Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

101

Freitag, 18. September 2015, 23:46

(Grangon)

"Ich sage es dir, Sklave. Aber erst.. wenn du mir mein Steinchen gibst. Ich habe es gefunden und ich war besser als sie. Also ist es meins. Grangon ist kein Dieb, Grangon ist einfach nur gut. Ein Meister der Tarnung", plapperte er drauf los und lächelte plötzlich gewinnbringend. "Ein Handel."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

102

Samstag, 19. September 2015, 16:15

@Lot

Ich nehm deinen Char mal als Opfer für ein Experiment :D.


(Kaan)

Gerade wollte er zu den neuen Novizen gehen und seine neu gewonnenen Fähigkeiten an ihnen testen, als ihnen einer von ihnen über den Weg lief. Schnell versteckte er sich in einer der dunklen Nischen und huschte ihm unauffällig hinterher. Er wollte den Test möglichst ohne weitere Leute durchführen und die Korridore eigneten sich dafür hervorragend.
So bekam er mit, wie dieser Grangon erwischte, der wohl soeben einen der stärkeren Steine gestohlen hatte. Kurz betrachtete die Szenerie und lies den Goblin ein wenig zappeln, dann griff er schließlich nach seinem Rubin und ertastete die Aura des Novizen.
Dies war allerdings schwerer, als gedacht: Die Wut über den Goblin brachte die Aura mächtig ins Wallen, sodass Kaan mehrere Minuten benötigte, um sich durch diese hindurch in die Gedanken des Mannes zu zwängen. Dort wartete nochmals ein Kraftakt auf ihn. Die Gedanken waren wild und unsortiert, doch langsam aber sicher gelang es ihm, die Oberhand zu gewinnen. Neue Gedanken wurden eingepflanzt, alte gelöscht, dann zog er sich wieder aus dem Kopf des Novizen zurück.
Es dauert kurz, dann öffnete der junge Mann plötzlich beide Hände und ließ sein Schwert fallen. Den Stein allerdings warf er, im Gegensatz zu Kaans eigentlichem Plan, weit in den Korridor hinein.
Zufrieden, aber vollkommen erschöpft, betrachtete Kaan sein Werk und ging dann vor Schwäche in die Knie.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tungdil Goldhand« (20. September 2015, 08:27)


 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

103

Samstag, 19. September 2015, 22:03

(Grangon)

Hier war seine Chance. Wie eine Raubkatze sprang er dem Stein hinterher ins Dunkel und klebte sich wieder an die Decke, als er den Stein zu fassen bekam. Dort huschte er weiter zum Zimmer von Ramses.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

104

Sonntag, 20. September 2015, 10:48

Kerze


Stöhnend hielt er sich den Kopf.
Schüttelte diesen immer wieder einmal um sich klar zu werden was er hier getan hatte.
Gerade noch auf dem weg durch die Korridore gewesen, um sich etwas zu essen zu holen stand er plötzlich hier.
Sein Schwert lag am Boden, daraus schloss er das er es gegen irgendjemand gezogen haben musste.
Sich schnaufend umgesehen erblickte er schließlich einen knienden Mann der schadenfroh vor sich hingrinste.
Sein Instinkt sagte ihm das dieser etwas mit seinem hiersein zutun hatte.
Sich schnell nach seinem Schwert gebückt sprintete Kerze auf den Fremden zu, der zu erschöpft auf ihn wirkte und deshalb nur nach hinten auf den Hintern kippte, und hielt diesem seine Schwertspitze an die entblößte Kehle" Was grinste du so blöde? Was hab ich hier getan? Vorhin war ich noch ganz woanders gewesen. Spucks aus, Kutte!".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

105

Sonntag, 20. September 2015, 22:10

(Rhaegar)

"Taya hat Recht. Auch ohne die Steine besitzen wir wahrscheinlich die größte, natürliche Stärke und dennoch ist es ungemein gefährlich dort. Ich bin mir sicher, dass es eine Kraft gab, die mich absichtlich von den Novizen abschnitt. Ob direkt oder indirekt. Auch die Wesen gegen die ich kämpfte wirkten wilder, unberechenbarer als diejenigen, die wir damals bekämpften." sagte er an Jeanny gewandt. Unbedachtes Losstürmen lag vielleicht in seinem Blut, doch selbst er wusste, um die Dringlichkeit der Situation.
"Außerdem können wir Taya dort gebrauchen. 3 Kinder des Feuers sind immer noch mächtiger als nur 2." stellte er nüchtern fest und erhob sich dann.
"Ich bin jederzeit bereit. Solange ihr mit euren Zickereien beschäftigt seid, werde ich den neuen Novizen mal die Hölle heiß machen." fügte er böse grinsend hinzu und verließ den Beratungsraum.


(Ion)

"Ich weiß es selbst nicht. Es ist...mein Fluch. Ich bin mir sicher, dass es keine Gabe ist, doch wer soll mir sonst helfen können?" gab er offen zu und sah betreten zu Boden.
"Ich spüre jedes mal, dass sich etwas in mir verändert und dann verliere ich das Bewusstsein für mehrere Knoten. Meistens war ich nachdem ich wieder wach war blutüberströmt." Seine Stimme wurde immer leiser und schließlich verstummte er kurz.
"Ich hoffe du verstehst, dass mir das verdammt wichtig ist!"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

106

Sonntag, 20. September 2015, 22:32

(Ramon)

"Ich verstehe.. und die Diskretion auch. Besorg dir Metallarmbänder. Am Nordende ist eine kleine Schmiede, dort wird man dir etwas machen können. Starkes Metall, das schwer zu formen ist. Und jedes Armband braucht eine Kette aus ..", er überschlug kurz, "sechs Gliedern. Das sollte weniger auffallen und wird es hoffentlich gut erledigen."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

107

Montag, 21. September 2015, 19:39

( Jeanny )

"Weiß er, dass es fast Mitternacht ist?" Fragte Jeanny Taya mit hochgezogene Augenbraue und deutete mit dem Daumen hinter sich in die Richtung in die Rhaegar verschwunden war.
"Also schön, nur wir drei, wie in alten Zeiten. Aber ich muss noch einige Dinge erledigen, bevor ich mich wieder aus dem Staub machen kann. Es ist nicht so, dass Ich die Zeit hier genieße, aber es ist einiges liegen geblieben und ganz oben auf meiner Liste steht nun schlafen. Wenn du also nichts mehr wichtiges für mich hast, werde ich mich jetzt aufs Ohr hauen. "

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

108

Montag, 21. September 2015, 21:07

(Taya)

"Ja, mach das", erwiderte sie ungewöhnlich freundlich. Sie selbst war müde und hatte genug Probleme, die sie beschäftigten und ihr den Schlaf stahlen. Morgen würde sie die beid Novizen zu Begabten machen. Dann hätten sie zumindest mehr Stärke den Turm zu schützen, auch wenn es noch niemand gewagt hatte, ihn anzugreifen. Außerdem brachte es die Karriere ihres Sohnes voran, der ihrem Einfluss jedoch immer mehr entglitt. Auf dem Weg zurück durch die Quartiere traf sie auf Kesha, die gedankenverloren etwas über Seelen vor sich hinmurmelte. Taya blieb stehen und sah sie auffordernd an. "Mach dir über solche Dinge keine Gedanken. Bleib im Hier und Jetzt und hab ein Auge auf meinen Sohn. Er beginnt schwierig zu werden. Entgleitet er dir?"


(Ramses)

Grangon erschien aus dem Dunkel über ihm und Ramses fuhr erschrocken zusammen und saß dann kerzengerade auf dem Bett. "Was hast du mich erschreckt", entfuhr es ihm. Als er jedoch den Stein sah, wurden seine Augen groß. "Die kleine Teufel, du hast es geschafft! Aber nun schnell, ab in den Schrank mit dir und versteck ihn gut. Wir werden es so einfädeln, dass wir ihn nur borgen und dann zurücklegen. Am besten noch heute, damit es keine Wellen schlägt. Wurdest du entdeckt?.. Von dem?? Und Kaan kümmert sich darum? " Er seufzte. "Du Anfänger! Naja immerhin bist du nicht völlig unfähig. Ich werde nach den beiden sehen." Damit zog er sich seine Robe über und eilte den Gang entlang.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

109

Montag, 21. September 2015, 22:38

Kerze


Schon allein für das dreckige Grinsen hätte er dem Mann den Kopf von den Schultern schlagen müssen, doch dann kamen ihm zum Glück Jeanny's Worte wieder in den Sinn die ihm verboten einen anderen Novizen zu töten oder ernsthaft zu verletzen.
Schnaufend stach er dem Mann mit der Spitze sachte in den Hals, sodass er eine kleine Wunde davon tragen wúrde, die ihm später zeigen würde welchen Novizen er noch einmal auf die Pelle rücken musste.
" Bis jetzt hast du noch nicht nichts falsches erzählt, Kutte.
Aber mein Geduldsfaden kennt auch Grenzen. Doch du hast Glück. Ich habe noch andere Dinge zu tun, die wichtiger sind. Aber ich hoffe du hast dir meine Fragen gut eingeprägt. Wenn wir uns wiedersehen will ich die Antworten zu Ihnen hören!".
Sein Schwert wieder weggesteckt wollte er ansatzlos an dem Mann vorbei laufen, doch dieser grinste ihn noch immer dreckig von unten an so daß Kerze nicht anders konnte und diesem mit der rechten Faust eine mitzugeben." Ich hab dir schon mal gesagt das du nicht so dreckig grinsen sollst. Tust du das bei unserem nächsten Treffen erneut wirst du die Konsequenzen zu spüren bekommen" kommentierte er das Geschehene und ging danach einfach seiner Wege, verschwand im nächsten Korridor und auf in sein Zimmer.
Das einzigste Wichtige was er nun vor hatte sich endlich eine Mütze Schlaf zu holen.
Also eilte Kerze zurück zum Ort an dem Jeanny ihn verlassen hatte, dem Novizenschlafraum, legte sich schnaufend in das unbequeme Bett nieder.
" Was für ein scheiß Bett! Viel zu schlapprig und hart. Rein meine Müdigkeit wird es zu verdanken sein das hier überhaupt schlafen werde" beschwerte er sich brummend, zog die dünne Decke hoch und schloss endlich seine Augen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lotrobur Schnellschlag« (22. September 2015, 08:17)


110

Dienstag, 22. September 2015, 11:38

(Kesha)

"Mach dir keine Sorgen, er ist in einem schwierigen Alter, aber er weiß wo seine Grenzen sind. Zumindest noch." Sie begleitete ihre freundin ein Stück ihres Weges, als sich ihre Wege trennten, blieb Kesha stehen. "Du solltest etwas schlafen, du siehst müde aus. Versuche deine Sorgen zumindest für diese Nacht zu vergessen und deinen Sohn, lass ohnehin meine Sorge sein. Sie hören sowieso nicht auf ihre Eltern."
Sie nickte der Meisterin zu und ging dann weiter, ihre Gedanken kreisten sich noch immer darum, wie sie die alte Seele befreien konnte die in Ramses steckte, wenn sie denn überhaupt in ihm steckte, woher sollte sie wissen, dass sie überhaupt erfolgreich gewesen waren? Man hatte sie mit viel zu wenig Informationen zurückgelassen.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 22. September 2015, 20:44

(Taya)

"Kesha, warte", wandte Taya nochmal ein, nachdem sie der jungen Frau hinterhergelaufen war. "Du kannst die neue Meisterin fragen. Sie macht erstaunliche Dinge mit den Kristallen, die sie als Matrix bezeichnet. Ich weiß nicht, woher sie das ganze Wissen darum hat, aber vielleicht kann sie dir weiterhelfen" Taya lächelte schwach, dann wandte sie sich ab und suchte ihr Zimmer auf. Vielleicht hätte Kesha recht und sie sollte die Zügel etwas aus der Hand legen. Sie betrachtete sich im Spiegel und fand, dass sie scheußlich aussah. Vielleicht wurde es wirklich Zeit..


(Ramses)

Er erreichte Kaan zu spät. Der Junge hatte ein blaues Auge und kam gerade auf die Beine. "Oh man, ich habs schon gehört. Du hast dich mit dem Neuen angelegt. Das zahlen wir ihm später heim. Weißt du, du musst deine Angriffe auch richtig ausführen, wenn du nicht eine aufs Maul kriegen willst. So, dass sie nicht mehr aufstehen oder Angst vor dir haben.. Komm jetzt aber, ich hab den Stein. Testen wir deine Kräfte."


(Grangon)

Grangon war nicht nach schlafen. Er hatte zu viel gesehen, was ihn beschäftigte. Flink kletterte er an der Decke entlang in ein anderes Zimmer und positionierte sich über dem schlafenden. Es war der garstige Sklave, der seinen Stein geklaut hatte. Grangon ließ ein Tentakel hinab und formte es spitz. Dann schob er es vorsichtig in die Nase des Schlafenden und löste damit gleichzeitig einen kräftigen Nieser und einen Würgreflex aus. Schnell zog er den Tentakel zurück und wartete an der Decke klebend im Schatten.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

112

Mittwoch, 23. September 2015, 09:26

Kerze


Hustend aufgewacht und sich beinahe übergeben fluchte Kerze unterdrückt" Was zum? Wer war das?".
Sich nach allen Seiten umgeschaut konnte er nichts verdächtiges entdecken. Keiner der anderen Anwesenden rührte sich oder machte verdächtige Geräusche.
Doch irgendwer hatte sich da einen schlimmen Scherz mit ihm erlaubt.
Knurrend legte er sich schließlich wieder nieder und zog die Decke hoch.
Um auf Nummer sicher zu gehen wartete Kerze eine Weile und stellte sich dann schlafend, um den mysteriösen Scherzbolt auf die Schliche zu kommen.
Es dauerte einige Zeit bis sich wieder etwas tat.
Ein undefinierbares, leises Geräusch was von über ihm kam ließ Kerze aufhorchen und sich bereit halten.
Als sich ihm etwas langes und bewegliches in die Nase schieben wollte packte Kerze blitzschnell zu und rollte sich zeitgleich von seiner Liege.
Sofort gemerkt das er nur das Ende von einer Art Fühler hatte zog Kerze kräftig daran. Dann schrie etwas von oben und im nächsten Moment krachte es vor ihm.
Anscheinend hatte er den Scherzbolt gerade von der Decke geholt. Von der Decke?
Ohne sich viel Gedanken zu machen zog er den Angreifer hinter sich her bis in den Flur hinaus.
Dort angekommen ließ er seiner Wut freien Lauf, woraufhin sich seine Locke lichterloh in brannt setzte, und sah erst was er da gepackt hatte.
" Na warte du hässliches Vieh. Was immer du sein magst, der Schabernack hört jetzt auf. Aber die Schmerzen für dich fangen gerade erst an" versprach er dem mysteriösen Wesen, das kleiner als ein Erwachsener aber größer als ein Kind war, und trat diesem kräftig mit dem Fuss auf den Torso.
" Wer oder was bist du!" zischte er von oben herab, während sein Fuss noch immer auf dem Torso des Wesens verharrte.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

113

Mittwoch, 23. September 2015, 09:45

(Kesha)

Kesha nickte, auch wenn sie sich fragte woher Taya wusste wonach sie suchte, das war gefährlich.
"Danke dir und eine gute Nacht." wünschte sie ihr noch und verschwand dann in Richtung der die Meisterin über die Kristalle wachte. Sie wusste nicht, ob diese noch wach war, doch ein leichter Lichtschimmer, der unter der Tür blitzte verriet ihr zumindest, dass die Lampe noch brannte.
Sie klopfte an und trat dann ein.
"Entschuldigt die späte Störung, Meisterin Juna, doch es gibt da etwas, was mir keine Ruhe lässt und ich frage mich, ob ihr mir vielleicht helfen könnt."
Doch wie sollte sie das Thema nun am Besten angehen, ohne dass jemand Verdacht schöpfte?
"Ich kenne eure Geschichte, doch in den letzten Tagen beschläft mich genau dieses Thema und ich frage mich, wie das wohl alles möglich ist? Eure Seele war in der einer Katze gefangen. Gibt es vielleicht noch andere Seelen die in anderen Tieren oder sogar Menschen schlummern? Vielleicht sogar in mir?" Lieber stellte sie sich ein wenig dumm und riskierte das man sie auch dafür hielt, als zu viel zu verraten.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

114

Mittwoch, 23. September 2015, 21:43

(Grangon)

Grangon öffnete den Mund und machte keuchende Geräusche. Dann gestikulierte er mit der freien Hand wild in Richtung seines Halses. Der Mann sah ihn abschätzig an und verringerte den Druck leicht. Es reichte, um seine Tentakel zu befreien, die hinter ihm hochfuhren und sich im Gesicht des Mannes festkrallten. Er drückte auf Augen, Wangen und Ohren, bis der Kerl fluchend rückwärts ging und Grangon ebenfalls rückwärts abrollte und stand. Seine Tentakel fuhr er wieder ein und so standen sie sich schwer atmend gegenüber. "Du verstehst echt keinen Spaß, Lulatsch", stellte Grangon fest, "aber das macht es gerade reizvoll"


(Juna)

Sie sah Kesha streng an. "Sprich nicht laut über sowas! Und natürlich hast du auch eine Seele" Juna schloss die Augen und seufzte, dann löste sie den Finger von Kristall und die Lichtbänder gingen auseinander und verzweigten sich wieder neu in wirren Mustern. Juna wirkte nicht zufrieden. Die Matrix war schwer zu beherrschen und ihr Wissen von den D'sa Klyr war mittlerweile verwässert. Sie löste ihren Zopf und öffnete die Augen. "Das ist kein Thema für diese Uhrzeit. Ich sollte schlafen. Und du auch."
Doch Kesha rührte sich nicht. Sie wirkte aufgeregt und enttäuscht. Juna lächelte schwach, so jung und energisch war sie auch mal gewesnen. Äußerlich konnte man ihr Alter nicht erraten, aber ihre Erfahrung reichte für drei Menschenleben. "Na gut, Kleines, dann sag mir was du genau auf dem Herzen hast. Aber lass mir vorher einen Zuber mit heißem Wasser ein. Ich habe viel zu lang vor diesem Ding gesessen und kann keinen Knochen mehr spüren,,"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

115

Donnerstag, 24. September 2015, 08:45

Kerze


" Spass?!? Ich zeig dir gleich mal worunter ich Spaß verstehe, du kleiner Mistzwerg" brauste Kerze Auf und versuchte sich auf das Wesen zu stürzen, doch dieses sprang kichernd nach hinten weg und wollte sich mittels seiner merkwürdigen Fühler an die Decke hinaufziehen.
Doch roch den Braten, sprang, stieß sich von der Wand ab und bekam den Fuss des Wesens gerade noch zu packen.
Durch die Kraft des Herabfallens und seiner eigenen Armkraft schleuderte er das Wesen mit viel Wucht gegen die Wand aus Eis und landete erst dann auf beiden Füßen.
Sich dem regungslos liegenden Wesen vorsichtig genähert hielt er sich bereit auf jeden Angriff zu reagieren der ihn nun ereilen könnte.
Doch auf die Schnelligkeit der Fühler war er nicht gefasst.
Flink schlangen sie sich um seine Beine und brachten ihn zu Fall.
Noch im Sturz bekam er einen Schwinger von dem Wesen verpasst und ging dann erst zu Boden.
" Ahhh, hahaha, ja, so macht das doch Spaß. Ein all zu leichter Kampf ist doch langweilig" lachte er nüchtern und stemmte sich wieder auf die Beine.
Sich die blutige Lippe mit dem Ärmel abgewischt winkte er das Wesen grinsend zu sich" Na komm, Zwerg, wir sind noch nicht fertig".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

116

Donnerstag, 24. September 2015, 10:04

(Kesha)

"Ich bin doch nicht..." Doch Kesha konnte sich gerade noch einmal bremsen, holte tief Luft und antwortete dann vollkommen gelassen. "Wie ihr wünscht, Meisterin Juna." Eigentlich war es nicht ihre Aufgabe einen warmen Zuber einzulassen, dafür hatten sie schließlich Dienstmädchen, aber sie wollte etwas von der Meisterin und so musste wie wohl in den sauren Apfel beißen.
Kurze Zeit später dampfte das heiße Wasser im Zuber, den Kesha extra ins Zimmer der Meisterin hatte schieben lassen, zwar besaßen sie auch ein Bad, doch Juna schien heute etwas anderes im Sinn zu haben und so wartete Kesha mehr oder weniger geduldig, bis die Meisterin kam, ihre Kleidung ablegte und in den Zuber stieg.
"Ich habe Geschichten gehört." bagann sie leise. "Geschichten über alte Seelen die in Körpern unsere Mitmenschen schlummern und ich frage mich, was man tun muss um zu verhindern sie zu wecken? Ich möchte nicht im Versehen eine der alten Seelen wieder hierher holen."

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

117

Donnerstag, 24. September 2015, 15:51

(Juna)

"Ach komm, das ist die Geschichte eines 12jährigen Mädchens, das Angst vor Geistern im Dunkeln hat. Es wird einen anderen Grund geben, warum du mitten in der Nacht zu mir kommst. Etwas, was dich wirklich beschäftigt" Juna hielt die Augen geschlossen. Sie vermisste Logan, der im Süden nach besseren Edelsteinen suchte, die sie ihrem Ziel näherbringen könnten.


(Grangon)

"Hast du mich Zwerg genannt?" Grangon fletschte die Zähne. "Als ob du wüsstest was das ist, Sklave" Dann sprang er plötzlich nach vorn, mit offenem Maul auf den Novizen zu, der damit aber gerechnet hatte und ihn zur Seite stieß. Grangon war leicht und hatte der Wucht des Schlags wenig entgegenzusetzen. Doch erneut flogen seine Tentakel aus und bekamen Kerzes Ohr zu fassen. Mit dem Ruck, mit der er zur Seite flog, wurde nun auch Kerzes Ohr zur Seite gerissen. Kerze folgte der Bewegung,stolperte dabei über weitere Tentakel und fiel mit Grangon zusammen hart auf den Boden, wo beide erstmal liegenblieben. Grangon stöhnte und rieb sich das Hinterteil, drehte sich dann auf den Rücken und seufzte. Kerze, der neben ihm lag, hatte auch scheinbar wenig Lust wieder aufzustehen.
"Du bist lustig, großer. Mit dir kann man Spaß haben.", schloss Grangon und spuckte in die Luft.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

118

Donnerstag, 24. September 2015, 19:41

Kerze
Ächzend lag er neben dem mysteriösen Wesen und hielt sich sein langgezogenes Ohr" Ja, du mich auch, du kleiner Wicht!".
Sich auf die Knie gestemmt blieb Kerze so sitzen" Du gehst mir ganz schön auf den Zeiger mit deinem Gemache. Aber was du bist und wozu du fähig bist ist sehr merkwürdig. Für einen Assassinen allerdings beneidenswerte Fähigkeiten".
Noch einmal durchgeschnauft packte sich Kerze den Knöchel des Wesens und stand mit diesem zusammen auf.
Kopf über hielt er es vor sich" Was auch immer du bist, versuchst du solch einen Spass wie im Schlafzimmer noch mal bei mir, dann Gnade dir Gott!".
Das Wesen auf den Boden fallen gelassen ging er an diesem vorbei" Man sieht sich, kleiner Schattenwicht, und denk dabei an meine Worte. Sonst mach ich dich das nächste mal kalt".
Total entnervt wandelte Kerze durch die Korridore, wechselte dabei auch das Geschoß um eigentlich nur seine Wut dabei irgendwie herauszulassen das er es gerade tatsächlich gewagt hatte ein Opfer zu verschonen.
Seine Locke brannte dabei noch immer, die ihm auf seinem Weg ausreichend künstliches Licht spendete.
Bei seiner Wandertour kam ihm irgendwann der Gedanke das Jeanny doch auch irgendwo in diesem Turm sein musste.
Sie als Druckventil zu benutzen käme ihm gerade recht.
Also warf er kurzerhand in jeden unverschlossenen Raum einen kurzen Blick um Jeanny so zu dieser Stunde auszumachen.
Bald schon hatte er Glück.
Durch sein Licht erkannte er in einem wenig pompös eingerichteten Raum die rothaarige Frau breitbeinig in ihrem Bett liegen.
Die Tür geschlossen ging er an das Bettende und trat mit dem Fuss dagegen" Hey, Jen, ich hatte einen miserablen Abend und kann nicht mehr schlafen. Ich hätte daher jetzt tierisch Bock auf nen Quicky. Bei einem " Nein" haben wir Beide ein Problem".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

119

Donnerstag, 24. September 2015, 22:49

(Kaan)

"Woran sollen wir sie testen? Ich würde ja allzu gerne diesen neuen Novizen dazu verleiten, aus dem Turm zu springen. So einen Idioten habe ich bisher selten gesehen und das soll was heißen", echauffierte sich Kaan und hielt sich das noch immer pochende Auge. "Aber immerhin konnte ich ihn davon abbringen, Grangon den Stein abzunehmen und ihn weiter auszuquetschen, das ist immerhin die Schmerzen wert. Somit weiß ich, dass es auch bei stärkeren Geistern funktioniert. Auch wenn ich bezweifle, dass der Kerl die große Leuchte ist."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

120

Freitag, 25. September 2015, 10:26

(Jeanny)

Jeanny drehte sich zur Seite und sah Kerze an, den sie allein an seiner Stimme schon erkannt hatte, ohne ihn in dem schummrigen Licht das in ihrem Zimmer herrschte wirklich sehen zu können. Allein der Schein des Mondes und der Sterne der durch das Fenster hinein fielen erhellten das Zimmer leicht, was nicht schwer war, weil auch hier alles aus Eis bestand.
"Und was stehst du noch da? Worauf wartest du? Brauchst du wirklich eine Einladung? Das wäre mir neu." Jeanny regte sich nicht in ihrem Bett, während Kerze immer näher kam. Sie wusste, dass die Betten der Novizen nichts Besonderes waren, die Matratzen waren mit Stroh gestopft, die Decken und Kopfkissen ebenfalls, während ihr Bett aus den Besten Materialien bestand, die man in Avin fand. Ich Decke war aus Seide, gefüllt mit den feinsten Federn.
"Ehrlich gesagt hatte ich schon früher mit dir gerechnet, es war mir klar, dass du es niemals in einem der Schlafsäle aushalten würdest." Jeanny hatte bereits geschlafen, als Kerze das Zimmer betreten hatte, doch nun war sie wieder hellwach und wusste, dass sie erst wieder würde schlafen können, wenn ihr Körper das bekommen hatte wonach er nun verlangte.

(Kesha)

Kesha konnte Juna nur ganz schwer einschätzen. Sie lebte zwar nun schon länger hier gemeinsam in dem Turm aus Eis, doch hatten sie nie viel miteinander zu tun gehabt, was auch daran gelegen hatte, dass Kesha der Meisterin aus dem Weg gegangen war. Sie wusste von der gemeinsamen Vergangenheit zwischen ihr und Desmond, doch nicht mal dieser konnte sagen wie Juna nun zu ihm stand. Zu oft und auf zu vielen verschiedenen Weisen waren sie sich begegnet. Vielleicht würde sie ihr helfen, vielleicht würde sie ihn aber auch vernichten.
"Du hast recht und ich bin es leid um den heißen Brei zu reden. Was wäre wenn ich von einer alten Seele wüsste und diese gerne befreien würde?" fragte sie nun direkt und füllte etwas Lavendel in den Zuber.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen