Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

441

Dienstag, 20. Juni 2017, 00:24

Spoiler Spoiler

Ja haben sie und deswegen will Luan auch nicht kämpfen, weil er gesehen hat, wie schnell man jemanden verletzen kann ;)


(Luan)

"Yohohoho, aber du hast doch nicht immer Wasser zur Verfügung! Na wie dem auch sei, ihr werdet an diesen einen Punkt gelangen, wo ihr eine endgültige Entscheidung treffen müsst, yohoho. Bis dahin lernen wir eure Kräfte doch etwas genauer kennen, yohohoho!" lachte er und blieb auf einer Anhöhe stehen. In der Ferne am Horizont konnte man das Licht flackern sehen und die Seeluft erfüllte langsam die Umgebung.
"Wir sind bald da, yohohoh!" sagte Yo-Yo voller Aufregung.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

442

Dienstag, 20. Juni 2017, 11:30

(Lyze)

"Danke, dass du mitkommst", sagte sie schließlich und sah Luan an. "Ich hätte es verstanden, wenn du deiner Schwester gefolgt wärst"
Auch sie spürte den Duft des Meeres immer stärker. Er zog an ihr und es fiel ihr schwer, nicht einfach loszurennen. "Erreichen wir die Lichter noch oder müssen wir wieder im Freien schlafen?", rief sie Yo-Yo zu.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

443

Mittwoch, 21. Juni 2017, 13:16

(Yo-Yo)

"Noch heute Abend werden wir am Meer ankommen. Wenn ihr euer Tempo anzieht, yohohoho." lachte Yo-Yo und sprang gut gelaunt voran, während Luan zu Lyzé sah. Er wollte etwas sagen, doch behielt es schließlich für sich und sah wieder nach vorne. Bis zu einem gewissen Grat war Lyzé wie eine Schwester für ihn, er kannte sie seit seiner Zeit auf Meeresinsel.
Die restliche Reise verlief relativ ruhig, bis sie schließlich ans Meer kamen und da Branden der Wellen auf den Strand nicht nur hören sondern auch sehen konnten. Luan schloss die Augen und sog die Meeresluft ein, die er vermisst hatte ohne es zu wissen.
"Das hier ist gut." sagte er an Lyzé gewandt, doch Yo-Yo schüttelte zu seinem Erstaunen den Kopf.
"Yohoho, wir müssen noch weiter raus. Umgeben von Wasser und Luft, dort könnt ihr eure wahren Kräfte entfesseln, yohoho."
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

444

Mittwoch, 21. Juni 2017, 22:33

(Lyze)

Die Arme weit ausgebreitet nahm sie alles um sich herum auf. Sie war zurück in ihrer Heimat, umgeben von allem was zählte.
Die Kraft, die sie spürte war gewaltig, und brachte ihr Innerstes zum Schwingen. Luft und Wasser. Nirgendwo sonst waren die Elemente so stark vereinigt wie hier. "Er hat recht, bauen wir ein Floß", lachte sie und rannte auch schon zum Wald zurück, wo die Flutwelle des Meteoreinschlags eine Schneise geschlagen hatte. Viel umgestürzte Bäume waren hier zu finden. Für ein improvisiertes Floß würde es mit den Lianensträngen auf jedenfall reichen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

445

Freitag, 23. Juni 2017, 01:15

(Luan)

"Na gut." sagte Luan überzeugt und gemeinsam sammelten sie genug Material, um ein Floss zu bauen. Es dauerte noch den ganzen Abend und einen weiteren Tag, doch am nächsten Abend, als die Sonne langsam unterging hatten sie zu dritt ein Floß gebastelt, das sich durchaus sehen lassen konnte. Es bestand aus mehreren Schichten und hatte sogar eine Reling in Form von leicht verbeugten Brettern. Ein Segel, geflickt aus einem alten, langen Leinenband, das sie gefunden hatten, stand provisorisch zusammengebaut in der Mitte des Floßes.
"Dann kann unsere Reise ja bald losgehen." sagte Luan und aus irgendeinem Grund war er erfüllt von Vorfreude.
"Hast du schon eine ungefähre Ahnung, wohin wir segeln?" fragte Luan an Yo-Yo gewandt, doch der schrille Hutmacher stieß ein spitzes Lachen aus und schüttelte den Kopf.
"Yohoho, nein, ich werde nicht mit euch kommen. Diese Aufgabe wartet nur auf euch, ich werde zunächst kein Teil davon sein, yohohoho!" erklärte er und zu Luans eigenem Erstaunen war er etwas bestürzt. In den letzten Tagen hatte er sich an seine merkwürdige Persönlichkeit gewöhnt und geglaubt, dass sie eine gewisse Freundschaft aufgebaut hatten.
"Wie meinst du das? Du bringst uns hierher, schickst uns aufs Meer und den Rest sollen wir selbst erledigen?" fragte er verdutzt.
"Haargenau! Yohohoho!" erwiderte Yo-Yo lachend und legte ihnen die Hände auf den Schultern.
"Ihr werdet sehr gut ohne mich zurecht kommen, da bin ich mir sicher, yoho. Und eines Tages werden wir uns wieder sehen, da bin ich mir auch sehr sicher, yohohoho!" Er strahlte übers ganze Gesicht und auch Rocko, die lebendige Uhr, kam aus seiner Tasche gekrochen und schlug wild mit den Flügeln, ein Lächeln auf dem Gesicht.
"Vergesst uns nicht, das nächste mal müsst ihr viel besser sein, wenn wir uns wieder sehen!" fügte er mit seiner piepsigen Stimme hinzu und behielt das breite Grinsen bei, was Luan in diesem Moment wieder völlig irrational vorkam. Doch dann schüttelte er grinsend den Kopf, er hatte dieses merkwürdige Gespann tatsächlich ins Herz geschlossen.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

446

Freitag, 23. Juni 2017, 21:42

(Lyze)

"Und du wirst dich warm anziehen müssen", gab sie zurück. "Dieser verrückte Hund wird mir fehlen", stellte sie zu Luan fest. "Allerdings steckt er auch an und ich will mit Sicherheit nicht so werden" Lächelnd winkte sie ihm zu und zog Luan dann auf das Floß. "Wir folgen dem Wind", offenbarte sie ihren Plan und grinste aufgeregt. "Und den Strömungen. Na los, komm, das wird großartig! Keine Ahnung, wie jemand Frieren und Bibbern diesem Idyll vorziehen kann!"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

447

Mittwoch, 28. Juni 2017, 00:45

(Luan)

"Keine Ahnung, wie jemand Frieren und Bibbern diesem Idyll vorziehen kann!" äffte er sie nach etwa zwei Knoten nach und deutete missmutig auf die tiefschwarzen Wolken, die über ihnen aufzogen. Sie befanden sich auf dem offenen Ozean, das Festland und die größeren Inseln hatten sie schon lange zurückgelassen und sahen die Küstenstreifen in großer Entfernung.
Luan war kein schlechter Schwimmer, doch er wollte es im Notfall nicht darauf ankommen lassen. Mitten in einem Gewitter. In der Ferne blitzte es bereits und es dauerte nicht länger als 15 Atem ehe das Donnergrollen zu ihnen tönte und Luan bis ins Mark erschütterte. Er schluckte beeindruckt vor dieser Naturgewalt, der sie auf offener See schutzlos ausgeliefert waren.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

448

Mittwoch, 28. Juni 2017, 07:07

(Lyze)

Lyze sah ihn fragend an. "Fängst du an zu jammern? Wage es nicht, quengelnde Kinder werden grundsätzlich im Meer ersäuft." Sie schüttelte verständnislos den Kopf. "Dabei beginnt es doch gerade erst Spaß zu machen. Der Sturm ist fast bei uns. Also, folgende Herausforderung. Wir übernehmen den Sturm. Ich das Wasser, du den Wind. Zumindest auf ein kleines Gebiet beschränkt, könnte es funktionieren."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

449

Freitag, 30. Juni 2017, 01:09

(Luan)

"Ja, genau, Spaß." murmelte er sarkastisch, doch ging nicht weiter darauf ein, Stattdessen setzte er sich im Schneidersitz auf den Boden des Flosses und schloss die Augen. Er streckte seine Sinne nach der Luft aus, nach den kleinsten Teilchen die sie bewegte und verband sich mit den Impulsen seines Elements. Schon bald schwebte er in der gleichen Position etwa drei Handbreit über dem Boden und koordinierte mit geschlossenen Augen, lediglich mit seiner Willenskraft die Stärke des Windes, der sie immer mehr umgab und das Boot langsam zum rütteln brachten.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

450

Freitag, 30. Juni 2017, 10:04

(Lyze)

Kaum hatte Luan sich verbunden, konnte auch Lyze nicht mehr an sich halten. Die Wellen wogten nun hoch und das Floß wackelte bedrohlich hin und her. Der Wind pfiff um sie herum. Die nächste Welle erfasste es, überschwemmte es und schmiss es hin und her. Von den beiden Menschen war nichts mehr zu sehen.

Wie ein Fisch tauchte sie durch die Wellen und hatte alles um sie herum vergessen. Sie wurde eins mit dem Meer, kehrte ihr Inneres nach Außen und wurde selbst zu Wellen. Sie fand das Floß, spülte es vorwärts, dem Land entgegen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

451

Samstag, 1. Juli 2017, 00:53

(Luan)

Er hielt sich in der Luft und merkte, wie es ihn kaum Anstrengung kostete. Der Rubin um seinen Hals leuchtete zwar schwach, doch mitten in seinem Element schien er eine neue Stärke beziehen zu können. Nichtsdestotrotz hielt er sich an das Floss, das gemeinsam mit ihnen unveränderlich in die Sturmmitte gezogen wurde, obwohl sie versuchten daran vorbei zu navigieren. In der Ferne sahen sie bereits weitere Blitze aufzucken und das Geräusch von Donner ließ sie immer kürzer warten. Sie kamen der Mitte gefährlich nahe und das würde auch an ihren Kräften zerren.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

452

Samstag, 1. Juli 2017, 08:04

(Lyze)

Mit einem Mal zog der Sturm hart an und riss sie aus dem Meer. Ihr Wille reichte nicht mehr, ihm zu entweichen und auch Luan wurde erfasst. Sie beide bekamen noch das Floß zu fassen, bevor ihr Bewusstsein aussetzte und sie ein Spielball von WInd und Wasser wurden.

Als Lyze die Augen wieder öffnete, strahlte die Sonne warm auf sie hinab. Das Meer war ruhig und sie beide lagen auf dem Floß, das langsam zur Küste trieb. Lyze hockte sich hin und sah sich um. "Wow! Was für ein Ritt", murmelte sie, noch immer ergriffen von der Gewalt, die sie erfasst hatte und so viel mächtiger gewesen war. Nie hatte sie so etwas gespürt. Doch sie war kurzzeitig teil davon gewesen und dass sie es nicht mehr war, machte sie kurz wehmütig. Sie rüttelte an Luan. "Aufwachen, Schnarchnase, komm schon, wir sind da"
Nocheinmal sah sie zur Küste. Sie mussten ganz schön abgedriftet sein. Die Bäume sahen anders aus und der Küstenstreifen war nicht sehr breit. Eine Ausbuchtung vermutlich.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

453

Dienstag, 4. Juli 2017, 00:35

(Luan)

Blinzelnd öffnete er die Augen und hustete die Reste des Salzwassers, das in seinen Mund gekommen war wieder aus. Dann nahm er die Küste vor ihnen wahr.
"Wo sind wir?" fragte er mehr sich selbst als Lyzé, die es vermutlich genauso wenig wusste. Schließlich waren sie so nah am Strand, sodass sie durchs Wasser waten konnten und ihr Floss mitzogen. Luan packte den Wanderstab, den er schon seit I'karans Ausbildung besaß, ein und stampfte mit Lyzé voran. Schon bald konnten sie am Himmel etwas Rauch erkennen und nach einem weiteren halben Knoten schälte sich ein kleines Fischerdorf in die Höhe. Luan schirmte seine Augen gegen die Sonne ab und versuchte mehr zu erkennen, was jedoch auf diese Entfernung sehr schwer war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

454

Dienstag, 4. Juli 2017, 06:59

(Lyze)

Emsig kletterten sie die Felsen der Küste hinauf, bevor sie die ersten Zeichen von Zivilisation sahen. Lyze atmete auf. Das hieß schonmal, dass sie viel leichter an Nahrung kamen. Einige Hügel führten sie weiter hinauf, bis sie schließlich das Dorf erreichten. Von hier konnte man das Gebiet gut überblicken. Doch was sie sahen, gefiel ihnen gar nicht. Rings um sie herum war Wasser und von Festland keine Spur. "Wir sind auf einer Insel", stellte sie fest und sah Luan ratlos an. Laut ihrer Karte gab es keine Inseln an diesem Teil der Küste. Wo also waren sie hier gelandet?!
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

455

Dienstag, 4. Juli 2017, 13:10

(Luan)

Ihnen blieb nichts anderes übrig als das Dorf aufzusuchen und mit den Einheimischen zu reden. Schon bald wurde ersichtlich, dass das nur ein kleines Randdorf sein musste und die Menschen die hier lebten einige Merkmale aufwiesen, die die Fremgarder nicht besassen. Zum Beispiel waren da ihre Ohren, die allesamt etwas spitzer wirkten und die leuchtenden Augen, die jeder von ihnen besaß. Sie erreichten einen etwas älteren Mann der mit einem Wagen gezogen von einem Esel auf dem Weg in das kleine Dorf war. Seine Augen funkelten überrascht, als die beiden Jugendlichen ihn erreichten.
"Fremde! Das gab es seit Zeitenwechseln nicht mehr." flüsterte er überwältigt und schüttelte den Kindern die Hand.
"Seid ihr gestrandet? Kommt mit, ich werde euren hungrigen Mägen etwas zu Essen besorgen." bot er an und winkte ihnen hinter sich her. Luan seufzte und folgte ihm, was anderes blieb ihm auch nicht übrig.
"Wo sind wir hier?"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

456

Dienstag, 4. Juli 2017, 17:51

(Lyzé)

"Auf der Insel der Fünf", gab er zurück und lächelte. "Sie haben euch vor den Tiefen des Meeres gerettet und euch zu uns gespült. Ihr könnt ihnen später danken, nach dem Essen. Ihr seht aus, als würdest ihr dringend etwas auf die Rippen bekommen müssen."
Lyzé sah an sich herab. Sie hatte wirklich an Gewicht verloren und der Mann sah gut genährt aus, dabei konnte sie sich kaum vorstellen, dass diese Insel viel zu bieten hatte.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

457

Dienstag, 4. Juli 2017, 23:41

(Luan)

Nachdem sie dem Mann gefolgt waren, der sich als Tom vorstellte, wurden sie in seine Küche gesetzt wo es nach herrlich zubereitetem Essen duftete. Luan knurrte der Magen und das Wasser zog sich in seinen Mund zusammen. Er kannte kaum eine der Früchte oder Gewürze, die in der Küche herumlagen und in das Essen gestreut wurde. Auch das Fleisch sah merkwürdig aus, doch als der Tisch gedeckt wurde und sie begannen zu essen, schloss Luan genießerisch die Augen und musste ein Stöhnen unterdrücken. So gut hatte er seit langem nicht mehr gegessen!
"Die Insel der Fünf. Wer sind die Fünf?" fragte er nach einer Weile kauend und sah aus dem Fenster. Die Insel war nicht sehr groß, doch in ihrer Mitte drohte ein relativ großer Berg auf der eine Stadt stand, um die goldene Mauern gezogen waren.
"Und vor allem, wer lebt dort? Das sind doch mindestens 1000 Schritt in die Höhe."
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

458

Mittwoch, 5. Juli 2017, 07:08

(Lyze)

"Ist das.. ein Vulkan??"
Tom nickte eifrig. "Faszinierend, oder? Sie haben sich ihre Stadt auf ihm gebaut. Sie kontrollieren ihn, sodass er nicht ausbricht."
Lyze und Luan sahen sich ungläubig an und Tom kam indes auf Luans Frage zurück.
"Man sagt, sie kommen aus dem Himmel. Sie beherrschen die Gewalten der Natur und ermöglichen uns so das Leben auf dieser so traumhaften Insel. Ich stell sie mir manchmal wie Engel vor"
Lyze runzelte die Stirn.
"Du stellst sie dir vor? Hast du sie nicht gesehen?"
Traurig schüttelte er den Kopf. "Sie wollen nicht berührt werden. Nur unsere Ältesten dürfen zu ihnen gehen und ihre Weisungen abholen. Gerne würde ich sie einmal sehen und mich für alles bedanken was ich habe"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

459

Donnerstag, 6. Juli 2017, 00:37

(Luan)

"Ihr...betet...Menschen an?" fragte Luan irritiert, doch Tom schüttelte energisch den Kopf.
"Nein, mein Junge, keine Menschen. Es sind Götter! Ohne sie wäre hier kein Leben möglich, wir würden verhungern. Sie schenken uns in ihrer Gnade genug Ernten und beschützen uns vor Gefahren." erwiderte er überzeugt.
"Also haben sich fünf...Götter eine Stadt auf dem Vulkan gebaut und leben jetzt dort?" bohrte Luan weiter nach. Wieder schüttelte Tom den Kopf.
"Nicht ganz. Die Fünf sind die Ältesten ihrer Familien. Sie und ihre Familien leben dort und bleiben unter sich. Man sagt sogar, dass sie eine eigene Luft besitzen, die nur sie einatmen dürfen. Den Ältesten werden immer Masken gereicht."
"Klingt für mich nach einer Sekte." murmelte Luan, beließ es jedoch dabei.
"Und wo genau befinden wir uns?"
"Ah, ihr sprudelt vor Neugier!" sagte Tom mit glänzenden Augen.
"Wir befinden uns im kleinen Dorf Portstadt. Es gibt noch drei weitere Dörfer und eine Stadt namens Batân am Fusse des Vulkans der Fünf."
"Und alle beten diese Fünf an?"
"Na ja nicht alle. Aber alle, die Wert auf ihr Leben legen." erwiderte er nun mit einer Miene, die kein weiteres nachhaken zu ließ.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 417

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

460

Samstag, 8. Juli 2017, 17:35

(Lyze)

"Habt ihr Boote?", wechselte sie das Thema, als die Stimmung zu kippen drohte. "Und wo ist Fremgard? Sind wir sehr weit abgetrieben?" Nicht, dass sie unbedingt weg wollte, sie brauchte nur eine Orientierung. Eigentlich gefiel es ihr hier sogar ganz gut und sie begann sich für die sonderbare Gesellschaft hier zu interessieren.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen