Sie sind nicht angemeldet.

[Quest] Sohn des Sandes

181

Mittwoch, 14. März 2018, 18:44

(Al-Krayt)

"Gut." erwiderte und verzog die Miene, als er in sein eigenes Essen biss. Vielleicht sollte er das wirklich lieber lassen, es schmeckte nich nur zäh sondern auch nicht nach dem Gericht, nach dem es hätte schmecken sollen. Dezent legte er das Besteck wieder weg.
"Ich habe meinen ersten Auftrag vom König bekommen. Er führt mich wieder nach Bryn...gemeinsam mit Raikou." begann er.
"Der König macht sich große Sorgen um das Machtgefüge im Süden und Bryn war durch die selige Königin Naevia immer ein guter Handelspartner. Und dazu die Tür in den Süden. Wir haben jetzt zwar großen Einfluss auf Tal'Rasan, doch die Stadt zerfleischt sich selbst. Ich werde einige Dinge dort regeln müssen." Nun sah er sie direkt an. "Die Barrias gehören wohl oder übel zu diesen Dingen." Er klang recht ruhig, während er das sagte, doch seine Augen spiegelten die Entschlossenheit wieder. Er würde nicht nur dem Willen des Königs nachkommen sondern gleichzeitig auch eine zukünftige Gefahr ausschalten. Auf ihren fragenden Blick hin räusperte er sich.
"Sie mischen sich immer tiefer in die Regierungsgeschicke ein und während der Melek immer schwächer wird, werden seine Berater und Minister immer stärker. Wir sollen einen Erben ausfindig machen, der geeignet ist und in Avins Sinne handelt und diesen mit allem was uns zur Verfügung steht unterstützen." Er seufzte. Natürlich freute er sich auf den Auftrag doch gerade in solchen Momenten wusste er seine Familie besonders zu schätzen.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

182

Donnerstag, 15. März 2018, 06:58

(Zia)

"Bryn also." Es war klar, dass er alleine schon für die Reise mehrere Monate unterwegs sein würde. Zia schluckte, sie waren seit ihrer Suche nach Eogen nie mehr als wenige Tage getrennt gewesen und das auch niemals freiwillig. Sie hätte ihn gerne begleitet, doch das war schon allein wegen der Kinder vollkommen unmöglich. Rhogal hätten sie noch irgendwie mit sich nehmen können, doch die Zwillinge waren noch viel zu jung für solch eine Reise. Ganz davon abgesehen, dass Bryn das zu Hause der Barrias war und sie nicht nur sich, sondern auch ihre Kinder in Gefahr bringen würde. Sie griff über den Tisch nach Al-Krayts Hand und drückte diese. "Ich will dich nicht belügen, es wird eine harte Zeit werden, hier, ohne dich. Aber ich werde es schaffen. Wir werden es schaffen. Habe kein schlechtes Gewissen wegen mir und der Kinder. Komm nur wieder zurück, wir werden hier auf dich warten." Sie stand auf und setzte sich auf seinen Schoß. "Versprich mir, dass du vorsichtig bist, ja?" Doch noch etwas anderes machte ihr Sorgen. Bisher war sie immer Al-Krayts Ruhepol gewesen, er hatte seine Agressionen im Griff, wegen ihr. Doch nun wäre sie nicht da, um ihn zu erden und sie konnte nur hoffen, dass die Erinnerung an sie und seine Familie genügen und ihn davon abhalten würden sich den tiefen, schwarzen Abgrund wieder zuzuwenden.

183

Donnerstag, 15. März 2018, 21:35

(Al-Krayt)

"Werde ich, wenn du mir das Gleiche versprichst." erwiderte er knurrend und küsste sie innig.
"Wir sollten unsere verbliebene Zeit lieber anders nutzen, bevor wir uns seeehr lange nicht mehr sehen." murmelte er, packte sie an der Hüfte und den Beinen und hievte sie problemlos hoch.
"Die Kinder schlafen, bis Rhogal da ist haben wir noch ein wenig Zeit, also -" doch er wurde mittendrin unterbrochen als es an der Tür klopfte und ein aufgeregter Rhogal fegte wie ein Wirbelsturm durch das Zimmer, wie ein Wasserfall redend. Al-Krayt seufzte und ließ Zia langsam auf den Boden, während Devi etwas betreten an der Tür stand.
"Oh, das nenn ich mal pünktlich." meinte Al-Krayt trocken, konnte sich jedoch ein leichtes Grinsen nicht verkneifen, als er seinen glücklichen Sohn sah.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

184

Freitag, 16. März 2018, 06:52

(Zia)

"Ich kann ihn auch wieder mitnehmen. Er kann bei uns übernachten, wenn ihr heute Nacht ein wenig... Ruhe... haben wollte." sagte Devi und betrat den Raum. "Ich weiß dass es vorerst eure letzte nacht ist und es würde mir wirklich nichts ausmachen. Rhogal ist ein wirklich lieber Junge und so neugierig und schlau. Manchmal Frage ich mich, was in seinem kleinen Köpfchen vorgeht und wie er auf solche Fragen kommt. Eben hat er mich ganz ernst gefragt, warum der Himmel eigentlich blau ist. Ich konnte es ihm leider nicht beantworten."
Zia lächelte und strubbelte Rhogal durch die Haare. "Von mir wollte er neulich wissen, warum wir eigentlich Popel in der Nase haben." Sie lachten beide. "Danke für dein Angebot, Devi. Aber es ist nicht nur mein vorerst letzter Abend mit Al-Krayt, es ist auch Rhogals. Auch wenn ich in diesem Fall gerne egoistisch werde, so werde ich den beiden diesen letzten Abend nicht nehmen. Aber wenn Al-Krayt weg ist, werde ich sicher mal auf dieses Angebot zurückkommen."
Sie verabschiedeten sich von Devi und nun war es an der Zeit, dass sie ihrem Sohn verständlich erklärten, warum er seine Vater für eine Weile nicht sehen würde.

185

Montag, 19. März 2018, 19:45

(Al-Krayt)

Er hatte mit Tränen oder Unverständnis gerechnet, doch Rhogal schien es zu akzeptieren - nein es verstand es sogar!
"Dieses Kind ist fast ein wenig unheimlich..." murmelte Al-Krayt in sich hinein, musste jedoch grinsen, als Rhogal ihn dazu überredete dafür etwas länger wach zu bleiben und mit ihm und Zia zu spielen.
Al-Krayt genoss die Zeit, sehr sogar, doch schließlich war es soweit und sie brachten Rhogal ins Bett und deckten ihn zu. Dann zogen sie sich zurück in ihr Zimmer und gaben sich einander hin, solange bis sie erschöpft nebeneinander ins Bett sanken.
"Ich werde das vermissen." merkte er mit einem schelmischen Grinsen an und seufzte dann.
"Im ernst, ich werde euch vermissen. Rhogal wächst und lernt so schnell, wie wird er wohl sein wenn ich zurückkehre? Was wenn aus einem Mondumlauf ein ganzer Zeitenwechsel wird?" Er sah sie an.
"Schau nicht so, ich bin so schnell wie möglich zurück, das war nur so ein Gerede." beeilte er sich lachend zu sagen und streichelte dann ihr Gesicht.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

186

Dienstag, 20. März 2018, 08:01

(Zia)

"Oh, wage dich zu lange weg zu bleiben!" warnte Zia ihn spielerisch und rollte sich auf ihn. "Wenn du nicht vor der Winterwende wieder zurück bist, dann kommen wir dich persönlich holen und ziehen dich an deinen Ohren zurück nach Drachenhort!" warnte sie ihn und lachte, als er sie von sich schmiss und sich stattdessen auf sie rollte.
"Nein, im Ernst. Ich werde dir Nachrichten zukommen lassen, wann immer es möglich ist. Der König wird doch sicher mit seinen Drachen in Kontakt bleiben. Und Rhogal ist nicht we ich, er wächst schnell, aber nicht zu schnell, du wirst nicht alles verpassen." Sie zog ihn zu sich und küsste ihn. Der Gedanke das für die nächsten Monde nicht zu können, schmerzte sie, doch sie riss sich zusammen. Sie hatte solch ein Glück gehabt. Mit ihm und mit den Kindern. Ihr Leben war perfekt und daran würde auch sein Einsatz in Bryn nichts ändern.
"Ich habe dir eine Tasche zusammengestellt. Mit verschiedenen Salben und Tränken. Außerdem getrocknete Kräuter und Verbandszeug." Doch sie schweifte schnell wieder ab. "Wer hätte das gedacht, damals, vor über 4 Zeitenwechsel, als du halb tot vor mir lagst..."

187

Dienstag, 20. März 2018, 11:01

(Al-Krayt)

"Du bist mein Licht, Zia. Gäbe es dich nicht, wäre ich damals nicht gestorben sondern niemals wiedergeboren worden! Ich war schon lange vor unserer Begegnung innerlich tot. Du hast meinem Leben etwas gegeben, was ich davor noch nie kannte. Dafür liebe ich dich unendlich." sagte er, umfasste sanft ihr Gesicht und küsste sie.

Der nächste Morgen kam früher als befürchtet und Al-Krayt quälte sich aus dem Bett. Zia schlief noch und er wollte sie noch ein wenig schlafen lassen, während er sich für die Reise fertig machte. Als Treffpunkt war in knapp zwei Knoten das Osttor der Stadt ausgemacht worden, wo er Raikou treffen würde.
Als er fertig war weckte er Zia mit einem sanften Kuss, nachdem er seinen schlafenden Kindenr ebenfalls einen Kuss aufgedrückt hatte.
"Es ist soweit, meine Liebste. Ich werde mich beeilen, versprochen." wiederholte er sein Versprechen leicht lächelnd, bevor er sich zur Tür wendete.
"Passt gut auf euch auf, ich bin bald wieder zurück!"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

188

Dienstag, 20. März 2018, 12:53

(Zia)

Es war nicht einfach gewesen ihn gehen zu lassen und sie sah ihm hinterher, bis er aus ihrem Blickfeld verschwunden war, erst dann schloss Zia die Türe wieder und klatschte in die Hände, um die Kinder auf sich aufmerksam zu machen. "Los, los. Wir haben einen anstrengenden Tag vor uns wir müssen noch...." Der Kommunikationsstein des Turmes meldete sich und Zia umfasste ihn mit ihrer Hand. Sofort war Yaha in ihrem Kopf und brachte sie auf den neusten Stand, was den weißen Turm und auch was die Mission zu den Kuro Oni anging. Was Zia da hörte beunruhigte sie, doch das was darauf folgte stellte sie vor eine schwierige Entscheidung.
Der Turm befürchtete, dass die Kuro Oni schon bald zurückschlagen würden und dafür waren sie vor allem auf die Kastenmeister angewiesen. Al-Krayt war aber gerade erst gegangen und die Kinder mit in den Turm zu nehmen, der vermutlich bald Ziel der Kuro Oni wurde, war viel zu gefährlich.
'Ich werde so schnell wie möglich bei euch sein.' versprach Zia trotz allem und verabschiedete sich damit von Yaha.
Seufzend sah sie zu Rhogal und strubbelte ihm dann durch die Haare. "Was würdest du davo halten ein paar Tage bei Devi und Anik zu bleiben?" fragte sie und wickelte die Zwillinge in ein Tuch, um sich diese anden Körper zu binden und zu Devi zu gehen.


Zusammenfassung:
Al-Krayt und Zia reisen nach Bryn, wo Al-Krayt die Mörder seiner Familie finden und Rache nehmen will. Sie erfahren, dass die Barrias am Tod seiner Familie Schuld sind und Al-Krayt tötet das Oberhaupt der Familie, nachdem Zia diesen in eine Falle gelockt hat. Danach reisen Al-Krayt und Zia nach Drachenhort, wo sie eine Familie gründen und Al-Krayt zu einem Drachen des Königs wird.
Parallel haben Thea und Amun den Auftrag in Bryn eine Gruppe zu unterstützen. Thea allerdings wahrt seit Jahren ein Geheimnis, das sie in Bryn wieder einholt. Sie hat eine Tochter mit einem Barrias. Sie entschließt sich ihren Fehler wieder gut zu machen und fliegt mit Kirsha und Altin aus der Stadt. Amun schwört Rache und zwei Jahre lang sind die drei vor ihm auf der Flucht, bis er sie stellt und Altin tötet.

Ähnliche Themen