Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

381

Mittwoch, 1. Juni 2016, 23:00

(Dante)

Nach einer gefühlten Ewigkeit hatte er sich für einen Weg entschieden und eine weitere Ewigkeit gebraucht bis er endlich die Küche gefunden hatte. Wie ein Nimmersatt stopfte er sich voll und beachtete den Koch nicht, der mit hochroter Miene die Küche betrat.
"Was bei der heiligen Dreifaltigkeit tust du da? Menschen sterben und du hockst da seelenruhig und stopfst dir den Wanst voll?" rief er aufgebracht und warf die Hände in die Höhe. Dante hob den Kopf, hörte jedoch nicht auf zu kauen.
"Ach du feife. Dacht' jeft wo die Meifterin furück ift, daff Ruhe einkehrt." schmatzte er und schluckte runter, ehe er sich über den Mund wischte und den Koch durchaus ernst ansah.
"Wer ist gestorben?"
"Drei Novizen. Zwei haben sich einen Kampf geliefert, sind wohl wahnsinnig geworden. Und der mit der Locke wurde tot in seinem Bett aufgefunden." sagte er und strich sich unwohl über die Stirn.
"Verdammt, ausgerechnet den einzig normalen hier." murmelte Dante, dessen Miene ausnahmsweise jedoch durchaus ernst war.
"Ich weiß nicht ob der Turm länger sicher ist. Das ganze hier scheint von Anfang an zum scheitern verurteilt zu sein." seufzte der Koch resigniert, doch Dante klopfte ihm aufmunternd auf die Schulter und reckte ihm den Daumen hingegen.
"Ich werd' das schon klären. Entweder mit Ramon oder mit der rothaarigen Temperamentsbestie." versprach er und steckte sich noch einige Sachen zu Essen ein, was der Koch mit einem Kopfschütteln hinnahm, ehe er verschwand. Sein Ziel war Ramon und einen der besonderen Edelsteine. Wenn er eine Fähigkeit besaß, dann würde sie durch diesen Stein endlich zum Vorschein kommen.

Nach weiteren, etlichen Verirrungen fand er schließlich Ramons Quartier und trat ohne zu klopfen ein.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

382

Mittwoch, 1. Juni 2016, 23:27

(Ramon)

Ramon schreckte hoch und atmete dann hörbar aus, als er Dante erkannte.
"Klopf das nächste Mal an", tadelte er ihn und besah ihn von oben bis unten. Dann wurde seine Stimme weicher. "Nimm es mir nicht übel, hier bricht das Chaos immer mehr durch, das geht an die Substanz. Hast du mitbekommen, dass dein Zimmergenosse der nächste war?"


(Grangon)

Er behielt die ominöse Wache die ganze Zeit im Blick, doch die rothaarige Frau kam nicht zu ihm. Was tat sie nur? Der Soldat indes bückte sich und holte etwas vom Boden. Grangon sah genauer hin: Eine Schachtel. Und in ihr tummelten sich Eisvipern um einen glitzernden Stein!
"Eine Falle", murmelte Grangon, "warum fängt er noch mehr?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

383

Donnerstag, 2. Juni 2016, 00:07

(Dante)

"Genau." sagte er missmutig und blieb mit verschränkten Armen stehen.
"Ich werde das beenden und deshalb brauche ich ein Steinchen von dir und ein wenig von deiner Hilfe um meine Fähigkeit für etwas Wertvolles verwenden zu können." forderte er ernst.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

384

Donnerstag, 2. Juni 2016, 00:14

(Ramon)

"Du willst deine Prüfung ablegen? Jetzt?! Du bist nichtmal einen Tag hier. Ausgeschlossen", blaffte Ramon ihn an und ging verärgert zum Fenster. "Allerdings hast du Güte und Hilfsbereitschaft gezeigt, wo die meisten anderen nur an ihren Profit denken. Ich brauche ein Gegengewicht" Er drehte sich um und schlug auf den Tisch. "Du bekommst deinen Stein, Dante, du bekommst deinen Versuch. Enttäusche mich nicht, denn dein Scheitern wird direkt auf mich zurückgeführt werden!" Er nahm einen der roten Rubine aus einer Schatulle und schloss sie wieder. Dann überreichte er ihm den Stein. "Beweise dich damit. Über alles stärkere müssen wir später entscheiden."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

385

Donnerstag, 2. Juni 2016, 00:35

(Dante)

"Ich wusste doch, dass du Grips hast." sagte Dante mit einem Grinsen, nahm den Stein in seine Hand und spürte augenblicklich seine Kraft pulsieren.
"Kerze hat begonnen mir zu helfen meine Kräfte zu kontrollieren. Wir haben herausgefunden, dass ich Hitze erzeugen kann und im Kampf gegen einen dieser merkwürdigen Blauhäuter die Maren begleiteten erklang ein lauter Gong bevor das Ding zu Boden ging. Wie kann ich herausfinden was meine wahre Kraft ist? Rubin hin oder her?" fragte er Ramon, von dem er sich Hilfe versprach.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

386

Donnerstag, 2. Juni 2016, 00:44

(Ramon)

Ramon nickte zufrieden. Es gefiel ihm, dass der Junge die Dinge überlegt anging.
"Ich bin kein Meister, daher kannst du dir keine Weisheiten von mir erhoffen. Suche die Antwort in dir selbst, erkunde deine Gefühle und Gedanken, erkunde wie die Magie darauf reagiert. Sie ist Teil von dir, also wird sie sich dir offenbaren wollen. Du musst nur lernen, sie zu hören. Und zu verstehen." Ramon lächelte matt. "So etwas bringen sie uns im Reich der Sonne bei. Allerdings nicht wenn es um Magie geht. Ich denke, es wird hier aber nicht viel anders sein."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

387

Donnerstag, 2. Juni 2016, 06:58

(Jeanny)

Als Jeanny endlich auf dem Innenhof des Turms eintraf, war das Feuer das Kerzes Leichnam verbrennen sollte gerade angezündet worden. "Was zum... ihr Vollidioten! Könnt ihr noch einmal einfachen Anweisungen folgen! Ich habe gesagt ich entzünde das Feuer! Macht es gefälligst wieder aus!" Die Soldaten sahen sich verdutzt an. "Macht es aus! Habe ich gesagt!" schrie Jeanny wutentbrannt als sie nicht gleich regierten, doch es war bereits zu spät, das Feuer hatte sich bereits durch das Holz gefressen und würde solange wüten, bis nichts mehr übrig war was ihm noch Nahrung gab. Es leckte bereits an Kerzes Kleidung und schon bald würde nicht mehr viel von ihm übrig sein.
Jeanny zögerte keinen weiteren Moment und war mi wenigen Sprüngen bei ihm, schubste ihn unsanft von dem brennenden Haufen Holz und landete dann neben ihm, das alles war so schnell gegangen, dass niemand wirklich verstand was hier gerade passiert war.
"Schafft ihn zurück in sein Quartier." knurrte sie. "Er ist nicht tot!"
Diesmal reagierten die Soldaten schneller, hoben Kerze zu zweit an und brachten ihn zurück in sein Zimmer, wo Jeanny sich neben sein Bett setzte. Solange er noch ohne Bewusstsein war, würde sie über ihn wachen, danach würde er die Gelegenheit bekommen seinen Mörder selbst auszuschalten. Zusätzlich hatte sie nach Ramon schicken lassen, irgendjemand musste die Novizen beruhigen.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

388

Donnerstag, 2. Juni 2016, 20:53

(Ramon)

Ein Novize klopfte aufgeregt und überbrachte die Nachricht, dass Meisterin Jeanny ihn erwartete. Ramon runzelte die Stirn und schickte ihn mit den Worten fort: "Wenn sie etwas möchte, soll sie selbst kommen". Dann verließ er sein Zimmer und machte sich auf den Weg zur Matrix. Höflich klopfte er an. "Jemand da? Ich muss zur Matrix", erklärte er bestimmt.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

389

Freitag, 3. Juni 2016, 09:34

Kerze


Langsam öffnete Kerze die Augen als das Gift nachgelassen hatte.
" Scheinbar hat Gott wahrlich noch Pläne mit mir wenn er mich wieder erwachen lässt" flüsterte er ruhig als sein Blick gehn Decke ging.
Er war in seinem Zimmer, vermutete er. Als sein Blick zur Seite ging sah er Jeanny neben seinem Bett sitzen.
" Mhm, ich weiß jetzt nicht was ich von deiner Anwesenheit halten soll. Entweder ist sie gut oder schlecht. Ich tippe eher auf das Letztere. Erwarten mich gleich Schläge von dir? Das wäre ziemlich unfair von dir. Ich kann mich noch nicht mal wehren" brummte Kerze und rutschte unwillkürlich ein Stück weit zur Seite.
Erst jetzt schnupperte er den verbrannten Geruch" Ehm, riecht hier irgendwas verbrannt? Hast du Kerzen angemacht?".
Als er an sich hinab sah waren die Brandflecken an seinen Sachen nicht zu übersehen" Was zum??? Wurde ich etwa angezündet? Verdammt, meine schönen Sachen. Die will ich aber ersetzt haben".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

390

Freitag, 3. Juni 2016, 10:41

(Jeanny)

"Halt die Klappe, ich versuche gerade den Impuls zu unterdrücken dir ordentlich die Fresse zu polieren. Und beschwer dich bloß nicht wegen deiner Kleidung, ich hatte kurz überlegt ob ich dich nicht vielleicht doch einfach verbrennen lasse, doch das wäre viel zu einfach für dich gewesen, denn noch bin ich nicht fertig mit dir." Jeanny stand so schwungvoll von ihrem klapprigen Stuhl auf, das diese laut gegen die Wand krachte.
"Hast du völlig den Verstand verloren? Das Gift hätte dich töten können, oder schlimmer noch, dein Hirn zu Apfelmus verarbeiten! Wie kommst du nur dazu so etwas Hirnverbranntes zu tun ohne vorher mit mir zu sprechen? Ich habe auch ohne deinen Selbstmordversuch herausfinden können wer dir ans Leder will!"

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

391

Samstag, 4. Juni 2016, 15:28

Kerze


" So, hast du das? Na das ist aber schön. Bist du dann fertig mit deinem Rumgegeife?" meinte Kerze trotzig mit verschränkten Armen hinter dem Kopf.
Ob wohl Grangon ebenfalls etwas rausgefunden was seinen Attentäter anging?
Das würde er leider erst herausfinden wenn sich ihm der kleine Goblin wieder zeigte.
" Ich bin dir keine Rechenschaft schuld was meine Entscheidungen angeht. Ich Folge dir nur, bin aber nicht dein Diener" schmetterte er ihr an den Kopf" Für die Rettung vor dem Verbrennen danke ich dir jedoch. Wessen Idee war das den? Ramon's oder Ramses?".
Sich umgeblickt sah er auch sein Schwert nicht" Und wo in Gottes Namen ist eigentlich mein Schwert? Ich hoffe für dich das es nicht mit mir verbrannt werden sollte".
Wie ein Geistesblitz traf ihn nun die Erinnerung an sein Buch. Hektisch tastete er seinen Oberkörper ab und fand die Fibel in einer Jackeninnentasche. Zum Glück unversehrt" Puh, ich dachte schon das Schlimmste. Oder die wären meine Predigten nach einem gewonnenen Kampf nur noch halb so gut gewesen".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

392

Sonntag, 5. Juni 2016, 23:14

(Dante)

Er hatte sich demonstrativ vor Ramons Schreibtisch in den Schneidersitz gehockt, den Rubin fest in seiner Hand und die Augen geschlossen, noch bevor der dunkelhäutige Begabte den Raum verlassen hatte. Nach einer langen Weile des Grübelns und abgelenkt durch etliche andere Gedanken, wie zum Beispiel einen saftigen Rinderbraten, beschloss er das Denken auszuschalten und in sich zu horchen. Es dauerte einige Atem, doch schließlich konzertierte er sich nur auf sein Herzpochen und versuchte das Gefühl hervorzurufen, das er gespürt hatte, als er in den Kampf mit dem Dschinn verwickelt gewesen war. In diesem Moment spürte er den Rubin leicht in seiner Hand pulsieren, so als würde er Energiewellen aussenden. Er öffnete ein Auge und sah ungläubig auf seine Hände, die begonnen hatten zu leuchten. Doch kaum riss er voller Euphorie das zweite Auge auf und schon verschwand das Leuchten. Er musste sich also konzertieren und diese Konzentration halten. Er schloss erneut die Augen und vertiefte sich wieder in das Gefühl und war dieses mal so sehr im Fokus, dass er nicht merkte, wie es leicht zu qualmen begann. Erst als der durchdringende Geruch von verbranntem Stoff in die Nase stieg sah er auf seine Hände herab und stockte. Sie standen beide in Flammen, doch er spürte absolut nichts!
"Abgefahren!" flüsterte er und stand langsam auf. Das musste er Ramon zeigen.


(Radîn)

Seine Sachen zusammengepackt sah er sich in seinem Zimmer um und lächelte mit einem verbitterten Zug um seine Lippen. Er hatte ja nicht viel, deshalb konnte er auch nichts zurücklassen und dennoch zögerte er. Sein Plan hatte sich geändert, er wollte nach Drachenhort reisen um mit Shûn zu reden und vielleicht sogar ein neues Leben zu beginnen. Doch was wenn das Gerücht um Thardons Tod eine Lüge war? Bisher hatte er noch nie gehört, dass jemand stark genug gewesen war um einen der dunklen Fürsten zu bezwingen und sein Mal stand nach wie vor auf seiner Haut. Würde es mit seinem Tod nicht erlöschen? Es waren zu viele Fragen offen und der Turm hatte seine internen Streitigkeiten noch nicht beseitigt.
Um sich nicht weiter mit etlichen Fragen zum zweifeln zu bringen, fasste er einen schnellen, endgültigen Entschluss und verließ den Raum.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

393

Montag, 6. Juni 2016, 13:52

(Jeanny)

"Woher soll ich denn wissen wo du dein Schwert wieder stecken lassen hast?" fragte Jeanny noch immer ungehalten und kniff die Augen zusammen. "Wenn es wirklich verbrannt ist, dann kann sein Wert nicht besonders hoch gewesen sein. Aber es ist jetzt nicht an der zeit zu streiten, wir haben noch viel zu bereden und du bist der einzige dem ich hier noch wirklich vertraue." Ihre Haltung lockerte sich und schon bald war ihre Wut vollkommen verflogen. Jeder der Jeanny kannte wusste, dass sie war wie ein Gewittersturm, so schnell wie es sich zusammenbraute verflog es auch wieder.
"Wir müssen herausfinden was hier wirklich läuft und dafür werden wir Dinge tun müssen, die wir wohl beide nicht unbedingt wollen. Ich erinnere mich wieder was passiert ist während ich verschwunden war, zumindest teilweise und glaub mir, es ist nicht besonders schön."

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

394

Montag, 6. Juni 2016, 18:06

Kerze


Nun wurde er langsam ungehalten" Willst du mich veräppeln?!? Mein Schwert ist nicht irgendein Schwert. Es ist etwas besonderes und gehört einfach zu mir. Wenn es weg ist dann klatscht es aber".
Sich zu schnell bewegt knickte ihm plötzlich der stützende Arme weg und er krachte auf das Laken.
Das Gift hatte anscheinend noch nicht ganz seine Wirkung verloren.
Grummelnd verweilte Kerze so für einige Momente bevor er sich herumrollte und wieder auf seinem Kissen lag.
" Du willst reden" meinte er murrend mit der Erkenntnis das Jeanny ihm anscheinend als einzigsten bedingungslos vertraute" dann rede. Wer ist das Arschloch gewesen das mich kalten machen wollte? Und dann erzähl mir mehr über diese Dinge die wir beide nicht unbedingt tun wollen!".
Ein Grinsen stahl sich in sein Gesicht" Was hast du erlebt das du plötzlich zu radikalen Methoden greifen willst?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

395

Montag, 6. Juni 2016, 20:43

(Ramon)

Da keiner reagierte, trat er kurzerhand ein. Wie seltsam es hier wirkte, seit die Aura der Meisterin die Räume nicht mehr füllte.
Ramon ging zu den großen Kristallen und legte seine Hand darauf. Nur ein leises Summen. Nicht der Sturm, der hier einst getobt hatte, als sie noch da war. "Juna..", flüsterte er und schloss die Augen, eine Hand schwer auf den Kristall gestürzt. Eine Träne löste sich und perlte auf dem ebenmäßigen Stein ab.
DIe Matrix flatterte. Ein Bild erschien, kaum zu erkennen. Doch er wusste wer die junge Frau war, die er nur schwach sehen konnte. Er wusste jedoch nicht, wer die dunkle Gestalt daneben war. Er griff nach ihr, wollte sie an sich reißen, doch sie verschwand. Die Matrix erlosch und sandte nur noch ihr zartes Summen. "Du bist geflüchtet", flüsterte Ramon. "Doch wovor?"


(Elenia)

Fröhlich pfeifend ging sie aus dem Kerker und rannte unversehens gegen Ramses.
Er fluchte. rappelte sich auf und setzte zu einer Beschimpfung an, als er blitzartig begriff, wen er vor sich hatte.
"Du?! Was machst du hier? Wie bist du entkommen?"
Elenia lächelte. "Jeder hat seine Talente", antwortete sie süßlich und umrundete ihn.
"Sie sagen, du hättest nun hier das Sagen?"
Ramses lächelte dünn. "Darauf kannst du Gift nehmen, Kleine. Na, bereust du, dass du dich mir damals nicht hingegeben hast?"
Elenia sah ihn undeutbar an. "Ich sehe die Dinge jetzt anders. Ich stehe auf Macht"
Ramses hob die Augenbrauen, nahm seinen Langdolch und hob ihre Robe entlang ihres Beines damit an. "Und nun bist du bereit, einiges dafür zu tun.. ich widme mich dem später. Ich will nun was anständiges Essen"
Lachend ließ er sie stehen, doch Elenia empfand keine Demütigung. Schon lange nicht mehr. Stattdessen ging sie den Turm hinauf, wo sie schließlich Kaan traf. "Der zweite Herrscher dieses Turms", begrüßte sie ihn. "Wobei ich sagen würde, der bessere, gescheitere und attraktivere", fügte sie hinzu und zuckte mit den Schultern.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

396

Dienstag, 7. Juni 2016, 09:13

(Iloan)


"Hörst du gefälligst mal auf zu fressen!" zischte Iloan den jungen Yasin an, der sich gerade einen Banane in den Mund schob und dabei nur begrenzt darauf achtete was um sie herum geschah.
Vorsichtig öffnete Iloan die schwere Holztür und spähte in den weiten Gang, der mit schweren Steinen gemauert war, ein langer Teppich sollte die Schritt in dem weitläufigen Verbindungsraum dämpfen, trotzdem hörte der ehemalige Dieb noch wie sie 2 Paar Sandalen üben den Teppich bewegen.
Schnell lehnte er die Tür wieder etwas ins Schloss ohne großen Lärm zu verursachen.
Dieser Turm war ihm nicht geheuer. Er erkannte 2 Knaben, kaum älter als Yasin die sich aufgeregt unterhielten, in den einfachen weiten Gewändern schlenderten sie an seiner Tür vorbei und achtetet nicht einmal auf den Türspalt. Als die Knaben außer Reichweite waren, schloss er die Tür lehnte sich gegen die Wand und sackte auf den Boden zusammen.
"Ach du scheiße, ich weiß wo wir sind." Er rieb sich über das stopplige Gesicht und lies sich von Yasin einen Apfel zuwerfen. Half ja alles nichts, essen mussten sie
"Hör zu kleiner. Kannst du uns mit deinem Talisman zum Fuß des Turms zaubern? Ich hab wenig Lust denen zu erklären wie wir hierher gekommen sind"
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

397

Dienstag, 7. Juni 2016, 09:41

(Yasin)

Yasin schüttelte den Kopf. "Wenn ich nur daran denke, wird mir schlecht", gestand er. Er spürte eine große Abneigung gegen die Magie. Der letzte Sprung war weiter als jeder andere zuvor gewesen. Vielleicht lag es daran.
Yasin ging zum Fenster und sah hinab. "Dort laufen auch Soldaten herum. Irgendwo werden sie ihre Kleidung lagern.", führte er seine Gedanken aus. "Allerdings macht uns das eher verdächtiger. Wir sollten direkt mit der Sprache rausrücken. Der Turm wird uns helfen können, Shada und Brev zu stoppen!"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

398

Dienstag, 7. Juni 2016, 10:38

(Iloan )

Ganz Unrecht hatte Yasin nicht. Im Grunde waren diese neuen Magier ebenfalls Abkömmlinge der Harajin, wenn auch deutlich schwächer, aber auch sie müssten die Dschinn instinktiv als ihre natürlichen Feinde erkennen und vielleicht kannte einer von ihnen den letzen lebenden Harajin.
"Gut, aber wir verschweigen vorerst wer wir sind. Wer weiß ob sie uns dann noch vertrauen oder uns sogar verhaften um an die Geheimnisse unserer Magie zu gelangen. Wir bleiben dabei, dass wir die Dschinn vorerst dabei, dass wir nur aus Versehen in die Sache hineingeraten sind, weil du Ari hinterher getrottet bist. Wir sind den Dschinn entkommen und von unseren fliegenden Teppichen in dieses Turmfenster gesprungen. Später können wir immer noch die Wahrheit erzählen."
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

399

Dienstag, 7. Juni 2016, 12:02

(Jeanny)

"Sie sind radikal, aber nicht in die Richtung in die du es wphl gerne hättest." sagte Jeanny und legte den Kopf schief. "Es geht nämlich nicht darum irgendjemanden den Kopf einzuschlagen, noch nicht. Nicht bevor wir wissen wer hier welches Spielchen spielt, denn zur zeit sieht es ganz so aus, als hätte jeder sein eigenes, dabei macht es doch viel mehr Spaß gemeinsam zu spielen."
Sie nahm ein Handtuch vom Tisch und warf es Kerze zu. "Du musst baden, du stinkst wie eine Sau die zu lange über dem Feuer hing. Das sollte auch deine Geister wiederbeleben, denn ich, mein Freund, war auf der anderen Seite. Ich habe IHN gesehen und gemeinsam mit Rhaegar habe ich IHN getötet, er ist nicht mehr das Problem, doch es gibt noch andere. Es muss noch andere geben und ich bin mir sicher, dass Radîn und Elenia von ihnen wissen und wahrscheinlich haben sie Taya. Wir brauchen Elenia auf unserer Seite, also sei nett zu ihr und nun geh dich baden, wir sehen uns wieder wenn du wieder wie ein Mensch aussiehst und riechst."

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

400

Dienstag, 7. Juni 2016, 12:36

Kerze


Er hörte wohl nicht recht" Wie bitte? Und nur deswegen soll ich zu diesem Miststück nett sein. Du hast sie wohl nicht mehr alle. Wenn Sie mir wieder dumm kommt klatsch ich ihr paar".
Die ganze Sache stieß ihn bereits wieder voll auf den Magen.
Vielleicht war da ein Bad zur Entspannung genau das richtige.
" Dann solltest DU dich mal dran machen die Spiele der anderen herauszufinden. Ich bin dann mal baden" stand er auf um sich von Jen zu verabschieden, da sein Ziel die warme Therme des Turms war.
Er würde sich endlich mal ein Rufwort für Grangon ausdenken müssen. Das gewartet auf ihn nervte bereits jetzt schon.
Dann würde sich herausstellen was der kleine Goblin in Erfahrung gebracht hatte.
Jeanny hatte ihm dabei gekonnt ihre Antwort verschwiegen.
So schnell würde er also seinen Killer nicht zu fassen bekommen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen