Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Montag, 8. August 2016, 17:42

(Luan)

"Nehmt sie gefangen und trennt den hässlichen Maka'ito von ihnen." befahl ein Mann, der einen Tierschädel als Kopfschmuck trug. Die Männer schwärmten aus, umkreisten sie und engten sie langsam ein.
"Mutter." sagte Luan etwas unsicher und auch Ukata und Zake schienen nicht genau zu wissen, was sie nun tun sollten.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

142

Dienstag, 9. August 2016, 08:05

(Têss)

Têss sah zu Zake und das was als nächstes geschah, geschah so schnell, das niemand damit rechnen konnte.
"Nimm die Kinder und lauf zum Wald!" schrie sie Zake entgegen, sein Talent war ihr nicht verborgen geblieben und im Wald wären sie sicher.
Die Toko'ito hatten sich vor allem auf Ukata konzentriert. In Têss hatten sie keine Gefahr gesehen, genau wie in den Kindern. Zake trug eine Robe, wie es bei Begabten oft der Fall war und so sahen sie auch ihn nicht als Krieger an.
Diesen Vorteil nutzte Têss nun aus, in dem Moment im dem Zake los spurtete zog die Königstochter ihre beiden Äxte und warf dem Toko'ito der auf Zake zielte eine ihrer Äxte mitten in die Brust. Mit der zweiten schlug trennte sie die Hand eines zweiten Krieger von seinem Körper.
Sie wusste, dass der Kampf aussichtslos war, das sie niemals gegen solch eine Übermacht bestehen konnte. Auch nicht mit Ukata an ihrer Seite, der außerdem, im Gegensatz zu ihr, schon festgehalten wurde. Doch das war ihr auch nicht wichtig, Luan wäre sicher und gerettet wenn er den Wald erreichte, das war das Einzige was zählte.

143

Dienstag, 9. August 2016, 13:21

(Zake)

Er schloss die Augen und nickte. Im nächsten Augenblick, als er sie wieder aufriss, verging die Zeit wie gedehnt. Keiner bewegte sich in normaler Geschwindigkeit, jegliche Bewegungen waren wie ihn Zeitlupe zu sehen. Zake zögerte nicht lange, schnappte sich Lyzé und Luan und lief mit ihnen unter seinen Armen los. Nach drei Herzschlägen normalisierte sich der Zeitfluss wieder und Zake stand keuchend mit den Kindern am Waldrand, während die Toko'ito im Durcheinander und Têss Angriff nicht mitbekamen, dass die Kinder weg waren.
Luan wollte sich umdrehen und seiner Mutter etwas zuschreien, doch Zake hielt ihm die Hand an den Mund gepresst und drückte ihn in das Gebüsch des angrenzenden Waldes.

Der Anführer der Toko'ito gab ein Zeichen, woraufhin seine Männer Ukata mit Pfeilen durchlöcherten. Der Krieger ging leicht in die Knie, spuckte Blut und sah zu Têss.
"Es tut...mir...Leid." röchelte er, ehe er zusammenbrach und leblos liegen blieb. Têss hingegen wurde umkreist und bewusstlos geschlagen, ehe sie sie in den Wald schleiften.

"MUTT -" begann Luan zu schreien, doch Zake hielt ihm den Mund fester zu, sodass nur ein stumpfes Rufen erklang.
"Sei still, sonst finden sie uns auch. Wir müssen zu den Maka'ito, sie werden uns helfen können deine Mutter zu befreien." murmelte Zake und ließ erst von Luan ab, als er sich beruhigte und voller Hass in den Augen nickte. Dann stampfte er wortlos los, um das Dorf der Maka'ito zu finden.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Düsterklinge« (9. August 2016, 16:50)


144

Montag, 22. August 2016, 07:04

(Têss)

Als Têss erwachte war sie gefesselt, es war ein provisorisches Lager, ein kleines Feuer brannte auf dem irgendetwas, an einem Stück Holz gebraten wurde. Sie musste nicht genauer hinsehen um zu wissen was für Fleisch das war, stattdessen übergab sie sich, als ihr bewusst wurde, dass der Geruch von gebratenem Menschenfleisch von ihrem Freund Ukata stammte.
Sie wusste, dass die Toko'ito Kannibalen waren, sie aßen das Fleisch ihrer gefallenen Krieger im Glauben daran, dass die Stärke dieses Gegner so auf sie überging.
Têss würgte noch immer, doch mit einem weiteren Blick über das Lager, wurde ihr auch klar, dass Zake, Luan und Lyzé es geschafft haben mussten. Sie konnte sie nirgends entdecken.
Ihr Kopf dröhnte von dem Schlag den sie abbekommen hatte, doch das war jetzt alles egal, ihr Sohn war in Sicherheit und Yahan würde dafür sorgen das es auch so bleiben würde, sie wusste, dass er einen Plan haben würde, er musste einfach.
Vorsichtig versuchte sie selbst sich von ihren Fesseln zu befreien, doch das war unmöglich, sie hatte nicht einmal den Spielraum ihre Hände auch nur ansatzweise zu bewegen, sie würde also auf den richtigen Moment warten müssen.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

145

Montag, 22. August 2016, 15:32

(Lyzé)

Was sie fanden, war ein leeres Dorf, und keiner musste aussprechen, was ihnen dabei in den Sinn kam. Scheinbar hatte der fiese Stamm ernst gemacht und sein Platzrecht behauptet. "Hier finden wir keine Hilfe" Lyzé wirkte müde, denn die Ernüchterung hatte ihre letzte Energie geraubt. Sie mussten Nahrung und Wasser finden, oder auf Vorräte hoffen. "Suchen wir was essbares. Dann brauchen wir einen Plan B"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

146

Montag, 22. August 2016, 19:23

(Luan)

Er runzelte die Stirn. Das leere Dorf kam ihm zwar bekannt vor, doch er wusste, dass das Dorf der Maka'ito vorher aus Baumhäusern bestanden hatte, die mit etlichen Brücken und Plattformen miteinander verbunden waren. Dieses Dorf musste eine ihrer Siedlungen etwas außerhalb gewesen sein, doch es wirkte gebrandschatzt und lange verlassen.
"Das Dorf in den Blättern ist ihre Hauptsiedlung, nur weiß ich nicht mehr, wie wir dahin kommen sollen." gab Luan mindestens ebenso erschöpft zu und ließ sich einfach auf den Boden sinken.
"Lyzé hat Recht. Lass die Schultern nicht hängen und lass uns etwas essbares suchen. Wir werden diesen Yahan schon finden." sagte Zake und half ihm wieder auf. Dann begannen sie die Hütten nach Vorräten zu durchsuchen, doch Luans Gedanken schweiften zu seiner Mutter und ihrer ausweglosen Situation. Dass sie dabei beobachtet wurden, merkte keiner der Drei.


(Karnarak)

"Hol mir die Bleichhaut her." krächzte der alte, buckelige Mann, der wie fast alle Toko'ito etliche Metallstücke und Tätowierungen an der Haut trug, seinen Kriegsherr zu. Bar'ashali, so hieß der Kriegsfürst, drehte sich grunzend zu Têss, befreite sie von ihren Fesseln und führte sie mit einer Hand an ihrem Nacken zu Karnarak. Unsanft trat er ihr in die Kniekehlen sodass Têss gezwungenermaßen auf die Knie musste.
"Verstehst du mich?" fragte der Schamane und Têss nickte schweigend als Antwort.
"Gut. Ich werde dich leben lassen, wenn du mir diese beiden Kinder bringst. Verstehst du? Ich brauche die Beiden, dann lasse ich dich gehen." schlug er ihr vor und rauchte an einer langen Pfeife, aus der grüner Rauch dampfte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

147

Montag, 22. August 2016, 21:42

(Lyzé)

Sie fanden Früchte des Waldes und getrocknete Wurzeln und Pflanzen. Wenig appetitliches, doch der Hunger zwang es rein.
Still kauten sie die Früchte, während ein kleines Feuer zwischen ihnen brannte und die Welt um sie herum dunkel wurde. Lyzé Abenteuerfreude hatte massiv nachgelassen. Sie fühlte nur noch Angst und versuchte stark zu sein. Sie waren nur Kinder inmitten der Wildnis und nicht weit von Kannibalen entfernt. Ohne Tess und Utaka waren sie schutlos bis auf die kleinen Tricks die sie beherrschten. Lyze aß und legte sich zwischen die beiden Jungen, um in ihrer Wärme zumindest etwas wie Geborgenheit zu empfinden, obwohl sie auch ihre Angst spürte.
Ein Wolf heulte und ihr Herz schlug hoch. Wie sollte sie nur ein Auge zutun?!
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

148

Dienstag, 23. August 2016, 08:28

Spoiler Spoiler

Zake ist aber doch kein Junge mehr, wenn ich richtig liege, oder? Er wurde im Turm von Jeanny zum Sucher ausgebildet und sollte somit auch einiges auf dem Kasten haben zumal er laut Düsterklinge doch schon länger alleine unterwegs ist.


(Têss)

Têss zog alles an Spucke und Rotz in ihrem Mund zusammen und spuckte es dem Häuptling, Anführer, oder wie auch immer diese missratenen Menschen ihr Oberhaupt nannten, mitten ins Gesicht.
"Weißt du was? Ich habe auch einen Vorschlag für dich. Nimm deine Pfeife, steck sie dir in denen Arsch und furze die Melodie von "10 kleine Säufer", das ist es as ich jetzt brauche."
Sie kniff die Augen zusammen und selbst in dieser Situation schaffte sie es nicht ihren Mund zu halten.
"Du meinst also wirklich, ich wäre nicht bereit mein Leben für das meines Sohnes zu geben? Was meinst du wohl warum ich ihnen zur Flucht verholfen habe? Bestimmt nicht um jetzt vor dir um Gnade zu betteln und mein Leben freizukaufen. Ich weiß ja nicht wie das..."
Der Griff der Waffe des Toko'ito der hinter ihr stand traf sie nicht ganz unerwartet in den Nacken, trotzdem sah Têss kurz Sterne.
"Wie mutig von dir." knurrte sie. "Eine gefesselte Frau, die unbewaffnet auf dem Boden kniet zu schlagen. Du weißt wohl das es ganz anders aussehen würde, hätte ich meine beiden Äxte." Nun sah sie den Häuptling an. "Ich wette keiner deiner Männer würde im Ring gegen mich bestehen." Têss wusste das diese Aussage gewagt war, doch sie war so oder so tot, wenn sie keine Gelegenheit bekam zu fliehen.

149

Donnerstag, 25. August 2016, 02:24

"Dein Sohn also." krächzte der Alte und wischte sich die Spucke aus dem Gesicht.
"Hängt sie an den Beinen an einem Baum auf und peitscht sie aus. Wenn sie immer noch nicht ihre Meinung ändert, schändet sie." befahl er seinem Kriegsherren, ohne auf Têss Provokationen einzugehen und wandte sich von ihr ab.


(Luan)

Irgendwann begann Luan sich aus irgendeinem unerfindlichen Grund sicher zu fühlen. Er war selbst irritiert, doch er hatte das Gefühl beschützt zu werden. Doch allzu lang konnte er sich nicht mit dem Gedanken befassen, denn schon bald ergriff die Müdigkeit von ihm Besitz und er schlief ein, jedoch nicht ohne sich vorher zu versprechen, seine Mutter so schnell wie möglich zu befreien und Ukata zu rächen. Eine einzelne Träne rollte seine Wange runter, bevor er endgültig einschlief.


Was die drei jedoch nicht wissen konnten war, dass ihr Beobachter sie tatsächlich beschützte, damit sie ungestört schlafen konnten. Er selbst hingegen schlief nicht einen Herzschlag ein, sondern wartete geduldig bis die Sonne wieder aufbrach.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

150

Donnerstag, 25. August 2016, 07:33

(Têss)

Es dauerte nicht lange bis Têss der Kopf zu platzen drohte und schlimmer schmerzte als nach jeder durchzechten Nacht an die sie sich erinnern konnte. Ihre Knöchel schmerzten ebenfalls, doch sie waren kein Vergleich zu ihrem Kopf. Trotzdem, sie konnten mit ihr machen was sie wollten, sie würde sich weder brechen lassen, noch würde sie auch nur mit einem Ton erwähnen wo ihr Sohn steckte.
"Hey?! Ihr da? Was glotzt ihr denn so?" presste sie hervor. "Wollt ihr euch nicht neben mich hängen? Ist echt bequem hier?" reizte sie die beiden Männer die ihr zugeteilt worden waren um über sie zu wachen. Wahrscheinlich waren sie es auch, die als erste über sie herfallen würden.
Ihr Kopf pulsierte und sie merkte wie ihr langsam die Sinne schwanden und sie bewusstlos wurde.

151

Freitag, 26. August 2016, 23:10

Die zwei Wachen lachten, als sie Têss schwache Stimme hörten. Lange würde sie wohl nicht mehr durchhalten. Die ersten Sonnenstrahlen brachen nun durch die Blätterdecke und verkündeten den neuen Tag.
"Sie hat kaum mehr Kraft, wird aber auch nichts verraten. Was meinst du, sollen wir sie losschneiden und ihr richtige Schwänze zu spüren geben?" fragte der eine lachend. Der andere zuckte die Achseln und nickte dann voller Vorfreude. Sie schnitten Têss vom Baum, hart kam sie auf dem Boden auf. Die beiden Wachen umkreisten sie und lachten verächtlich, als sie sahen wie Têss sich aufrichten wollte.
"Bleib lieber liegen Blasshaut, dann tut es nicht so weh." lachte einer der Männer und warf sich auf sie.


(Luan)

Am nächsten Morgen wurde er als erster durch seinen knurrenden Magen geweckt. Seit einiger Zeit hatte er nichts richtiges mehr gegessen und der Schock der letzten Geschehnisse saß noch tief in ihm drinnen. Er weckte die beiden anderen, sobald der Gedanke an seine Mutter zurückkehrte.
"Wir müssen los! Ich will meine Mutter keinen Herzschlag länger leiden lassen, als es nötig ist. Jeder einzelne Moment ist kostbar." machte er Druck und obwohl vor allem Zake ein Morgenmuffel war, raffte er sich auf und gemeinsam verließen sie ihren Unterschlupf nur überrascht vor einem Mann stehen zu bleiben, der sie grinsend ansah und seinen pechschwarzen Speer dabei geschultert hatte. Luan sah ihn versteinert an, denn obwohl er nur schwache Erinnerungen an den Mann hatte, so erkannte er ihn dennoch sofort.
"Vater." wisperte Luan, bevor Tränen in seine Augen stiegen und er sich heulend auf ihn warf.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

152

Samstag, 27. August 2016, 09:11

(Lyze)

Sie streckte sich und boxte dabei Zakes Kinn, da sie vergessen hatte, woher das bequeme Kissen kam, auf dem sie die Nacht verbracht hatte. Doch als sie die breite Gestalt sah, auf die Luan sich warf, war all das wieder vergessen. Sie sprang auf und rannte ebenso auf ihn zu. "Du bist es! Die Legemde aus Meeresbucht! Agron und Aria, die die Faruh besiegten!" Sie hüpfte aufgeregt von einem Fuß auf den anderen. "Du musst uns helfen, schnell!"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

153

Montag, 29. August 2016, 08:07

(Têss)

Têss schmerzten alle Glieder, doch ihr Bewusstsein kehrte schneller zurück als sie die Männer wissen ließ. Sie verstand die Sprache nicht, die sie sprachen, doch das musste sie auch nicht, denn es war klar was nun folgen würde, der Häuptling hatte ihr bereits damit gedroht.
Sie verhielt sich weiter ruhig. Auch wenn sie wusste, dass sie in ihrem Zustand keine Chance hatte den Beiden Männern zu entkommen, zumal sie beide Hünen waren, würe sie sie nicht ohne Blessuren davonkommen lassen.
Sie wartete bis der erste sich auf sie warf und hob dann ruckartig das Knie, so das sie es ihm voller Wucht in die Weichteile rammte. Der Hüne stöhnte und schnappte nach Luft.
"Versuch es ruhig nochmal, ich habe noch andere Tricks auf Lager!" Und das war keinesfalls gelogen. Als sie noch klein gewesen war, hatte sie sich oft erst mit ihren Brüdern, später mit Agron gemessen. Sie wusste ganz genau wie und wo Männer am verletzlichsten waren und sie wusste auch, wie sie ihren Griffen entkommen konnte, zumindest so lange, bis ihr geschundener Körper nachgeben würde.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

154

Montag, 29. August 2016, 12:38

(Lyzé)

Agron führte sie durch enges Dickicht, bis sie die ersten Hütten erkennen konnten. "Dort", Lyzé fuchtelte mit dem Finger zu einem Galgen am Rand des Dorfes. Durch das Gestrüpp hindurch konnten sie sehen, wie eine Frau am Boden mit zwei Männern rang. Lyzé wollte losstürmen, doch Agron hielt sie fest. "Warte", zischte er.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

155

Montag, 29. August 2016, 14:09

(Agron)

"Sie haben die gleichen Zeichen in ihren Körper geritzt. Es müssen Toko'ito sein und das sieht aus wie - MUTTER!" brüllte Luan auf einmal und Agron hielt ihn vergebens zurück, da die beiden Männer von Têss abließen und hochsahen.
"Verdammt." murmelte Agron, zog seinen Speer und mit einer unkenntlichen Handbewegung zerlegte er die schwarze Waffe in zwei Teile, dann nahm er Maß und schleuderte den ersten Kurzspeer, der auch als Schwert durchgehen konnte, bevor er den zweiten hinterher schleuderte. Der erste verwandelte sich noch im Flug in einen Blitz, durchstieß den Körper des einen Hünen und schleuderte ihn mehrere Schritte zurück, wo er regungslos liegen blieb. Der Blitz war wieder zum Speer geworden. Der zweite Kurzspeer jedoch verfehlte den anderen Mann um Haaresbreite, doch es war auch nicht Agrons Ziel gewesen ihn zu treffen. Stattdessen blieb der Speer umverwandelt in der Erde vor Têss stecken, sodass sie nun eine Waffe zur Verfügung hatte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

156

Montag, 29. August 2016, 15:05

(Têss)

Têss fackelte nicht lange, mit einem Ruck riss sie den Speer aus der Erde in der er stecken geblieben war und rammte ihn dem Hünen durch die entblößten Weichteile bis er knapp unter dem Brustbein wieder austrat. Blut besudelte sie von oben bis unten, doch sie stieß den bereits leblosen Körper nur weiter von sich weg, stand auf und zog den Speer wieder aus ihrem Opfer um ihn so wie er war wieder zurück zu Agron zu werfen, der sie in der Zwischenzeit fast erreicht hatte, dann öffnete sie die Arme und fing Luan auf der ihr schon entgegen sprang.
"Du solltest dich doch in Sicherheit bringen, nennst du das etwa sicher?" tadelte sie ihn halbherzig und drückte ihm einen Kuss auf die Stirn.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

157

Montag, 29. August 2016, 19:02

(Lyzé)

"Wow, wow, wow, das war ja total abgefahren", jubelte Lyzé und hüpfte auf und ab. Doch die Freude währte nicht lange, denn schon kamen die ersten Toko'ito aus ihren Hütten heraus um nach dem rechten zu sehen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

158

Dienstag, 30. August 2016, 00:33

(Agron)

Luan, der noch nie einen sterbenden Menschen gesehen hatte, war aufgrund des Geruchs und des Gesehenen am Rande der Übelkeit, doch er konnte sich noch zusammenreißen, als mehrere Männer der Toko'ito sie erreicht hatten. Agron stieß die beiden Kinder zurück und warf mit einer Fussbewegung eine am Boden liegende Axt in Têss Hand. Auch Zake stellte sich neben die beiden und hob zwei Dolche auf.
"Ich übernehme die Mitte, ihr passt auf meine Flanken auf." sagte Agron und stürmte schon los. Es waren etwa 15 Gegner, die sie angriffen, doch Agron hoffte darauf, dass Têss noch die Alte war und sie die vielen Angriffs und Verteidigungsmanöver nicht vergessen hatte.

Er wich den ersten zwei Angriffen aus und war plötzlich mitten unter ihnen, wo er auch schrecklich zu wüten begann. Sein inzwischen wieder zusammengesetzter Speer wirkte dabei als Verteidigung, wenn er Angriffe abgleiten ließ, oder als Angriff, sowohl mit dem stumpfen, als auch dem spitzen Ende. Die Toko'ito kannten diese Art zu kämpfen nicht, sodass schon bald Unsicherheit in den Augen der Kannibalen zu sehen war.

Zake hingegen bemerkte schnell, dass er den beiden eher im Weg stand, als zu helfen und so beschränkte er sich darauf, einige der Männer abzulenken, während Têss und Agron sich um den Rest kümmerten.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

159

Dienstag, 30. August 2016, 07:54

(Têss)

Es war als wären sie nie getrennt gewesen, als würden sie seit Jahrhunderten Seite an Seite kämpfen. Sie verstanden sich blind was Têss einerseits fast zu Tode ärgerte, anderseits ihr Herz höher schlagen ließ, zum Glück blieb ihr keine Zeit sich weitere Gedanken darüber zu machen und so ließ sie nicht nur die Wut die sie ohnehin durch die versuchte Vergewaltigung in sich hatte an ihren Gegnern aus, sondern auch jene die sich gegen Agron richtete und sich so lange angestaut hatte.
Sie zeigte kein Erbarmen und ihre ohnehin schon vor Blut triefende Kleidung die nur noch aus ihrer Unterbekleidung bestand seitdem die Toko'ito die gefangengenommen und kopfüber aufgehängt hatten, war bald vollends im Blut ihrer Gegner getränkt.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 413

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

160

Mittwoch, 31. August 2016, 11:31

(Lyzé)

Sie hielt Luans Hand fest umklammert und fieberte beim Kampf der beiden mit und folgten ihnen mit seinen Fäusten. Sie kämpften wie in den alten Heldengeschichten und zerlegten alle ihre Gegner. Als der letzte Kopf fiel, sprang sie auf, doch als sie bemerkte, dass Luan wirklich übel war, zog sie ihn beiseite und streichelte über seinen Kopf. "Du bist feinfühlig. Das ist gut", stellte sie fest und nahm ihn tröstend in die Arme.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen