Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 19. Mai 2015, 22:36

(Ramon)

Ramon lächelte kurz. Dann sah er auf Ions Gabel, deren Zinken sich langsam bewegten und verbogen. Er sah hinauf zu Ion. "Und was ist mit dir?"


(Taya)

Sie nickte und ging mit Rhaegar in einen benachbarten Raum. Sie erklärte ihm kurz ihr Wissen über Logan und seine menschgewordene Katze, was recht wenig war. "Er behauptet sie kämen von einer anderen Welt und scheinbar haben sie noch immer das Ziel, dorthin zurückzukehren. Ich denke wir sollten uns ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zunutze machen und sie zur Meisterin der Mysterien machen. Soll sie die Magie nur erforschen, wir werden unseren Nutzen daraus ziehen.", schlug Taya vor, "aber Vorsicht, sie spielt mit ihren Reizen und sie scheint mir niemand zu sein, dem wir blind vertrauen sollten."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

22

Donnerstag, 21. Mai 2015, 18:02

(Maren)

"Langweiler", wiederholte Maren belustigt während er aufstand und sich zum Nachbarstisch bewegte. Er schnappte die letzten Fetzen ihres Gesprächs auf und es erwies sich, dass auch sie Ramses nicht leiden konnten. Er fragte: "Darf ich?" und setzte sich ohne auf eine Antwort zu warten. Er hielt die beiden für recht umgänglich und wusste nun, dass er nciht der einzige war, der Ramses am liebsten Manieren einbläuen würde.
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

23

Donnerstag, 21. Mai 2015, 19:21

(Kaan)

"Bist wohl ein geübter Trinker, hm?", richtete Kaan seine Frage an Ramses, während er das stark alkoholische Getränk in seinem Glas kreisen ließ und dann einen kurzen Schluck nahm. Der Alkohol brannte ihm in der Kehle, doch davon ließ er sich nichts anmerken. Das Zeigen von Schwäche konnte einem das Genick brechen, das wusste er.
"Und irgendwie scheint jeder deine Gesellschaft zu meiden. Naja, fast jeder, wenn ich mich mit einrechne."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 21. Mai 2015, 22:02

(Ramses)

Ramses zuckte die Schultern. "Als ob sie mir aus dem Weg gehen könnten. Spürst du nicht ihren Ärger? Ihre beherrschte Wut? Wut auf sich selbst, weil sie sich nicht zur Wehr setzen, oder einfach.. frei sind.. wie ich..? Ich bin ein Spiegel für Sie und niemand wird gern gespiegelt." Ramses lachte und sah hinüber zu Elenia. "Na, willst du sie auch mal kosten, Kaan? Wir können sie gleich zusammen besuchen."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

25

Sonntag, 24. Mai 2015, 20:50

(Kaan)

Kaan zog seine Augenbrauen zusammen und blickte Ramses verständnislos an. Mit seiner Bemerkung konnte er nicht wirklich viel anfangen, doch er vermutete grob die Richtung.
"Ich vermute mal, das ich irgendetwas verpasst habe. Was genau hat es mit diesem Mädchen auf sich?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 24. Mai 2015, 21:51

(Ramses)

"Sie ist das einzige Mädchen unter den Novizen. Und sie hat ein Geheimnis, das sie für sich behalten möchte. Dumm nur, dass sie weiß, dass ich es kenne", Ramses lächelte finster. "Jeder muss sehen wo er bleibt, nicht wahr? Also kommst du der Einladung nach oder hast du Probleme mit deinem Gewissen?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

27

Montag, 25. Mai 2015, 08:45

(Kaan)

"Du kennst also ihr größtes Geheimnis und damit ihre größte Schwachstelle? Unter uns Politikern sind solche Geheimnisse immer sehr begehrt, öffnen sie einem doch Tür und Tor für alles. Scheinbar bewirken sie hier auch das selbe."
Auf Kaans Gesicht bildete sich ein kurzes Lächeln, dass jedoch so schnell wieder verschwand, wie es gekommen war.
"Wenn du mich schon einlädst, dann bin ich auch dabei. Und ein Gewissen kenne ich nicht wirklich. Dafür wurde ich zu lange unter den Mächtigen des Landes ausgebildet. Wie sagen sie immer: 'Das Gewissen hat in der Politik nichts zu suchen.' "
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

28

Montag, 25. Mai 2015, 11:24

(Ramses)

"Hm", Ramses stellte sein Glas ab und lehnte sich zufrieden zurück. "Ein Politiker, hm? Solche Pläne gibt es für mich auch.." Er behielt für sich was er davon hielt und es war hinter seiner sarkastisch-stoischen Maske auch nicht zu erkennen.
Sie beendeten ihr Essen und liefen durch den Garten zurück zu den Kammern der Novizen. Ramses warf einen kurzen Blick auf die Bäume und Sträucher die trotz der klirrenden Kälte wuchsen und gediehen. Die vielen kleinen Saphire am Rand der Beete katalysierten Nährstoffe in den Mengen, die von den jeweiligen Pflanzen benötigt wurden. Die erste große Errungenschaft der Edelsteinverstärkung. Ramses hielt sie für ziemlich sinnlos. "Welche Pläne hast du, wenn du hier fertig bist?", fragte er aus dem Schweigen heraus.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

29

Montag, 25. Mai 2015, 11:38

(Kaan)

"So einige." Kaan brach einige Eiszapfen ab und warf sie dann zwischen die Büsche. "Zuerst einmal will ich so schnell wie möglich aus dieser elenden Eiswüste verschwinden und wieder zurück in die Zivilisation. Und wenn ich schon wieder dort bin, verfolge ich meine Karriere einfach weiter. Es wird mir zwar geschadet haben, so lange hier isoliert gewesen zu sein, aber mit meinen Anlagen und meinem immer noch exzellenten Ruf sollte ich mich schnell nach oben arbeiten können. Zudem habe ich noch das ein oder andere Geheimnis in der Hinterhand, das mir garantiert helfen wird. Mein ultimatives Ziel ist, in den höchsten Beraterstab zu gelangen."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

30

Montag, 25. Mai 2015, 17:45

(Ramses)

"Interessant", gab Ramses zu, "na dann wird dies der Beginn einer wunderbaren Geschäftsbeziehung". Ramses lächelte und deutete einen Pfad entlang, dem sie folgten. Vor einer Kammertür blieben sie stehen. Ramses klopfte dreimal und öffnete dann. Sie betraten die dunkle Kammer, die nur durch eine Kerze auf einem Tisch erleuchtet wurde. Ein Mädchen saß dort, die Hände im Schoß. "Elenia Liebes, ich möchte dir jemanden vorstellen"
Das Mädchen erhob sich und wirkte irritiert als sie Kaan sah. "Er ist auch im Geschäft. Wir werden dein Geheimnis nun zusammen hüten"
Ein Schatten wanderte durch ihren Blick. "Du elende Ratte", zischte sie und klammerte sich an der Tischkante fest.
"Na, Na, was sind das denn für Töne. Nimm es nicht persönlich. Große Männer haben Mätressen. Fühle dich geehrt. Und nun, zieh dich aus"

Elenia begann langsam die Knöpfe ihrer Bluse zu öffnen, doch etwas in ihrem Blick gefiel Ramses nicht. Er war jedoch zu jung und von sich selbst eingenommen, als dass er diesem Gefühl Bedeutung schenkte. "Also? Willst du den ersten Schuss setzen oder soll ich sie vorreiten?", wandte er sich an Kaan und leckte sich über die Lippen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

31

Montag, 25. Mai 2015, 18:59

(Kaan)

"Warte, irgendetwas stimmt mit ihr nicht", meinte Kaan nachdenklich und betrachtete Elenia mit zusammengekniffenen Augen. "Ihre Aura, sie hat etwas unbestimmtes an sich", versuchte er seine Verunsicherung in Worte zu fassen. "Und damit meine ich nicht, dass sie keine Lust auf uns hat. Es geht um etwas anderes, aber ich kann es nicht genau deuten."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

32

Montag, 25. Mai 2015, 19:21

(Ramses)

"Was für ein Schwachsinn", stellte Ramses fest und drückte sie auf den Tisch. Sie bewegte sich ohne Widerstand, legte ihre Arme nach hinten. Er öffnete ihre Beine. Ihre Hand ging weiter, zog an der Schlaufe einer Tasche, die auf dem Tisch stand und niemandem aufgefallen war. Sie kippte um und ihre Hand glitt hinein. Sie schloss die Augen.

Ramses spürte dass etwas anders war. Eine drückende Spannung baute sich in der Luft auf und entlud sich in einem Schlag, der ihnen die Luft raubte. kurz darauf war ein Fiepsen zu hören. Dann ein weiteres. Ein weiteres. Kleine Schatten rannten aus den Nischen der Wände auf sie zu und fielen über Ramses her. Er erkannte, dass es Ratten waren, als sie bereits an ihm hingen und an ihm nagten. Er starrte sie ungläubig an. Die Ratten hier waren zahm. Geduldet, weil man sie nur schwer loswurde, sie ständig neu angeschleppt wurden und sie bestens für Experimente geeignet waren. Doch die Magie der Steine hielt zu zahm, dämpfte ihre Aggressionen. Er konnte es nicht fassen und versuchte kreischend sie von sich zu schlagen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

33

Montag, 25. Mai 2015, 19:36

(Kaan)

"Ich hab dir doch gesagt, dass etwas nicht stimmt", schrie Kaan laut und versuchte dann, Ramses so gut wie möglich zu helfen. Dabei wurde er von keiner einzigen Ratte behelligt. Selbst wenn er sie zur Seite schlug, rannten sie danach direkt wieder auf den jungen Magier und nicht ihn selbst.
Anscheinend waren sie alle darauf abgerichtet worden, nur denjenigen anzugreifen, der sich auch tatsächlich an Elenia verging.
"Verdammt noch mal! Hör auf damit!", schrie Kaan das junge Mädchen an und trat nach einer weiteren Ratte.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

34

Montag, 25. Mai 2015, 20:27

(Maren)

Er begann schallend zu lachen. Genügend Abstand haltend war er den beiden gefolgt. Die kleinen haarigen Biester stürzten sich auf Ramses und Kaan versuchte verzweifelt ihm zu helfen. Ein herrlicher Anblick. Maren genoss es sehr was sich seinen Augen bot. Doch genug der Freude. Die Ratten würden Ramses nicht dauerhaft in Schach halten und er fürchtete sich um Elenia, was aus mit ihr geschehen würde.
Er tat einen Schritt in die Stube und schubste Kaan mit aller Kraft von hinten, sodass dieser über Ramses stolperte. Er streckte eine Hand nach Elenia aus. „Schnell, Mädchen!“, zischte er ihr zu, packte sie und stürmte zur Tür.
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

35

Montag, 25. Mai 2015, 20:35

(Elenia)

Dankbar umarmte sie ihn und griff nach seiner Hand, dann zog sie ihn zu Meister Rhaegar, der gerade den Garten betrat und die kühle Luft genussvoll einsog. "Ehrwürdiger. Schnell ihr müsst kommen. Sie haben einen Rubin gestohlen und damit experimentiert, die Ratten sind über sie hergefallen!", keuchte sie. Rhaegar fluchte lauthals und machte sich auf zu ihrer Kammer. "Wir bleiben bei dieser Version", flüsterte sie. "Lügst du für mich? Du hasst ihn doch auch"

(Ramses)

Kaum hatte sie den Raum verlassen, verloren die Ratten das Interesse an ihm und zogen sich wieder ängstlich in die Nischen und Löcher zurück, aus denen sie gekommen waren. Ramses lag stöhnend am Boden, mehrere Wunden klafften an seinem Körper, doch es war mehr als der Blutverlust. Er fühlte sich träge, entrückt und dem Tode nahe. Der Breite Schatten von Meister Rhaegar füllte den Türbwreich im nächsten Moment aus. Befehle wurden gebrüllt. Er wurde gepackt, dann verlor er das Bewusstsein.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

36

Montag, 25. Mai 2015, 22:09

(Maren)

Das hätte er Elenia nicht zugetraut. Ein solches Kalkül, ein solches Geschick, die Dinge, die sich ergaben, für sie zu nutzen. Er sah ihr in die Augen, in deren tiefstem innersten ihn etwas berührte. „Natürlich, werde ich für dich lügen. Aber wir müssen uns nun hüten. Für den Moment mag Ramses außer Gefecht sein, doch er und Kaan werden auf Vergeltung aus sein. Ich hoffe, dir ist das bewusst.“
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 108

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 26. Mai 2015, 12:17

(Elenia)

"Ja. Komm." Elenia lachte und rannte mit ihm aus dem Turm hinaus auf die Schneefläche. Sie wirkte ausgelassen und heiter, ein ganz anderer Mensch. Zusammen ließen sie sich in den Schnee fallen und erzeugten mit ihren Armen und Beinen Engel. Kurz wurde sie wieder ernst. "Es hätte keinen Zeugen geben sollen. Seit wann ist jemand so dämlich und folgt Ramses? Aber gut, alles spricht gegen ihn. Sie werden ihn so sehr in die Mängel nehmen, dass Kaan sich seine Aussage zweimal überlegen wird."
Sie blickte kurz zu Maren hinüber. "Oder kannst du vielleicht mit Kaan reden und ihn davon überzeugen, die Sache anders darzustellen, oder zumindest zu schweigen?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

38

Dienstag, 26. Mai 2015, 17:56

(Maren)

Er ging Elenias bitte nach und suchte das Gespräch mit Kaan. Während er den älteren Novizen suchte, musste er schmunzeln, als er bemerkte wie viel Einfluss das Mädchen auf ihn hatte. Maren spürte eine gewisse Aufregung in sich auf Keimen. Ohne sich genau überlegt zu haben, was er sagen würde, betrat er das Zimmer indem sich Kaan befand.
„Kaan, ich möchte mit dir sprechen“, begann er. „Bevor du dir nun vorschnell ein Urteil darüber bildest, weshalb ich hier bin, sollst du wissen, dass ich ihn friedlicher Absicht hier bin. Ich möchte mit dir darüber sprechen, wie wir das was nun auf uns zukommt Hand haben werden.“ Der Junge gab sich Mühe bestimmt, aber nicht aggressiv zu klingen und ein gewisses Selbstbewusstsein auszustrahlen.
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

39

Dienstag, 26. Mai 2015, 21:46

(Kaan)

"Handhaben?", knurrte Kaan nur kurz und blickte Maren gleichgültig an. "Und was genau stellst du dir bitte vor? Damit du eines schon mal weißt: Ich lasse mich nicht erpressen. Eher verteidige ich mich für das, was ich angeblich begangen haben soll, als dass ich mich in die Ecke drücken lasse."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

40

Mittwoch, 27. Mai 2015, 16:20

(Maren)

„Das ist doch der springende Punkt, Kaan“, versuchte Maren ganz diplomatisch zu sein „du hast nichts getan.“ Er ging zwei Schritt auf ihn zu. „Ramses hat zu hoch gepokert, Elenia sich rechtens gewehrt. Wenn diese kleine Ratte nun dich mit in diese ganze Sache reinziehen will… Hast du wirklich Lust auf diesen Tumult und die Konsequenzen? Du hast dich keiner Tat schuldig gemacht. Lass Ramses das ganze alleine ausbaden. Schweig einfach.“
Mit einem Schrei warf Glandallin sich gegen den Ork. Die Kannte seines Schildes zuckte nach unten und zerschmetterte dem Wesen den Fuß; gleichzeitig schlug er über die Deckung hinweg zu. Die Schneide seiner Axt grub sich knirschend in die ungeschützte Stelle unter der Achsel. Sauber abgetrennt fiel der Arm auf den Stein. Dunkelgrünes Blut schoss in hohem Bogen aus der offenen Wunde.

[info]Die Zwerge Seite 21, Prolog[/info]

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen