Sie sind nicht angemeldet.

161

Mittwoch, 28. März 2018, 20:54

(Kaan)

Der zweite Mann ließ lediglich ein erschrockenes Keuchen aus seiner Kehle, bevor er sich auf dem Absatz umdrehte und sein Heil in der Flucht suchte. Für diesen Tag hatte er scheinbar genug Blutvergießen gesehen.
Kaan quittierte das lediglich mit einem müden Lächeln, während er sich eine weiße Haarsträhne aus dem Gesicht schob. Moment mal: Eine weiße Strähne? Irritiert zog er die Strähne wieder hervor und blickte sie an, nur um seine erste Beobachtung zu bestätigen. Sein Blick senkte sich und fokussierte sich dann auf den Talisman, der ruhig in seiner Hand lag. War dies sein Werk?
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

162

Donnerstag, 29. März 2018, 08:20

(Gwen)

Gekonnt machte sie ihnen schöne Augen und stachelte sie gegeneinander an, zog ihrer Aura Energie, bis sie schließlich einer nach dem anderen aufeinander losgingen und sich gegenseitig abstachen. Der letzte von ihnen war ein eher schmächtiger Typ, der aber listig und hinterrücks angegriffen hatte. Als seine Freunde tot auf dem Tisch lagen und auch der Wirt röcheln am Boden, begann er zu begreifen war er getan hatte. Schnell zog sie ihn mit sich die Treppen hinauf, wo er seine Belohnung erhalten würde. Als er ihr zusah, wie sie sich räkelnd vor ihm entkleidete, vergaß er seine Sünden für den Moment und fiel stürmisch über sie her. Die Emotionen, die seine Aura füllten waren so düster und gleichzeitig lebendig, wie sie es noch nie erlebt hatte. Sie gab sich dem Akt sinnlich hin und als er schließlich erschöpft über ihr lag, flüsterte sie ihm ins Ohr. "Hier hast du keinen Platz mehr. Reise mit mir", forderte sie ihn auf und er nickte schließlich langsam.
Dann stand sie auf und ging zu dem Spiegel hinüber. Sie musste ihr noch immer etwas kindliches Erscheinungsbild verändern. Die alte Gwenyfer war nach und nach verstorben. Sie war nun ein Todesengel, sie war das Buch, die pure Finsternis. Das Ritual mit Kaan hatte auch ihren letzten menschlichen Rest verenden lassen, nun da sie sich selbst schützen konnte.
"Ich brauche neue Sachen und ich werde meine Haare färben", erklärte sie dem Mann. "Bring mich zu einem eurer Krämer. Deine Tat wird sich bald herumsprechen, aber noch haben wir etwas Zeit"

Gwens neues Erscheinungsbild


"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

163

Donnerstag, 29. März 2018, 13:01

(Kaan)

Den Talisman weiter in der Hand, bewegte Kaan sich langsam durch die kleinen Gassen des Ortes, in denen es nach Fäkalien und Verrottetem roch. Nach einer Weile, die ihm wie eine Ewigkeit vorkam, fand er dann tatsächlich noch einen Stall. Ohne groß auf seine Umgebung zu achten, betrat er ihn einfach und legte zwei der Tiere ihr Zaumzeug an, als der Eigentümer erbost und mit erhobener Mistgabel eintrat.
Kaan wartete gar nicht darauf, die Situation anders zu klären, sondern packte direkt seinen Talisman und verfuhr mit dem Stallbesitzer genau so, wie er es auch mit dem Strauchdieb getan hatte. Erneut zerplatzte ein Schädel und erneut bekam Kaan Änderungen an seinem Körper zu spüren, als seine Haare büschelweise ausfielen, bis keine mehr übrig waren.
Die Pferde gegriffen, verließ er schließlich den Stall und schlenderte pfeifend durch die Gassen.

Langfristige Optik von Kaan

"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

164

Freitag, 30. März 2018, 18:39

(Gwen)

"Du siehst merkwürdig aus", stellte sie fest, als sie den Hauptweg des Dorfes betrat, den auch Kaan schlendend mit zwei Pferden hinabkam. Sein Kopf wies kahle Stellen und weiße Haare auf. Die dunkle Magie entzog ihm seine Menschlichkeit. Sie nahm es zufrieden hin. Jede große Macht verlangte große Opfer und das sprach nur für das Potential, das nun in ihm steckte.
"Das ist Sigmund. Er wird uns begleiten.", stellte sie ihren Begleiter vor. "Sigmund, besorg dir ein Pferd, aber zügig. Wir werden nicht warten" Er nickte düster und rannte zum Hufschmied hinüber, der häufig Pferde aus den angrenzenen Dörfern beschlug und garantier einen Gaul vor dem Haus angespannt hatte.
"Ich brauche ihn als Quelle des Lebens, also verscheuch ihn nicht. Dich anzuzapfen bringt wohl nichts mehr und wäre nicht gut für unsere.. berufliche Beziehung. Deine Aura ist bald so schwarz wie meine", prophezeite sie ihm sein unausweichliches Schicksal und setzte ein mädchenschaftes Lächeln auf. "Du hast Pferde mitgebracht. Die sind ja so süüüüß", schwärmte sie und strubbelte ihnen durch die Mähne, bevor sie ihnen ins Ohr hauchte. "Ihr tragt uns bis zum Weltenende, oder ihr werdet unsägliche Qualen erleiden" Erschrocken zogen sie die Ohren zurück und Gwen klopfte ihnen auf die Hälse. "Na also, wir verstehen uns. Los gehts"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

165

Sonntag, 8. April 2018, 20:19

Spoiler Spoiler

Sorry, hatte ganz verpennt zu posten :S


(Kaan)

"Du hast dir doch nicht allen Ernstes einen Sexsklaven angeschafft?", fragte Kaan mit offen stehendem Mund, während er den Mann beobachtete, wie er gerade dabei war, eines der Pferde des Hufschmieds zu klauen. "Wie zur Hölle kann man nur so tief sinken?" Er zog seine Kapuze tief ins Gesicht und schwang sich dann auf eines der Pferde auf. "Also, worauf warten wir noch? Und lass ihn ja hinter uns reiten. Je weniger ich von deinem Lustknaben sehe, desto besser ist es."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

166

Sonntag, 8. April 2018, 20:34

(Gwen)

Sie lachte belustigt auf. "Du wirst doch wohl nicht eifersüchtig, alter Mann? Aber um dich zu beruhigen, ich kann seine Lebenskraft über seine Aura abziehen, dank unserem unterhaltsamen kleinen Ritual. Wenn ich nicht zuviel abziehe, ist er am nächsten Tag wieder einigermaßen regeneriert. Mal sehen wie lange er durchhält. Aber vielleicht lass ich mich auch von ihm vögeln" Sie zuckte mit den Schultern. "Der Spaß soll ja nicht zu kurz kommen"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

167

Sonntag, 8. April 2018, 20:40

(Kaan)

Angewidert verzog Kaan das Gesicht und gab seinem Pferd die Sporen, sodass er voranpreschte und Gwen ein Stück hinter sich ließ. Es schmeckte ihm gar nicht, dass sie ein Anhängsel auf ihrer Reise dabei hatten und erst recht nicht, dass dieses auch noch mit seinen dreckigen Finger Gwen betatschen würde - auch wenn er es sich nicht eingestehen wollte.
Die Gedanken zur Seite geschoben, verbrachte er die Wegstrecke lieber damit, sich allerlei Möglichkeiten auszudenken, Sigmund zu Tode zu foltern, sollte er diesem überdrüssig sein.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

168

Freitag, 13. April 2018, 12:55

(Gwen)

Als sie nach unzähligen Knoten die nächste kurze Rast einlegten, ließ sie Sigmund zurück und trat schweigend neben Kaan, der auf die aufragenden Berge des Weltenendes hinaufsah. Noch heute würden sie den Durchgang passieren.
"Ich spüre deinen Zorn auf diesen unbedeutenden Sterblichen", stellte sie schließlich fest, "wenn du mir deswegen etwas sagen möchtest, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt" Ihre Stimme war sanft, was im Kontrast zu ihrer diabolischen Art stand, die sie immer mehr entwickelt hatte.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

169

Samstag, 14. April 2018, 15:32

(Kaan)

"Zum einen kann ich ihn nicht leiden und zum anderen sehe ich ihn nicht gerne in deiner Nähe", erwiderte Kaan knapp, ohne im Detail auszuführen, was genau ihn störte, während er Gwen aus dem Augenwinkel heraus beobachtete. Sie hatte sich in letzter Zeit ziemlich verändert und von der jungen Frau, die Samedi und er auf die Suche nach dem Buch geschickt hatten, war nicht mehr viel übrig. "Kannst du ihn nicht einfach um die Ecke bringen, damit wir unsere Ruhe haben?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

170

Samstag, 14. April 2018, 16:36

(Gwen)

"Nein. Er ist meine Energiequelle. Aber wenn es dir wichtig ist, lass ich mich nur von dir vögeln", stellte sie grinsend fest und griff dann nach seiner Hand. "Dann ist dies jetzt mehr als ein Zweckbündnis?", fragte sie ohne ihn anzusehen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

171

Sonntag, 15. April 2018, 11:36

(Kaan)

"Naja, die Reise ist noch lang und einsam", erwiderte Kaan pragmatisch und drückte Gwens Hand zur Bestätigung. "Aber jetzt wo wir das geklärt haben, sollten wir weiterziehen. Vielleicht kann ich deiner Energiequelle ja noch ein wenig im Kopf herumpfuschen, sodass er wirklich nur noch eine Quelle ist. Wie wäre es?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

172

Donnerstag, 19. April 2018, 21:42

(Gwen)

"Tu was du nicht lassen kannst", stellte sie fest und grinste kurz. Könnte lustig werden. Blieb nur zu hoffen, dass sie ihn dann noch nutzen konnte. "Na los, gehen wir"
Ihr Weg führte sie zu einer alten Festung, durch die Kaan einst mit Ramses und Elenia im Dienste des Turms auf die andere Seite des Gebirges gekommen war. Noch immer war der Brunnen geöffnet und so führte Kaan sie ins Unterirdische.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (20. April 2018, 07:31)


173

Freitag, 20. April 2018, 16:10

(Kaan)

"Das hier bringt alte Erinnerungen zurück", sprach Kaan, während sie den unterirdischen Weg durchschritten. "Damals war ich noch ein absolut kleines Licht und mehr darauf bedacht, den Meistern im Turm zu gefallen als sonst etwas. Wenn ich ehrlich mit mir bin, hat sich in der Zeit nicht wirklich viel an meinem Status geändert, aber die Ausgangslage ist eine bedeutend bessere. Wenn ich jetzt all meine Karten richtig ausspiele, sollten wir beide eine Macht werden, mit der niemand gerechnet hätte."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

174

Samstag, 21. April 2018, 17:37

(Gwen)

Sie waren schon eine ganze Weile durch die Dunkelheit gelaufen, als plötzlich ein Dutzend roter Augen vor ihnen aufblitzte. Ein paar fluoreszierende Insekten schreckten auf und flogen davon, wodurch die drei kurz einen Blick auf das Ungetüm werfen konnten, das vor ihnen von der Decke hing. Eine riesige Spinne, die ihre Netzfäden bereits bis zum Boden ausgelegt hatte.
"Rennen wir dran vorbei oder machen wir das Vieh alle?", fragte Gwen vorsichtig.

Spoiler Spoiler

Du wirfst 1d6. Flucht würde mit Ziffern 2-6 gelingen, der Kampf nur mit Ziffern 4-6
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

175

Montag, 23. April 2018, 11:19

Wurfergebnis

3, also wirds eine Flucht. Hätte ich mich also z.B. bei einer 5 entscheiden können, ob wir kämpfen oder fliehen?


(Kaan)

"Ganz ehrlich? Ich bin für Weglaufen", meinte Kaan knapp. Es mochte zwar nicht die heldenhafteste Einstellung sein, doch sie hatte ihn bisher nie im Stich gelassen.
Die Überraschung der Spinne über die Eindringlinge ausgenutzt, machte er einige rasche Schritte auf sie zu und huschte dann unter ihr hinweg und an den klebrigen Fäden vorbei in Sicherheit. Dabei profitierte er davon, dass das Netz scheinbar noch im Aufbau war und dementsprechend einige Lücken für sie bot.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 630

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

176

Gestern, 11:33

(Gwen)

Der Spinne waren sie entkommen, und so fanden sie bald den Ausgang aus den Gängen, an die Kaan sich noch gut erinnerte. Ihr Weg führte sie nach vielen Knoten hinaus ins Freie, wo sie vor eine Turm anhielten.

Spoiler Spoiler

War anders gemeint, aber passt schon. Ich habe folgende Idee: Bevor sie den Fürsten erreichen müssen sie erst 3 Herausforderungen schaffen. Das geschieht per Wurf mit folgenden Szenarien:

6 Herausforderung wird gemeistert mit einem Bonus/Geschenk
4-5 Herausforderung wird gemeistert
3 Flucht zur nächsten Herausforderung
2 Herausforderung scheitert und sie müssen aus einer schlechten Situation herauskommen
1 Herausforderung scheitert mit drastischen Konsequenzen

Was meinst du?
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Ähnliche Themen