Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

221

Donnerstag, 26. November 2015, 17:30

(Ion)

Er sah auf. Dunkle Augenringe und eingefallene Wangen zeugten von seinem schlechten Zustand.
"Mein Name ist Ion. Nicht Novize." knurrte er leise. Ramon sah auf, da er die Veränderung Ions spürte. Auch Ion bemerkte seinen Fehler und er sah auf den Boden.
"Es tut...mir -" er räusperte sich kurz "Leid." brachte er dennoch krächzend heraus. Als würden ihn die Worte anwidern. Dann schloss er kurz die Augen und seufzte.
"Es ist ein Fluch. Keine Gabe, wie ich schätze." begann er dann und sah sie mit gleichgültiger Miene an. Doch seine Augen verrieten eine unendliche Traurigkeit. Er hatte viel dadurch verloren. Dann erzählte er ihr die gesamte Geschichte. Wie er von Maya und Gaian getrennt worden war und sich verirrt hatte. Wie er im Gebirge von Wolf mit pechschwarzen Augen angegriffen worden war. Und wie er seitdem immer wieder sein Gedächtnis verlor, in bestimmten Zeitabständen in denen stets schreckliche Dinge geschahen.
"Ist das genug, um mich wieder weg zusperren?" Er sah sie abschätzend an auch wenn die Frage durch und durch rhetorisch gemeint war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

222

Donnerstag, 26. November 2015, 20:30

(Taya)

"Sagen wir so, Novize, es ist zu wenig, um dich wieder draußen herumlaufen zu lassen. Du bist eine Gefahr für alle, solange du es nicht kontrollieren lernst. Geh zu Meisterin Juna, sie wird dir helfen, dein Unterbewusstsein zu erforschen"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

223

Sonntag, 29. November 2015, 18:08

(Kaan)

"Aber gerne doch." Kaan griff sich mit einem finsterem Lächeln die beiden Steine und blickte dann Juna an. Da diese immer noch vollkommen unter seiner vorherigen Beeinflussung stand, war es für ihn ein leichtes, in ihr Bewusstsein einzudringen. Ohne auch nur auf ein wenig Gegenwehr zu stoßen, verpflanzte er bei ihr eine unheimlich starke Anziehung für sie beide und den unbedingten Willen, mit ihnen schlafen zu wollen. Anschließend zog er sich wieder behutsam zurück und kehrte in seinen eigenen Körper wieder.
"Sollte funktionieren. Die Kleine dürfte sich jetzt jederzeit flachlegen lassen."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

224

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 16:42

(Ramon)

Ramon trat an Juna heran und strich mit seinen Händen über ihre Schultern. Sie entspannte sich dabei und er grinste in wölfisches Lächeln. Doch ein energisches Klopfen störte ihn in seinem Vorhaben. "Was zur Hölle ist denn?!", schrie er. Es folgte Stille. "Meisterin Taya", erklärte eine unsichere Stimme. "Sie möchte euch sprechen"
Er wollte den Boten anschreien, dass er beschäftigt war, entsann sich aber kurz darauf eines besseren. Über ihr Tun hier durfte nicht viel Gerede entstehen..
"Ich komme. Auf wiedersehen Meisterin Juna. Ich habe die Lektion verstanden", erzählte er laut genug, dass der Bote ihn auch hören musste.
Dann trat er hinaus und versperrte mit seinem Körper die Sicht nach innen. "Na dann los, Dumpfbacke"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

225

Sonntag, 13. Dezember 2015, 19:40

(Kaan)

Nachdem Ramses den Raum verlassen hatte, stand er plötzlich allein mit Juna da, die scheinbar ziemlich verwirrt an die Wand starrte. "Viel mehr darf ich ihr nicht mehr in den Kopf pflanzen", dachte er sich bei diesem Anblick und fuhr sich über sein Kinn. "Ansonsten besteht die Gefahr, dass ich ihr Hirn noch vollends grille. Und das wäre ja zu schade."
Kaan trat noch einmal an die Tür heran und versuchte herauszufinden, was der Bote Ramses mitteilen wollte. Als er jedoch lediglich Schritte hörte, die sich entfernten, entspannte er sich und blickte in die Richtung der Meisterin.
"Und was machen wir beide jetzt, meine Süße?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

226

Sonntag, 13. Dezember 2015, 21:24

(Juna)

"Keine Ahnung", erklärte sie und sah ihn verwirrt an. Ihre Aura, das konnte Kaan sehen, war in Bewegung und nicht starr. Sie folgte einem inneren Befehl, aber er schien ihr nicht mehr sehr zu gefallen. Sie begann ihre Robe oben aufzuknöpfen und sah ihn einladend an.


(Ramses)

"Mutter?" Entfuhr es ihm genervt, als er ihr Büro betrat. "Setz dich.", wies sie ihn an. " und zeigte auf eimemspülamschind.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

227

Sonntag, 20. Dezember 2015, 17:02

(Kaan)

"Irgendwie gefällt mir das nicht", dachte sich Kaan und runzelte beiläufig die Stirn, während er abwinkte. "Lass mal gut sein und behalte deine Robe an. Ich bin nicht wirklich in Stimmung."
Ohne Juna weiter zu beachten, riss er die Tür auf und trat auf den Gang hinaus. Er benötigte erst einmal einen Moment für sich selbst, vor allem, um sich über die Wirkung seiner Fähigkeiten klar zu werden.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

228

Sonntag, 20. Dezember 2015, 18:51

(Juna)

Zurückgewiesen stand sie da und starrte zur geschlossenen Tür. Er hatte sie einfach stehen gelassen. Abserviert. Dabei war ihr Bedürfnis nach ihm nach wie vor brennend. Zutiefst irritiert ließ sie sich vor der Matrix auf den Stuhl sinken, legte ihren Kopf auf den kalten Kristall und gab sich den Tränen hin.
Ein Flackern ging durch die Matrix und in einem der Kristalle bildete sich das Gesicht des dunklen Fürsten.
"Ihr schon wieder?", raunte er, hielt dann jedoch inne. Juna spürte, wie sich eine kalte Hand über ihren Kopf legte und ihre Gedanken und Erinnerungen durchwühlte.
"Du bist kein Mensch. Und du bist alt", flüsterte der dunkle Fürst interessiert.
Juna hob den Kopf und blinzelte in den Kristall.
"All diese Qualen in deinem Herz, ich kann dir helfen, sie zu beenden. Wenn du mir dafür hilfst?"
Da es nichts außer Schmerz in ihrem Inneren gab, warf Juna jede Vorsicht über Bord und nickte gequält.
"Kannst du mir sagen, wo ihr seid?"
Sie schüttelte den Kopf. "Nein. Aber ich kann dich herholen"
Nun war es ihr gegenüber, der überrumpelt war und die Fassung verlor. Es dauerte mehrere Atem bis er antwortete.
"Was?.." Es war mehr ein Hauchen.
"Wenn du es beendest..", antwortete sie gequält.
Ein Lächeln bildete sich ganz langsam auf dem Mund des Schemens im Kristall.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

229

Freitag, 25. Dezember 2015, 19:43

(Kaan)

Eine Weile lang wie erstarrt vor der Tür gestanden und seine Gedanken gefasst, kehrte Kaan schließlich wieder in den Raum der Meisterin zurück.
"Juna, sagt mir eines: Ist es Euch möglich, Ramses und mich in die Geheimnisse dieses Turmes einzuweihen? Woher kommt er und warum wurde er genau hier errichtet? Ihr wisst doch sicher über die Vergangenheit dieses Gebäudes Bescheid, oder irre ich da?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

230

Samstag, 26. Dezember 2015, 01:02

(Juna)

"Jaja, das würde mich auch interessieren" Kaan erstarrte, als er die klar kühle Stimme hörte, diesmal jedoch nicht von der Matrix vernebelt, sondern aus diesem Raum kommend. Ein Mann in schwarzer Kleidung mit dunkelroten Ornamenten saß auf dem Stuhl, und Juna saß auf seinem Schoß, den Kopf an seine Schulter gelehnt. Sie starrte Kaan hasserfüllt an.
"Ein kleiner Junge? Sag mir, wie habt ihr s geschafft, in meinen Kopf einzudringen? Oder ist das ihr Werk? Ihr habt mir nicht erzählt, dass ihr euch eine Fee haltet" Er lachte laut auf und wies auf einen hölzernen Stuhl an der Wand. "Setz dich dorthin Menschenkind", wies er ihn an.

Aussehen des Fürsten

http://drakonis.org/uploads/7/v/0/7v0ng7m0e3/2010/09/19/20100919235037-0f2311b6.jpg
http://drakonis.org/picture?/5736/catego…k_spellcaster_m
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (26. Dezember 2015, 01:14)


231

Montag, 28. Dezember 2015, 14:32

(Kaan)

"Was zum..." Kaan blieb wie erstarrt im Türrahmen stehen und wusste nicht genau, wie er reagieren sollte. Mit einer Schulter stützte er sich gegen den Rahmen, während er nervös auf seiner Unterlippe kaute.
"Wie bist du hierher gekommen?", fragte er schließlich, nachdem er sich halbwegs gefangen hatte. Dabei blieb er jedoch auf Abstand und war jeder Zeit dazu bereit, sich auf den Absätzen umzudrehen und das Weite zu suchen.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

232

Montag, 28. Dezember 2015, 22:06

(Der dunkle Fürst)

"Deine verschmähte kleine Freundin hier hat mir ihr Herz ausgeschüttet und auch sonst alles", erklärte er ruhig mit einem nicht gehenden drohenden Unterton, ähnlich dem Grollen einer Wildkatze, nur dass er dabei auch amüsiert wirkte. "Ihr habt die Verbindung nicht vollständig getrennt, Menschenkinder, das war nicht sehr klug von euch. Ihr habt also kein Verständnis von Magie und von Frauen und spielt trotzdem mit beidem herum. Das ist gefährlich. Sehr gefährlich" Er bleckte seine Zähne, die allesamt klein und spitz waren. "Sie kann Portale errichten. Wusstest du das?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

233

Samstag, 2. Januar 2016, 19:27

(Kaan)

"Was denkst denn du?", blökte er seinen Gegenüber an, während sich seine Augen zu Schlitzen verformten. "Hätte ich das gewusst, hätte ich es wohl schon für mich selbst eingesetzt, nicht wahr?"
Kaan verschränkte die Arme vor der Brust und trotz des angsteinflößenden Äußeren des Mannes blieb er vollkommen ruhig. Er hatte die Situation unter Kontrolle, da war er sich sicher.
"Was genau willst du hier und was soll dieser Auftritt?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

234

Samstag, 2. Januar 2016, 20:34

(Der dunkle Fürst)

"Ich werde mich etwas umsehen, eure Welt ist neu für mich", antwortete er und bemaß Kaan mit einem durchdringenden Blick. "Der Keim der Finsternis wächst auch in dir, wie ich sehe. Wir könnten uns gegenseitig von Nutzen sein, was meinst du?"
Seine Hand wanderte unter das Gewand der Meisterin und begann sie ausgiebig zu erkunden, was ihr sichtlich zu gefallen schien. "Was guckst du so dämlich, Menschenkind? Sie ist eine Fee. Ihr natürlicher Zweck ist es, magisch starke Kinder zu gebären. Sie sind Werkzeuge, ich denke die Dämonen haben Sie geschaffen, Vielleicht auch die Götter. So viel Halbwissen, ist das nich schade? Aber das wird sich ändern. Hier wird es Wissen geben, dS mir fehlt!"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

235

Sonntag, 3. Januar 2016, 19:13

(Kaan)

"Könntest du bitte aufhören, sie zu befingern? Das finde ich gerade ziemlich unpassend."
Kaan stieß sich vom Türrahmen ab und trat näher an die dunkle Gestalt heran. Seine Augen musterten seinen Gegenüber dabei von oben bis unten, doch egal wie genau er den Mann betrachtete, er konnte sich keinen Reim auf dessen genaue Absichten machen. Das verunsicherte ihn zusehends, doch er wollte sich auch keine Blöße geben, weswegen er die warnende Stimme in seinem Inneren ignorierte.
"Also, sprich: Wie sollen wir uns von Nutzen sein? Was genau kannst du mir anbieten?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

236

Sonntag, 3. Januar 2016, 19:25

(Der dunkle Fürst)

"Im Augenblick biete ich dir an, dass ich dir nicht den Bauch aufschlitze und aus deinen Gedärmen eine Ka'tesh koche. Ich habe nämlich unaussprechlichen Hunger auf junges Fleisch" Der dunkle Fürst leckte sich über die Lippen. "Wenn du mir jedoch gibst, was für mich Wert besitzt, werde ich dir für deinen Pläne mit meinem Wissen oder auch meiner Gefolgschaft dir zur Seite stehen können. Eine befristete Allianz."
Der dunkle Fürst lächelte und zog einen Kreis mit dem Finger in der Luft, wodurch sich ein schwarzer Ball bildete, dessen Dunkelheit so vollkommen wirkte, der jeden Lichstrahl zu fressen schien und Kaans Augen in einen Bann des Erstaunens zogen. "Du wusstest schon immer, dass es dunkle Künste geben muss, die dich hier keiner lehrt, habe ich recht? Ich könnte sie dir zeigen.."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

237

Mittwoch, 6. Januar 2016, 19:18

(Kaan)

"Bisher sehe ich nur einen schwarzen Ball", meinte Kaan gelangweilt und konnte seine Faszination nur mit großer Mühe verbergen. Er wollte weiterhin die Kontrolle über die Situation behalten und musste sich dementsprechend zurücknehmen.
"Wenn Ihr mir nichts anderes als schwarze Kugeln anbieten könnt, ist unsere Verhandlung am Ende angekommen. Allerdings wäre ich gewillt zuzuhören, wenn Ihr noch weitere 'dunkle Künste' lehren könntet. Alles, was mir einen Vorteil verschafft, ist mir willkommen."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

238

Mittwoch, 6. Januar 2016, 23:52

(Der dunkle Lord)

"Nur einen Ball.. Ich verschwende vielleicht wirklich meine Zeit mit dir, wenn du nicht einmal wahre Macht erkennst" Langsam stand die Gestalt auf und seufzte leise. "Gut, wie dem auch sei. Die dunklen Künste erlauben dir alles, was dein Gewissen und gesellschaftliche Normen dir verbieten, sie ziehen sogar ihre Kraft daraus. Was dir damit möglich ist hängt allein von deiner Phantasie ab. Und dem zugehörigen Wissen"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

239

Dienstag, 12. Januar 2016, 17:33

(Kaan)

"Wie gut, dass ich kein Gewissen habe", murmelte er als Antwort und setzte ein finsteres Lächeln auf, bevor er einladend die Arme ausbreitete. "Ich bin dabei - je mehr Kräfte ich bekomme, desto besser ist es doch, nicht wahr?" Seine Augen blitzten gefährlich auf, während er sich über die Lippen leckte.
"Wie kommen wir ins Geschäft?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

240

Montag, 18. Januar 2016, 11:24

(Der dunkle Lord)

"Gut. Als die kleine Fee hier ihr hübsches Gesicht auf die Matrix legte, habe ich einen kurzen Einblick in ihre Gefühle erhalten. Sie hat Angst vor einer Elfenfrau, die in der Lage ist, ihre Seele zu rauben. Ich frage mich, ob das stimmt.. ist dir bekannt wen sie meint? Dann würde ich sie gern kennenlernen. Bring sie her zu mir"
Kaan zögerte erst, dann verließ er den Raum. Der dunkle Lord widmete sich wieder der Fee, entkleidete sie und legte sich über sie. "Nun, wirst du mir ein paar Nachkommen schenken, Blondie", flüsterte er.
In Junas starren Blick kehrte ein plötzliches Erwachen, als sie das Wort vernahm. So hatte sie auch Farolin genannt! Und diesen Namen verband sie mit Gefahr! Instinktiv ging sie in die Flucht und dematerialisierte ihren Körper. Der dunkle Lord fiel ins Leere und fluchte. Suchend sah er sich um, doch sein Schatz war verschwunden.. "Na dann suche ich dich eben, kleine Fee", erwiderte er lachend und ging zur Matrix.


(Juna)

Sie materialisierte sich neben Logan, in irgendeiner staubigen Bibliothek des Südens. "Juna!", rief er überrascht aus und sah sie von oben bis unten an. "Na das ist ein schwer ablehnbares Angebot". Doch ihr panischer Blick verriet ihm, dass es nicht der Grund ihres Besuchs war. "Ich muss hier weg. Schnell! Ich will nicht, dass SIE wieder erweckt wird"
"Sie? Du meinst sie, also du?" Logan war klar, dass sie ihre dunkle Seite meinte. Sie war einer der dringendsten Gründe, warum sie nicht hierhin zurückkommen wollen. "Aber der Turm"
"Ist verloren. Das Chaos ist zurück in Fremgard! Und ich habe wenig Lust wieder die Heldin zu spielen"
Neben ihnen erschien eine dunkle Kugel, die immer größer wurde.
"Er weiß wo ich bin! Logan, tu was!"
"Keine Panik, Schatz", beruhigte er sie, stieß einen Stapel Bücher beiseite und zog eines aus dem danebenstehenden. "Hier ist es. Siehst du, du hast es selbst geschrieben" Juna zögerte nicht, las ihre Aufzeichnungen, ihre Feststellungen zur Magie der Teleportation und verstand, was sie falsch machte. Dann schloss sie die Augen und griff Logans Hand. Als die Kugel sich neben ihnen aufblähte und eine Hand aus ihre herausgriff, gingen ihre Finger ins Leere. Logan und Juna hatten diese Welt verlassen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen