Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

221

Freitag, 30. Dezember 2016, 16:41



555. Zeitenwechsel des IV. Zeitalters, die Gestaden...



(Luan)

Der junge Mann hatte ebenso wie seine Schwester und Lyzé einen Wachstumsschub erhalten und war um mindestens zwei Köpfe gewachsen. Lyzé war die rebellischste und neugierigste unter ihnen, während Ina den wärmsten Charakter und beste Menschenkenntnis besaß. Luan war etwas distanzierter und analytischer konnte jedoch auch durch seine inzwischen charmante Art Menschen von sich überzeugen. Auch die Kräfte der drei hatten sich gesteigert, doch dank I'karan hatten sie gelernt ihre Kräfte zu kontrollieren. Sie waren außergewöhnlich stark für ihr Alter und dafür, dass sie noch keine Edelsteine nutzten.
"Wir sollten uns besser beeilen, ihr wisst doch wie der Alte ist, wenn wir sein Spezialcurry verpassen." stöhnte Luan auf, als er den Stadt der Sonne bemerkte. Sie befanden sich irgendwo am Fuße des Vulkans, der auf der Insel thronte. Lyzé zuckte frech grinsend die Achseln und auch Ina schien sich nicht besonders große Sorgen zu machen. Doch das war für sie auch leichter, denn dem Alten fiel es schwer lange wütend auf die beiden zu sein.
"Gut, ich gehe vor, wenn ihr euch Ärger einhandeln wollt, viel Spaß." sagte er achselzuckend und ging los.


(Agron)

Er gähnte herzhaft und rollte seinen massiven Körper von Têss runter. Sie lagen nackt an einem unbeobachteten Abschnitt des Strandes und hatten sich kurz zuvor einander hingegeben. Agron hatte sich die langen Haare abrasiert und den Schädel teilweise tätowieren lassen. Seinen Bart hatte er aber stehen und wachsen lassen, sodass er nun tatsächlich wie ein avinischer Krieger wirkte. Er seufzte noch einmal und rappelte sich dann auf.
"Mein Magen knurrt schon und die Sonne geht bald unter. Danke für das hier, aber du kennst den Alten. Er wird toben, wenn wir das Essen verpassen. Wie immer." sagte er grinsend und half ihr auch auf. Die letzten drei Zeitenwechsel hatten ihnen gut getan und das konnte man ihnen auch deutlich ansehen. Vor allem Têss strahlte wieder die jugendliche Schönheit aus, mit ihren leuchteten Augen und einer ausgeglichenen Ausstrahlung.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

222

Freitag, 30. Dezember 2016, 17:07

(Têss)

"Kein Wunder, dass du Hunger hast. Wir waren den ganzen Nachmittag hier und ich kann mich nicht erinnern das Wort was anderes gemacht hätten als und zu lieben. Es ist mir schleierhaft wo du diese Energie her holst." Têss sprang auf und warf Agron seine Sachen zu. "Du solltest dich besser anziehen bevor wir gehen. Du weißt doch ganz genau was ihn noch mehr aufregt als ein verpasstes Essen." Sie grinste breit, schlüpfte in ihre eigenen Sachen und gab Agron einen Klaps auf den Po, als sie an ihm vorbei lief.
Es ging ihr gut wie schon lange nicht mehr. Seit sie hier angekommen waren und endlich nicht mehr flüchten mussten, hatte sich ihr Leben endlich in eine Richtung gewandelt die sie mochte. Zuerst dachte sie, ihr würde vielleicht schon bald langweilig, doch schnell stellte sie fest das ihr mit Agron an ihrer Seite und den Kindern wahrscheinlich niemals langweilig werden würde.
Der alte Mann guckte bereits leicht säuerlich als Agron und Têss eintrafen. Ina hatte gerade damit begonnen den Tisch zu decken, also waren die Kinder wohl auch gerade erst eingetroffen.
"Muss an der Familie liegen." Beschwerte l'karan. Têss lächelte nur und Ina kicherte leise. "Los Luan." forderte sie schließlich sie ihren Bruder auf. "Zeig ihm was du heute gelernt hast, vielleicht beruhigt ihn das ja wieder."

223

Samstag, 31. Dezember 2016, 03:22

(Luan)

"Tze, als ob ich das erst seit heute kann!" murmelte Luan und machte eine kleine Handbewegung. Wie von selbst deckte sich der Tisch von selbst, sodass die Anwesenden sich setzen konnten und lautstark begannen das Mahl zu verspeisen. Der alte Kauz war vieles und ganz sicher war er ein guter Koch, wie die kleine Familie schon seit einiger Zeit feststellen durfte. Zake hatte sie verlassen und war zum Turm zurückgekehrt, um seine Kräfte weiter auszubauen. Er war jedoch nicht gegangen ohne ihnen zu versprechen, dass sie sich wieder sehen würden. Vollkommen voll gefressen lehnte sich Agron nach einer Zeit zurück und legte die Hand auf seinen runden Bauch.
"Damals hast du Aria mir und Amun nicht ansatzweise so gutes Essen gemacht." beschwerte er sich, doch I'karan winkte ab.
"Ich habe das alles in der Zwischenzeit gelernt. Wie läuft es in eurem Training? Habt ihr Fortschritte gemacht?" fragte er an Agron und Têss gewandt. Wie damals ließ er Agron gemeinsam mit Têss auf dem Krater des Vulkans gegen die Steinwesen kämpfen, die von Tag zu Tag neu erschienen und immer stärker wurden. Die beiden Aviner jedoch wurden ebenfalls immer besser, sodass sie schon bald zu einem fast unbezwingbaren Duo wurden.
"Sehr gut. Und ich denke es wird langsam Zeit, dass wir zurückkehren. Die Kinder sind bereit den Turm aufzusuchen und ihr Wissen zu erweitern und ich werde Kronak endlich zur Strecke bringen." sagte er voraus und reckte ihm zuversichtlich den Daumen entgegen. Auch Luan nickte begeistert.
"Ja, ich denke wir sind auch bereit. I'karan, du hast uns viel über uns und unsere Kräfte beigebracht und nun wird es Zeit, dass wir damit endlich etwas bewirken. Außerdem fehlt noch jemand in unserer Verbindung, das waren deine Worte. Und diese Person müssen wir finden." sagte Luan und sah seine Schwester und Lyzé an.
"Was sagt ihr?"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

224

Samstag, 31. Dezember 2016, 09:07

(Têss)

Têss und Agron waren schon immer ein unschlagbares Team gewesen, niemals hätte Têss gedacht, dass sie wirklich nicht besser werden könnten. Doch das waren sie geworden und nun glaubte sie nicht daran das irgendjemand sie noch stoppen konnte.
"Ihr habt recht. Wir haben uns lange genug ausgeruht." Seitdem sie hier angekommen waren hatte Têss nicht mal mehr ihren Bruder darüber in Kenntnis gesetzt wo sie waren. Sie wandte sich an die Kinder, die in den letzten drei Jahre zu jungen Erwachsenen geworden waren. Es musste an ihrer Magie liegen, denn sie wirken um das doppelte älter als sie eigentlich waren. "Wir werden euch nicht zum Turm begleiten. Ihr habt viel gelernt. Ihr könnt euch selbst verteidigen und ihr seid alt genug." Die Worte schmerzten sie, doch als sie den Ausdruck auf den Gesichtern der Kinder sah, wusste sie genau was diese fühlten. Sie selbst war erst 14 gewesen als sie mit Agron von zu Hause aufgebrochen war. Es war an der Zeit sie ihren eigenen Weg gehen zu lassen. "Ihr wisst, das wir immer für euch da sein werden, wenn ihr uns braucht. Aber Agron und ich, wir werden seine offene Rechnung begleichen und euch ist ein anderer Weg vorherbestimmt. " Têss sah zu Agron, der ihr zunickte. Sie hatten das alles bereits besprochen und obwohl sie einerseits traurig war, freute sie sich auch auf das was kommen würde.
Ina löste sich zuerst aus ihrer Starre und sprang ihrer Mutter in die Arme. "Danke." freute sie sich. "Wir werden unseren Weg schon finden. Ganz sicher."

225

Samstag, 31. Dezember 2016, 14:47

(Luan)


Er zögerte eine Weile, denn obwohl er damit gerechnet hatte, versetzten ihm die Worte seiner Mutter einen mulmiges Gefühl im Magen. Natürlich waren sie viel stärker geworden und hatten gelernt ihre Kräfte zu beherrschen, doch reichte das auch aus, um sich in der Welt zu behaupten? Er schluckte seine Bedenken runter und nickte langsam.
"Es führt sowieso kein Weg daran vorbei, wir müssen zum Turm und der Weg dorthin wird uns bestimmt ebenfalls stärker machen." sagte er halbherzig. Agron nickte.
"Sehr gut. Keine Sorge, ihr werdet das schaffen. In den letzten 3 Zeitenwechsel hat euch I'karan so gut wie möglich vorbereitet und Têss und ich haben euch wann immer es ging körperlich fit gehalten. Ihr seid mehr als bereit." versicherte er den Jugendlichen und lächelte freundlich. I'karan seufzte und nickte dann.
"Gut, gut. Dann solltet ihr euch in den nächsten Tagen fertig zum ablegen machen. Doch seid euch gewiss, dass diese Insel euch immer aufnehmen wird." versprach er und stand auf um den Tisch langsam abzuräumen.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

226

Sonntag, 1. Januar 2017, 02:23

( Têss )

Die letzten Tage vergingen viel zu schnell und nachdem sie die Gestade hinter sich gelassen hatten und den Vulkan vom Festland aus betrachteten, wurde Têss doch noch einmal ein wenig wehmütig. Jetzt würden sich ihre Wege trennen und ihre beiden Kinder und Lyze die ebenfalls sowas wie ihre Tochter geworden war, würden alleine weiter ziehen.
sie nahm ein Kind nach dem anderen in ihren Arm, drückte es fest und gab ihnen einen Kuss mit auf ihre Reise. Luan war nun bereits größer als sie und würde seinem Vater irgendwann einmal wohl in nichts mehr nachstehen.
"Passt auf euch auf." Sie wischte sich eine Träne aus dem Augenwinkel. "Ich habe euch lieb."
Dann waren Agron und sie alleine. Têss nahm seine Hand und drückte sie, dann holte sie tief Luft und sah ihrem Mann herausfordernd an. "Also? Wo beginnen wir unsere Suche? Oder weißt du bereits wo dein Freund." bei diesem Wort tropfte ihre Stimme gerade so vor Sarkasmus. "sich gerade aufhält?"


Die Geschichte von Agron und Têss geht hier weiter: Saga der Helden

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

227

Montag, 2. Januar 2017, 13:04

(Lyzé)

Aus einem Bach neben ihnen stieg das Wasser auf und formte sich zu Lyzés Körper. Ihre Konturen wurden fester und schließlich Fleisch und Blut. Einzelne Wassertropfen perlten noch von ihr ab. Sie hatte diese Tricks in den letzten Zeitenwechseln perfektioniert. Auch wenn sie äußerlich zu einer jungen Frau reifte, blieb sie innerlich, typisch Meeresbuchter, verspielt und sah in allem eine Herausforderung.
"Der Turm", seufzte sie und wrang sich die nassen Haare aus. "Ernsthaft. Dort ist es kalt und alle werden schlecht gelaunt sein."
Doch sie hatten das Für und Wider schon zu oft durchgespielt und Lyzé sah ein, dass sie hier nicht weiterkamen. Vor allem da sie ihre Gaben alle nicht sicher kontrollieren konnten. "Was solls, ich such mir was zum Anziehen, dann können wir los", gab sie sich geschlagen und ging pfeifend zur Hütte.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

228

Montag, 2. Januar 2017, 19:38

(Luan)

"Es ist der einzige Ort, an dem wir uns wirklich entfalten können." warf Luan ein, der im Schneidersitz in der Luft schwebte und langsam rotiere. Er grinste, denn er liebte es diese Art von Schwerelosigkeit zu fühlen. Die Luft war ganz sein Element und er spürte sie mit jeder Faser, mit jedem Teil seines Körpers. I'karan hatte sie so gut es ging ausgebildet, doch nun mussten sie ihre Kräfte fokussieren und es schaffen, das absolute Maximum aus ihnen herauszuholen. Außerdem fehlte noch eine Person, die sie finden mussten, damit ihre Kräfte endgültig ihre wahre Kraft entfalten konnten.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

229

Montag, 2. Januar 2017, 22:28

(Ina)

"Und außerdem ist es gut möglich das wir dort denjenigen treffen der uns komplett macht, schließlich werden alle Begabten im Turm ausgebildet. Vielleicht erwartet er oder sie uns ja schon. " Ina mochte die Vorstellung das es so war. Irgendwie hatte das etwas romantisches. Sie würden zum Turm reisen und ihre Suche würde direkt auf zwei Arten enden.
"Also worauf warten wir noch?"

230

Montag, 2. Januar 2017, 22:37

zwei Wochen später...

(Luan)

Seit zwei Wochen reisten sie nun von der südwestlichen Küste Fremgard quer durch den Kontinent und geradewegs auf den Turm zu. Bisher hatten sie nur wenige Dörfer passiert, in denen sie für einige Münzen Ruhe und weiteren Proviant fanden. Doch am Anfang der dritten Woche änderte sich das und sie kamen an eine Siedlung, die nahe an Thao lag. Sie schien etwas größer, dort lebten vielleicht 3000-4000 Menschen und schienen nicht gerade eine militärische Macht zu sein, denn als sie näher kamen konnten sie kaum Wachen erkennen.
"Mutig in diesen Zeiten." befand Luan und zuckte die Achseln. So würde man sie nicht durchsuchen, auch wenn sie nichts dabei hatten was sie verbergen wollten.
"Woah!" machte Luan und sprang einen Schritt zurück, als ein Mann auf einem Einrad an ihm vorbei raste und währenddessen mit vier brennenden Bällen jonglierte.
"Liebe Bewohner! Verpasst nicht den Auftritt der Zirkustruppe um den begnadeten Zauberkünstler Papaaaa Moldawiniiii!" brüllte er und machte dabei lauthals Werbung für seine Gauklertruppe. Luan drehte sich mit leuchtenden Augen zu den zwei Frauen.
"Ein Zauberkünstler! Habt ihr das gehört? Ein echter Zauberkünstler!" rief er aufgeregt.
"Da müssen wir unbedingt hin. Un - be - dingt!" sagte er entschlossen und mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

231

Dienstag, 3. Januar 2017, 08:22

(Ina)

"Ich habe noch nie einen Zauberkünstler gesehen!" Ina klatschte in die Hände. "Das wird bestimmt ganz unglaublich spannend und lustig und... ja natürlich schauen wir uns das an, oder Lyzé?" Vor Freude hüpfte Ina auf der Stelle. "Na los, kommt schon!"
Gemeinsam liefen sie zum Dorfplatz, wo eine kleine Bühne aufgestellt war um die sich schon mehrere Dutzend Menschen versammelt hatten. Direkt neben der Bühne stand ein Wagen mit der Aufschrift 'Papa Moldawini'
Sie drängelten sich so weit nach vorne, dass sie einen guten Ausblick auf die Bühne hatten, wo kurz darauf auch schon der Jongleur erschien, der eben noch die Werbung für seine Truppe gemacht hatte.
Er verbeugte sich so tief, dass seine Nasenspitze den Boden berührte, dabei spreizte er seine Arme von seinem Körper ab, das so einen merkwürdigen Anblick bot, dass Ina bereits ein Kichern entfuhr. Durch das lange Training mit ihren Eltern, wusste sie wie schwierig es war solch eine Beweglichkeit zu erreichen.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

232

Dienstag, 3. Januar 2017, 10:05

(Lyzé)

Lyzé stieß einen anerkennenden Pfiff durch ihre zwei Finger aus, als der Jongleur die Bälle durch die Luft wirbelte, immer mehr hinzunahm und dabei sogar zu tanzen anfing. Es war keine Magie, das konnte sie spüren, nur reines Geschick. Unter Applaus wurde er verabschiedet und machte einem anderen Mann Platz, der einen Ring hob und eine Flamme hindurchpustete. Lyzé staunte mit offenem Mund. Sie hatte noch nie gesehen, dass jemand Feuer zaubern konnte. Doch irgendetwas sagte ihr, dass auch dies nur ein Trick war.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

233

Donnerstag, 5. Januar 2017, 02:21

(Luan)

Es folgten noch drei weitere Männer die Kunststücke und akrobatische Glanzleistungen vollführten, ehe ein kleiner, dicklicher Mann die Bühne betrat und als der sagenumwobene Papa Moldawini vor gestellt wurde. Er trug ein Monokel und hatte einen lustigen, dünnen Schnurrbart.
"Liebe Bürger! Es ist Papa Moldawini selbst - der beste Zauberkünstler auf gang Fremgard!" sagte er laut und mit ausgebreiteten Armen.
"Für mein erstes Zauberstück benötige ich mindestens einen Freiwilligen, der sich traut. Na jemand mit Mut unter euch dabei?" fragte er in die vielen, leuchtenden Gesichter.
"Na los, ihr wollt doch immer ein Abenteuer. Bitteschön." grinste Luan und schubste die beiden Mädchen vor.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

234

Donnerstag, 5. Januar 2017, 08:15

(Ina)

Luan hatte sie nicht mehr schubsen müssen, Ina war schon aufgestanden, hatte Lyzé geschnappt und war mit ihr noch weiter nach vorne, zur Bühne getreten.
Papa Moldawini fackelte nicht lange und nahm die beiden Mädchen zu sich auf die Bühne.
"Wunderbar, gleich zwei Freiwillige." Er klatschte in die Hände und das gesamte Publikum tat es ihm nach. Ina grinste und verneigte sich tief. "Also schön, meine Lieben. Der nächste Trick nennt sich 'das verschwundene Inalein'." Ina zuckte zusammen. War das ein Zufall? Oder kannte der Zauberer wirklich ihren Namen? Auf einmal wurde ihr ganz schlecht, doch es war zu spät. Moldawini hatte Ina schon hinter einen Vorhang geschoben und als er diesen lüftete war das Mädchen verschwunden.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

235

Donnerstag, 5. Januar 2017, 13:30

(Lyze)

"Oh wow, wow, wow" Lyze war auf die Bühne gesprungen. Zwei Männer wollten sie festhalten, doch ihre Haut war plötzlich so glitschig, dass sie ihren Griffen entglitt. "Ok, Freundchen, du bist der absolute Wahninn, aber nun bring sie zurück bevor ich mir Sorgen mache!", forderte sie ihn mit in die Hüften gestützten Armen auf.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

236

Donnerstag, 5. Januar 2017, 13:44

Spoiler Spoiler

War gerade passend für einen Schicksalswurf. Gerade sie kommt zurück, ungerade sie bleibt verschwunden. Es war eine 5


"Aber, aber." kicherte Papa Moldawini. "Der Zaubertrick ist doch noch gar nicht zu Ende. Komm her zu mir, du warst doch die zweite die sich ferwillig gemleldet hast." Er reichte ihr ihre Hand. "Nun komm schon, lass das Publikum nicht warten und bring deine kleine Freundin zurück." Tatsächlich war es vollkommen ruhig unter den Besuchen geworden. Manche knabberten an ihren Fingernägeln weil sie die Spannung nicht aushalten konnten, andere fuhren sich wild durch die Haare.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

237

Donnerstag, 5. Januar 2017, 13:51

(Lyze)

Lyze reckte trotzig das Kinn vor. "Na schön, dann bring mich zu ihr", ihre Augen funkelten wütend, was ihre Unsicherheit kaschierte.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

238

Donnerstag, 5. Januar 2017, 14:12

Und im nächsten Moment war auch Lyzé verschwunden und Luan blieb alleine zurück.

(Ina)

"Lyzé?" Es war vollkommen dunkel, Ina sah nicht einmal mehr ihre eigenen Hände vor Augen, doch sie spürte einen Windzug und dann die Nähe ihrer Freundin, die viel mehr sowas wie eine Schwester für sie geworden war.
"Wo sind wir? Ich hatte mir den Zaubertrick eigentlich weniger gruselig vorgestellt."

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

239

Donnerstag, 5. Januar 2017, 17:31

(Lyzé)

"Ich hoffe nicht in seinem Hintern", gab sie zurück und ging an Ina vorbei. Ihre Hände berührten schließlich Widerstand, den sie langsam abging und schließlich am Ausgangspunkt ankam. "Ok, also wir sind in einem runden Raum. Einem Turm vielleicht. Die Wände sind glatt, aber vielleicht gibt es am Boden eine Falltür oder sowas?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

240

Freitag, 6. Januar 2017, 01:23

(Luan)

Er blieb noch eine Weile sitzen, doch als Papa Moldawini mit anderen Zaubertricks fortfuhr und keine Anstalten machte die Mädchen zurückzuholen wurde er langsam unruhig. Er stand auf und ging vor.
"Es tut mir Leid, ich will die Vorstellung echt nicht stören aber du hast meine Freundin und meine Schwester verschwinden lassen. Wäre schön wenn du sie wieder auftauchen lassen könntest." sagte er mit einem etwas gequält wirkendem Gesicht.
"Ahhh, ein besorgter Bruder! Möchtest du herausfinden wo sie sind?" fragte Papa Moldawini lockend und reichte ihm die Hand. Luan zögerte nicht sondern nickte und ergriff sie, bevor der Mann ihn auf die Bühne zog und eine Decke über ihn hielt. Als er sie runterfallen ließ war Luan verschwunden.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen