Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Juli 2015, 10:48

Meeresinsel und die Inselgruppe vor Meeresbucht

  • Meeresinsel

    Die Inselgruppe liegt vor der Küste Fremgards, nahe der ehemaligen Siedlung Meeresbucht. Die Meeresbuchter sind nach dem verheerenden Angriff der Far'uh im 546. Zeitenwechsel auf die Inseln übergesiedelt und haben dort ihre Hütten erbaut. Auf der größten Insel "Meeresinsel" steht die Versammlungshalle und findet das gesellschaftliche. öffentliche Leben statt.
    Die Inselgruppe ist mit Booten nur schwer zu erreichen und sollte durch Ortskundige begleitet werden. Gefährliche Strömungen können Boote kentern lassen, Raubfische und Giganten ziehen ihre Bahnen und nicht zuletzt wohnt auf dem Meeresgrund ein prähistorischer Riesenkraken, der bei Bedrohung erwacht.
    In Meeresinsel beginnt der Schiffbau und bald schon werden die ersten Schiffe zu neuen Ufern aufbrechen.



    Bevölkerungsdichte:
    ca. 650 (1/4 davon gehört allerdings zu den Piraten und ist somit meistens auf See)
    (Stand 558. Zeitenwechsel)

    Klima:
    Auf der Meeresinsel herrscht ein ganzjährig mildes und sonniges Klima. Im Sommer gibt es durchschnittlich über 10 Sonnenstunden am Tag. Selbst im Winter sind im Mittel mindestens 5,5 Stunden Sonnenschein täglich zu genießen. Passend zum freundlichen Wetter herrschen sommerliche Temperaturen. Selbst im Winter ist es mit einem mittleren Temperaturmaximum von 21 Grad noch sehr warm. Im Hochsommer steigt die Durchschnittstemperatur sogar auf 29 Grad. Nachts schwanken die durchschnittlichen Temperaturen je nach Jahreszeit zwischen 15 Grad im Winter und 21 Grad im Sommer. In Kombination mit dem heiteren Wetter und den hohen Temperaturen lädt das Meer ganzjährig mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 18 Grad im Frühjahr und 23 Grad im Herbst zum Schwimmen ein.
  • Leben und Gesellschaft

    Gezählt sind die Tage, wo Mann und Frau getrennt lebten und ihre Sexualität kontrolliert wurde. Durch die große Reformation von Andrej und Mona leben die Meeresbuchter nun das völlige Gegenteil aus. Freiheit und das Streben nach Glück sind zu den höchsten Werten gereift. Es hat sich ein freizügiger Körperkult entwickelt. Man lebt in den Tag hinein, lebt die Lust des Moments aus und wechselt auch Partner fröhlich und unverbindlich. Nur sehr selten entstehen feste Bindungen, Kinder werden meist von allen groß gezogen. Seit der Reformation ist Mona zu einer Art Heiligen herangewachsen. Die Meeresinsler orientieren sich an ihr, suchen ihren Rat und leben nach ihrem Beispiel.

    Doch Meeresinsel strebt auch neuen Zielen entgegen. Alle sind sich einig, dass etwas wie die Zerstörung Meeresbuchts durch die Far'uh nie wieder geschehen soll. Der abtrünnige Far'uh-Bastard Kart hat es sich zur Aufgabe gesetzt, Meeresinsel widerstandsfähig und verteidigungsstark zu machen und es nach außen zu orientieren. Er trainiert freiwillge Männer und Frauen in der Kampfkunst und entwickelt den Kampf zu Wasser mit Schiffen und Meerestieren neu. Neuerdings ist es auch möglich Pirat der Flotte Meeresbuchts zu werden.

    Gerade im letzten Bereich sind die Meeresinsler sehr speziell. Jede Meeresinsler hält eine Bindung zu einem Schnatterer (Delphin), der ihn von Kindestagen an begleitet. Die Meeresinsler können sich mit den Schnatterern verständigen und auf ihnen tauchen und reiten. Manche beherrschen sogar die Kontrolle über Scharfzähne (Haie). Die Meeresinsler beobachten Flora und Fauna des Meeres genau und versuchen eins mit ihr zu werden.
  • Geschichte

    • 513 - Die Gründung
      Im 513.Zeitenwechsel des IV. Zeitalters erreichte eine Gruppe von Siedlern der Kriever und Bryner Sippe die Westküste Fremgards und errichtete die erste menschliche Siedlung dieser Region. Ihre Namen waren: Odin, Halock, Lothos, Cole, Drun, Lilith, Abbas, Rebekka und Julia. Das Land erwies sich als äußerst fruchtbar und friedlich, sofern die beiden Siedlungen in den mondlosen Nächten still und ohne Licht blieben.
    • 514 - Druns Herrschaft
      Schon bald nach der Gründung verschlug es die Gründungsväter Odin, Halock und Lothos aus Frust vor Druns Macht hinaus ins Abenteuer. Sie kehrten nicht zurück und überließen Meeresbucht Drun nun völlig. Sie schuf eine Gesellschaft, die durch Frauen gelenkt und geleitet wird. Männer wurden frühzeitig geprägt und auf geschickte Weise unterwürfig und anspruchslos gehalten. Allein Drun verhandelte noch mit dem Namenlosen Grauen und hat damit alle Zügel der Macht in ihren Händen.
    • 545 - Die Reformation
      Im 545. Zeitenwechsel flohen die ersten Menschen aus Meeresbucht: Eine Gruppe um Odins Enkel Andrej, Druns Tochter Mona, dem Waisen Baki und Halocks Tochter Tessa befreite sich aus den Zwängen Druns und reifte in der Wildnis. Im Bunde mit dunklen Kräften kamen sie zurück und vernichteten Drun und das Grauen. Baki wurde dabei selbst zum Grauen und verließ Meeresbucht um seine Eltern zu suchen, Tessa verschwand spurlos, Andrej und Mona reformierten die Gesellschaft in eine, die Freiheit und Glück als höchstes Gut schätzte. Die von Reglementierung und Bevormundung traumatisierte Gesellschaft lebte diesen völligen Gegensatz nun mit vollem Enthusiasmus aus, wodurch das Streben nach Macht und Einfluss fast völlig zum Erliegen gekommen war. Das Resultat war eine glückliche Gesellschaft mit freiem Körperkult, freier Liebe und völliger Gedankenfreiheit. Doch sie wussten, der Frieden konnte nicht ewig wären, und so verließ Mona die Siedlung um Baki, als neues Grauen, zu suchen.
    • 546 - Die Zerstörung durch die Far'uh
      Nach vielen kleineren Angriffen kamen schließlich die Far'uh unter Befehl Dagons und überrannten Meeresbucht. Allein der Aviner Agron und seiner Meeresbuchter Schülerin Aria hielten noch mit Kampfeswillen und einfallreichen Fallen dagegen, doch scheiterten am Ende. Agron hing am Kreuz und Aria fiel in Dagons Hände, als das Grauen zurückkam und das Blatt wendete. Auch Andrej und Mona ließen sich mit dunklen Mächten ein und konnten so am Ende auch das Grauen besiegen und Baki befreien. Die Meeresbuchtler waren gerettet, doch die Opfer waren groß gewesen.
      Die Menschen waren zu den Inseln geflüchtet und gründeten Meeresinsel als neue Heimat vor der Küste Fremgards.
    • 550 - Beginn der Neuzeit
      Aria bekam ein Kind von Dagon und Dagons abtrünniger Bastardsohn Kart fühlte sich dafür verantwortlich. Als Aria und Agron die Insel verließen um sich neu zu orientieren, übernahm er die Obhut über das Kind und wollte Meeresinsel zu einem besseren, sichereren Ort machen. Er suchte Freiwillige und bildete sie Kämpfern und Schifffahrern aus. Auch die Verteidigung der Inseln entwickelte er und baute sie aus.
      Mona führte weiterhin das Volk als die Figur, die sie geblieben war, nur jetzt an Bakis Seite. Andrej war durch den Einsatz der dunklen Mächte zum Greis geworden und hatte sich aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Eine neue Zeit begann.
    • 552 - Der Aufschwung zur Seemacht
      Mit Andrejs Tod besuchten Piraten Meeresbucht. Kart konnte mit ihnen Handeln und seine eigenen Ziele verwirklichen. Sie entwickelten die Schiffe Meeresbuchts weiter und bildeten eine Flotte.


  • Bewohner

    Die hier gelisteten Bewohner sind natürlich längst nicht alle, aber diejenigen die schon häufiger in Erscheinung getreten sind.

    • Mona (Myr)

      Spoiler Spoiler


      - *522. Zeitenwechsel, Sommer
      - Tochter von Drun und Jessep
      - Reformatorin, Vorbild und Leitfigur der Meeresinsler
      - hat 2 Kinder mit Andrej: Robb und Nadia, Zwillinge *545. Zeitenwechsel, Ivy *554. Zeitenwechsel (Vater Baki), Bucky *556. Zeitenwechsel (Vater Baki)
    • Kart (Sayet)
      - *527. Zeitenwechsel
      - abtrünniger Bastardsohn des Far'uhanführers Dagon
      - verfiel der nun verstorbenen Nila auf den ersten Blick und wurde durch sie von Meeresbucht "gefangen genommen"
      - hütet Arias Sohn Jun
      - ist ein Kapitän der Meeresbuchter Piratenflotte
    • Baki (Lotrobur)
      - besiegte einst das Namenlose Grauen und wurde selbst zum Grauen
      - befreite Meeresbucht von den Far'uh und wollte dafür ein Opfer, konnte aber durch Mona befreit werden
      - stand in ständiger Konkurrenz zu Andrej, hat seit dessen Alterung und Rückzug aus dem Leben, eine Chance bei Mona
    • Mila (Myr)

      Spoiler Spoiler


      * 528. Zeitenwechsel
      - wird im 555. Zeitenwechsel Mitglied in Karts Crew
      - Zwillingsschwester von Nila
    • Ikarus (Myr)

      Spoiler Spoiler

      Name: Ikarus der Träumer (Der blutige Träumer)
      Geboren: 528. Zeitenwechsel des IV. Zeitalters, Sommer
      Größe: 1,96m
      Geschlecht: männlich
      Rasse: Mensch

      Aussehen:


      Charakterzüge: großspurig, pessimistisch

      Geschichte:
      Ikarus kommt ursprünglich von einer Pirateninsel, die sich Umrbatar nennt. Dort ist er bekannt und gefürchtet unter dem Namen 'Der blutige Träumer'. Er ist bekannt dafür, dass er nicht nur seine Feinde brutal und kaltblütig tötet und deswegen ein unbeliebter Gast an Bord jedes Piratenschiffes. Als seine Mannschaft ein anderes Schiff an der Küste von Fremgard kapert und Ikarus in seiner Rage wieder einmal zum blutigen Träumer wird, tötet er nicht nur seine Feinde, sondern auch seine komplette Crew.
      Sein Schiff sinkt und er wird bewusstlos an die Küste geschwemmt, wo man ihn findet und versklavt. In der Arena von Harrakash wird er gezwungen um sein Leben zu kämpfen. Dort lernt er Aria und Joana kennen und schließlich gelingt ihm und Joana die Flucht mit Arias Hilfe. Sie gehen nach Meeresinsel, wo sie sich den Piraten anschließen.

      Quests:
      Morituri te Salutant



    wichtige Personen der Vergangenheit

    • Odin (ehemals Sippe von Kriev - verschollen)
    • Halock (ehemals Sippe von Kriev - verschollen)
    • Lothos (ehemals Sippe von Kriev - verschollen)
    • Lilith ( ehemelas Sippe von Bryn - verstorben)
    • Drun ( ehemelas Sippe von Bryn - von Baki ermordet)
    • Andrej ( Sohn des André und Enkel von Odin und Lilith, Reformator und Anführer, verstorben im 552. ZW)
    • Aria (Heldin beim Angriff der Far'uh - verließ Meeresinsel und schenkte ihr einen Sohn
    • Rebekka (ehemals Sippe von Bryn - verstorben)
    • Abbas (ehemals Sippe von Bryn, Gründungsvater, verstorben im 550. ZW)
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (19. Januar 2017, 21:08)


Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. August 2015, 14:32

Natan - 552. Zeitenwechsel des IV. ZA

Von der Küste aus sah die alte Heimat so weit entfernt aus und doch konnte Natan noch gut die Küste des weiten Landes erkennen. Im Wasser vor ihm drehte etwas seine Runde und brachte das seichte Meer nur wenig in Bewegung. Kaum zu vergleichen mit den riesen Wellen auf der abgewandten Seite der Insel. Heute war einer der Tage, an denen eigentlich genug zu tun gab, doch war das Wetter heute besonders gut gewesen. Die Luft so frisch und die Sonne so war, das viele sich entschieden hatten heute nicht zu arbeiten oder nicht an den Lehrstunden von Kart teilzunehmen. Ein solcher Tag war auch einfach zu schön um ihn zu verschwenden.
Natan hatte den Angriff der Far'uh nicht vergessen. Ab und an träumte er davon und wusste dann wieder wie wichtig es eigentlich wäre ihre Siedlung weiter aufzubauen oder zu lernen wie man sich verteidigt. Doch diese Träume wurde inzwischen auch weniger und er fragte sich was sie hier auf dieser Insel schon groß passieren sollte.
Das gleiche hatte er auch schon in Meeresbucht gedacht und dann waren sie angegriffen worden. er konnte es damals kaum begreifen, er war einfach zu jung und versuchte die Ereignisse so gut wie möglich zu vergessen. Und hier auf dieser Insel...Insel? Warum sagte man das immer. Lag Meeresbucht nicht auch auf einer Insel? Einer viel größeren.
Der junge Mann spürte das Wasser um sich in Aufruhe. Es ging ihm soweit, dass es sein Männlichkeit gerade eben verdeckte. Er mochte das Gefühl das Wasser zu spüren. Sein Schnatterer berührte ihn am Bein und Natan ging weiter in die Hocke, bis nur noch sein Kopf aus dem Wasser ragte.
er beneidete die Jungen. Er war schon fast ein Mann und kannte noch die Zeit auf der anderen der großen Insel, als sie ohne Schnatterer leben mussten. Die Jungen hatten das Glück ihr Leben mit ihren Partner verbringen zu können. Einige versuchte das auch in einer wahrhafte Partnerschaft auszuleben, aber nur wenige konnten davon berichten wie eine körperliche Vereinigung mit den Wassertieren vonstatten ging. Eigentlich glaubte Natan daran, dass es gar nicht ging und so mancher mit den Geschichten nur angeben wollte. Ihm war die Vorstellung aber irgendwie fremd.
Er warf für heute noch einen letzen Blick auf die große Insel bevor er sich umdrehte und das seichte Wasser entlang in Richtung Sonnenuntergang ging. Nach Hause.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. August 2015, 00:06

(Lorell)

"Hallo, Natan!", grüßte Lorell fröhlich und winkte mit der Hand, als er den älteren Jungen sah. "Hier treibst du dich rum. Kart war heute ganz schön sauer, weil kaum einer gekommen war. Und ich durfte für seinen Ärger herhalten.", Lorell blickte beleidigt drein, doch in Wahrheit scherte es ihn wenig. "Er will nicht einsehen, dass ich zwei Linke Hände habe und niemals ein Schwert werde tragen können. Ich will es auch nicht. Ich habe kein Bedürfnis, andere zu töten." Lorell machte eine wegwerfende Handbewegung. "Aber mit sowas brauchst du ihm ja gar nicht kommen"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. August 2015, 16:32

Natan

Mit gemächlichen Schritten kam Natan auf den kleinen Lorell zu. Manchmal konnte der Junge wirklich nerven, trotzdem freute sich Natan immer ihn zu sehen. Bis dann irgendwann das Maß voll war, doch für heute war es noch nicht so weit.
Der ältere der beiden Jungs, schnappte die ausgestreckte Hand von Lorell.
"Mir auch." Natan beugte sich um auf der gleiche Höhe wie lorell zu sein und deute mit seiner freien Hand in Richtung mehr, wo man die beiden Schnatterer der Jungs im Wasser sehen konnten. "Sollte doch etwas passieren, fliehen wir einfach aufs Meer." Irgendwie tat es Natan gleich Lied, erwähnt zu haben, dass etwa passieren könnte. Er wollte Lorell keine Angst machen, aber so wie er den kleinen kannte, hatte dieser das gar nicht mitbekommen.
"Komm lass uns zurück gehen." schlug er vor und machte sich mit Lorell gemeinsam auf den Heimweg. Die Sonnte ging langsam unter und Natan wollte unbedingt noch etwas essen.
Bereits vom weiten erkannte er den Widerschein des großen Feuers, dass jeden Abend entzündet wurde. Auf Karts Drängen hatte man auf einer Seite Reihe von Brettern davor gestellt. Angeblich damit man von der großen Insel aus das Feuer nicht sehen konnte. Einfach albern.
Natan lies sich direkt in den warmen Sand neben dem Feuer plumsen und nahm sich einen der Stücker mit einem aufgespießten Fisch, die über dem Feuer garten. Die einzige Art von gegarten Lebensmittel, welches die Menschen auf der Meeresinsel außen, ansonsten war alles Roh oder Frisch wie von der Natur.
Anbieten hielt er erst Lorell den Spieß hin und nahm sich selbst auch ein kleines Stück Fisch
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. August 2015, 22:35

(Lorell)

"Hm.. Köstlich! Es gibt nichts besseres als gebratenen Fisch", lobte Lorell überschwänglich und erntete dafür ein Lächeln der anderen. Dann lehnte er sich zurück ins Schilfgras und summte kauend ein Lied. Zwei andere Männer erkannten es sofort und sangen mit teinen Stimmen die lustigen Stropen, bis eine sehr heitere Atmosphäre am Feuer herrschte. Einer der beiden wurde schließlich übermütig und dichtete eine Strophe über Kart mit Peitsche und Bart, der die Leute prügelt und ihren Lebensgenuss verscharrt. Lorell musste grinsen. Ja, Kart war tatsächlich der einzige Bartträger. Alle anderen hielten sich tendenziell glattrasiert, auch am gesamten Körper. Es hätte etwas Jungenhaftes, Jugendliches und Jugend verkörperte alles, woran die Meeresinsler glaubten.
Als Lorell eingenickt war, kam ein Mädchen neben Natan und setzte sich. Elisa und Natan kannten sich von klein auf, doch der Antriff der Far'uh hatte sie einschneidend verändert. Ihre Eltern waren getötet wurden und seitdem sprach sie nicht mehr. Sie hatte einfach aufgehört, und seitdem war sie langsam seelisch regeneriert.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. August 2015, 09:20

(Natan)

"Hallo Elisa" grüßte Natan die junge Frau. "Ich hoffe dir geht es gut, wir hatten einen schönen Tag heute nicht?" Natan wartet gar nicht weiter auf eine Antwort ab. Er wusste dass Elisa ihm nicht antworten würde und so plapperte er fröhlich darauf los und führte das Gespräche für sie beiden. Sie zeigte ihm eine kleine Kette am Handgelenk, dass sie aus Muscheln gefertigt hatte und er lobte sie dafür überschwänglich. Es gab zwischen ihnen keine Berührungsängste, aber bei Elisa hatte sich Natan schon immer wohler gefühlt als bei den anderen ihrer Siedlung. Lorell drehte sich im Schlaf und lag nun halb mit dem Gesicht vergraben im weichen Sand. Behutsam drehte Natan den kleinen Jung etwas weiter, damit er sich nicht verschluckte.
Man passte eben auf sich auf.
ein paar Männer stimmten inzwischen ein weiteres Lied an. Es ging um das Fischen und Schwimmen. Das Lied war noch nicht so alt in ihrer Gemeinschaft und musste sicherlich noch ein paar mal überarbeitet werden.
Die Sonne war inzwischen fast vollständig unter gegangen und vielen begaben sich in ihre leichten Hütten zum schlafen. Für die Meeresinsler gab es kaum einen Sinn länger als bis zum Sonnenuntergang wach zu bleiben und länger als bis zum Aufgang zu schlafen.
"Magst du noch einmal mit ans Wasser kommen Elsia? Ich habe gestern etwas ganz tolles da entdeckt:"
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. August 2015, 16:05

(Elisa)

Elisas Augen wurden groß vor Aufregung. Sie nickte schnell und griff Natans Hand. Zusammen gingen sie zum Strand, wo sie ihn fragend ansah.


(Kart)

Kart saß am Strand seiner Insel und blickte zum Feuer hinüber. Dort tanzten sie und genossen ihr süßes Leben. Kaum einer war heute zum Training erschienen. Die Motivation ließ mit jeder Woche nach. Wo einst Feuer und Flamme herrschten, war nun der Verdruss über Anstrengung ohne direkten Nutzen eingekehrt. Es fehlte ihnen an Härte und Willenskraft, sie suchten allein das Vergnügen und das Leben im Moment. Ein leichtes Opfer für jeden Angreifer. Hatten sie die Far'uh schon vergessen?
Er seufzte und fuhr sich durch die Haare. Dann sah er den kleinen Jun im Sand neben sich schlafen. Nein, er würde nicht aufgeben. Es war der beste Ort für ein Kind, der beste Ort für jede Seele. Er würde andere Wege gehen müssen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. August 2015, 10:49

(Natan)

Aufgeregte führte Natan sie zum Strand, an die Stelle wo er vor 3 Tagen seinen Fund gemacht hatte. Er hatte es wieder gut am Meeresboden versteckt und einige Steine drauf getan, damit andere es ihm nicht wieder wegnehmen konnten.
Er wartete mit Elsia bis knapp zur Hüfte ins Wasser, so dass sie noch gut stehen konnten. Vorsichtig schob er 2 der etwas faustgroßen Steine beiseite und fühlte etwas im aufgefühlten Schlamm. Freuzig zog einer eine braune Scheibe aus dem Wasser und begriff im ersten Moment nicht warum Elisa verwirrte guckte. Er selbst strahlte über beide Ohre und war stolz auf sich und seinen Fund und er zeigte ihn nur ihr. Niemand sonst sollte es sehen dürfen. Als er selbst sah, dass man nicht mehr als Dreck in seiner Hand sah hielt er diese noch einmal unter Wasser und wusch den Rest an Schlamm ab. Nun kam eine Scheibe zum Vorschein die in etwa die Farbe der Abendsonne trug und das Feuer am Strand reflektierte. Irgendwas war darauf eingeritzt aber man konnte nicht mehr genau erkennen um was es sich dabei handelte.
"Guck dir an wie schön sie funkelt, ich habe sie neulich gefunden und bald einen halben Tag verbracht sie zu polieren. Sie war schon ganz grün angelaufen und muss sicher Hunderte Zeitenwechsel alt sein."
strahlend hielt Natan die Münze direkt unter Elsia Nase, wollte sie aber auch noch nicht her geben. Ansehen durfte sie sie, aber nicht anfassen. Dafür war es seine. Nur seine.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 18. August 2015, 23:21

(Elisa)

Elisa war geschickt. Und sie war schnell. Ihr flinken Finger schlossen sich um die Münze und sie grinste, bevor sie einen Satz zurück machte und dabei Natans Griff auswich, sich umdrehte und losrannte. "Hey!", rief er ihr nach. Doch sie lachte nur kurz auf. Sie wollte diese Scheibe auch haben. Sie hatte so etwas noch nie gesehen!
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. August 2015, 10:52

Spoiler Spoiler

Ich hoffe ich mache jetzt keine Sinnfehler wegen meiner langen Pause. Wurde Metal schon entdeckt? Wenn ja Gold zumindest schon einmal nicht, hoffe ich


(Natan)


Wut brannte ihn Natan auf, als er seinen Schatz in Elisas Fingen sah. Wie sie es ihm einfach weg nahm. Er hätte es ihr nie zeigen sollen. Niemanden. Es hätte sein eigene Schatz bleiben sollen. Wütend rannte er ihr hinterher. Das Wasser um seine Beine verlangsamte seine Schritte, trotzdem war er kräftiger als die zierliche Elisa und so kam er schneller voran. Schnell hatte er sie mir weiten Schritten eingeholt. Gischt von seinen eigenen Schritten spritze ihm ins Gesicht bis er nahe genug war um sie umzurennen. Beide fielen sie ins Wasser. Seine rechte Hand drücke auf Elisas Kreuz um sie unter Wasser zu halten, während er mit der Linken nach dem panisch ruderndem Arm von ihr griff, in dem sie immer noch seinen Schatz hielt.
Endlich hielt er ihn wieder in der Hand und lies den Druck von ihrem Rücken.
Erleichterung paarte sich mit Schrecken. Was hatte er getan? Wieso war er plötzlich so gewesen?
Schnell steckte er sich die goldende Münze in den Mund und half seiner Freundin wieder aus dem Wasser.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. August 2015, 22:12

(Elisa)

Sie schlug seine Hand weg und spuckte nassen Sand aus. Elisa verzog das Gesicht als sie zu ihm aufsah und rieb sich die Knie. Dann warf sie ihm einen bösen Blick zu und stand auf. Ohne einen weiteren Blick ließ sie ihn stehen und ging. Egoistisch war er! Wollte alles nur für sich haben! Und er hatte ihr weh getan. Sie hasste es, wenn jemand gewaltätig wurde.

Spoiler Spoiler

Ja, Metall gibt es schon. Aber die Meeresbuchter können es nicht gewinnen und verarbeiten. Sie kennen es eher von außerhalb
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 25. August 2015, 10:02

Ebenso sprachlos wie Elisa sah Natan seiner Freundin hinterher. Er war entsetzt über sich selbst und seine Faust schloss sich um seinen Schatz, bis es schmerzte. Er glaubte sogar kurz zu fühlen wie sich die Scheibe in seiner Faust verbog, aber das war nur eine Einbildung. Er wollte dieses Ding nicht mehr wenn es sowas anrichtet. Einen Moment sah er ihr noch hinterher, drehte sich dann von der Insel weg. Er holte weit aus, bäumte seinen Körper nach hinten und stellte sich breitbeinig hin für einen sicheren Stand. Sein Arm katapultiere nach vorne, doch in dem Moment wo sich seine Finger hätten öffnen müssen um diese verfluchte Scheibe loszuwerden, taten sich es nicht.
Stattdessen nahm er es in beide Hände und rannte mit der Scheibe zum Hafen der Insel. Sie hatten noch nicht viele Boote. Meistens nur kleine Fischeboote. Aber dort wäre das perfekte Versteck.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 25. August 2015, 22:58

(Luiz)

Was war es wohl, worum sie gestritten hatten? Luiz trat von einem Fuß auf den anderen. Er hatte gemütlich in seiner tags gebauten Sandfurche gelegen und über seinen Rand hinweg die Szene beobachtet. Er hatte mit ein bisschen Romantik und einer heißen Nummer gerechnet und sich darauf gefreut. Doch stattdessen hatte Natan ihr etwas gezeigt und dann hatten sie sich beide sehr komisch verhalten. Nun stapfte Natan davon und Luiz Neugier war geweckt. Dann würde er sich eben ein Ersatzabenteuer besorgen. Unauffällig folgte er dem anderen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. August 2015, 21:45

(Natan)

Etwas außer Atem hatten Natan das erreicht, was Kart als ihren Hafen bezeichnete. Eigetlich wurden hier ihre ersten selbstgebauten Boote, mit denen sie noch aus Meeresbucht geflohen waren und einige neuere an Holzpflöcke gebunden, die in den weichen Meeresboden getrieben wurden. Irgendwann sollte das alles mal größer werden. Größer als die Schiffe selbst und als Zentrum der Siedlung dienen. Davon hatte Kart ihnen vorgeschrämt, doch noch war sein Hafen nicht mehr als ein paar Stämme im Schlamm.
Natan fühlte sich als müsse er sich beeilen seinen Schatz wieder zu verstecken, deswegen war er auch so außer Atem gekommen, dabei war es quatsch, niemand wusste davon und Eliza war stummer als die Tümmler.
Außer dem Augenwinkel sah der Junge eine Bewegung. Am Strand trieben sich noch Leute rum. Vielleicht die letzten Fischer die eben erst zurück gekommen waren. Panisch suchte er eine Stellte wo er seinen Schatz am besten verstecken konnte.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 26. August 2015, 22:38

(Luiz)

Natan sah sich hektisch um. Scheinbar verfolgte er einen Plan, und war aufgeregt. Luiz fand das alles selbst sehr spannend und blieb auf der Lauer. Natan ging zu einer Palme und hockte sich davor. Scheinbar wollte er so tun, als ob er die Aussicht genoss, doch Luiz konnte er damit nicht linken. Natan führte etwas im Schilde.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 27. August 2015, 11:33

(Natan)

Beruhig dich, ermahnte Natan sich selbst. Bloß nicht auffallen, es war eh dunklen kaum jemand konnte mehr richtig viel erkennen und das Licht von ihrem großen Lagerfeuer legte nur noch einen leichten rötlichen Schein über alles. Einer der Stehlen viel zwischen Natans Finger direkt auf seinen Schatz und reflektierte einen kleinen gelben Blitz in Luiz Augen, ohne dass der eigentliche Besitzes des Schatz, etwas davon mitbekam. Heimlich grob Natan ein kleines Loch direkt neben einer Palme. Es sollte nicht tief sein, aber tief genug damit niemand aus Versehen darüber stolperte.
Die Meeresinsler waren ein friedliches Volk, trotz der Vorkommnis in Meeresbucht und dem festen Vorsatz sich verteidigen. Geübt waren die Bewohner hauptsächlich auf den Fernkampf oder mit langen Waffen um den Feind aus Distanz zu halten, in einem direktem Nahkampf wollte man sich nicht verwickeln lassen, dennoch griff Natan zu einem etwa Faust großen Stein und hockte sich über seinen Schatz, als er diesen vergraben hatte.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 27. August 2015, 22:02

(Luiz)

Er hatte es funkeln gesehen, wie Wasser bei Sonnenlicht, nur dass es das Licht vom Sonnenbruder war, das viel schwächer war. Was konnte nur so stark funkeln? Eine besondere Muschel? Es musste sehr wertvoll sein, sonst würde Natan nun nicht mit einem Stein darüber kauern und Wache schieben. Luiz hatte eine Idee. Er sah eine kleine Kokosnuss über Natan. Wenn er sie treffen würde, und sie hinabfiele... Besser als ewig zu warten! Luiz nahm einen Stein in die Hand, wog ihn ab und warf ihn auf und ab. Dann nahm er maß und warf, als Natan woanders hinsah, auf die Kokosnuss. Nur, dass er nicht traf, sondern nur den Stamm. Der Stein prallte ab und fiel hinab, auf Natans Gesicht zu, der gerade hinaufsah.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

18

Montag, 31. August 2015, 10:59

(Natan)

"Wa..."Der Schlag kam so überraschend das Natan kaum Zeit hatte zu realisieren war ihn getroffen hatte. Instinktiv hatte er noch den Kopf etwas zur Seite gedreht, was aber nur dafür sorgte, dass das was ihn getroffen hatte genau seine Schläfe erwischt hatte.
Er verlor nicht wirklich das Bewusstsein, doch drehte sich alles um ihn herum und Natan hatte das Gefühl die Gewalt über seinen Körper zu verlieren. Funken tanzten vor seinen Augen und tanzten auch noch weiter, als er diese geschlossen hatte und mit dem Kopf ins Wasser stürzte und sich das wenige Blut das aus der Platzwunde sickerte in dem gewaltigem Meer verlor.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 617

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 1. September 2015, 12:49

(Luiz)

Er jubelte innerlich auf und rannte hinüber. Als er dann das Blut sah, wurde er kalkweiß. Was hatte er getan? „Natan..:“, flüsterte er und zog ihn aus dem Wasser, legte ihn auf den Rücken und sah sich die Platzwunde an. Nicht all zu groß. Vielleicht hatte er genug Zeit, mal nachzusehen, was dort im Sand war.
Er buddelte eifrig mit beiden Händen, bis er auf etwas hartes stieß und es herauszog. Es funkelte so schön in der Sonne. Was war es nur? Er würde darauf aufpassen, Natan würde so etwas nur verlieren. Altes Schussel, das sich unter Palmen stellte! Er warf einen kurzen Blick auf Natan, dann lief er los.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Salion

König der Dritten

Beiträge: 5 444

Wohnort: Schwerin

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. September 2015, 10:25

(Natan)

Benommen wurde Natan war. Die Sonne blitze in seinen Augen und er sah alles doppel und dreifach. Der Junge kniff die Augen zusammen und sah sich um. Er lag am Strand. Wie kam er hierher? Er war doch weiter am Wasser? Wasser! Ja er lag im Wasser. Etwas hatte ihn am Kopf getroffen. Mit dieser Erkenntnis kamen die Kopfschmerzen. Keinen Herzschlag später lief es Natan eiskalt den Rücken runder und er brach in kalten Schweiß aus. Sein Schatz! Was war mit seinem Schatz?! Taumelt schleifte er sich zu der Stelle wo er ihn vergraben hatte und fand nur ein leeres Loch mit Fußspuren. Er folgte den Spuren.


Im vollen Lauf traf der längliche Stock Luiz direkt zwischen den Beine und er stürzte. Golan hatte ebenfalls gesehen was Luiz Natan gestohlen hatte. Der kräftige Mann, wusste das Luiz deutlich schneller als er war und so hatte er ihm einfach einen Stock zuwischen die Beine geworfen. Sein dicker Bauch und die Männerbrüste bebten als Golan seinen massigen Körper in Bewegung brachte um zu Luiz aufzuschließen. Dieser wollte gerade aufstehen und nach dem sonnigen Schatz greifen, doch Golan nahm sich den Stock, welchen er geworfen hatte und schmetterte ihn mit voller Wucht auf Luiz Unterarm. Irgendetwas brach, ob der Stock oder Knochen interessierte den großen Mann nicht, seine Augen funkelten nur vor Gier nach seinem Schatz.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

Ähnliche Themen