Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. April 2015, 13:03

Der Weiße Turm

  • Der Weiße Turm

    Im ewigen Eis des Nordens, dem Gebiet Udun Traak, zwischen dem Königreich Avin und dem Weltenende, steht der Weiße Turm.
    Erschaffen aus geschmolzenen und neu geformten Eis, aus Wille, Kraft, Vision und Magie, ist er nur denen zugänglich, die seine Mysterien kennen.
    Ein Blutvertrag bindet den Turm an den Schutz des Königreichs Avin vor dem, was hinter dem Weltenende lauern könnte.

    Der Turm ist Festung und Lebensort der Begabten, jener kleinen Gruppe von Menschen, die in der Lage sind Magie mithilfe von Edelsteinen zu wirken. Sie sind verpflichtet, hier hin zu kommen, und ihre Fähigkeiten kontrollieren zu lernen. Nur das Eis und manche reinen Edelsteine, sind noch imstande, den schwachen Magiefluss der Erde und des Wassers zu verstärken und zu nutzen. Zu viel ging mit dem Sterben der Götter und der Magier des III. Zeitalters verloren. Die Begabten sind hierarchisch nach Rängen aufgebaut und ein jeder Novize wird einer Kaste beitreten und damit eine Aufgabe bekleiden lernen, die zu seinem Charakter passt. Obwohl der Weiße Turm Avin die Treue geschworen hat, kann keiner so genau sagen, welche Ziele die Begabten insgeheim wirklich verfolgen, denn nichts gelangt aus dem Weißen Turm nach Außen.

    Mitglieder:
    aktuell hat der Turm ca. 45 Mitglieder, die teilweise im Außeneinsatz sind. (Stand 555. Zeitenwechsel)
  • Chronik

    • 552. Zeitenwechsel, Winter: Der Bau des Turms ist abgeschlossen.
    • 552. Zeitenwechsel, Frühling: erste Rekrutierung von Novizen aus dem ganzen Kontinent
    • 552. Zeitenwechsel, Sommer: Eine Expedition zum Weltenende führt zum Verschwinden von Novizen und einem ersten Treffen mit einem dunklen Fürsten und den Mächten der anderen Seite.
    • 552. Zeitenwechsel, Herbst: Meister Rhaegar verschwindet bei einer Expedition zum Weltenende und Meisterin Taya wird entführt. Meisterin Jeanny kämpft mit den Majin gegen die Bedrohung der Dschinne und tötet ihre Anführerin Shada.
    • 552. Zeitenwechsel, Winter: Der Begabte Ramon wird zum alleinigen Meister ausgerufen. Er schafft aus der Not heraus das Kastensystem ab.
    • 555. Zeitenwechsel Frühjahr: Kerze und Dante kehren zurück und werden zu Meistern des Turms. Mit ihnen wächst und gedeiht der Turm zu neuer Größe.
    • 555. Zeitenwechsel Sommer: Der weiße Turm wird von den Kuro Oni kontaktiert und sie nehmen den Kampf auf. Es gelingt ihnen, eine Burg der Kuros zu besetzen und wichtige Dokumente zu sichern. Tyrell und Shiva sterben dabei. Elenia kommt von ihrer Mission zurück und wird Meisterin der Mentalisten. Sie berichten von Tayas Tod.
  • Ränge

    Hier sind die Ränge der Begabten zu finden, die sich hierarchisch von oben nach unten aufbauen. Die Hierarchie meint damit nicht Befehlsgewalt, sondern vor allem den Nutzen von Previlegien, Wissen und Macht.


    • Novize
      Jeder neue Schüler des Turms ist zunächst ein Novize. Er muss seinen sämtlichen Besitz ablegen und erfährt eine harte physische wie ideologische Ausbildung. Er besitzt keine Rechte bis er seine Begabtenprüfung bestanden hat. Diejenigen, die scheitern, müssen den Turm verlassen und müssen ihre Begabung geheim und unentdeckt halten. Ein Novize trägt für Höhergestellte keinen Namen.

      [Gast]
      Gäste und Soldaten Avins besitzen Rechte und Pflichten nach dem Gastrecht. Sie haben einen höheren Status als ein Novize.

    • Begabter
      Nach erfolgreicher Prüfung durch einen Meister, wird der Novize zum Begabten und erhält einen Rubin, der es ihm erlaubt, seine Begabung zu verstärken, sodass er zum Magier 1. Stufe wird. Der Begabte wird einer Kaste zugeteilt und schwört einen Bluteid. Er ist nun nur noch den Regeln seiner Kaste verpflichtet und darf Besitz haben, sowie den schönen Seiten des Lebens nachgehen. Fähige Begabte bilden auch Novizen aus.

      Kasten:
      - Sucher: Suchen im Außendienst nach magisch begabten Menschen. Wer sich nicht dem Turm unterordnet wird als Gefahr eingestuft.
      - Grenzer: Kampfmagier, die die Grenze am Weltenende hüten und verteidigen
      - Matrixtechniker: erschaffen mithilfe der Matrix reine oder halbreine Rubine und Smaragde
      - Mentalisten: Begabte mit mentalen Fähigkeiten bekommen eine besondere Ausbildung und werden für die telepathische Kommunikation sowie als Berater und Diplomaten in Regierungen eingesetzt.
      - Ethiker: unabhängig von der Begabung sind in dieser Kaste Begabte mit besonderen sozialen Kompetenzen und ethischen Vorstellungen. Sie sind bestrebt, Menschen zu helfen und mit ihren Begabungen Gutes zu tun. Sie sind ein Zeichen des Turms, das er seine Begabte auch in den Dienst der freien Völker stellt und nicht nur eigennützig ist.


    • Meister
      Für eine außerordentliche und besondere Tat, können Meister Begabte zu Meistern ernennen. Ihnen wir dann ein reiner Smaragd verliehen, der ihre Kräfte im besonderen Ausmaß verstärkt und sie zu Magiern 2. Stufe macht. Meister erhalten einen tieferen Einblick in die Mysterien. Meister des hohen Rats gebieten über die einzelnen Kasten und treffen die höchsten Entscheidungen.

      Der Turm besitzt auch 4 Saphire, die zu Zaubern 3. Stufe fähig sind. Ihre Fertigung dauert einen Zeitenwechsel und sie können nur einmal angewendet werden, danach muss sich der Körper erst regenerieren. Ihre Zauber können verheerende Wirkungen haben, auch für den Träger. Nur die Meister des hohen Rats besitzen einen Saphir.



    Stufen

    0. Stufe: Die Begabung wird nicht verstärkt und sorgt nur für nette Effekte, auch die Kontrolle fällt schwer
    1. Stufe: Die Begabung kann kontrolliert werden und hat eine sehr lokale Wirkung. Sie kostet dabei viel mentale Kraft und ermüdet. (Rubin)
    2. Stufe: Die Begabung kostet keine Kraft mehr und kann größere Ausmaße annehmen, als über viele Schritte weit angewendet werden. (Smaragd)
    3. Stufe: Die Begabung hat flächendeckende Auswirkungen und ist eine Gefahr für die Menschheit und die Natur. Die Kraft des Steines ist aber schnell erschöpft und benötigt Zeit sich wieder aufzuladen. (Saphir)
  • Begabte

    Hier sind bekannte Charaktere und NPCs aufgelistet, die einen Rang im Turm besitzen und bereits erwähnt wurden.

    Begabte&Meister

    Kaste der Sucher
    • Meister Kerze (Lotrobur)


      * 526, Meister, Stufe 3
      Kann Flammen über seine Locke erschaffen. Kämpft bevorzugt mit dem Schwert. Wie Dante meist ein Geselliger Typ aber in manchen Situationen eiskalt

    • Ya'rina "Ina" (Myr)


      *547 Zeitenwechsel
      Tochter von Têss und Agron, Zwillingsschwester von Luan
      hat eine Begabung mit der sie die Erde beeinflussen kann, durch dieses Talent kann sie auch die Gefühle andere Lebewesen beeinflussen, was aber eher bei Tieren wirkt als bei Menschen und nicht mehr als ein kleiner Impuls ist.

    • Lyzé



      *541. Zeitenwechsel, Meeresbucht
      kann Wasser beeinflussen und sich in Luans Nähe zu Wasser verwandeln, Yarina wirkt verstärkend auf die Dauer der Verwandlung. Außerdem beherrscht sie als Nachfolgerin Sveas defensive Lichtmagie, kann also heilen und von Flüchen / bösen Geistern befreien.

    • Zake

      * 532, Begabter, Stufe 1, kann vorübergehend und nur phasenweise 3 Atem lang die Zeit mittels seiner Augen anhalten

    • Eogen (Düsterklinge)


      * 534, Begabter, Stufe 1. Eogen kann seine Augen in einen bestimmten Zustand versetzen, in dem sie Energielinien erkennen können. In diesem Zustand kann er selbst auf weite Entfernung oder in der Dunkelheit gestochen scharf sehen, so wie Angriffe vorausahnen anhand der Bewegungen der Energielinien. Dazu ist er ein brillanter Bogenschütze und einigermaßen passabler Dolchkämpfer. Seine Fähigkeit geht jedoch mit der Zeit auf Lasten der normalen Sehkraft. Als zweiter Sohn des Königs ist er zwar ein Prinz, es ist jedoch keine politische Karriere wie für seinen Bruder Turdas für ihn vorgesehen. Stattdessen wird er zum Turm geschickt, wo er mit seinen Kräften lernt umzugehen, bevor er gemeinsam mit Dante, Kerze und Zia Ramons Leben rettet und sich schließlich mit Zia auf den Weg nach Tal'Rasan macht. Dort wird er im 552. Zeitenwechsel entführt.

    • Don


      * 539. Zeitenwechsel. Begabter, Stufe 1. Ein Neffe des Königs und Eogens Cousin. Er besitzt großes Potential, doch ist im gleichen Maße eitel und selbstverliebt, auch wenn er sich grundsätzlich für die gute Seite kämpfen sieht. Kann Blitze erschaffen.



    Kaste der Grenzer
    • Meister Dante (Düsterklinge)


      *532, Meister, Stufe 3
      kann Flammen erzeugen, ist ein sehr guter Nahkämpfer

    • Varun


      * 524, Begabter Stufe 1, Stammt aus Meeresbucht. Kann sich teilweise in einen humanoiden Löwen verwandeln.

    • Rayon



      * 519, Begabter Stufe 1, Ehemaliger avinischer Farmerssohn, der seine physische Stärke und Belastbarkeit stufenweise um ein vielfaches erhöhen kann, was jedoch auf Kosten seiner Gesundheit geht.

    • Arda


      * 532. Zeitenwechsel, Begabter Stufe 1, Stammt aus dem Königreich der Sonne und kann Sand beeinflussen, ist eher von mürrischer aber ehrlicher Natur.

    • Nasrin



      * 531. Zeitenwechsel, Meisterin Stufe 2, Nasrin stammt aus Tal'Rasan, bei Hautkontakt kann sie zeitweise die Begabung eines anderen übernehmen. Außerdem ist sie eine hervorragende Kämpferin.

    • Conlin


      *540. Zeitenwechsel, Novize Stufe 0, Conlins Begabung erlaubt es ihm, sich Flügel wachsen zu lassen, mit denen er fliegen kann. Er stammt aus dem Niemandsland süd-westlich von Kiev

    • Eren


      *545 Zeitenwechsel (+ 25 Zeitenwechsel, kommt aus der Zukunft), Begabter(Stufe 2)Er kommt aus einer anderen Zeit mit dem Auftrag die Vergangenheit zum besseren zu verändern. Dafür ist er gewillt alles zu geben, sogar sein eigenes Leben

    • Hathor

      *545 Zeitenwechsel, Winter, Novize, Stufe 0, Ist Hanauta's und Farron's zweites Kind. Seine Schwester ist Meena aus Drachenhort. Seine Begabung ist der Super Speed. Bekommen hat er diese Gabe nicht von an geburt an sondern durch den alten Gott Dormin. Seit seine Eltern sich getrennt haben ist er im Turm um seine Gabe zu trainieren und frei zu kommen


    Kaste der Mentalisten
    • Meisterin Elenia (Sayet)


      * 536, Meister, Stufe 3. Kann bei direkter Berührung den Willen des Berührten verändern. Dauer und Stärke hängen von der Länge und der Intensität der Berührung, sowie dem Willen des anderen ab. Körperliche Vereinigung als intensivste Form ist nicht abwehrbar. War der dunklen Seite verfallen.

    • Lea



      *543. Zeitenwechsel (+4 Jahre), Begabte Stufe 1, Lea hat eine aufgeschlossene Art und kann mit telepathischen Fähigkeiten einfach kommunizieren, also Gedanken senden und empfangen. Sie wird für Außeneinsätze als Korrespondenz zum Turm eingesetzt.

    • Remy



      *543. Zeitenwechsel, Begabter Stufe 1, hat ein Faible fürs Glücksspiel, kommt vom fahrenden Volk, kann kleinen Gegenständen (etwa faustgroß) kinetische Energie verleihen

    • Die Yahuwa-Zwillinge



      *545. Zeitenwechsel (+4Jahre) Begabte Stufe 1, Yaha und Yiwa sind Telepathen. Yaha kann Gedanken hören, Yiwa kann sie verändern. Ihre Begabung wirkt nur, wenn sie beieinander sind, dann aber ungewöhnlich stark. Sie haben die Aufgabe bekommen, den Turm zu überwachen, feindliche Gedanken aufzuspüren und zu elimieren. Die beiden entstammen aus einem avinischen Dorf in den fernen Hügeln. Sie sprechen oft gleichzeitig aber in etwas verschiedenen Tonlagen und sind auch sonst etwas unheimlich

    • Eva


      *543. Zeitenwechsel, Begabte Stufe 1, Eva kann in die Träume anderer eindringen und diese beeinflussen. Evas rechtes Knie ist seit ihrer Geburt steif. Sie hatte kein leichtes Leben, da ihre Eltern sie auf Grund ihrer Behinderung verstießen und sie sehr früh alleine klarkommen musste. Weniger Wert als ein Hund, wurde sie auch öfter als einer geprügelt, wenn sie sich aus dem Müll anderer essbares suchte. Auf dem linken Auge ist sie aufgrund einer Verletzung blind

    • Missar


      *538, Begabte, Stufe 1
      Missar wurde erst vor 3 Zeitenwechsel in Drachenhort mit ihrer Begabung entdeckt und zum Weißen Turm gebracht. Als ältere Schwester von Elith hielt sie ihn die ganze Zeit für tot und verschloss sich aus Trauer einer besseren Ausbildung. Sie kann in Visionen Ereignisse sehen, die viele Kilometer entfernt stattfinden. Diese Gabe passiert scheinbar willkürlich, zeigt ihr aber wichtige Dinge.



    Kaste der Ethiker
    • Meisterin Zia (Myr)


      Meisterin, Stufe 2. Zia ist die Tochter von Jeanny und Rhaegar. Sie kann die Geschichte der Pflanzen sehen.

    • Sarah



      *523, Begabte Stufe 1. Sarah wurde im weißen Turm ausgebildet und gehört der Kaste der Ethiker an, ihre Begabung ist es Verletzungen heilen zu können. Nach ihrer Ausbildung wurde sie von Meister Ramon nach Harrakash gesandt um dort das leid der Gladiatoren zu lindern.

    • Daân

      *548 Zeitwechsel(+4 Jahre)Novize Stufe 0, Daân ist ein kleiner Junge, der weißes Haar bekommen hat nachdem der alte Gott Caine seinen Körper bis aufs äußerste Strapaziert hatte. Seitdem er in den Turm eingezogen ist beginnt er langsam seine Fähigkeit beherrschen und lesen und schreiben zu lernen. Der Umstand das er Freunde gefunden hat macht es ihm leichter die Lehre durchzustehen

    • May'jan

      *539, Novize Stufe 0. Maya kann Menschen heilen, anders als bei Sarah wirkt ihre Heilung allerdings nicht nur bei Verletzungen, sondern auch bei Krankheiten. Sie ist eine Maka'ito und eine zeitlang mit Luan und Ina aufgewachsen. Sie wurde von einem Sucher gegen ihren Willen zum Turm gebracht

    Kaste der Matrixtechniker
    • Meister Ramon (Sayet)


      Meister Ramon ist 35 Zyklen alt, aber besitzt Weisheit, Klugheit und Weitsicht. Er kommt aus dem Reich der Sonne, handelt moralisch und sehr überlegt, ist ein sehr rationaler und ruhiger Typ. Er hat beim Verschwinden der Meister im Sommer des 552. Zeitenwechsels den Turm aufrecht erhalten und viele treue Anhänger in den Reihen der Novizen gewonnen. Seine Fähigkeit ist es Metall telekinetisch zu formen und zu fügen.
      *520. Zeitenwechsel

    • Aenlin


      544. Zeitenwechsel (+4 Jahre), Begabte Stufe 1
      Aenlin ist in der Lage eine Art Klinge zu erschaffen dessen Stich ihre Gegner betäuben.

    • Ral


      *537. Zeitenwechsel (+4 Jahre), Begabter Stufe 1. Liebt das Handwerk und bessert ständig Dinge im Turm aus. Er besitzt eine empathische Begabung und kann jegliche Sprache aus der empathischen Verbindung zu seinem Gegenüber verstehen.



    noch unbestimmt
    • Jafhar



      *530. Zeitenwechsel, Bryn. Begabter, Stufe 1. Erledigt viele Aufgaben für Ramon, ist korrekt und loyal. Er kann leblosen Boden fruchtbar machen



    Andere NPC's
    [list][*]
    [/list]

    Der Hohe Rat
    Der Hohe Rat besteht aus den Meistern der Kasten, die den Turm führen und Entscheidungen treffen. Sie sind als einzige berechtigt, Saphire zu nutzen. In der Regel nutzen sie allerdings die Kraft ihrer Smaragde.
  • Ehrenhalle

    • Meisterin Taya (Sayet) - entführt und getötet von Fyralgarid dem Suchenden (Fürst der Fünf)

      Taya


      Eine der Kinder des Feuers
      Taya neigt zur Eitelkeit und Arroganz. Sie ist humorvoll, eigensinnig und liebt das Spiel mit dem Feuer.
      Sie benötigt einen Rubin, um ihre Feuermagie zu nutzen und zu lenken. Ihr Feuer kann sie zum Heilen nutzen, aber auch um Organe zu schädigen und Menschen krank zu machen. Sie hat durch ihr Elfenblut eine hohe Anziehungskraft auf Menschen und kann willensschwache auch völlig in ihren Bann ziehen.
      Geschichte: Taya erwachte mit Jeannie und Rhaegar in einem Krater. Ihre Erinnerung ist nur bruchstückhaft, doch sie wissen, dass sie als "Kinder des Feuers" bezeichnet werden. Taya war einst Magierin, kann nun jedoch nur auf Umwegen einen Bruchteil ihrer alten Kraft abrufen. Sie möchte das Elfengeschlecht neu entstehen lassen, ist aber durch einen Dämonenfluch daran gehindert. Mit König Shun hat sie einen Blutpakt geschlossen, dass sie einen Turm in Udun Traak bauen kann, um Magiern wie ihr eine Heimat zu bieten. Sie wurde von ihrem Sohn Ramses an Fyralgarid verraten und von diesem entführt. Sie gebar ihm drei Kinder und forderte ihn dann heraus. Allerdings verlor sie den Kampf und bezahlte mit ihrem Leben

    • Meisterin Jeanny (Myr) - Hüterin

    • Meister Rhaegar (Düsterklinge) - zu einem der dunklen Fürsten geworden

      Rhaegar


      Einer der Kinder des Feuers
      Absoriert magischen Schaden und wandelt ihn Energie um, die er sowohl zum Angriff, als auch Schutz benutzen kann. Ist im Besitz einer speziellen Waffe, Seelenjäger genannt. Der Seelenjäger ist ein Streitkolben, dessen Kopf jedoch einem realen Schädelknochen nachemfpunden ist. Im inneren des Kopfes gibt es einen kleinen Hohlraum, durch den eine kleine Flamme stets brennt. Je nach Laune des Trägers mal stärker, dann wieder schwächer. Den Griff bildete eine Wirbelsäule. Woraus die Waffe besteht ist noch nicht bekannt.

    • Meisterin Juna - vor Fyralgarid dem Suchenden geflüchtet

      Juna

      Kann teleportieren und Stürme erzeugen. Juna war im III. Zeitalter eine mächtige Fee, die mit Dämonen im Bunde stand und dennoch für das Gute kämpfte. Sie beherrschte die Weißmagie und konnte Portale in alle Weltene erschaffen. Sie verliebte sich in den Erdenbewohner Logan und verließ Fremgard um mit ihm in New York zu leben. Ein Hilferuf ließ sie zurückkommen. Sie half den Kindern des Feuers mit ihrem Wissen über die Matrix und flüchtete schließlich vor dem Fürst Fyralgarid, der sie entführen wollte, in ihre Heimat zurück.


    • Begabter Maren (Tim E.) - verschollen im 552. Zeitenwechsel
    • Begabter Ramses (Sayet) - eliminiert


      Sohn von Taya und Desmond. Kann Eis erschaffen. Von Kerze im Kampf getötet.

    • Begabter Kaan (Tungdil) - verschwunden


      Kann Auren von Menschen wahrnehmen, Erinnerungen aus ihnen schöpfen und Auren beeinflussen

      Shiva - im Einsatz getötet



      *538, 1,74m, Novize Stufe 0. Shiva. Shiva ist die Tochter einer Kräuterkundigen, die der Hexerei beschuldigt und verbrannt wurde. Ihre Begabung ist es den Tod der Menschen zu sehen, die sie berührt. Für sie ist es Fluch und Begabung zugleich.

    • Tyrrel - im Einsatz getötet



      *541. Zeitenwechsel
      Novize Stufe 1, Tyrrel beherrscht Telekinese. Er kann auch schwere Dinge bewegen, allerdings im Gegensatz zu Remy nur langsame Bewegungen vollziehen. Er hat eine aufmüpfige und herausfordernde Art und betrachtet Begabte als die Krönung der Schöpfung. Er ist der Sohn eines wohlhabenden Fürsten Avins.


  • Möglichkeiten

    Neben dem Einsatz der Edelsteine als Verstärker der Begabung hat der Turm folgende Möglichkeiten:
    • Smaragde können mit der Matrix so manipuliert werden, dass ihre Felder die Begabung stören. Als Armband wirken sie wie eine negamagische Fessel, werden ihre Splitter geschluckt wirken sie bis zur Ausscheidung ebenso

    • Begabte und Meister können mit einem Telepathiestein Gedanken von Telepathen empfangen und an diese senden, sofern diese Telepathen im Matrixraum sitzen. Sie können diese Steine auch als als Auge von anderen Mentalisten im Matrixraum nutzen. Sie können ihre Begabung durch den Stein wirken, sobald er etwas direkt berührt.
  • Die Matrix

    Die Matrix ist eine komplexe Zusammenstellung von Kristallen, die sich verstärken und Verbindungen eingehen können. Sie entstammt dem alten Wissen der D'sa Klyr, einer verschollenen Rasse aus dem Meer. Die Meisterin Juna erbaute sie nach jenem alten Wissen und ihr Wissen wird innerhalb der Kaste der Matrixtechniker weitergegeben.
    Es gibt 3 weitere Matrizen, eine in Patanis, eine beim Fürst Fyralgarid und eine noch unbekannte.

    Die Matrix ermöglicht Kommunikation mittels Telepathiesteinen und von Matrix zu Matrix. Sie kann Bilder aufnehmen und Wissen visuell speichern.
    Außerdem kann sie innerhalb ihres Kristallkomplexes (in dem Fall der Turm) als Steuereinheit dienen, d.h. Kristalle im Turm aktivieren und deaktivieren, magische Angriffe übermitteln und magische Fallen auslösen. Sie ist also ein defensives Bollwerk gegen Angreifer des Turms.

    Die Fähigkeiten der Matrix können nur durch begabtes und eingewiesenes Personal genutzt werden. Dazu gehören:

    • Verteidigung und Überwachung: Die Yahuwa-Zwillinge
    • Kommunikation: Lea, Eva, die Yahuwas
    • Wartung, Weiterentwicklung, Absicherung: Die Kaste der Matrixmechaniker


  • Kaserne und Soldaten

    Direkt neben dem Turm wurde eine Kaserne der IV Legion erreichtet. Sie bietet bis zu 200 Soldaten Platz, in Friendenszeiten sind allerdings nur rund 50 Soldaten stationiert, die nach Bedarf aufgestockt werden können. Die restlichen Soldaten der IV Legion haben ihren Stützpunkt weiter östlich am Weltenende, wo sich solch eine große Zahl an Soldaten besser versorgen lässt.
    Die Soldaten patroullieren in der Umgebung des Turmes und unterstützen den Turm bei wichtigen Missionen, sichern den Transport der lebensmittel aus Avin und verfügen über einige eigene Hundeschlitten mit denen im Erstfall Lebensmittel und Verletzte transportiert werden können.

    Die Kaserne verfügt über keine eigene Kantine und wird somit vom Turm mit versorgt. Der General der IV Legion verbringt die meiste Zeit in der Kasere am Turm und organisiert von dort die Patroullien seiner gesamten Legion.

    Wichtige Personen:

    General Mantoran



    *509 Zeitenwechsel, 1,84m, Mantoran ist der General der IV Legion, der Goldene Klingen, er Stammt vom Stamm der Knochenbrecher und nicht nur für seine Loyalität, sondern auch für seinen guten Umgang mit seinen Soldaten bekannt. Seine Legion ist besonders jung und besteht zum größten Teil aus jungen Männern, denen er eine Perspektive gegeben hat, weshalb sie ihm ebenfalls loyal gegenüber sind.

    Jared


    * 538. Zeitenwechsel, 1,85m, Soldat der IV. Legion. Jared gehört zu den Soldaten die beim weißen Turm stationiert sind. Er ist narzistisch verlanlagt und terrorisiert gerne die Novizen im Turm.
    Er hatte eine schlimme Kindheit, in der sein Vater ihn nicht nur regelmäßig verprügelt hat, sondern ihn auch sexuell missbraucht hat. Er wollte den Jägern beitreten, hat die Aufnahmeprüfung aber nicht bestanden, da ihm sein Charakter im Weg war. Daraufhin hat General Mantoran ihn in seine Legion genommen.
    Jared ist sehr talentiert im stechen von Tattoos und möchte irgendwann gemeinsam mit Jart groß rauskommen.

    Jart


    * 535. Zeitenwechsel, 1,83m, Soldat der IV. Legion und bester Freund von Jared

    Raúl


    *536. Zeitenwechsel, 1,95m, Soldat der IV. Legion, gehört ebenfals zu Jareds Einheit.

    Sam


    *539. Zeitenwechsel, 1,78m, Soldat der IV. Legion und letzter im Bunde um Jareds Einheit.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 102 mal editiert, zuletzt von »Lotrobur Schnellschlag« (14. August 2017, 21:12)


 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. Mai 2015, 21:42

552. Zeitenwechsel, Frühling

(Taya)

Ihr seidenes Kleid flatterte im eisigen Nordwind und zeichnete die schönen Konturen der Elfe ab, die zwischen den anderen beiden Meistern vor dem Tor des Turms stand und die rekrutierten Novizen begrüßte, die in dicken Wollmänteln neben den Schlitten der Aviner standen. Das Wetter war im Sommer milder und doch eisig kalt. Es waren nur 3 Rekruten, doch Taya war sich sicher, dass es dort draußen noch weit mehr gab, die eine besondere Gabe besaßen. Die Kunde um den Turm hatte sich verbreitet und König Shun hatte die Meldepflicht eines jeden Begabten verkündet. Sie alle mussten versuchen, ihre Fähigkeiten zu kontrollieren zu lernen, egal ob sie dann blieben oder nicht. Im Reich der Sonne ignoriertere man sie noch. Doch nicht mehr lange, dafür würde sie sorgen..

(Ramses)

Ramses stellte sich zu den Novizen. Er würde seine Ausbildung mit ihnen beginnen. Seine spitz zulaufenden Ohren ähnelten denen seiner Mutter zu sehr, als dass er versucht hätte, seine Herkunft zu verheimlichen. Es würde ihm eine interessante Rolle verschaffen. Sie bemaßen ihn mit einem kurzen Blick. Dann sprach seine Mutter zu Ihnen.
"Ihr seid nun Novizen des Weißen Turms. In der Welt da draußen wart ihr exotisch, unnormal. Man hätte Angst vor euch und mied Nähe. Hier wird alles anders sein. Dieser Ort wird euch mehr Heimat sein als irgendetwas zuvor. Ihr werdet mehr Nähe erfahren, als je zuvor. Doch zuerst müsst ihr euch selbst entdecken und neu verstehen. Euer Körper ist euch noch immer ein Fremder. Legt eure Kleidung, euren Namen und eure Geschichte nieder. Sie alle werden nicht mehr existieren, solange ihre Novizen seid. Erst wenn eure Ausbilder euch bereit sehen und ihr eure Prüfung besteht, werdet ihr diese Previlegien wieder annehmen dürfen - und vieles mehr"
Ramses ließ seine Kleidung in den Schnee fallen und betrachtete unverhohlen das Mädchen zwischen Ihnen, die mit ihrer Scham kämpfte. Sie würde es nicht leicht haben als einziges Mädchen. Ihre Brüste gefielen ihm bereits.
Langsam nagte die Kälte an Ihnen und sie waren froh als man ihnen endlich den Weg freigab.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (3. Mai 2015, 10:58)


3

Freitag, 1. Mai 2015, 23:39

(Ion)

Das Schneetreiben fand ein jähes Ende, als er durch eine Baumgruppe stolperte und erstaunt stehen blieb. Vor ihm - in der Ferne - tat sich ein großes Gebilde auf. Davon abgesehen, dass er seit über mehr als einem Zeitenwechsel nichts anderes als selten eine Holzhütte zu erblicken, war dies eines der mächtigsten Gebäude, die er jemals gesehen hatte. Der Turm in purem Weiß konnte es durchaus mit dem Drachenpalast des Königs von Avin aufnehmen und strahlte dazu eine besondere Aura aus.
Sein Magen knurrte plötzlich und er sah an seinen zerschlissenen Klamotten herab, die von Dreck, Schweiß und getrocknetem Blut übersät waren. Nach einem kurzen Zögern zog er sich seine Krallen von den Händen und verstaute sie in dem Rucksack, der sein letztes Hab und Gut darstellte. Dann machte er sich auf den Weg und näherte sich so unbemerkt wie möglich dem Turm - nicht aus Angst, sondern aus Gewohnheit.


(Rhaegar)

Sie führten nach der Zeremonie, die nur sehr zögerlich stattgefunden hatte, die Novizen in das innere des Turms. Taya setzte bereits zu ersten Erklärungen an, als ein Klopfen an dem riesigen Portal, das sich eben erst geschlossen hatte, sie unterbrach. Die Flügel schwangen auf und vor der Tür standen zwei Soldaten mit einem jungen Mann, den sie fest in ihrem Griff hatten. Der Junge sah abgemagert und verwildert aus, der Blick in seinen Augen verriet höchste Wachsamkeit, wie ein Tier, das in die Enge getrieben wurde. Doch Rhaegar spürte gleichzeitig etwas anderes in ihm. Etwas, das auch die anderen Novizen besaßen, nur nicht in dieser Form. Seine Miene schien kurz erheitert, als er die drei nackten Novizen sah, doch wurde er schlagartig wieder ernst, als Rhaegar die Stimme erhob.
"Lasst den Jungen hier. Wir werden uns absofort um ihn kümmern." sagte er und entließ die beiden Soldaten, die achselzuckend verschwanden. Er gab Taya das Zeichen, dass sie weitermachen konnte und sah noch einmal zum Neuankömmling.
"Wenn du ein Dach über dem Kopf willst und das, was in dir steckt, kontrollieren möchtest, dann zieh dich aus und übergib deinen gesamten Besitz dem Turm. Es hat seinen Grund, weshalb du hier her fandest." fügte er hinzu, bevor der Junge etwas erwidern konnte, drehte sich um und folgte den anderen, die sich zusehends entfernt hatten. Er musste grinsen, denn seine Ansprache hätte durchaus von Taya sein können und verwirrte den Neuen wohl vollends.

Ion stand unschlüssig am Fuss einer großen Treppe, die lediglich den Eingangsbereich markierte. Dann zog er die Augenbrauen zusammen, zuckte die Achseln und begann sich auszuziehen. Was sollte es schon groß für einen Unterschied machen. Und vielleicht konnten ihm diese merkwürdigen Menschen helfen, wenn es schon niemand anderes konnte. Er seufzte und legte selbst seine wundersame Waffe zu seinen Sachen. Zu einem späteren Zeitpunkt würde er sie sich wieder holen, doch für das Erste würde er sich unauffällig verhalten. Dann eilte er ihnen hinterher, vollkommen unberührt von der Tatsache, dass er gänzlich nackt war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

4

Samstag, 2. Mai 2015, 18:40

(Kaan)

Der beißende Kälte außerhalb des Turmes entflohen, fand sich Kaan zusammen mit den anderen Novizen im Inneren des schneeweißen Turmes wieder. Auch hier drinnen dominierte die Farbe weiß, obwohl sie hin und wieder von einigen Bildern, Tischen und Teppichen unterbrochen wurde.
Viel Zeit zum Umschauen blieb ihm jedoch nicht, denn nur kurz nachdem sich das Portal klangvoll geschlossen hatte, wurden die Neuankömmlinge eine große Wendeltreppe hinauf geführt.
Während des Weges hinauf versuchte Kaan immer und immer wieder, seine Unzufriedenheit mit der Situation zu verbergen, doch es wollte ihm nicht vollends gelingen. Nun befand er sich also hier, mitten im Nichts, umgeben von einer riesigen Eiswüste. Dabei hätte er seinem Ermessen nach eigentlich in Drachenhort sein müssen, wo man sein Potenzial nicht einfach vergeuden würde, wie es hier der Fall war.
Er war einer der klügsten Sprosse des Landes, hatte die Grundausbildung mit Bravour bestanden und war bereits dem wissenschaftlichen Zirkel als Lehrling zugeteilt worden, als ihn die Nachricht seiner Verlegung wie aus dem Nichts getroffen hatte.
"Hoffentlich zahlt sich das Ganze hier aus", brummte er vor sich hin und schlurfte weiter die Treppe hinauf.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Mai 2015, 11:28

(Ramses)

Nach der Ansprache brachte man sie in ein karges Zimmer, in dem nur Pritschen standen. Fackeln brachten ein wenig Wärme und Licht. Auf dem Boden lagen graue Roben aus Tierfell, die sie sich überzogen. Doch auch mit ihnen wurde es nicht wirklich warm. Das Mädchen schien jedoch sehr erleichtert. "Drei Aviner und ein schüchternes Mädchen, was für ein Hauptgewinn", stellte Ramses fest und wandte sich ab. An den Wänden, die aus geschliffenem Eis bestanden, legte er seinen Finger an. Durch die Wärme entstand ein dünner Rinnsal. Er schloss die Augen und die Tropfen auf seinem Finger gefroren zu anmutigen Schneeflocken aus Eis. Er schnippte sie ihnen vor die Füße. "Na, und, was könnt ihr so tolles, dass ihr hier seid?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

6

Montag, 4. Mai 2015, 07:17

(Jeanny)

Jeanny verdrehte die Augen nachdem sie die Novizen in das erste von vielen weiteren, noch leeren Schlafsäle gebracht hatten. "Ich finde dieses Ritual noch immer lächerlich." sagte sie. "'Ihr gebt euren gesamten Besitz dem Turm'" zitierte sie mit einer lächerlichen Stimme. "Ach, scheiß drauf, die sind jetzt erst einmal euer Problem, denn ich muss los damit sich auch noch die anderen Säle füllen."
Sie schulterte den Bogen den sie vor kurzem gefunden hatte und der ihr ihre Fähigkeiten offenbart hatte. Es war der bogen aus ihren Träumen gewesen, er hatte den Weg zu ihr gefunden und ihr ein wenig von dem zurückgegeben was verloren gegangen war.

(Kesha)

Kesha sah Jeanny hinterher, blieb aber an Tayas Seite. Die beiden Frauen waren Freundinnen geworden, vielleicht ein wenig mehr, als sie hätten werden sollen. Doch Kesha war nicht sicher, ob Desmond es wirklich geschafft hatte und selbst wenn, wann würde er sich erinnern? Würde er sich überhaupt irgendwann erinnern? Sie hatte Ramses aufwachsen sehen, er war für sie fast wie ihr eigener Sohn gewesen und vielleicht war alles gut so wie es war.
Zia, ein kleines Mädchen, mit pechschwarzen Haaren und grünen Augen kam barfuß über das Eis des weißen Bodens gelaufen. Jeder der das Mädchen sah würde sie auf vier, vielleicht fünf Jahre schätzen, niemand würde glauben, dass sie noch weit von diesem Alter entfernt war. nun sprang sie lachend und Kichernd dem großen Nordmann in die Arme. "Papa! Du hast es mir versprochen! Heute erzählst du mir die Geschichte von den Monstern hinter dem Weltenende! Wie du gegen sie gekämpft hast!" Sie ballte ihren kleine Hände zu Fäusten und boxte ihrem Vater gegen die Brust, als wäre er selbst eines dieser Monster. "Gib auf, oder ich schlage dich zu Wackelpuddig!" lachte sie und sah dann den Gang hinab. "Aber wo geht denn Mama hin?" fragte das kleine Mädchen.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Mai 2015, 07:51

(Taya)

Die Tage zogen ins Land und die Novizen begannen sich an die Kälte und die asketischen Umstände zu gewöhnen. Man überließ sie sich selbst, dem Eis und der Langeweile. Taya war zufrieden mit ihrer Entwicklung. Sie führte viele kurze Gespräche mit Ihnen. Sie begannen immer mehr, sich auf sich selbst zu besinnen und ihre Vergangenheit ruhen zu lassen.
Taya stand am Fenster und sah sich um, als jemand klopfte. Es war Ramon und sie bat ihn, sich zu setzen.
"Danke, Novize, dass du meinem Gesuch so schnell nachgekommen bist." Ramon schnaubte. "Es gab nichts, bei dem ich länger hätte verweilen können, Ehrwürdige."
Taya setzte sich ihm gegenüber und musterte ihn aufmerksam. "Auch das wird sich bald ändern. Weißt du nun mehr über dich und deine Gabe?"
Ramon lächelte flüchtig und steckte seine Hand aus dem langen Robenärmel. Kleine Flammen umtanzten sie. Sie bildeten Muster.
Tayas Augen wurden groß. "Du beginnst es zu beherrschen.. Glaub nicht dass du es jemals wirst völlig kontrollieren können. Es bleibt immer ein Handel. Aber warum schaust du nun wieder betrübt? Ich dachte im Reich der Sonne gäbe es keine schlechte Stimmung. Ihr würdet mit der Sonne im Herzen aufwachsen."
Ramon zuckte mit den Augen und schwieg. Taya seufzte leise, setzte sich hinter ihn und begann, seine Schultern zu massieren. "Es ist wegen Ramses, richtig? Sprich offen, Novize."
"Er ist euer Sohn, Ehrwürdige.."
"Was er zuweilen zu vergessen scheint", flüsterte sie und fuhr mit ihrer Hand unter seine Robe über seine nackte Brust.
Ramon schloss die Augen. "Er ist unausstehlich. Und er vergreift sich an dem Mädchen."
"Elenia?"
Ramon nickte. "Fast täglich hat sich mir erzählt."
"Wehrt sie sich nicht?"
"Sie ist auf Gehorsam gegenüber Männern erzogen"
"Dann ist sie genau richtig hier. Sie muss selbst Lernens sich zu wehren."
"Indem sie die Gedanken von Tieren liest?" Ramon schnaubte.
"Wenn sie klug ist und mutig, wird sie einen Weg finden. Wenn nicht, ist sie nicht für die Welt dort draußen gemacht"
"Mein Vater Saladin brachte mir bei, die Schwächeren zu Schützen! Er führte die Rebellen gegen den Wurmpriester!"
"Und das willst du nun auch tun? Um wem etwas zu beweisen? Ihm?"
Sie fuhr mit ihrer Hand zwischen seine Beine. "Du hast mehr als er jemals hatte. Vergiss ihn. Hier beginnt ein neues Leben für dich"
Sie zog ihn zu sich und er Konnte der Versuchung nicht widerstehen,

Als er einen Knoten später ihr Zimmer verließ, blickte Taya hinaus in die Eiswüste. Sie benutzten das Eis, um die Magie zu verstärken. Doch das Eis vermochte noch mehr, es gab der Magie auch unktrollierte Macht und stärkte ihre wilde Seite. Dort draußen entstanden magisch beseelte Geschöpfe aus dem Eis. Rhaegar hatte von ihnen berichtet. Keiner konnte abschätzen, wie sie ihnen gesonnen waren. Sie mussten diese wilde Seite in die Griff bekommen. Es wurde Zeit, dass die Novizen zu Begabten reiften und die Kasten besetzt wurden. Elenia würde eine gute Mystikerin abgeben, sofern sie ihre Novizenzeit überstehen würde.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (7. Mai 2015, 07:57)


8

Samstag, 9. Mai 2015, 12:01

(Ion)

Er saß im Übungshof des Turmes, der etwas außerhalb war, sich deswegen jedoch nicht in der puren Kälte befand. Stattdessen war es ein relativ großes Gebäude, mit hohen Wänden aus Eis, jedoch einer durchsichtbaren Decke, die einen freien Blick auf den Himmel gewährte, aber keinen Tropfen hineinließ. Obwohl Ion Anfangs den Menschen dort mehr als skeptisch gegenüber stand, so hatte er sich recht schnell an die Umstände gewohnt. Er füllte seine bereits bekannte Außenseiterrolle aus und das tat er gerne. Solange ihn alle in Ruhe ließen, war er zufrieden. Und das war auch besser so, denn Ion wollte keinen weiteren Wutausbruch. Keinen Kontrollverlust. Er knurrte, als er über das letzte Hindernis hinweg sprang und schlitternd stehen blieb. Er hatte den Parkour innerhalb weniger Atem komplett absolviert und war kaum aus der Puste. Daraufhin meldete sich sein Magen und Ion packte seine Sachen zusammen um den riesigen Essensraum aufzusuchen, in dem alle Novizen gemeinsam speisten.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

9

Samstag, 9. Mai 2015, 12:31

(Ramses)

"Ah, die Wildkatze kommt zum Schmaus", lachte Ramses laut und winkte Ion zu sich. Ramon verdrehte die Augen und vertiefte sich in die Suppe aus Innereien irgendwelcher Tiere aus dem Eis. Sie schmeckte gut, solange man ignorierte woraus sie bestand. Er wechselte einen Blick mit Kaan, sah dann zu Elenia, die nichts aß und lethargischer wirkte. Er dachte an die Worte der Ehrwürdigen und warf Ramses einen abschätzigen Blick zu. Er wandte ihn auch nicht ab, als Ramses sich ihm zuwandte. "Gibt es ein Problem, schwarzer Mann?"
Ramon kniff die Augen zusammen, doch ein lautes Scheppern lenkte all ihre Aufmerksamkeit ab.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

10

Samstag, 9. Mai 2015, 12:44

(Ion)

Sein Blick ging zu Ramses, ein leises Knurren entstieg ihm, doch er hatte sich unter Kontrolle. Er schloss die Augen, mahlte mit den Zähnen und ging weiter, als er gegen etwas stieß und ihm die Schüssel mit der Suppe, sowie den Teller mit einem Stück fast rohem Fleisch aus der Hand fielen und scheppernd auf dem Boden aufkamen. Vor ihm stand Meister Rhaegar, die Hände vor der Brust verschränkt. Ein Grinsen lag auf seinem Gesicht, als er hinunter zu Ion sah, dessen Pupillen sich langsam veränderten und zu kleinen Schlitzen wurden. Doch nach einigen tiefen Atemzügen beruhigte sich der Novize und neigte steif den Kopf.
"Meine Unachtsamkeit tut mir Leid, Meister." presste er zwischen den Lippen hervor, doch Rhaegar neigte lediglich leicht den Kopf und musterte ihn. Dann sah er zu Ramses, der sich wie gewohnt aufspielte und zurück zu Ion, der seine Wut immer besser in den Griff bekam. Er musste mit Taya und Jeanny genau darüber reden, denn die Konstellation war äußerst schwierig und er befürchtete, dass es ziemlich bald eskalieren konnte. Doch das brachte ihn auf eine Idee.
"Hol dir was neues zu essen und" er hielt ihn an der Schulter zurück "beruhige dich wenigstens während du dein rohes Fleisch isst." verlangte er halb im Ernst und ging aus der Halle wieder raus. Ion ignorierte den Rest, holte sich erneut seine Speisen und setzte sich an einen Tisch weit weg von Ramses und seinen Sticheleien, wo er allein und in aller Stille sein Essen zu sich nahm.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Mai 2015, 07:03

(Ramses)

Als Ion sich setzte, stand Ramon auf und ging an seinen Tisch, wo er sich ihm gegenüber setzte und schweigend weiter aß. "Och kommt schon, Mädels", lachte Ramses und seufzte tief in gespielter Verzweiflung. "Ihr seid echt die größten Langweiler, die ich kenne. Nicht auszudenken, dass ich noch Jahre hier mit euch verbringen muss." Er verdrehte dir Augen und sah zu Kaan. "Na, Nordmann, was ist mit dir? Bist du auch so empfindlich wie die beiden?"


(Ramon)

Kaum hatten sie ihr Essen beendet, lehnte Ramon sich zurück und wischte sich die Hände ab. "Wir sollten ihn bei Gelegenheit im Nachttopf ertränken, was meinst du?" Er lächelte dabei nicht, sondern wirkte vollkommen ernst. "Aber was ist mit dir? Warum ziehst du dich so oft zurück? Hast du ein Problem mit Menschen?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

12

Sonntag, 10. Mai 2015, 23:25

(Kaan)

"Du scheinst ja nicht wirklich viel Wert auf dein Ansehen zu legen", antwortete Kaan kühl und wollte sich dann wieder seinem Essen widmen.
Stattdessen legte er jedoch den Löffel wieder bei Seite und blickte dann Ramses direkt in die Augen.
"Man muss nicht unbedingt jeden mögen oder Schleimspuren hinter sich herziehen, aber ein diplomatischeres Verhalten würde dir nicht schaden. Überlegs dir einfach mal. Es ist immer gut, so wenig Feinde wie möglich zu haben - vor allem, wenn sie in deiner eigenen Gruppe sind."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

13

Montag, 11. Mai 2015, 09:06

(Jeanny)

Jeanny sah Ramon hinterher, der gerade Tayas Räumlichkeiten verließ und schüttelte den Kopf, was sie wohl an den jungen Kerlen fand? Doch das war nicht der Grund warum sie Taya nun aufsuchte. Ohne sich lange mit anklopfen aufzuhalten, betrat sie die Räume, die der Novize gerade verlassen hatte.
"Ich habe von einem Magiebegabten gehört, der unten im Süden sein Unwesen treibt." begann Jeanny sogleich, ihr letztes Ziel hatte das Zusammentreffen mit ihr nicht überlebt. Ein alter Mann, zu alt um noch nützlich zu sein, zu gefährlich um ihn einfach laufen zu lassen. Seitdem der Fluss der Magie wiederhergestellt war, erwachte die Magie nicht nur bei den jungen.
"Man nennt ihn Kerze." Jeanny zog eine Augenbraue hoch, der Name gab wahrscheinlich schon Aufschluss auf seine Fähigkeiten, wobei sie bezweifelte, dass es wirklich stimmte, dass sein Haaransatz brannte, so wie man es ihr berichtet hatte.
"Ich werde mich schon morgen auf den Weg begeben, es wird eine lange Reise, sollten Informationen über weitere Begabte reinkommen, dann schick den Falken."
Noch waren es nicht viele Männer und Frauen die Jeannys Kaste zugeteilt waren und niemand von ihnen war magisch begabt, Jeanny schickte sie aus um die Kinder und Jugendlichen einzusammeln um die schwierigeren Angelegenheiten kümmerte sie sich lieber selbst und alleine.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Mai 2015, 13:08

(Taya)

"Wer wird dich vertreten? Ich werde sie schon bald in die Kasten einführen, damit sie eine Orientierung haben. Wir können jeden Posten gebrauchen und werden uns nicht ewig Zeit nehmen können für ihre Ausbildung", lenkte sie ihre Bedenken ein. "Im Augenblick finden sie sich und die Position in ihrer Gruppe noch, aber ich denke sie werden bald nach mehr verlangen"


(Ramses)

Ramses schnaubte und lehnte sich zurück. "Feinde. Warum sollte ich mir Feinde machen, wenn ich meinen Mitschülern mit einer Prise Humor und Herausforderung begegne? Was erwartet ihr? Dass jeder ängstlich und still vor seinem Futter hockt und hofft, die anderen hören ihn nicht schmatzen? Ach komm schon, bist du wirklich so engstirnig wie die beiden anderen?" Ramses füllte ein kleines Glas mit dem leicht alkoholisierten Nektar der Eisblumen, der in kleinen Mengen die eigenen Sinne erweiterte, in größeren Mengen jedoch zur Trunkenheit bishin zu Wahnvorstellungen führte. Er schlidderte es über den Tisch zu Kaan. "Na komm, trinken wir auf den Spaß im Eis!"
"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

15

Montag, 11. Mai 2015, 13:37

(Jeanny)

Jeanny hob die Schultern an und machte sich dann schon wieder auf den Weg um ihre Mission anzutreten. Über die Schulter hinweg beantwortete sie Tayas Frage. "Rhaegar wird sich in dieser Zeit um meine Schüler kümmern, ich kann nicht an allen Ecken gleichzeitig sein und noch ist niemand anderes geeignet auf die Suche nach den angehenden Magier zu gehen, zumindest dann nicht wenn sie gefährlich sind."
Mehr sagte sie dazu nicht, solange sie noch die Chance ergreifen konnte sich aus der Affäre zu ziehen, würde sie das auch machen.

16

Montag, 11. Mai 2015, 16:21

(Maren)

Maren hatte sich schnell eingelebt. Die neuen Lebensumstände geprägt von Beständigkeit und Sicherheit gefielen ihm. Anders als sein bisheriges Leben musste er sich nicht jeden Tag aufs Neue darum kümmern, wie er bis zum Abend durchkommen würde. Die innere Wärme in ihm, die wie er vermutete Teil seiner Gabe war, schütze ihn vor der ärgsten Kälte des Nordens. Dennoch war es ungewohnt für ihn, auf so engen Raum mit anderen Menschen zu leben. Er war nicht auf Konflikte aus und hielt sich eher zurück. Er lachte, wenn die anderen lachten, pflichtete bei, wenn alle anderen ihre Zustimmung kund taten und antwortete, wenn er gefragt wurde. In den letzten Tagen jedoch war seine Abneigung gegenüber Ramses immer stärker geworden. Auch die Art und Weise auf die er Elenia behandelte missfiel ihm. Das zarte Mädchen aus Avin erinnerte ihn an seine Mutter, die einzige Bezugsperson, die er je hatte. Maren wusste nicht, wie lange er das ganze noch mit ansehen konnte. Auch gerade eben verhielt sich Ramses gewohnt nervig, sodass Maren unwillkürlich ein kleiner Seufzer entfuhr. Ihm lag nichts daran, den anderen auf die Füße zu treten. Doch von Ramses‘ Reaktion würde es nun abhängen, wie sich die Situation weiterentwickelte und wie sehr sich diese auf das künftige Zusammenleben der Novizen auswirken würde.
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

17

Montag, 11. Mai 2015, 20:12

(Ramses)

Marens Seufzer war gerade laut genug, dass er Ramses Aufmerksamkeit erregte. Zum ersten Mal nahm er den neuen wahr, musterte ihn schweigend und füllte dann ein weiteres Glas, das er zu ihm schlidderte. Dann hob er sein Glas in Richtung des zweiten Novizen und kippte es in einem Zug herunter.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

18

Donnerstag, 14. Mai 2015, 10:55

(Maren)

Maren blickte hinab auf das Glas, dann sah er zu Ramses. Er hob den Becher an, kippte ihn leicht und beobachtete die Flüssigkeit dabei. Dann stellte er sie wieder auf den Tisch und schlidderte sie zurück zu Ramses. „Ich lehne dankend ab“, sagte Maren, während er Ramses tief in die Augen schaute.
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 14. Mai 2015, 12:16

(Ramses)

Ramses nickte. "Das dachte ich mir. Noch so ein Langweiler. Geh doch zu den anderen Schlaftabletten an den Tisch.", schlug er vor und kippte das Glas selbst hinunter.


(Taya)

"Ehrwürdige". Der Junge, der nun vor ihr stand, japste nach Luft. Scheinbar war er den ganzen Weg zu ihrem Turm gerannt. "Zwei Gäste, sie sagen es sei wichtig" Taya hob die Augenbrauen. "Na wenn sie das sagen", gab sie schnippisch zurück, "sag Ihnen ich weiß über alles wichtige bereits Bescheid. Also ist es uninteressant oder unwichtig was sie zu erzählen haben" Der Junge sah sie verzweifelt an, dann fand er seine Worte wieder. "Nein, nein, das sicher nicht. Es sind Begabte, Ehrwürdige"
"Warum wurden sie mir dann nicht früher gemeldet?"
"Weil sie.. einfach so erschienen sind! Und der Mann, er sagt, ihr wärt alte Bekannte"
Tayas Züge entglitten kurz, dann eilte sie an dem Jungen vorbei zum Haupttor.

"Logan! Bei den Göttern, ich habe es befürchtet.. und wer ist eure Begleiterin?"
Die junge Frau hob den Kopf und schlug die Kapuze ihrer Robe zurück. Taya sog die Luft ein aufgrund der Schönheit der Frau, die ihr gegenüberstand und der Wirkung, die sie auf sie hatte. Ihre Ohren ähnelten sich und doch wirkte sie ganz anders, nicht wie eine Elfe. Geheimnisvoller und weniger dunkel.
"Wir kennen uns bereits. Miauuuuu.."
Im Gegensatz zu den beiden, die in schallendes Gelächter ausbrachen, war ihr gar nicht zum Lachen zumute. "Logan hat von dir erzählt. Ständig. Aber warum seid ihr jetzt hier? ich dachte, ihr wolltet verschwinden?"
Die junge Frau nickte. "Das wollten wir, aber die Magie ist noch immer zu schwach. Ich möchte sie weiter erforschen und entwickeln, mit der Hilfe eures Turms."
"Und was möchtest du dafür?"
"Einen Meistertitel. Und meine Ruhe, wenn ich sie brauche"
Taya nickte langsam. "Wir besprechen das mit einem Tee. Kommt, hier draußen ist es euch sicher zu kalt."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

20

Dienstag, 19. Mai 2015, 21:25

(Ion)

"Ich meide sie, weil sie mit mir nichts anfangen können. Umgekehrt ist es ebenso. Aber der Kerl da" knurrte er leise und zeigte auf Ramses "bekommt es noch hin, dass ich meine Bedenken über Bord werfe und ihm Manieren einbläue." Er schnaubte verächtlich und sah Ramon an. Er war der Erste den er an diesem Ort als normal genug betrachtete, um mit ihm zu reden. Doch seine Einschätzung hatte ihn schon oft im Stich gelassen.
"Was ist dein Grund hier zu sein? Ich meine was macht dich besonders genug?" fragte er und sprach das Wort hämisch aus.


(Rhaegar)

Nachdem sie sich in Tayas Büro niedergelassen hatten dauerte es keine 5 Atem ehe auch Rhaegar erschien und die Besucher abschätzend musterte.
"Ich muss mit dir reden. Und du scheinbar auch mit mir." sagte er langsam, als er die Atmosphäre deutete und zwischen Taya und der blonden Frau, die zweifelsohne eine hohe Anziehungskraft besaß, hin und her.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen