Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

621

Freitag, 17. März 2017, 14:47

(Remy)

"Oh man, du bist ja ziemlich fertig", stellte Remy fest und blies sich die Haare aus dem Gesicht. "Du wurdest von einem bösen Geist dazu benutzt, Menschen zu töten? Krasser Scheiß" Remy schnippte die Karten von sich und beschleunigte sie, doch sie flogen nur weiter als ihre natürliche Bewegung erlauben würde.
"Wir sollten dich aufmuntern, bevor ich noch depri werde. Ah, wenn man davon spricht. Sie hat Pause"
Daan sah ihn irritiert an, im nächsten Moment ging die Tür auf. "Hey, Lea", grüßte Remy das Mädchen in der Tür und schnippte ihr eine Karte zu.
"Dachte schon, sie lassen doch da gar nicht mehr raus"
"Meister Kerze macht sich auf den Weg. Solange er sich nicht meldet, habe ich Pause. Und ich brauch sie echt, ich krieg ne Krise wenn ich immer nur diese Kristalle sehe"
Remy grinste. "Daan, das ist Lea. Du brauchst dich nicht vorstellen, sie weiß schon alles über dich" er grinste und tippte sich gegen die Stirn. Lea schlug halbherzig nach ihm und streckte Daan dann die Hand entgegen. "Hallo Daan, schön, dass unser gruseliger kleiner Haufen etwas größer wird"
Remy lachte. "Da hat die recht, Kurzer, glaub mir, du bist nicht der einzige, dem abgefahrene Dinge passieren und der sich deshalb isoliert fühlt. Aber hier sind wir alle so, verstehst du?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

622

Freitag, 17. März 2017, 15:47

(Aenlin)

"Hey Leute." Aenlin trat direkt hinter Lea durch die Türe und schloss diese dann hinter sich. "Oh, ein neues Gesicht. " Sie grinste ein breites, Mädchenhaftes Grinsen und reicht Daân ihre Hand. "Ich bin Aenlin. Lea und ich haben unser Zimmer direkt gegenüber von Remy. Ehm, ich meine von euch. Wird auch Zeit, dass sich jemand mal traut sich ein Zimmer mit ihm zu teilen. Wenn er frech wird, nimm ihm einfach seine Karten ab. Dann tut er alles für dich um sie wiederzubekommen. " Aenlin kicherte und zwinkerte Remy dann zu. "Was machen wir denn jetzt? Meine nächste Unterrichtsstunde ist erst nach dem Mittag. "

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

623

Freitag, 17. März 2017, 17:24

(Remy)

"Wie wärs mit einem Spiel. Mit Einsatz. Wenn wir gewinnen tut ihr was für uns und wenn ihr gewinnt, naja dann halt anders rum"
Lea ließ sich neben Daan aufs Bett fallen. "Ich weiß, wann du schummelst. Du hast keine Chance", stellte sie fest und hüpfte sitzend auf Daans Bett auf und ab. "Hey, die sind viel bequemer als unsere", beschwerte sie sich.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

624

Freitag, 17. März 2017, 18:35

(Aenlin)

"Und um was willst du bitte spielen? Wir besitzen hier doch nichts. Und ich werde dich sicher nicht wieder küssen. Du hast bei Wahrheit oder Pflicht geschummelt und die Flasche immer auf uns zeigen lassen!" Aenlin sprang zu Lea auf das Bett. "Du hast recht, das ist viel weicher! Wir sollten uns bei Meister Ramon beschweren!"

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

625

Freitag, 17. März 2017, 19:08

(Remy)

"Ihr könnt ruhig hier schlafen", bot er zwinkernd an. "Außerdem haben wir ohne Fähigkeiten gespielt. Die Flasche ist also zufällig bei euch gelandet. Und so schlecht wars doch gar nicht. Für mich zumindest" Er riss die Augen auf und duckte sich knapp unter dem Kissen hinweg. Das nächste traf ihn aus der anderen Richtung aber unvorbereitet, sodass er umfiel und mit einer Rückwärtsrolle hinterm Bett verschwand. "Daan, in Deckung, Kissenschlacht!!!"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

626

Freitag, 17. März 2017, 19:51

Daân

Erst als er von einem Kissen getroffen wurde und das mehrfache Lachen rund um ihn hörte kippte Daân vom Bett und lacht nun ebenfalls heiter.
Es war das erste Mal das er mit sovielen Kindern zusammen waren die noch dazu so waren wie er.
" Da habt ihr!" rief er und warf das Kissen in den Raum.
Es landete genau in Lea's Gesicht und nun wurden plötzlich alle still im Raum.
Lediglich Daân lachte noch bis er bemerkte das niemand anders mehr mit ihm lachte" Oh, habe ich was falsch gemacht? Haben wir verloren, Remy?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

627

Freitag, 17. März 2017, 20:26

(Remy)

"Äh.. nein.. es ist nur.. wie hast du das gemacht?" Remys Kopf tauchte über dem Bett auf. "Sie wurde noch nie getroffen, ich mein, hey, sie weiß ja immer vorher bescheid" Er sprang hinter dem Bett hervor und war mit wenigen Schritten bei ihm. Ergriffen fasste er ihn am Kragen. "Das, mein Freund, ist der Anbeginn einer neuen Ära" Er hob den Kopf und blickte über die Schulter zu den beiden Mädchen. "Jetzt... seid ihr geliefert. Daan, gib mir Deckung!" Er hechtete hinter das Bett in dem Moment, in dem er die Kissen vom Boden schweben ließ. Beide trafen die noch immer perplexen Mädchen unerwartet am Hinterkopf. Lea stolperte vorwärts über Daans Bett und landete auf ihm, während Aenlin auf irgendwelchem Krempel auf dem Boden ausrutschte, und sich mit den Armen rudernd langlegte.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

628

Samstag, 18. März 2017, 04:59

(Aenlin)

Aenlin kicherte als sie so da lag. Und Lea und die beiden Jungs fielen in ihr Lachen ein. Als schon niemand mehr damit rechnete, sprang Aenlin jedoch auf und feuerte ihr Kissen auf Remy. Allerdings erreichte es sein Ziel nicht. Der Stoff gab nach und das Kissen löste sich in tausende von Federn auf, die sich im ganzen Zimmer verteilten. "Ups!" Aenlin hielt sich eine Hand vor den Mund.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

629

Samstag, 18. März 2017, 06:35

(Remy)

"Oh man, ist nicht wahr! Mein Kissen!", rief Remy und sah wütend zu Aenlin. "Na dann schlaf ich heut halt mit deinem"
Mit einem Satz sprang er über sein Bett und rannte zur Tür, den Flur hinab zum Zimmer der beiden. Aenlin war ihm auf den Fersen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

630

Sonntag, 19. März 2017, 11:50

Daân

Er kam ebenfalls heiter hinter dem Bett vor und sah nur noch Lea die bei ihm war.
" Das war meine erste Kissenschlacht. Wie lustig. Soviel Spaß hatte ich noch nie in meinem Leben gehabt. Danke dafür" kam Daân auf das Mädchen zu" Wenn ich mich recht erinnere hat Remy gesagt du kannst in meinen Kopf sehen. Echt stark. Sag, kannst du soweit in mich hineinschauen um Dinge zu sehen die ich vielleicht vergessen habe? Ich weiß nämlich nicht mehr was mit meinen Eltern geschehen ist als wir getrennt wurden. Ich möchte sie nur noch einmal sehen. Ginge das?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

631

Sonntag, 19. März 2017, 12:43

(Lea)

"Erinnerungen? Ich weiß nicht.. bislang bin ich nie so tief eingedrungen. Ich empfange Gedanken, die spontan gebildet werden. An tiefere Schichten habe ich mich nie getraut zu tasten. Meister Ramon sagt, es ist nicht richtig." Von nebenan hörte man einen Aufschrei, Kampfgeräusche und einen Knall, dann lautes Gelächter. Andere Novizen kamen heraus und fragten was los sei.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

632

Sonntag, 19. März 2017, 12:57

(Luan)

Obwohl er zunächst den Grenzern zugeteilt worden war, interessierte ihn die Kaste der Ethiker viel mehr. Es war nicht verkehrt auf seinen Körper zu achten, Arda ließ speziell in diesem Punkt nicht locker, denn seit den Vorfällen in dem Kellergewölbe Silberfells war klar geworden, dass Luan sich auch anderweitig verteidigen können musste. Und nach einer Weile machte ihm das Training sogar Spaß, auch wenn er keine scharfen Waffen benutzte. Er bevorzugte einen einfachen Kampfstab, der eher auf die Verteidigung ausgelegt war.
Doch abseits des Trainings, das er meistens mit Ina und Lyzé verbrachte, befand er sich oft in der Bibliothek des Turms und las sich gerne alte Geschichten oder beeindruckende Theorien von vergessenen Philosophen durch. Das war auch der Grund, weshalb er sich den Ethikern am ehesten zugeordnet fühlte, doch diese Kaste war noch in der Entstehung und Luan zu jung.
Nachdem er es geschafft hatte sich von den Schriften loszureißen, suchte er Lyzé und Ina auf, da ihn schon seit einiger Zeit ein merkwürdiges Gefühl begleitete und nun besonders stark war.
"Sagt mal, spürt ihr das auch?" wollte er von ihnen wissen und lehnte sich an die Wand.
"Seit einer Weile spüre ich irgendetwas komisches, das Gefühl wird mal stärker und mal schwächer, aber es verschwindet nie ganz. Langsam macht es mich verrückt, ich will wissen was los ist." sagte er und verschränkte die Arme.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

633

Sonntag, 19. März 2017, 13:31

Daân


Er ließ enttäuscht den Kopf sinken" Achso, ich dachte halt. Naja, aber wenn es nicht geht dann ist es halt so".
Niedergeschlagen ging er bis an die Tür, wo bereits andere Novizen kucken kam wer da im Nebenzimmer so einen Radau machte.
Remy hatte wohl wahr gemacht was er sagt hatte uns versucht sich als Ausgleich ein anderes Kissen zu nehmen, doch ob das jemals heil in ihrem Zimmer ankommen würde bezweiflte Daân.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

634

Sonntag, 19. März 2017, 14:20

(Lea)

Remy hechtete aus dem Zimmer, stolperte und schlitterte mit dem Kissen unterm Bauch dem Flur entlang, wo er zwei andere Novizen umsegelte, die im Weg standen. Ohne Rubin konnte er dem Kissen nur wenig Schub geben, aber es reichte.
Lea war neben Daan getreten und lachte. Dann nahm sie Daans Hand. "Jetzt mach nicht so ein trauriges Gesicht, ich habe nicht gesagt, dass es nicht geht, nur dass es nicht erlaubt ist und ich mich nicht damit auskenne. Wenn du aufhörst wie drei Tage Regen zu gucken kann ich es ja versuchen"

(Lyze)

Lyze strich über den Schild und sah nachdenklich zum Fenster raus. "Jetzt wo du es sagst.. ja so ähnliche Sachen habe ich auch gespürt. Ziemlich wechselhaft, aber ich habs auf den Turm geschoben. Irgendetwas mit ihren Kristallen hier. Schau mal, Luan" Sie hob den kleinen sechseckigen Schild hoch, auf dessen Vorderseite sie einen Hohlspiegel geklebt hatte. Nun war sie dabei die abstehenden Ränder zu schleifen und an die Form anzupassen.
"Mein Spiegelschild." Sie hob ihre Hand und eine kleine Lichtkugel erschien über ihr, die jedoch intensiv strahlte. Den Spiegel zu Luan geneigt, blendete er diesen, sodass er wegsehen musste.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (19. März 2017, 14:29)


635

Montag, 20. März 2017, 00:34

(Luan)

"Wow." machte er staunend, zog jedoch dann eine Augenbraue hoch.
"Willst du deine Gegner im Gefecht blenden und damit einen Vorteil rausschlagen?" fragte er und grinste neckisch, ohne das Gefühl dabei zu vergessen. Irgendjemand war in der Nähe, irgendjemand oder irgendetwas das er spüren konnte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

636

Montag, 20. März 2017, 06:57

(Ina)

"Ich habe es euch schon vor Tagen gesagt und seitdem wird es immer penetranter. Dieses Gefühl. Da draußen ist noch jemand, der ist wie wir. Und ich glaube er ist in Schwierigkeiten. Er versucht unterbewusst uns zu finden. Wir sollten ihn suchen gehen."
Ina war die emphatiste unter ihnen. Sie hatte ein feines Gespür für ihre Mitmenschen und dieses ziehende Gefühl setzte ihr schwer zu. Seit Tagen hatte sie Kopfschmerzen und sie fühlte sich alles andere als wohl. "Ich habe mich nicht zum Spaß den Suchern angeschlossen. Ihr wisst, dass wir eigentlich nciht hier hingehören. Ihr wisst, was Yahan und I'karan und gelehrt haben." Vorallem Ina hatte viel von Yahan gelernt, wahrscheinlich war sie es, die am meisten über ihr Schicksal wusste. Schließlich hatte Yahan sie aufgezogen und sie war viel besser auf das Vorbereitet wurden was ihnen bevorstand. "Wir sollten aufbrechen und uns auf dieses Gefühl verlassen. Es wird uns zu ihm führen, oder zu ihr."

(Aenlin)

"War lustig mit euch, aber ich muss gehen. Mein Unterricht fängt gleich an." Sie verabschiedete sich, packte ihre Sachen und lief den Gang hinab. Nachdem Ramon die neuen Kasten vorgestellt hatte, hatte Aenlin sich dazu entschieden den Matrixtechnikern anzuschließen. Heute war ihre erste Unterrichtsstunde und sie fragte sich, wer wohl sonst noch alles erscheinen würde.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

637

Montag, 20. März 2017, 07:38

Daân


Sein Gesicht hellte sich von einem Moment zum anderen plötzlich auf" Wirklich? Oh danke, Lea. Vielen Dank. Ich hoffe es klappt".
Ihre Hand genommen zog er sie wieder in sein Zimmer und setzte sich in die Mitte des Raums.
" Muss ich noch irgendwas machen bevor du anfängst oder reicht es wenn du alles weitere übernimmst?" wirkte der kleine Junge nun total aufgeregt, der sich irgendwie ein Wunder von der Prozedur erwartete.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

638

Montag, 20. März 2017, 09:21

(Ramon)

"Zwei. Nun, dann seid ihr umso wichtiger für den Turm" Ramon nickte den beiden Begabten zu. "Aenlin und Ral, ich freue mich, euch in der Kaste der Matrixtechniker aufzunehmen. Hier ist handwerkliches Geschick nötig, aber ihr müsst auch analytisch denken können. Die Matrix ist wie eine große, komplexe Maschine aufgebaut, und die Telepathen brauchen euch als Absicherung wenn etwas schiefläuft. Die Zeit in dieser Hinsicht drängt, denn Lea wurde für einen Außeneinsatz einberufen. Fühlt sich einer von euch in der Lage, ihre Absicherung zu sein? Die Verantwortung ist groß, wenn ihr es euch nicht zutraut, werde ich es machen."


(Lyze)

"Der vierte...", flüsterte sie ergriffen. "Hey, das heißt ja.. das bald alle Elemente zusammen sind. Worauf warten wir dann noch? Los gehts!" Euphorische schwang sie ihr Schild herum. "Im Übrigen, Luan, ist das eine Waffe, und das keiner das erkennt, ist der entscheidende Vorteil."


(Lea)

Aufgeregt atmete sie tief durch und nahm seine beiden Hände. Sie schloss ihre Augen.
"Denk an deine Eltern, Daan"
Sie tauchte in seine Gedanken ein, doch da war nichts. Sie kam näher, setzte sich auf seinen Schoß und lehnte ihre Stirn an seine. Durch die Nähe, seinen Geruch und seinen Atem, konnte sie tiefer in ihn dringen. Doch nun waren es keine klaren Gedanken mehr, nur noch Bilder, Irreales, Verschobenes. Ein Wirrwarr aus Gedanken und Gefühlen. Sie zog Magie aus dem Rubin an ihrem Medaillon und machte sich selbst präsenter in diesem Irrgarten. Dort sah sie etwas, es war eingesperrt, verschlungen in eine schwarze Wolke. Sie spürte Daans Angst davor, doch auch seine Sehnsucht. Sein eigener innerer Wunsch war wie ein Druck in ihren Rücken, der sie vorwärts trieb. Die schwarze Wolke ließ sie nicht rein. Sie war zäh und undurchdringlich. Nocheinmal zog sie alles aus dem Rubin und zwängte sich mit purer Willenskraft hindurch.

Sie hielt Daans Hand. Sie standen in einem Zelt und sahen sich um.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

639

Montag, 20. März 2017, 10:52

Daân

" Du hast es geschafft, Lea. Danke" freute sich Daân, ließ Lea's Hand los und rannte zu seinen Eltern" Mama, Papa".
Er wollte sie in die Arme nehmen doch fuhr der Junge einfach nur durch die beiden Menschen hindurch und fiel hin.
Sich irritiert umgedreht blickte Daân zu Lea" Was ist den los? Warum.....?".
" Es ist lediglich eine Erinnerung. Nichts von ihr ist real. Das ist alles nur in deinem Kopf. Das musst du verstehen" erklärte Lea wie sich dieser Ausflug verhielt.
Es entsprach ja eigentlich auch Daân's Wunsch.
Er wollte seine Eltern nur noch einmal sehen.
Von anfassen war nie die Rede gewesen.
Als sich Daân umsah erkannte er das Zelt wieder in dem sie sich befanden.
Es war das Vorführzelt seiner Eltern wo sie anderen Menschen seine erstaunliche Fähigkeit präsentierten.
Wie auch jetzt.
Während die beiden zu den Zuschauern sprachen erkannte er sich selbst hinter ihnen in einem Käfig sitzen.
Er hielt sich den Kopf und schüttelte sich.
Wie hatte er das nur vergessen können?
Dann wandten Sie sich zu ihm um und verlangten das er den vor dem Käfig stehenden Topf schweben ließ.
Als er in seinem Käfig sitzend nicht reagierte und sein Vater daraufhin mit einem Stock nach ihm stach sah auch Lea was ihm seinen Eltern für ihren Profit antaten.
Mit schwarzen Augen hob der Junge im Käfig nun den Kopf und schwebte auf die Beine.
Ein böses Grinsen lag auf seinem Gesicht als er die Hand hob und die Handfläche gegen die Stockspitze drückte, den sein Vater noch immer in der Hand hielt.
Mit großen Druck schnellte der Stock nach hinten und durchbohrte seinen Vater.
Blutrot schwebte der Stock hinter dem Mann nach oben, während dieser mit weit aufgerissenen Augen zusammenbrach.
Seine Mutter trat erschrocken vom Käfig zurück und hielt sich die Hand vor den Mund" Mein Gott, was hast du getan, du kleines Monster!".
Die Käfigstangen mit einer weiteren Handbewegung alle herausgetrennt schwebten alle um den kleinen Jungen herum während dieser Schritt für Schritt auf seine Mutter zu kam.
Die anwesenden Gäste begannen auf den Tod des Mannes erschrocken zu schreien und wollten das Zelt verlassen.
Doch da wurde schon der erste Gast von einer Eisenstange aufgespießt und in die Luft gehoben.
Sofort hüpften die Leute davon und versuchten über den anderen Ausgang nach draußen zu kommen.
Doch der kleine Junge ließ niemanden entkommen.
Unter fürchterlichen Schreien wurden die Menschen, einer nach dem anderen von den Stangen aufgespießt und in die Luft gehoben bis nur noch Daân's Mutter übrig war.
" Warte, bitte! Lass mich am Leben. Wir können uns das ganze Geld der Leute unter den Nagel reißen und damit ein schönes Leben leben. Was hälst du davon, mein Spatz?" flehte ihn seine Mutter an.
Mit einem weichen Lächeln kam er auf seine Mutter zu und schloss die Arme um sie" Mutter".
" Daân, Liebling, jetzt wird alles gut. Endlich können wir....." doch ihre Worte gingen in einen langgezogenen Schrei über als sich ihre Brust öffnete und die Rippen herausgerissen wurden.
Blut Übergossen den kleinen Jungen, der verrückt begann zu lachen.
Doch das wirkliche Ende bereitete der Frau der blutrote Holzstock der ihr in den Mund eindrang und am Nacken wieder austrat.
Grinsend ließ der Junge alle Toten in die Luft schweben, inklusive des ganzen Zelts und Verband alles miteinander zu einer halbwegs runden Kugel.
Mit erhobenen Händen ließ er diese zusammenklatschen und brachte die Kugel damit zum Platzen.
Blut und einzelne Teile prasselten auf ihn herab und bedeckten ihn mit Blut.
Als alles still lag brach der Junge allerdings mit den Händen an seinem Magen zusammen.

Daân, der alles als Geist mit angesehen hatte hielt sich fassungslos den Kopf.
Er konnte garnicht glauben was passiert war.
Doch nun wusste er wieder was geschehen war.
In all diesen Trümmern war er damals aufgewacht und hatte seine Eltern vermisst.
Mit einem Langgezogenen Schrei erwachte der Junge wieder in der realen Welt, neben Lea.
Sämtliche Möbelstücke vibrierten nun im Zimmer während Daân noch immer mit der Erinnerung zu kämpfen hatte.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

640

Montag, 20. März 2017, 12:50

(Lea)

"Du... hast sie alle getötet", raunte sie und sah ihn starr vor Schreck an. Die Bilder hatten sie verstört. So viel Blut, Angst und Leid und dazwischen der lachende Daan, der einem nach dem anderen tötete.
"Warum zeigst du mir das? Du .. du.. hast... " fragte sie ihn mit schwacher Stimme und rannte dann kurzerhand aus dem Raum.

Remy, der im Türrahmen stand, sah ihr verblüfft hinterher.
"Äh..ok.. was hast du gemacht, Kurzer?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen