Sie sind nicht angemeldet.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

41

Montag, 2. Oktober 2017, 08:59

Aizen

Er lenkte sein Pferd zu einem der Toten Kadaver an dem die Krähen zogen und sich gegenseitig ausstechen wollten.
Auf dem ersten Blick war es nur ein weyurnischer Soldat der Tod am Boden lag doch als Hela sich neben diesen kniete und untersuchte machte sie Eintrittswunden aus.
Diese stammten von einem Pfeil der den sofortigen Tod des Mannes eingeleitet hatte.
Das konnte Zufall sein aber als Hela auch noch die anderen Leichen kontrollierte machte sie die selben Wunden aus.
Ein gezielter Treffer in eine Schwachstelle des Körper.
Das konnten nur Albae oder Elben gewesen sein doch das Volk des Lichts würde er konsequent ausschließen für diese Tat verantwortlich zu sein.
Als Lessha von ihrer Pirsch zurück kam und nichts Verdächtiges zu melden hatte informierte Aizen sie darüber was Hela herausgefunden hatte.
" Es war wohl das dunkle Volk. Sie sind hier und irgendetwas haben diese Soldaten getan oder gesehen weshalb sie umgebracht worden sind. Das heißt du bekommst deine Rache vielleicht schon eher als gedacht. Die Spuren der Nachtmahre sind jedenfalls gut zu erkennen. Doch sie führen in einen nahegelegenen Wald in den diese Geschöpfe nun lauern könnten" mahnte er sie und blickte zum Hain.
Was wohl der Grund für diese Morde war?
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

42

Montag, 2. Oktober 2017, 18:01

Spoiler Spoiler

Wie schnell wollt ihr denn eigentlich bei Lerya sein? Ich dachte, das Ganze dauert noch etwas länger.


(Lerya)

Sie hatte vom Inneren des Karrens aus grob mitbekommen, was draußen vor sich ging. Doch sie konnte sich darauf keinen Reim machen, denn für weitere Schlüsse hatte das Holz die Gespräche zu sehr gedämpft.
Der Karren polterte noch einige hundert Meter weiter, ehe er schließlich endgültig zum Stehen kam. Jemand machte sich an der Klappe zu schaffen, dann drangen erste Lichtstrahlen durch den Sack zu Lerya herein und ließen sie grobe Schemen erkennen.
Wo war sie hier? Und was wollte man hier mit ihr machen?
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

43

Montag, 2. Oktober 2017, 21:00

Inastěa

Sie schnippte mit den Fingern so das der Alb auf der Ladefläche bescheid wußte das sie da waren und gleich entladen werden würde.
Mit Aîdolan vom Bock gesprungen zogen sie die Plane beiseite" So, Endstation. Ab hier geht's nur noch bergab. Genießt die letzten Strahlen des Tagesgestirns. Ihr werdet es nicht mehr sehen".
Allen die Hände gut verbunden und die Säcke vom Kopf gezogen lösten sie die Fesseln vom Wagen und stieß sie nach draußen.
Viele stürzten in den Dreck und wurden dann sofort wieder auf die Beine gezogen.
Sie befanden sich in einem Wald und vor ihnen lag eine gut verborgene Miene die nach unten führte.
Alle zusammen wurden sie ins Innere geschoben.
Wer aus der Reihe tanzte bekam einen harten Schlag ab und wurde dann einfach hinterher gezogen.
" Ihr werdet hier nie wieder raus kommen und für uns arbeiten bis wir unser Ziel erreicht haben oder ihr dabei sterbt. Als Sklaven seit ihr für nichts anderes zu gebrauchen und jederzeit ersetzbar. Also wenn ihr noch etwas länger leben wollt dann arbeitet wie man es von euch verlangt. Dann bekommt ihr auch etwas zu essen" erklärte Inastěa den Neuankömmlingen während sie nach unten in die Miene gingen.
Dort angekommen sahen sie wie andere Menschen, überwacht von Albaekriegern, Steine schlugen und Dreck wegräumten.
Eine Gruppe arbeitete sich nach links in die Höhe und eine andere gerade Wegs schräg nach oben.
Schnell wurden die neuen Menschen auf die verschiedenen Baustellen verteilt so das es noch schneller mit den Tunneln zum nächsten See und unter das Schloss des Zauberreichs Taregia voran ging.

Spoiler Spoiler

Ja natürlich dauert es noch etwas bis Aizen und Lessha auf die Treffen. Ist ja nun noch etwas Reisezeit vergangen und es war erstmal nur geplant das Hela oder Morgan den Albae auch im die Hände gerät.
Dann haben sie immerhin einen Grund nach den anderen zu suchen
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

44

Dienstag, 3. Oktober 2017, 09:06

Spoiler Spoiler

Ok. Gibst du Lerya dann vielleicht ein wenig zu tun? Im Moment weiß ich nicht so ganz, was ich mit ihr machen soll...


(Lerya)

Man hatte sie der Beseitigung des Schutts zugeteilt und auch wenn Lerya diese Art der Arbeit zuwider war, so gehorchte sie dennoch. Die harten Gesichter der Albae ließen auch keine andere Einstellung zu und die Schwarzaugen bestraften jeden, der auch nur an eine Pause dachte.
So verging der Tag unter Schwerstarbeit, die Lerya an ihre Grenzen brachte. Am Abend wurden alle eingesammelt und in die "Unterkünfte" gebracht, die eigentlich eine gemeinschaftliche Gefängniszelle waren. Ein wenig Brot und Wasser wurde jedem gereicht, dann fiel die Tür ins Schloss und Lerya war mit zahlreichen Männern und Frauen gefangen.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 19:51

Inastěa


Sie stand zusammen mit Aîdolan auf einer Anhöhe in der Miene.
Murrend verschränkte sie ihre Arme während sie nach oben blickte" Diese Barbaren kommen langsamer voran als gedacht. Obwohl dieser Olgir uns schon soviele gebracht hat. Wir sollen schon viel weiter sein um den Magi dort oben zu überraschen. In seiner magischen Festung, die wir nicht einnehmen konnten. Er ist wirklich vorsichtig. Andere waren es nicht und sind unseren Klingen zum Opfer gefallen".
Zur Seite geblickt nickte Inastěa" Vielleicht sollten wir die Arbeiten zum nahe gelegenden See fürs erste einstellen und die freigewordenen Arbeiter mit nach oben graben lassen bis wir unter dem Palast sind. Wenn wir diese Barbaren mit etwas Furcht mehr antreiben leisten sie vielleicht auch mehr. Und so werden sie auch schneller fertig. Dann schicken wir einfach wieder zur anderen Abbaustelle bis der See durch sie hinein bricht, diesen Raum flutet und dann das Schloss über uns zum Einsturz bringt. Dann wird das unauslöschliche Geschwisterpaar uns bestimmt Auszeichnen".
Man konnte richtig sehen wie Inastěa's Augen vor Freude funkelten.


Ion


Der Frau seiner gegenüber solange zugezischt bis sie aufblickte Grüßte er sie" Hey, du bist neue hier, nicht wahr? Ich bin Ion und schon eine ganze Weile hier. Welchen Zyklus haben wir jetzt? Gibt es Erfolge gegen diese schrecklichen Schwarzaugen, die unser schönes Land einfach besetzt haben".
Ion war kein großer Mann.
Gerade mal Lerya's Statur nannte er sein eigen.
Doch sein Körperbau war alles andere als schwach.
Die Arbeit hier unten musste ihn enorm gestählt haben.
Als er sah wie hochkant sein Gegenüber auf dem Brot herum kaute gab er ihr einen Tipp" Um das uns gegebene Brot etwas weicher und schmackhafter zu machen solltest du versuchen das Brot ins Wasser zu tunken. Dann verschwendest du auch nicht soviel beim trinken".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

46

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 09:59

Leesha

Sie runzelte die Stirn. "Sollten sich die Schwarzaugen hier normalerweise nicht rumtreiben?" Leesha lies den Blick durch die Gegend schweifen.
"Auf offenem Feld, das ist schon seltsam genug. Das ist so gar nicht ihre Art. Und sie hier, da sind noch Spuren von einem Karren.Wohle relativ schwer beladen der Tiefe nach zu urteilen."
Nervös spielten ihre Finger an ihrem Dolch herum, bald würde er Albaeblut zu schmecken bekommen.
"Wir sollten schauen ob es einen Weg um den Wald herum gibt. Ich will Schwarzaugen nicht zu ihren Bedingungen gegenüberstehen."
"Die Höhe und Länge geteilt durch die Hälfte der Breite, ergaben genau 1,67563. Anders Ausgedrückt: Der Wert entsprach exakt dem 1237,98712567fachen der Differenz zwischen der Entfernung der Sonne und dem Gewicht einer kleinen Apfelsine." Aus einem von Terry Pratchetts Scheibenweltromanen.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

47

Freitag, 6. Oktober 2017, 11:35

Aizen


" Ja, ich finde es auch komisch das die Schwarzaugen hier sein sollen. In unserem Gebiet. Mir fiele da eigentlich nur das Königreich ein welches sie für sich erobern wöllten. Darum starben wohl auch die Soldaten, weil sie etwas gesehen haben was sie nicht sollten" stimmte er Lessha nickend zu und wendete danach sein Pferd.
" Dann wollen wir mal zurück zur vorigen Kreuzung um einen anderen Weg zum Zauberreich zu finden. Das könnte uns ungefähr 2 Umläufe kosten aber wenn wir dafür sicher ins Magiefeld kommen, möge es so sein" verkündete Aizen und ließ sein Pferd lostraben.
Morgan tat es ihm gleich.
Es war nur Hela die auf Lessha wartete" Alles ok bei dir? Deine Hände zittern somerkwürdig".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

48

Freitag, 6. Oktober 2017, 18:07

(Lerya)

Lerya nickte dankbar und weichte das harte Brot auf. "Ich heiße Lerya", antwortete sie schließlich kauend und lehnte sich an die kalten Gitterstäbe. Ihr gesamter Körper machte ihr klar, dass die Art der Anstrengung, die sie in der Mine erlebt hatte, ihm nicht sonderlich gut gefiel. "Wir befinden uns aktuell im 5203. Zyklus und viel hat sich in den letzten Zyklen nicht verändert. Über die normale Welt gibt es nicht viel Wichtiges zu berichten. Aber vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen: Was kannst du mir über die anderen hier unten erzählen? Sind sie alle hilfsbereit oder gibt es auch welche, die mir an die Wäsche gehen würden, wenn ich nicht aufpasse?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

49

Freitag, 6. Oktober 2017, 19:06

Ion

Er schlug sich die Hände über den Kopf zusammen als er von Lerya den aktuellen Zyklus erfuhr" Bei den vier Göttern! Dann bin ich tatsächlich schon drei Zyklen hier unten um für diese Sklaventreiber Umlauf für Umlauf zu schuften. Etwas Ruhezeit wäre nicht mal schlecht" meinte er und nickte Lerya dann dankend für die Information zu.
" Was deine Frage angeht. Hier unten wird dich niemand überfallen. Die meisten Männer sind entweder zu schöpft um überhaupt noch einen hoch zu bekommen oder fürchten sich zu sehr vor den Schwarzaugen. Sie mögen es nämlich nicht wenn wir uns Fortpflanzen. Das behindert nur ihr Vorhaben. Darauf steht der Tod für alle Beteiligten. Mann wie Frau. Das kam einmal vor und seit dem nie wieder, solange ich hier bin. Fühl dich also so sicher wie nirgendwo anders. Zumindest was deine Unschuld angeht. Für die Vergewaltigung deines Körpers sorgen die Schwarzaugen schon selbst" informierte Ion sein gegenüber mit einem müden Lächeln.
" Wie bist du eigentlich zur Sklavin geworden und hier her gekommen? Du siehst nicht aus wie eine typische Leibeigene" sprach Ion nun ein anderer Thema an.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

50

Montag, 9. Oktober 2017, 14:17

(Lerya)

"Ich bin keine Sklavin", erwiderte Lerya scharf, woraufhin Ion zusammenzuckte. Ihres groben Tons bewusst geworden, berührte die junge Frau den Mann entschuldigend an der Schulter. "Tut mir Leid, ich wollte dich nicht erschrecken. Nur ist das alles hier für mich nicht begreifbar. Eben war ich noch die Erbin eines großen Landguts, dann wurde ich hintergangen und stecke nun in diesem Albtraum fest." Sie schüttelte den Kopf und atmete einmal tief durch. "Ich hätte niemals gedacht, dass mir so etwas jemals passieren würde."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 06:20

Ion


Er lachte überrascht" Das ist mal interessant. Eine reiche Frau die nun ganz unten angekommen ist und dann auch noch am denkbar schlechtesten Ort".
Ion hatte irgendwie das Gefühl das es mit dieser Frau noch einmal lustig werden würde.
" Ich glaube keiner hätte jemals gedacht hier her zu kommen. Um für diese Schwarzaugen gleich zwei Tunnel zu Graben" Ion lächelte schief" Sie sind verdammt schlau muss ich sagen. Benutzen uns für Ihr böses Vorhaben".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

52

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 16:12

(Lerya)

"Welches Vorhaben?", fragte Lerya interessiert, während irgendwo im hinteren Teil ein Häftling vor Schmerzen wimmerte. Sie hatte bisher in ihrem Leben noch nicht viel von den Schwarzaugen mitbekommen und wusste lediglich, dass diese vor einigen Zyklen ins Geborgene Land eingedrungen waren. "Wo befinden wir uns hier überhaupt?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

53

Freitag, 13. Oktober 2017, 14:55

Leesha

Ihre Augen huschten über die Konturen der Landschaft während ihre beiden Hände sich an die Zügel krallten. Sie fixierte kurz Hela.
"Es ist nichts..." murmelte sie und sah auf ihre Arme. Leesha spührte deutlich wie ihr Blut pulsierte und ihr Herzschlag sich zu beschleunigen schien.
Es waren die selben Bilder wie sie schon seit Jahren durch ihren Verstand zuckten wenn sie einmal ihre mentale Deckung fallen lies, doch intensiver und diesesmal auf eine verquerte weise Schön und schrecklich zugleich. "Ich weiß beim besten Willen nicht was sie hier wollen, es gibt nichts wirklich lohnenswertes zu holen, in ihren Augen natürlich."
"Die Höhe und Länge geteilt durch die Hälfte der Breite, ergaben genau 1,67563. Anders Ausgedrückt: Der Wert entsprach exakt dem 1237,98712567fachen der Differenz zwischen der Entfernung der Sonne und dem Gewicht einer kleinen Apfelsine." Aus einem von Terry Pratchetts Scheibenweltromanen.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

54

Gestern, 12:41

Aizen


" Dann sollten wir sie im Auge behalten, diese Schwarzaugen. Unser Gebiet macht uns keiner so schnell streitig. Wird wohl Zeit das Abacura ein erstes Lebenszeichen sendete an die die uns in die Quere kommen wollen" beschloss Aizen laut und ließ danach sein Pferd in den Galopp überwechseln.
Hela setzte sich neben Lessha und legte ihr eine Hand auf den Unterarm" Wenn du Schmerzen hast, dann quäle dich nicht und sag mir bescheid. Vielleicht kann ich dir ja helfen".
" Sie mag doch Schmerzen, weißt du das nicht" kam es plötzlich von der Seite.
Morgan hatte doch tatsächlich endlich etwas gesagt.
Selten aber damit lag er wohl auch irgendwie richtig.
" Sei still! Ich bin hier die Heilerin, nicht du. Schmerzen sind für keinen Körper gut" zischte sie ihn an und nickte Lessha dann freundlich zu.
Bei der nächsten Rast würde sie Lessha einmal gründlich untersuchen wollen.


Ion


" Das weißt du nicht?" fragte Ion überrascht.
Aber woher auch.
Nicht viele wussten diesen Ort einzuordnen wenn man ihn nur kurz von draußen sah und dann unter Tage gebracht wurde.
" Wir befinden uns hier im Randgebiet des Königreichs Weyurn. Im Zauberreich Ortinaland oder wie es jetzt heißt Taregia. Und dieser Stollen hier den wir für die Schwarzaugen graben befindet sich wohl genau unter dem Palast des Magi. Ich schätze sie wollen die größte Bedrohung des Landes zuerst auslöschen. Um dann das ganze Land für sich zu beanspruchen. Königin Weyana ist zwar gut mit Truppen ausgestattet doch ob sie gegen eine Armee aus Schwarzaugen ihren Verbündeten ankommt? Ich weiß es nicht. Jedenfalls benutzen sie uns um die starke Verteidigung des Palastes zu untergraben. Ein Tunnel führt direkt nach oben in die Grundplatte des Palastes und ein zweiter wird zum nächstgelegenen See gegraben. Kannst du dir vorstellen was sie dadurch erreichen können sollten beide Tunnel fertig gestellt sein?" beendete er seine Erklärung mit einer Frage an Lerya und stand dann auf" Entschuldige mich kurz. Ich werde nur mal schnell nach Teas schauen gehen. Die Schwarzaugen haben ihn heute wohl wieder besonders hart dran genommen. Sein Rücken is einfach nicht mehr der Beste".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

55

Gestern, 12:59

(Lerya)

Sie musste schwer schlucken, als ihr Ion den Plan der Schwarzaugen verriet. Sollte es ihnen tatsächlich gelingen, den Turm der Magi zu unterhöhlen und ihn zum Einsturz zu bringen, würde das Geborgene Land seine schwärzeste Stunde erleben. Ohne die Hilfe der Magi würden es sämtliche Völker schwer haben, gegen die geschickten Kämpfer der Albae anzukommen.
Das Land stand kurz vor dem Untergang und sie würde dabei auch noch helfen.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

56

Gestern, 13:10

Leesha

Sie schmunzelte und fing schließlich an zu lachen. "Also ist er wohl doch nicht schüchtern. Wer hätte das gedacht." Unermüdlich wurden die Pferde angetrieben.
Es war mehr als Besorgnisserregend dass die Schwarzaugen bereits hier ihren Einfluss ausweiteten. Die Frage die ihr allerdings das Hirn zermarterte war warum? Die Magi waren Gegner die selbst die Albae ernst nehmen mussten, warum also riskierten sie einen Angriff durch sie?
Leesha sah Hela etwas misstrauisch an. "Ich weiß nicht ob du mir helfen kannst, denk an letztes mal..." Lange würde der Ritt nicht mehr dauern und wenn sie sich recht erinnerte war die nächste Gaststätte nicht weit entfernt, vielleicht würde sie dort ein paar Anhaltspunkte finden und sich endlich wieder ausleben.
"Die Höhe und Länge geteilt durch die Hälfte der Breite, ergaben genau 1,67563. Anders Ausgedrückt: Der Wert entsprach exakt dem 1237,98712567fachen der Differenz zwischen der Entfernung der Sonne und dem Gewicht einer kleinen Apfelsine." Aus einem von Terry Pratchetts Scheibenweltromanen.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 549

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

57

Gestern, 20:33

Aizen


Sie erreichten tatsächlich irgendwann ein kleines bescheidenes Gasthaus und machten dort eine Pause.
Die Pferde draußen an einen Zaun gebunden traten alle Vier in die Gaststube ein.
Es waren nicht besonders viele Leute dort aber trotzdem wurden sie sofort von diesen gemustert.
Aizen ließ sich davon nicht stören und ging Zielstrebig zum Tresen hinter dem der Wirt stand und seine Gläser putzte.
Hela setzte sich mit Morgan an einen nahen Tisch um sich auszuruhen.
Lessha ging mit zu Aizen an den Tresen.
" Gibt's hier was zu essen und trinken für vier Personen? Wir haben einen langen ritt hinter uns" fragte Aizen den Wirt und blickte dann zu Lessha" Oder möchtest du noch etwas anderes von ihm?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Ähnliche Themen