Sie sind nicht angemeldet.

[Quest] Sohn des Sandes

81

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 13:12

(Al-Krayt)

Nach etwa zwei Knoten kam Al-Krayt frisch geduscht und mit guter Laune zu Zia und setzte sich neben sie.
"Dein Mittel hat sehr gut gewirkt. Wir haben viel herausgefunden auch wenn das bedeutet, dass wir fast nichts wissen. Aber dieser Antiquitätenhändler wird hoffentlich den Rest des Puzzles zusammensetzen können. Was uns Spinne verraten hat war, dass der Auftrag damals von einer ausländischen Großfamilie kam, denen die Aktivitäten meines Vaters ein Dorn im Auge war. Er konnte uns nicht den Namen nennen, aber offenbar halten sich einige Familienmitglieder hier in Bryn auf." erklärte er mit einem Leuchten in den Augen. Nach so vielen Zeitenwechseln war die Zeit der Gerechtigkeit nun endlich gekommen.
"Es wird wohl auch den Melek interessieren, was genau hier getrieben wird ohne dass er es bemerkt. Die Intrigen scheinen tiefer zu gehen, als ich jemals angenommen hatte."
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

82

Freitag, 27. Oktober 2017, 06:52

(Zia)

Al-Krayts gute Laune war ansteckend. Zia lächelte ihn an, lehnte dann ihren Kopf an seine breite Schulter und genoss die Art wie sein Atem ihre Haare streifte und seine Hand sie berührte. Sie fragte nicht, was mit Spinne geschehen war, sie wollte es nicht wissen. Sie wusste ganz genau wozu diese Hände im Stande waren, die sie nun so zärtlich und vorsichtig streichelten. Al-Krayt war ein brutales Monster, zumindest würde das jeder in Tal'Rasan behaupten, der ihn als Gegner kannte und wahrscheinlich auch jeder andere seiner Feinde. Doch dieses Monster, hatte sie zu seiner Gefährtin gewählt und er würde sie schützen, mit allem was er zur Verfügung hatte. Niemals hatte Zia sich irgendwo sicherer gefühlt, nicht einmal bei ihrem Vater. "Es ist sehr spät." Eigentlich war es sogar schon eher früh, denn der Morgen würde schon bald wieder grauen. "Lass uns noch ein wenig schlafen, ja? Morgen werde wir uns um den Rest kümmern. Ich werde mit Kaito sprechen und du versuchst herauszufinden, was das für eine Familie war. Aber jetzt möchte ich wirklich gerne in ein weiches Bett und mich an deine Seite schmiegen." Sie gähnte und als Al-Krayt sich erheben wollte, war Zia bereits an seiner Schulter eingeschlafen.

83

Freitag, 27. Oktober 2017, 23:02

(Al-Krayt)

"Ja, genau. Schlafen." erwiderte Al-Krayt und grinste dreckig. Er war so gut gelaunt, dass schlafen, das letzte war woran er dachte, doch Zia war schon eingeschlafen und so trug er sie hoch und brachte sie sanft ins Bett. Liebevoll deckte er sie zu und küsste sie, bevor er sich umdrehte und den Raum verließ. Er hatte seit langem wieder Lust bekommen zu feiern, denn es fühlte sich an wie ein kleiner Sieg. Sie waren der Wahrheit ein Stück näher gekommen.

Der nächste Morgen brach früher als erwartet an und Al-Krayt erwachte mit heftigen Kopfschmerzen und einigen Gedächtnislücken in der Ecke der Taverne. Der Wirt hatte ihn notdürftig mit einem dünnen Laken zugedeckt, sodass er nicht allzu sehr gefroren hatte.
"Verdammt." murmelte er lallend und mit verschwommenen Blick und versuchte sich aufzurichten, doch er fühlte sich noch zu betrunken.
"Verdammt." wiederholte er resigniert und stemmte sich in die Höhe. Torkelnd suchte er sein Zimmer auf, um sich wenigstens den Suff aus dem Kopf waschen zu können und glücklicherweise war er sogar einer der Ersten, der wach war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

84

Sonntag, 29. Oktober 2017, 08:36

(Zia)

"Al-Krayt?" Zia gähnte und streckte sich dann, als sie etwas poltern hörte. Als sie sah wie Al-Krayt versuchte aus seiner Kleidung zu schlüpfen, dabei aber immer wieder das Gleichgewicht verlor und mal gegen den Schrank, dann wieder gegen die Türe torkelte, zog sie die Augenbrauen zusammen. "Bist du etwa betrunken?" fragte sie und warf ihre Bettdecke zur seite. Sie versuchte sich zu erinnern, wie der Abend geendet hatte, konnte sich aber nicht erinnern, wie sie ins Bett gekommen war. Sie musste eingeschlafen sein und nur Al-Krayt konnte sie anschließend hierher gebracht haben. Jetzt stand sie auf um ihm zu helfen. "Warte." sagte sie sanft, zog aber ihre Nase kraus, als sein Geruch sie streifte. "Du riechst als hättest du den Wirt um all seinen Alkohol gebracht. beschwerte sie sich und knöpfte sein Hemd auf. Darunter lag seine kräftige Brust und sie kam nicht umher, mit ihrer Hand über diese zu streicheln. "Ich könnte dir etwas geben, was den Rausch vertreibt." schlug sie vor. "Wir hätten noch ein wenig Zeit, bevor der Tag beginnt."

85

Montag, 30. Oktober 2017, 00:09

(Al-Krayt)

"Bist etwa du das Mittel gegen meinen Rausch?" fragte Al-Krayt mit glasigen Augen und grinste spitzbübisch, bevor er die Augen schloss, tief durchatmete und dann nickte. Er musste wohl noch betrunken sein und so fühlte er sich auch, ein Grund weshalb er sich eigentlich versprochen hatte nie wieder zum Alkohol zu greifen.
"Na gut, na gut." lenkte er ein, als er ihren ungeduldigen Blick sah. Er konnte gegen die Fürsten der Finsternis persönlich antreten und würde nicht annähernd so viel Respekt wie vor Zia besitzen. Trotz ihrer zierlichen Gestalt konnte sie äußerst streng und furchteinflössend sein. Sie war eben doch die Tochter ihrer Eltern.
"Vermutlich wäre das Mittelchen nicht verkehrt. Wir haben viel vor." lallte er und gähnte daraufhin. In diesem Moment erinnerte nichts an den mürrischen, düsteren Al-Krayt der mit einer Handbewegung ein ganzes Haus zerstören konnte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

86

Montag, 30. Oktober 2017, 07:14

(Zia)

"Tscht, sei still." Flüsterte Zia und legte ihm ihren Finger auf den Mund, während sie hinter ihn nach ihrer Schürze griff und gezielt eine Flüssigkeit hervorzog. Sie reichte sie Al-Krayt und er verzog das Gesicht als er den bitteren Geschmack auf seiner Junge schmeckte. Doch sein Blick klärte sich schon. "Wir hatten in den letzten Tagen nicht viel Zeit für uns." schnurrte sie und machte damit weiter sein Hemd aufzuknöpfen, schmiss es anschließend achtlos in die Ecke. Sie würde es ohnehin waschen müssen, so wie es roch. Als nächstes bastelte sie an seiner Hose. Als er sie berühren wollte, entfloh sie dieser Berührung und schüttelte den Kopf. "Noch nicht. " lächelte sie, nahm den Schwamm aus der Schüssel mit Wasser in das sie schon zuvor etwas Lavendel geschüttet hatte und begann seine Brust zu waschen. Es dauerte nicht lange, bis er seine Geduld ni6cjt mehr zügeln könnte, sie packte und auf das Bett legte, bevor er sich über sie beugte.
Während er ihren nackten Körper mit heißen Küssen streichelte, dachte sie daran, was sie für ein Glück hatte, einen Mann wie ihn gefunden zu haben, so stark, so beschützend und gleichzeitig so unglaublich zärtlich.

(Thea)

Die Sonne war noch nicht vollkommen aufgegangen, als Thea sich aus dem Zimmer schlich. Endlich hatte auch Amun Schlaf gefunden und sie wollte ihn nicht wecken.
Sie schlüpfte in ihre Rüstung, packte ihre Waffen und machte sich dann auf den Weg zum Anwesen ihres Opfers. Noch schützte sie das Zwielicht und das musste sie ausnutzen.

87

Mittwoch, 1. November 2017, 21:00

(Al-Krayt)

Er küsste sie innig und wanderte immer weiter runter, als die Tür plötzlich aufgerissen wurde und Hassem eintrat.
"Oh, nein! Ich meine...verdammt." murmelte er entschuldigend und schirmte seinen Blick mit den Händen ab.
"Du hast echt Nerven." murmelte Al-Krayt grimmig, seufzte und sah ihn an.
"Die Wachen des Meleks sind da. Sie bringen uns zu Kaito." erklärte Hassem mit hochroter Miene.
"So auffällig? Das ist irgendwie...ich weiß ja nicht. Als wären wir auf dem Silbertablett." Al-Krayts Bedenken schienen unbegründet, als sie sahen, dass es sich bei den Wachen um zwei Männer und eine Frau handelte die allesamt normale Klamotten und versteckte Waffen trugen.
"Ah, Kaito hat also doch was in dir Birne." meinte Al-Krayt grinsend. Die Wachen nickten.
"Unterwegs sind weitere Männer postiert, euch wird nichts geschehen. Das Treffen wird auch nicht im Palast stattfinden, zu viele Ohren könnten uns dort belauschen."
"Natürlich." murmelte und reichte Zia die Hand. Sie war die Diplomatin und war im Reden und sanftem Überzeugen definitiv besser als er.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

88

Donnerstag, 2. November 2017, 08:51

(Zia)

"Warum denn soviele Wachen?" flüsterte Zia, während sie durch die Stadt gingen. Man hatte ihnen noch immer nicht gesagt, wo Kaito sie treffen wollte. "Ich meine, warum sollte man uns angreifen?" Sie sah sich um, konnte aber ncihts auffälliges entdecken. Es wirkte so, als würden ein paar Freunde gemeinsam durch die Stadt streifen, nichts wies darauf hin, dass sie nicht von Freunden, sondern von Tolea-Naar begleitet wurden.
Sie verließen das Händlerviertel und kamen in das Vietel, wo die meisten Wohnhäuser standen. Es war nicht das beste Viertel in Bryn, aber auch lange nicht das schlechteste. Nachdem eine der Wachen in einem bestimmten Muster angeklopft hatte, öffnete sich die Türe und man ließ sie eintreten.
Kaito erwartete sie bereits und auch er trug nicht die Farben der Tolea-Naar. Er begrüßte sie und bot ihnen dann einen Platz an einem Tisch und etwas Tee und süßes Gebäck an. Zia konnte nicht verhindern, dass ihr Magen bei dem Anblick knurrte. Sie hatten am Morgen noch keine Gelegenheit gehabt zu frühstücken und nun wurde ihr bewusst, dass sie wirklich hunger hatte.
"Das Gebäck steht nicht zum angucken da, bedient euch ruhig." Kaito lächelte und Zia ließ sich nicht zweimal bitten.
"Wir sollten unsere Informationen auf den gleichen stand bringen. Was konntet ihr herausfinden und was genau erwartet ihr nun von uns." fragte Kaito, fixierte dabei aber Al-Krayt. Obwohl sich in den letzten Zeitenwechsel viel geändert hatte, waren die Gesprächspartner an einem Tisch immer noch erst die Männer.

(Thea)

Es lief gut, vielleicht zu gut, denn als sie die Therme erreicht hatte und ihrem Opfer gerade die Kehle durchschneiden wollte, ertönte ein Schrei. Man hatte sie entdeckt und nun musste sie handeln. Er durfte ihr nicht entkommen. Die beiden Leibwächter waren schon bei ihr, die Schwerter gezogen. Der erste stach ihr in den Arm, noch bevor sie ihr Messer durch die kehle ihres Opfers ziehen konnte. Wütend ließ sie von dem dicken Mann ab und wandte sich ihrem direkten Gegner zu. Es entstand ein Kampf zwei den beiden Leibwächtern und Thea, in dem sie zwar durch ihre Begabung erst einmal die Oberhand behielt, was sie aber schnell ändern könnte. Sie setzte beiden mit ihren Katana zu, doch sie waren zäh und fest entschlossen ihren Geldgeber notfalls auch mit dem Leben zu beschützen.

Spoiler Spoiler

SW war eine 3, The wird also entdeckt und es kommt zu einem Kampf. Beide Leibwächter haben Lvl 1
LW 1 - 15 = 45LP
LW 2 - 22 = 38LP
Thea - 17 = 63LP
dem Angriff von LW 2 weicht Thea mit ihrem SA aus.

89

Freitag, 3. November 2017, 12:35

(Al-Krayt)

Er wollte beginnen, als eine weitere Person dem kleinen Kreis beitrat. Es war Simon Arkos, der Antiquitätenhändler und wie immer trug er ein wissendes Lächeln auf dem Gesicht. Kaito sah überrascht auf nickte jedoch. Er hatte den Mann mit dem eigenen Informationsnetzwerk selbst eingeladen. Es war nicht verkehrt auch unabhängige Quellen miteinzubeziehen.
"Sehr gut, nun?" fragte Kaito an Al-Krayt gewandt, der nickte und ihnen alles mitteilte was er von Spinne erfahren hatte.
"Ah und da setze wohl ich an." ertönte Simons Stimme, als Al-Krayt seinen Vortrag beendet hatte.
"Es ist ein wahres Wirrwarr und wir konnten nicht wirklich etwas sinnvolles in Erfahrung bringen, aber es gibt da einen Namen der besonders oft fällt im Zusammenhang mit organisiertem Verbrechen und so weiter." erklärte er und nahm einen gelassen einen Schluck vom schwarzen Tee.
"Die Barrias-Familie. Ein sehr mächtiger Stammbaum nicht äußerst einflussreichen und starken Persönlichkeiten und wie es der Zufall so will, hat die Familie ihren Hauptsitz hierher verschoben. Seitdem versucht sich Lucanello wieder in der Politik und das nicht einmal ohne Erfolg. Er ist ein schlaues Köpfchen und weiß sogar seine Feinde für seine Zwecke einzusetzen. So sagt man sich." erklärte Simon lächelnd.
"Barrias-Familie." wiederholte Al-Krayt langsam. Er kannte Angehörige dieser Familie noch aus dem Krieg von Tal'Rasan und war sich nun sicher, dass es die Gesuchten waren. Das Puzzleteil setzte sich langsam zusammen.
"Aber was haben die Barrias mit meiner Familie zu tun?" wollte Al-Krayt wissen, denn tatsächlich erschloss sich ihm nicht, wieso sie etwas gegen seine Familie gehabt haben sollten. Davor hatte er nie etwas von diesem Clan gehört.
"Das ist eine sehr gute Frage, doch dafür müsst ihr vermutlich den Kopf der Familie selbst fragen: Lucanello Barrias." erwiderte Simon und lehnte sich abwartend zurück.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

90

Freitag, 3. November 2017, 18:13

(Thea)

Es war schwierig die Leibwächter und ihr Ziel im Auge zu behalten, doch bisher gelang es ihr, ihr Opfer von der Flucht abzuhalten. Als dieser allerdings erneut versuchte zu fliehen, musste sie sich etwas einfallen lassen. Er forderte zu viel Konzentration, die sie besser in den Kampf einbringen sollte. "Du bleibst gefälligst hier!" Knurrte sie, packte seine Hand und Zug ihn mit dieser in die Wand, so dass sein Arm gefangen war, als sie sich wieder verfestigte. Nun konnte sie sich ihren Gegnern widmen, die erstaunlich flink waren und ihren tödlichen Angriffen so auswichen, dass sie nur leichte Verletzungen davon trugen.

Spoiler Spoiler

LW 1-20=25Lp
LW 2-19=19Lp
Düster? Würdest Du die Leibwächter würfeln? 8er Würfel und sie können nicht kontern


(Zia)

"Naja." Sagte Zia leise, der es unangenehm war das sie bei ihren Worten plötzlich von allen angestarrt wurde. "Eigentlich ist es doch ganz logisch." Sie sah zu Al-Krayt und nahm seine Hand. "Wenn deine Familie viel Einfluss hatte, dann wären sie der Barrias Familie wahrscheinlich einfach nur im Weg. Zumindest wenn es stimmt was ihr über diese erzählt."

91

Montag, 6. November 2017, 23:18

Der erfahrenere Leibwächter erkannte womit sie es zu tun hatten und stimmte seine Angriffe auf ihre Begabung ab. Tatsächlich konnte er einen Treffer landen in dem Moment als sie sich wieder materialisierte und sie somit zurückdrängen, doch der Jüngere von ihnen stürmte ungestüm voran. Sie ließ sich leicht streifen, doch dafür öffnete der Leibwächter gnadenlos seine Deckung.

Spoiler Spoiler

Thea = 32 LP + 1 Würfel extra gegen Leibwächter 2



(Al-Krayt)

"Die Barrias-Familie stammt aus Tal'Rasan und ist eine der wenigen Oligarchen-Familien die relativ unbeschadet aus dem Bürgerkrieg entkommen ist. Der Verrat an meiner Familie fand vor mindestens 10 Zeitenwechseln statt. Damals hatte diese Familie kaum bis gar nichts in Bryn zu suchen." erklärte Al-Krayt, doch Simon räusperte sich.
"Das ist nicht ganz richtig. Tatsächlich gibt es eine Verbindung zwischen Lucanello Barrias und Bryn." schaltete sich der Antiquitätenhändler mit wissendem Lächeln ein. Auch Kaito sah ihn überrascht an.
"Ein damaliger Offizier, der mit Lucanello äußerst lukrative Geschäfte im Sklavenhandel tätigte. Ohne das Wissen des Meleks raubte er mit den Angehörigen seines Stammes und unter falschem Banner Dörfer aus und verscherbelte die Menschen als Ware." erklärte er.
"Nun ist besagter ehemaliger Offizier ein einflussreicher Politiker mit einer eben abgeschlossenen Laufbahn als General der brynischen Hauptstreitmacht. General Ufuk ben Oygur." Kaito spie aus als er den Namen des Mannes hörte.
"Ich habe Ufuk noch nie über den Weg getraut, doch das reicht nicht um ihn zu belasten. Und außerdem sehe ich keine Verbindung zu Al-Krayts Familie." sagte er.
"Na ja, seine Familie war zu der Zeit äußerst einflussreich und beliebt. Vielleicht waren sie den Barrias schon damals ein Dorn im Auge, das wäre sehr vorausblickend von Lucanello gewesen. Oder aber sie haben sein Treiben dort entdeckt und waren im Begriff es dem Melek zu erzählen. Ich denke die zweite Variante ist wahrscheinlicher." erklärte Simon ruhig. Al-Krayt nickte langsam.
"Das klingt...überzeugend. Dann ist dieser Lucanello mein nächstes Ziel." sagte Al-Krayt entschlossen.
"Das habe ich mir fast gedacht. Doch du musst vorsichtig vorgehen. Er ist dabei die brynische Staatsbürgerschaft zu erlangen, sein Geld hilft der Stadt und dem Melek ungemein. Das bedeutet er steht unter einem gewissen Schutz, denn keines seiner Vergehen kann gegen Bryn und den Melek direkt ausgelegt werden. Noch nicht." wiegelte Kaito ihn etwas ab. Al-Krayt verzog die Miene und blickte finster drein, während es in seinem Kopf schon ratterte, wie er am Besten an diesen Lucanello herankam.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

92

Dienstag, 7. November 2017, 07:20

(Thea)

Zumindest einer ihrer Gegner war kein Anfänger, hätte der jüngere ihm nicht im Weg gestanden, wäre es für Thea vielleicht knapp geworden, doch nun musste sie diesem Kampf endlich ein Ende setzen. Mit Hilfe ihrer Begabung packte sie erst den geübteren ihrer Gegner und dann den zweiten. Sie zog sie tief in den Boden, so dass ihre Leichen niemals gefunden werden würden. Endlich hatte sie freie Bahn zu ihrem Ziel, das zappelnd an seinem Arm rumzerrte. "Ist nichts persönliches." sagte Thea, als sie näher trat und ihre Hand in seinen Körper tauchte. Sie umfasste sein Herz und drückte es, bis es schließlich aufhörte zu schlagen und der Mann schlapp in sich zusammen sank, zumindest soweit, wie seine Hand die noch immer in der Wand steckte es zuließ. Nachdem sie seine Hand befreit hatte, schob sie ihn zurück ins Wasser und ließ ihn dort treiben. Nachdem sie auch noch alle Spuren des Kampfes beseitigt hatte, würden alle denken, der Mann wäre eines natürlichen Todes gestoren. Bei seiner Körperfülle war sein Herz ohnehin völlig überfordert gewesen.
Nach einem letzten Blick verschwand sie schließlich genauso unauffällig, wie sie gekommen war. Sie war schwerer verletzt als sie zuerst geglaubt hatte und schleppte sich eher schlecht als recht zurück zu ihrer Unterkunft.

Spoiler Spoiler

LW 1 - 27 = 0
LW 2 - 2(übrig von LW 1) - 18= 0
Thea - 18 - 13 = 1 LP


(Zia)

Zia gefiel es ganz und gar nicht, welche Ausmaße diese ganze Geschichte nahm und sie sah besorgt zu Al-Krayt. Nachdem nun alle Informationen ausgetauscht und alles gesagt worden war, verließen sie das Haus nun wieder und schlenderten durch die Gassen bis zum großen Markt, wo Zia schweigend in den Waren stöberte.
"Mir gefällt das nicht." sie sprach leise, ohne Al-Krayt dabei anzusehen. "Es ist gefährlich und ich habe das Gefühl, ich kann nichts tun um dir zu helfen, oder dich zu beschützen. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit für mich in Kontakt mit dieser Familie zu kommen. Wenn sie wirklich so großen Einfluss haben, dann kann der Melek mich ihnen vielleicht irgendwie vorstellen. Ich könnte versuchen etwas herauszufinden. Unauffällig." Sie musste Al-Krayt nicht ansehen um zu wissen was er von dieser Idee hielt. "Bitte, denk darüber nach, bevor du es sofort ablehnst. Ich bin eine Heilerin, eine gute dazu. Nach allem was ich gehört habe, hat Lucanello eine riesige Familie. Gut möglich, dass er die Fähigkeit einer Heilern gerne in Anspruch nehmen würde. Und selbst wenn nicht, er wird wohl kaum eine Gefahr in mir sehen." Sie räusperte sich. "Außerdem sagte Kaito doch schon, das er jungen Frauen gegenüber nicht abgeneigt ist. Mit dem Bild das er vertritt sieht er in Frauen wohl kaum eine Gefahr."

93

Mittwoch, 8. November 2017, 00:38

(Al-Krayt)

Seine erste Reaktion war tatsächlich eine wutentbrannte Miene, doch als er einen Moment darüber nachdachte beruhigte er sich wieder. Wenn er eines über die letzten Zeitenwechsel gelernt hatte, dann, dass er Zia vertrauen konnte. Sie war in vielerlei Hinsicht stärker als er selbst.
"Vielleicht kein verkehrter Gedanke." stimmte er zu. Es gefiel ihm zwar nicht, doch sie konnte ihm tatsächlich helfen.
"Ich werde dennoch meine eigenen Nachforschungen anstellen - auf meine Weise. Wie schnell kannst du dich dort einschleusen lassen?" fragte er sie geradeheraus. Er vergaß für den Moment, dass sie seine Gefährtin war. Sie war noch so viel mehr.


(Altin)

Als sie ihr Zimmer betrat erwartete sie nicht Amun, sondern Altin, der die Beine überkreuzt auf einem Stuhl saß und sie scheinbar erwartet hatte.
"Keine Sorge, ich bin sicher gegangen, dass dein Freund nicht hier ist." sagte er und hob abwehrend die Hände.
"Offenbar hast du deinen Auftrag beendet. Und überlebt. Wie gewohnt." murmelte er und stand auf um ihr zu helfen. Er versorgte ihre Wunden und verband sie so gut es ging.
"Sie ist deine Tochter, nicht wahr?" sagte er aus dem Nichts und erwischte Thea damit eiskalt. Sie musste nichts sagen, der ertappte Blick in ihren Augen hatte sie verraten.
"Als wir uns gestern trafen ging mir nicht aus dem Kopf, was du dort zu suchen hattest. Also habe ich nachgesehen und ich muss zugeben, dass die Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen ist. Sie ist meine Nichte, nicht wahr?" fragte er sie mit brüchiger Stimme erneut und sah sie direkt an.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

94

Mittwoch, 8. November 2017, 06:06

(Zia)

"Das werde ich mit Kaito klären müssen, doch ich hörte von einem Fest zum Dank der Ernte, dass am Siebenttag gehalten werden soll. Das ist in zwei Tagen. Wahrscheinlich der ideale Anlass, ganz zufällig auf Lucanello zu treffen. Und dir bleiben zwei Tage um soviel über ihn zu erfahren, wie es geht. Umso mehr du über ihn weißt, desto einfacher wird es für mich." Da sie am Morgen schon ziemlich früh gestört worden waren, machte sich nun Zias Magen bemerkbar. Das süße Gebäck, dass es bei Kaito gegeben hatte, hatte lange nicht ausgereicht sie zu sättigen, im Gegenteil, es hatte sie nur hungriger gemacht. "Wie wäre es mit einem gemütlichen Frühstück? Du magst vielleicht nichts mehr davon merken, doch nach dem Rausch von letzter Nacht, solltest du ebenfalls dringend was anständiges essen."

(Thea)

Sie hatte versucht es zu verhindern, doch der Schock war ihr offenbar deutlich anzusehen. "Du darfst es niemanden erzählen, hörst du, Altin? Wenn sie es erfahren, dann werden sie sie ausbeuten, das was sie kann benutzen, bis sie dabei stirbt, oder so wird wie sie. Bitte!" Sie war wirklich verzweifelt und vor ihm wohl sogar bettelnd auf die Knie gefallen, wenn ihre Verletzungen es zugelassen hätten. Doch nun wo es raus war, konnte sie ihm auch die ganze Wahrheit erzählen. "Natürlich ist sie deine Nichte. Sie kann ihren Vater wohl kaum verleugnen. Als ich damals bemerkt habe, dass ich schwanger bin, wurde mir klar, dass ich das Leben das ich führte niemals für mein Kind haben wollte. Du weißt, wie kompliziert es damals war. Ich habe ihn wirklich geliebt und es hat mir das Herz zerissen zu gehen und ihm nicht einmal etwas davon zu sagen, dass er bald Vater werden würde. Ich musste irgendwo ganz neu und von vorne anfangen und nach ihrer Geburt habe ich bald bemerkt, dass es mit einem Säugling noch schwieriger war als ohne Kind. Ich wusste, dass ich ihr niemals das bieten könnte, was sie verdiente, also habe ich sie dieser Familie überlassen. Sie versuchten seit Zeitenwechsel eigene Kinder zu bekommen, doch es hatte nie geklappt und sie waren so glücklich, als sie Kirsha das erste Mal in die Arme nahmen." Tränen kullerten nun Theas Wangen hinab. Sie hatte sie nicht unterdrücken können. Auch jetzt, nach so langer Zeit war es die schweste und schmerzhafteste Entscheidung die sie je getroffen hatte.

95

Mittwoch, 8. November 2017, 16:43

(Al-Krayt)

"Nichts davon merken...das wäre zu schön. Ich weiß jetzt wieder, warum ich dem Alkohol abgeschworen hatte." erwiderte er und verzog die Miene, stimmte ihr jedoch zu. Etwas festes im Magen war vermutlich wirklich nicht verkehrt. Doch auf der anderen Seite erfasste ihn seitdem er von den Neuigkeiten gehört hatte eine tiefe Ungeduld. Er wusste nun mehr und wollte auch seine Gedanken umsetzen, doch scheinbar musste er noch länger warten. Sobald Zia in ihren Reihen war konnte er sich keine Fehler mehr erlauben, denn sonst wurde sie gefährdet. Sie selbst jedoch schien sehr froh zu sein, dass sie mehr bewirken konnte als seine Wunden zu versorgen und irgendwie erfüllte das Al-Krayt mit Stolz.


(Altin)

"Kirsha." wiederholte er und nickte. "Ein sehr schöner Name." Er stand auf und sah sie ernst an.
"Es wird unser Geheimnis bleiben, Thea. Doch du solltest deinen Aufenthalt hier beenden, umso länger du hier bist umso mehr läuft sie Gefahr entdeckt zu werden. Du kennst meine Familie, sie wird ich durchleuchten wollen, wenn du irgendetwas verdächtiges machst." Er seufzte, auch wenn er merkte, dass es sie deutlich erleichtert hatte endlich über all das zu reden und es endlich loszuwerden.
"Na gut, ich verschwinde lieber bevor dein Freund kommt. Wenn du mich brauchen solltest leg einen Dolch auf das äußere Fensterbrett. Ich werde es sehen." sagte er und seufzte erneut, bevor er sie in den Arm nahm und fest an sich drückte. Sie war fast wie eine Schwester für ihn, selbst nach all der Zeit. Dann wandte er sich um und schritt durch die Tür, woraufhin er einen Moment darauf in der Dunkelheit verschwunden war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

96

Donnerstag, 9. November 2017, 07:21

(Zia)

Nachdem sie ihren Magen gefüllt hatten, besorgte Zia sich auf dem Markt noch Stoff. Sie würde ein Kleid für das Fest benötigen, das einerseits auf sie aufmerksam machte, anderseits nicht zu provokant war. Sie wählte einen zark gelben Stoff und verstärkte ihn mit blütenweißen Weiß. Als sie zurück in ihrer Unterkunft waren, machte sie sich sofort daran zu nähen. Kaito hatte sie eine Nachricht geschrieben, in dem sie ihm ihre Absicht mitteilte auf dem Fest zu erscheinen. Nur wenige Knoten später erhielt sie eine offizielle Einladung und einen Brief in dem Kaito sie vor Lucanellos Ehefrau Maria. Sie sei hinterlistig und überaus intelligent, wenn ihr Mann sich vielleicht von Zias Aussehen blenden lassen würde, so würde Maria dies sicher nicht und wenn sie in Zia eine Gefahr sah, wusste niemand was passieren würde. Keine guten Aussichten, trotzdem hielt Zia an ihrem Vorhaben fest, den Brief den Kaito ihr geschrieben hatte reichte sie trotz ihrer Bedenken an Al-Krayt. Es würde ihm nicht gefallen, doch sie würde ihm nichts verschweigen.

(Thea)

Thea sah Altin nach, doch sie verlor ihn schon schnell aus den Augen und ließ sich dann auf ihr Bet fallen. Sie hatte ohnehin nicht vor gehabt länger zu bleiben als es nötig war. Sobald sie ihrer Auftrag erfüllt hatten, würden sie zurück zu fliegenden Insel gehen und Thea konnte nur hoffen, dass ihre nächste Mission sie nicht erneut in den Süden führen würde.

97

Montag, 13. November 2017, 21:40

(Al-Krayt)

"Hm." machte er knurrend und legte den Brief weg. Er bekam immer größere Zweifel, ob es wirklich eine gute Idee war Zia dort alleine reinzuschicken. Andererseits war sie nicht ganz auf sich gestellt, einige Vertreter des Meleks würden mit ihren Leibgarden sicherlich ebenfalls auf der Feier aufhalten, doch was kam danach, wenn die Barrias-Familie sich tatsächlich für sie interessierte? Ab diesem Zeitpunkt durfte niemand mehr einen Fehler begehen.
"Und du bist dir wirklich sicher?"


(Amun)

"Ich habe gute Nachrichten." erklang Amuns Stimme etwa einen Knoten später, als er durch die Tür schritt und mit hochgezogener Augenbraue vor Zia stehen blieb.
"Die Barrias haben bestätigt, dass dein Auftrag erfolgreich war und werden uns nun unterstützen. Du siehst allerdings nicht so aus, als wäre das Zuckerschlecken gewesen." sagte er mit gespielt kritischer Miene und setzte sich dann neben sie auf einen Stuhl.
"Allerdings sehr gute Arbeit. Niemand wird ahnen, dass es ein Mord war. Ich bin stolz auf dich." gab er grinsend zu und seufzte dann.
"Also ist das nächste Projekt die Waffenkammer. Das wird tatsächlich ein harter Brocken, aber die Pfeile sind auf einem guten Weg. Die Ansätze waren ohnehin vorhanden, mit unserer Expertise sind sie jedoch zu mehr in der Lage." Er sah die kleine Gruppe als ihr persönliches Projekt an, auch wenn sie nach ihrem Auftrag wohl die Stadt wieder verlassen würden.
"Ist wirklich alles in Ordnung mit dir?" fragte er sie dann, nachdem er bemerkte, dass sie etwas abwesend wirkte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

98

Dienstag, 14. November 2017, 06:06

(Zia)

"Mach dir keine Sorgen. Ich werde das schon schaffen." Zum Abend hin war das Kleid so gut wie fertig und sie schlüpfte hiein um die letzten Ausbesserungen zu machen. "Und?" rief sie Al-Krayt. "Was meinst du? Kann ich ihn damit beeindrucken?" Sie drehte sich einmal um die eigene Achse und bewies dabei, dass das Kleid genau das betonte, was Männer an Frauen liebten. Es brachte ihre weiblichen Rundungen zur Geltung, ohne zuviel Haut zu zeigen oder aufdringlich zu wirken. "Ich habe nicht viel von meiner Mutter, doch mein Busen und mein Hintern gehören eindeutig dazu." lachte sie und hatte damit recht. Sie kam viel mehr nach ihrem Vater. Sie dachte an ihn und fragte sich, was er wohl machte. Sie würde ihn unbedingt noch einmal besuchen müssen. Es tat ihm nicht gut so alleine in seiner riesigen Burg zu hocken.

(Thea)

"Davon abgesehen, dass ich mich fühle, als wäre ich als Boxsack misbraucht wurden?" fragte Thea, wusste aber, dass er ihr das nicht abkaufen würde. Sie seufzte. "Auch wenn jeder der den Kuro Oni beitritt seine Vergangenheit hinter sich lässt, hat man eine und meine ist sehr eng mit diesem Ort verbunden. Umso länger ich hier bin, desto kritischer wird es. Vielleicht ist es besser, wenn ich gehe und mich vertreten lassen." Sie wusste, Menorr würde vor Wut toben und wenn er schlecht gelaunt war, dann würde sie einen hohen Preis dafür zahlen. Aer lieber war ihr sie würde den Preis zahlen, als ihre Tochter."

99

Dienstag, 14. November 2017, 22:14

(Al-Krayt)

"Du siehst...bezaubernd aus." sagte Al-Krayt mit offenem Mund und nahm sie in die Arme. Er konnte sein Glück kaum fassen. Wieso hatte ausgerechnet ein Mensch wie er ein solches Wunder an seiner Seite verdient? Er küsste sie langsam aber innig, legte all die Gefühle, die er nicht anders ausdrücken konnte in den Kuss und lächelte sie dann an. In diesem Moment hatte er keinen Zweifel, dass Zia erfolgreich sein würde.

(Amun)

Er zog eine Augenbraue hoch.
"Das hättest du vor der Mission ansprechen müssen. Jetzt kommt das nicht mehr in Frage, wenn du nicht sterben willst." erklärte er sachlich und seufzte. Was auch immer ihre Vergangenheit war, sie musste sich davon trennen, sie war kein Teil mehr davon. Das war eines der wichtigsten Dinge, die die Kuro Oni lernten, bevor sie zu Agenten ausgebildet wurden. Ihre Vergangenheit war ein abgeschlossenes Kapitel und mit dem Beitritt zur Organisation änderten sie auch ihr Leben. Dass Thea sich nun davon beeinflussen ließ war überhaupt nicht gut und würde im schlimmsten Fall auf ihn zurückfallen.
"Du musst dich zusammenreißen, Thea. Sobald wir die Position der Pfeile gestärkt haben, kehren wir zurück und übergeben Menorr diese Unterlagen und das zusätzliche Geschenk einer wachsenden Organisation unter seinem Einfluss."
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

100

Mittwoch, 15. November 2017, 06:13

(Thea)

"Du verstehst das nicht, so einfach ist das nicht!" Sie war lauter geworden, als sie es beabsichtig hatte, als sie das merkte, schwieg sie. Er hatte recht. Wäre es nur um sie gegangen, dann wären sie ihr die Konsequenzen egal gewesen, doch es ging hier auch um Amun, er würde mit ihr Hängen und das war unfair ihm gegenüber, das hatte er nicht verdient. "Tut mir leid." brummte sie. "Ich bin gereizt, diese Situation überfordert mich, aber ich werde mich zusammenreißen. Du hast recht. Noch ein paar Tage und wir sind hier fertig."

2 Tage später

(Zia)

Zia steckte gerade die letzte Nadel in ihr rabenschwarzes Haar und atmete dann tief durch. "Ich bin fertig." sie sagte es wohl mehr zu sich selbst, als zu Al-Krayt, der schon den ganzen Tag über noch nervöser gewesen war, als sie es war. Sie stand langsam auf, fuhr mit den Händen über ihr Kleid und schüttelte so die letzten kleinen Falten hinaus.
"Die Kutsche die Kaito mir geschickt hat wartet bereits. Ich sollte mich auf den weg machen." Sie zwang sich sich zu einem Lächeln, obwohl ihr Herz drohte aus der Brust zu springen, so sehr pochte es vor Nervösität. "Mach dir keine Sorge. Kaito wird selbst dafür sorgen, dass mir nichts passiert. Einige seiner fähigsten Tolea-Naar sind in unsere Pläne eingeweiht und werden ebenfalls die Augen offen halten. Mir wird nichts geschehen."

(Thea)

Die letzten beiden Tage hatte Thea sich sehr verdeckt gehalten. Sie hatte ihre Unterkunft nur dann verlassen, wenn es unbedingt nötig gewesen war. Doch nun war es soweit. Die Barrias Familie hatte ihnen für den Abend ihre Unterstützung zugesichert und zusätzlich waren die meisten Tolea-Naar bei dem großen Fest am Palast eingeteilt. Es war der ideale Zeitpunkt, doch Thea war nicht wohl bei der Sache. Am liebsten hätte sie sich raus getan, doch sie wusste, dass sie an diesem Abend gebraucht werden würde. Sie konnte ur hoffen, dass die Unterstützung aus jemanden bestand, der sie nicht kannte oder erkannte. Trotzdem hatte Thea den Doch auf das Fensterbrett gelegt, denn wenn alles gut ging würden Amun und sie noch in der Nacht, nachdem alles gelaufen war, abreisen und sie wollte nicht gehen ohne sich zu verabschieden und noch ein paar Worte zu sagen.

Ähnliche Themen