Sie sind nicht angemeldet.

[Quest] Matrixtreiben

341

Freitag, 13. Oktober 2017, 17:43

(Aenlin)

Er wusste ganz genau was er tun musste um sie zum schnurren zu bringen. "Warte... Ron... du bist verletzt. Was ist wenn..." weiter kam sie nicht, denn seine Hand fuhr ihre Spalte entlang und sie könnte nicht anders als leise zu stöhnen. Morgen, dachte sie sich. Alles würde sich morgen aufklären. Heute würde sie noch genießen.
Nicht nur Ron wusste mittlerweile, wie er sie Anfassen musste. Auch sie hatte etwas gelernt und so steig sie zwar kurz von seinem Schoß, aber nur um sich vor ihn zu knien, seine Hose zu öffnen und ihn mit dem Mund zu verwöhnen. "Du solltest dich besser noch nicht zu sehr bewegen." Erklärte sie, bevor sie ihn wieder tief in ihren Mund nahm und mit der Zunge massierte. Sie würde ihn zappeln lassen, ihn um den Verstand bringen, bevor sie ihn erlösen würde.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

342

Freitag, 13. Oktober 2017, 23:03

Daân

Er erwachte am Morgen des nächsten Tages und blickte sich verwirrt um.
War er etwa in seinem Zimmer?
Wie war er hier her gekommen?
Da erblickte er Lea, die neben seinem Bett saß.
Normalerweise wäre er total überrascht gewesen und vor Freude aufgesprungen, doch ihm fehlte irgendwie das Verlangen danach.
Zudem wusste er was hier gespielt wurde.
Das ihm etwas vorgespielt wurde.
" Lea, du lebst wieder. Hat dich die Hülle also doch nicht erwischt. Da wird sich Aenlin aber freuen. Doch sie hat nun Ron. Es wird also nicht leicht für dich sie zurück gewinnen. Sie wieder richtig zu Polen" meinte er Monoton und betrachtete danach seine Verbundenen Hände.
Ach ja, da war ja noch was gewesen. Dieses Wesen was ihn angefallen hatte. Es hatte ihm wohl seine Kräfte gestohlen. Ob er sie wieder bekommen konnte?
" Was ist mit dem Nachtalb passiert? Weißt du das?" fragte er Lea Gedankenverloren.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 378

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

343

Samstag, 14. Oktober 2017, 07:31

(Lea)

"Der Asshaj hat ihn getötet. Er war zu schwach.", erklärte Lea und sah ihn an. "Er hat dir etwas gestohlen. Der Preis für deine Dummheit", stellte sie analytisch und ohne Mitgefühl fest und stand auf. "Was meinst du mit richtig polen?" Die Aussage erschloss sich ihr nicht, aber es schien ihm wichtig zu sein.


(Ron)

Sie machte ihn ganz verrückt mit ihrem Mund und er verstand immer mehr warum die Menschenmänner bei ihren Frauen blieben. Obwohl Aenlin Frauen mochte, war sie kreativer, gerissener und verspielter in diesen Dingen als jede Asshajfrau. Er genoss den Anblick ihrer rehbraunen Augen, während sie ihn verwöhnte und mit einem befreiten Stöhnen füllte er ihren Mund schließlich mit zwei heißen Schüben aus seinen Lenden und sank zufrieden zurück. Sie kletterte auf ihn und so schliefen sie im Esszimmer ein. Die Schmerzen nahm er in Kauf und vergaß sie als der Schlaf kam.
Am nächsten Morgen lag er auf dem Boden und sie auf ihm. Sein Körper schmerzte, aber er fühlte sich gut. "Katze, besorg uns Frühstück", rief er denn er spürte dass der Tiger irgendwo hier lag. Ein Knurren ertönte als Antwort.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

344

Samstag, 14. Oktober 2017, 11:24

Daân


Er setzte sich ächzend auf" Ich meine das sie dich gemocht hat, dein Geschlecht. Und nun hat dieser Asshaj sie wieder richtig gepolt? Sehr merkwürdig in meinen Augen. Daher meinte ich ob du sie vielleicht wieder normal machst".
Schnaufend versuchte Daân anschließend aufzustehen.
" Meine Dummheit bestraft mich böse. Aber damit muss ich wohl leben. Doch es scheint auch etwas gutes zu haben. Ich fühle mich befreiter" stellte Daân fest und Knickte beim Versuch aufzustehen ein weshalb er stürzte.
" Verdammt blöd ohne meine Kraft. Jetzt würde ich gern schweben können" Kommentierte er seinen Sturz emotionslos und blickte dann zu Lea auf" Hilfst du mir auf? Ich möchte nach unten gehen".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 378

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

345

Samstag, 14. Oktober 2017, 12:50

(Lea)

"Normal? Es gibt kein normal.", stellte sie fest, "normal ist nur ein Raster das Orientierung gibt. Ich bin nicht normal, du auch nicht. Warum sollte sie es sein! Damit dein Weltbild wieder geradegerückt ist?" Sie stand auf und stützte ihn. "Ich fühle mich auch befreiter. Freiheit ist berauschend.", schwärmte sie.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

346

Samstag, 14. Oktober 2017, 16:23

Daân


" Normal im Sinne von der Orientierung die sie einst selbst gewählt hat. Sie mochte Frauen und keine Männer. Das hat Ral selbst feststellen müssen. Doch Ron soll sie plötzlich umgestimmt haben? Sehr unwahrscheinlich. Das kann nur an seiner Pheromonen liegen. Sein Geruch hat sie verwirrt und verführt. Du solltest aufpassen das dir das nicht auch bei ihm passiert. Aber wenn ich ehrlich bin stört es mich irgendwie garnicht mehr was sie miteinander tun. Deine Anwesenheit könnte dieses Gefüge beeinflussen" gab er seine Einschätzung preis während sie zusammen langsam die Treppe hinab gingen.
Unten angekommen lagen Ron und Aenlin auf dem Küchenboden, eng aneinander, was ihn eigentlich hätte anheben müssen doch es ließ Daân kalt" Morgen. Wie ich sehe hattet ihr Spaß. Bleibt ruhig liegen. Wegen uns müsst ihr nicht aufspringen. Es gibt kein Problem".
Sich an den Tisch gesetzt legte er sein Bein hoch" Wie habt ihr den Nachtalb besiegt? Er war so fürchterlich stark".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

347

Samstag, 14. Oktober 2017, 18:17

(Aenlin)

" Oh.. Ehm... guten Morgen." stotterte Aenlin, stand auf und schmiss sich schnell ihre Robe über. "Hallo Lea. " Sie fühlte wie ihre Wangen rot wurden und Strich sich die Robe glatt, bis sie bemerkte, dass Ron noch immer nackt war. "Bei den Göttern, Ron, zieh dir was an." Sie warf ihm seine Hose zu. "Ich mache uns etwas zum Frühstück und dann können wir darüber sprechen was da gestern passiert ist und wie es weiter geht. Ron ist der Meinung, dass wir nicht hierbleiben können und ich muss ihm da zustimmen."

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 378

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

348

Samstag, 14. Oktober 2017, 18:30

(Ron)

Ron sah es gar nicht ein, sich zu hetzen. Genüsslich streckte er sich und ignorierte die Robe, die neben ihm gelandet war. Wenn der Neuen das nicht gefiel, sollte sie halt wegsehen. Tat sie nicht, stattdessen sah sie ihn neugierig an. Das konnte Ron gut verstehen, schließlich war er nicht schlecht bestückt.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

349

Samstag, 14. Oktober 2017, 19:12

Daân

" Es muss dir nicht peinlich sein wenn wir euch nackt sehen. Das ist nichts schlimmes" zuckte Daân mit den Schultern und Lea stimmte ihm mit einem nicken zu.
Sie betrachtete allerdings etwas zu lang Rons unverhüllten Körper, weshalb sich Daân in ihre Richtung Räusperte" Lea?".
Danach griff Daân Aenlins Entscheidung auf" Ihr wollt hier weg? Warum? Nicht ohne eine Möglichkeit hier raus zu kommen. Und die habe ich entdeckt".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

350

Samstag, 14. Oktober 2017, 20:54

(Aenlin)

" Seit was stört dich das denn nicht mehr? Und seit wann hälst du mit deswegen keine Predigt mehr?" Aenlin kniff die Augen zusammen. "Und was willst du damit sagen? Was für eine Möglichkeit hast du entdeckt?" Aenlin sah zu Lea und es entging ihr keineswegs wie sie Ron ansah. War es vielleicht doch möglich? Könnte sie vielleicht beide haben? Wollte sie das überhaupt? Die Vorstellung, dass Ron mit Lea tat was er sonst mit ihr tat gefiel ihr ganz und gar nicht. Genausowenig wollte Sie, dass Lea sich mehr mit Ron beschäftigt als mit ihr. Sie schüttelte sich und versuchte diese Gedanken zu vertreiben, indem sie begann den Tisch zu decken.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 378

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

351

Samstag, 14. Oktober 2017, 21:08

(Ron)

Schließlich zog er sich doch etwas über und kam an den Tisch. "Du bist so entspannt geworden, Daan. Gefällt mir. Und du Mädchen.. du bist nicht die Tote. Tote erwachen nicht zum Leben", konfrontierte er sie direkt mit seinem Misstrauen. Zwar sah sie scharf aus, aber da Aenlin ihm vor kurzem noch außerordentlich befriedigt hatte, funktionierte sein Denken recht gut. Er sah zu den anderen beiden. "Euch scheint das ja gar nicht zu stören. Du..", er zeigte zu Aenlin, "bist völlig benebelt deswegen und du..." er zeigte zu Daan. "Bist völlig gleichgültig wie mir scheint. Hallo?! Eine Tote! Und sie ist viel zu lebendig dafür. Weißt du Daan, du hattest wahrscheinlich recht. Diese Welt ist nicht richtig, etwas stimmt hier nicht. Und die da ist einer von vielen Belegen"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

352

Samstag, 14. Oktober 2017, 23:49

Daân


" Was ist schon echt und was nicht? Du sagst ich könnte damit recht haben. Das all dies nicht echt ist, Ron. Doch wäre es Lean dann nicht auch. Genau wie die schöne Zukunft die ihr euch ausgemalt habt. Puff, sie wäre dahin. Würde euch beide das nicht Schmerzen? Dein Volk wäre weiterhin zum aussterben verdammt, Ron. Und Aenlin, würdest du dann vielleicht wieder auf Mädchen stehen? Wenn all das hier nicht echt sei" breitere er mit emotionsloser miese die Arme zur Seite aus und tippte dann langsam mit dem Finger gegen Lea.
Er konnte sie spüren.
" Dennoch spüre ich Lea und ihre weiche Haut auf meiner. Wurde uns nicht das Verständnis der Realität so erklärt das alles was wir berühren und spüren können echt ist und was wir nicht anfassen oder empfinden können es nicht ist? Ich denke schon. Also beweist meine Tat nicht Gerede das Lea tatsächlich existiert. Hier bei uns. Das sollte dich doch glücklich machen, Aenlin. Dein Alter Schwarm ist zurück" erklärte Daân sein Verständnis ihrer momentanen Lage und blickte dann auf seine zerstochenen Hände.
" Ich weiß jedenfalls das ich Schmerzen habe sie mich aber nicht so stören wie sonst. Und meine Kräfte sind verschwunden. Hat dieser Nachtalb sie mir etwa gestohlen? Was hast du mit ihm gemacht, Ron? Ist noch etwas übrig von ihm? Vielleicht lässt sich noch etwas retten das mir gehörte. Den auch meine Sachen waren weg als ich im Wald erwachte" offenbarte Daân wie er sich fühlte, obwohl da eigentlich nicht mehr viel war.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

353

Sonntag, 15. Oktober 2017, 06:36

(Aenlin)

"Hörst du eigentlich selbst, was du da für einen Unsinn redest!" Aenlin war wirklich wütend, warum wusste sie nicht mal. "Natürlich ist Lean echt!" Ich habe ihn Monde lang in meinem Bauch getragen, ihn unter Schmerzen geboren, ihn gestillt, umsorgt und mit jedem Tag wächst er weiter!" Sie sah zu Ron und dann zu Lea, senkte langsam ihren Kopf. "Du hast recht, ich stehe auf Mädchen, doch ganz offensichtlich stehe ich auch auf Männer. Ich weiß nicht warum das schwerer für dich zu akzeptieren ist, als dass ich nur auf Mädchen stehen. Komm endlich klar damit! Ich war 11 Zeitenwechsel alt, als wir den Turm verlassen haben, als ich mich in Lea verliebt habe. Ich war noch ein Kind. Glaubst du wirklich, ich hätte mich und meinen Körper damals schon so gut genannt, wie ich es jetzt tue? Können wir diese Diskussion, ob ich auch Mädchen, Jungs, Männer oder Frauen stehe nicht langsam mal lassen? Was geht es dich überhaupt an? Und was interessiert es dich überhaupt So?" Sie hatte sich in Rage gerade und nun waren alle Augen auf sie gerichtet. "Tut mir leid, aber ich kann dieses Thema nicht mehr hören." Sie fixierte Daân. "Ron hst den Nachtalb geköpft und er hat sich in widerlichen Schleim aufgelöst. Wir hatten andere Probleme als uns um diesen Schleim zu kümmern."

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 378

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

354

Sonntag, 15. Oktober 2017, 07:26

(Ron)

Er feixte bei Aenlins Abfuhr zu Daan hinüber. "Ich glaube eher der Nachtalb hat dein Gehirn umgepolt. Du erzählst das Gegenteil von dem was du früher erzählt hast." Er tippte sich an die Stirn und sah dann zu Lea. "Und du, Auferweckte? Was meinst du zu all dem? Ist diese Welt echt?"
Sie sah zu ihm und legte den Kopf schief. "Was soll sie sonst sein? Luft? Sie ist was sie ist, so wie du bist was du bist, Asshaj"
Ron kniff die Augen zusammen. "Wie nennst du mich? Woher weißt du, dass ich ein Asshaj bin? Du bist vor unserem Treffen gestorben"
Sie lächelte daraufhin nur und Katze begann leise zu Knurren.
"Es gibt Dinge, die über eure Vorstellung hinausgehen. Der Nachtalb gehört dazu. Ich gehöre dazu."
Ron schüttelte den Kopf. Doch keiner der beiden anderen schien Lea für irgendetwas anderes halten wollen als sie war. "Komm Daan, sehen wir nach, ob er etwas von dir übrig gelassen hat. Ein bisschen mehr Verstand könnte nicht schaden." Dann sah er zu Katze und bedeutete ihr, die beiden im Blick zu behalten. Er traute dem Mädchen nicht über den Weg.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

355

Sonntag, 15. Oktober 2017, 17:01

Daân


Er nickte zustimmend" Gut, dann trag mich! Mein Fuß ist verletzt nachdem der Nachtalb ihn gequetscht hat".
Nachdem Ron ihn auf die Arme genommen hat begaben sich die zwei nach draußen.
Als sie ein paar Schritte gegen waren und außer hörreichweite waren vertraute sich Daân ihm an" Du hast übrigens recht. Also ich meine damit eigentlich mich. Diese Welt ist nicht echt. Wie ich es dir gesagt habe. Doch ich traue Lea nicht, da sie tatsächlich der größte Kritikpunkt dieser Welt ist. Tote können nicht einfach so Wiederauferstehen genauso wie es diese Nachtalben nicht geben kann. Von solch einem Wesen habe ich noch nie in fremdgard gehört. Diese Welt will uns hier festhalten. Die aufgezählten Knackpunkte sind nur zwei Versuche gewesen es mit Gewalt zu tun. Also nimm dich vor Lea in acht. Ich denke sie hat etwas vor. Ich spiele ihr spielchen lediglich mit um den Schein zu waren. Was du machst ist mir egal".
Als sie bei den schleimigen Überresten des Nachtalbs angekommen waren entdeckte Daân sofort die zwei leuchtenden Kugeln im Schleim" Was ist das? Lass mich runter. Vielleicht ist meine Gabe noch irgendwo dabei".
Für welche der beiden sollte er sich bloß entscheiden?
Aus einem Reflex griff sich dann einfach die linke und verschlang sie.
Er musste vor Ekel würgen doch behielt alles drin.
Kurz darauf drückte Ron eine wiedererstarkende Aura etwas zurück.
Daân spürte das seine Macht wieder in ihm war.
Sich den Smaragd aus dem Schleim gesucht schwebte Daân langsam auf Rons Augenhöhe und drehte sich um" Sie ist zurück. Nun kann ich wieder arbeiten".
Die zweite Kugel verschmähte Daân allerdings da er ahnte was sie enthielt.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lotrobur Schnellschlag« (16. Oktober 2017, 20:10)


356

Montag, 16. Oktober 2017, 06:27

(Aenlin)

Als Ron und Daân gegangen waren, war es still zwischen Lea und Aenlin. Sogar Lean saß völlig ruhig auf Aenlins Schoß, bis diese endlich das Wort ergriff. "Ich habe ihn nach dir benannt, Lean." erzählte sie. "Die erste Zeit lang habe ich gedacht der Schmerz würde mich umbringen. Nur wenn ich mich zu Ral geflüchtet habe, war es einiger maßen zu ertragen. Er war es auch, der mich aus dem tiefen Loch der Trauer geholt hat. Lea, ich dachte wirklich nicht, dass das möglich ist und nun? Nun bist du hier und ich habe ein furchtbar schlechtes Gewissen. Es ist soviel passiert, es hat sich so viel geändert, ich habe mich so verändert. Ron, Lean.... sie brauchen mich und ich schätze, ich brauche sie. Und trotzdem schlägt mein Herz schneller, wenn ich dich ansehe." Allerdings war es ihr Kopf, der sie noch immer warnte, denn im Gegensatz zu ihrem Herz schien er zu ahnen, dass an der Sache etwas faul war.
"Also, verrätst du mir wie du es gemacht hast? Wie es sein kann, dass du noch lebst?"

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

357

Montag, 16. Oktober 2017, 20:08

Daân

Die zweite leuchtende Kugel mit seiner Kraft angehoben gab er sie Ron in die Hand" Hier, nimmt das und heb es auf oder vernichte es. Darin befinden sich wohl meine gesamten Emotionen. Doch ich will sie nicht mehr. Sie stören mich nur bei der Arbeit und dich und Aenlin nur bei eurer Beziehung. Es ist also besser so".
Sich umgewandt schwebte Daân ein klein wenig weg von Ron" Ich werde das Haus wieder reparieren was der Nachtalb zerstört hat. Dann widme ich mich wieder der Arbeit an der Matrix. Ich gefunden. Ich brauche nur Zeit um sie erschaffen. Die Zeit solltest du nutzen um Aenlin vor Lea zu beschützen. Wer weiß was sie ihr da erzählt. Was diese Welt ihr erzählt".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 378

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

358

Montag, 16. Oktober 2017, 20:26

(Ron)

Kaum war Daan verschwunden, vergrub er die Kugel in der Erde, da er nicht wusste wie er sie vernichten konnte. Die Emotionen des Jungen waren eine Gefahr für die Assaj und auch für ihn selbst wie sich gezeigt hatte. Nun agierte er klüger. Und so sollte es bleiben.


(Lea)

"Weil alles nur in deinem Kopf passiert. Dieser ganze Assajquatsch. Das bist doch nicht du", stellte Lea fest und streichelte ihr sanft über die Wange. Ihre Bewegung war hauchzart und intensiv in einer Weise die Ron nie beherrschen würde. "Weißt du noch als wir damals im Turm zusammen lagen? Wir hatten Remy verscheucht und ich habe dich geküsst. Das wirst du nie mit ihm haben, das haben nur wir zwei", hauchte sie und küsste Aenlin zart, während ihre Hand wie eine Feder über ihren Rücken fuhr. "Ich lebe, weil ich die Augen aufmachte und hier war. So wie du auch hier lebst und nicht weißt warum, sei ehrlich. Was immer die Matrix gemacht hat, wir können nur vermuten was es ist. Ich glaube, in dieser Welt bin ich unsterblich."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

359

Dienstag, 17. Oktober 2017, 06:16

(Aenlin)

Aenlin schloss die Augen, als Lea sie so berührte. Ihre Lippen waren so zwart und weich, ganz anders als bei Ron und ihre Haut, die Haut eines Mannes war nicht vergleichbar, nur eine Frau, die eine Frau bereits so berührt hatte, wie sie es getan hatte, wusste von was sie sprach.
Wenn es nicht Lea war die hier vor ihr saß, wer sollte es sonst sein? Schließlich konnte sie sich daran erinnern, was damals im Turm passiert war.
Aus dem Augenwinkel sah sie, wie Lean sich am Stuhl hinauf zog und sich hinstellte, das war nicht das erste Mal, aber es war das erste Mal, dass er den Stuhl los ließ und einige Schritte ging, bevor er das Gleichgewicht verlor und auf seinen Hintern fiel.
"Oh Lean!" quietschte Aenlin. "Hast du das gesehen, Lea? Er ist gelaufen, er ist tatsächlich gelaufen." Im nächsten Moment war Aenlin bei ihm, nahm ihn in die Arme und drehte sich mit ihm. "Das hast du großartig gemacht, mein Schatz! Ich bin ja so stolz auf dich!" Als Lean seine Mutter so fröhlich sah, musste auch er lachen und begeistert in die Hände klatschen. Egal was Lea sagte, das hier war real, es musste real sein und wenn es das nicht war, dann wollte sie nicht in die Realität zurück. Niemals! Sie würde Lean niemals wieder hergeben und auch nicht den kleinen Bruder, dem sie ihn schon bald schenken würde. Sie lief nach draußen, um Ron zu erzählen, was passiert war und als dieser sich zu ihr drehte und sie ansah, war es ihr plötzlich klar. Egal was sie mal für Lea empfunden hatte, egal wie berauschend und aufregend ihre Berührungen waren, sie hatte nun etwas gefunden, das tiefer ging als Verliebtheit, Lust und Begierde. Ron hatte ihr etwas gegeben, was Lea ihr niemals würde geben können. Eine Familie. Er hatte sie zu einer Mutter gemacht. Sie lief zu ihm und er fing sie und Lean mit Leichtigkeit auf und plötzlich kamen ihr die Worte ganz einfach über die Lippen. "Ich liebe dich, Ron. Und ich möchte hier nicht weg. Wenn es stimmt was Lea und Daân sagen, wenn diese Welt nicht real ist, was passiert dann wenn wir sie verlassen? Was passiert mit Lean und mit dem was in mir wächst. Was passiert mit dir?"

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 562

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

360

Dienstag, 17. Oktober 2017, 08:17

Daân

Nachdem er sich wieder an seine Kraft gewöhnt hatte kam er zurück zu Ron, bei dem nun auch Aenlin mit Lea waren" Es wird nichts mit uns zurück kommen was nicht bereit existiert hat. Da diese Welt uns nur das vorgaukeln was wir am meisten begehren. Du wirst los lassen müssen, Aenlin. Den das hier ist kein Leben wenn es nicht echt ist. Also sei vernünftig und hilf mir bei der Matrix, die ich gefunden habe. Das lenkt dich von allen dem ab".
Kalt und berechnend sprach Daân diese Worte doch sie waren absolut richtig wenn man bedachte in welcher Situation sie steckten.
Mitgefühl hatte er ebenso wie Trauer verloren.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher