Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. März 2017, 21:56

Die Stimme der Versuchung

555. Zeitenwechsel, IV. Zeitalter, Frühjahr

Dante, Elenia und einige Begabte begeben sich auf eine gefährliche Mission des Weißen Turms. Endlich wurde das Geheimnis um Junas und Tayas Verschwinden gelüftet. Es ist ein Portal, inmittend er Matrix des Turms, das einen Zugang zur dunklen Residenz des Fürsten Fyralgarid führt, einem der Fünf. Ob es ihnen gelingt, Taya zu retten, deren eigenen Sohn Fyralgarid zum Verrat anstacheln konnte? Oder erliegen auch sie der Stimme der Versuchung?




Teilnehmer:
- Dante (Düsterklinge)
- Elenia (Sayet)
- Don, Rayon
- Jacks (Myr)
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (19. März 2017, 16:08)


2

Mittwoch, 15. März 2017, 01:54

(Dante)

"Sehr schön, dann warten wir noch auf den Rest und es kann losgehen." sagte Dante der sich schon gemeinsam mit Ramon und Rayon im Matrixraum befand und auf Don und Elenia wartete. Er hatte absolut keine Ahnung wie dieses Portal funktionierte und hoffte, dass Ramon es ihm noch einmal erklären würde, doch andererseits würde er ihm sowieso wieder nicht zuhören. In Gedanken war er bei seinem Proviant und der Frage ob er genug davon eingesteckt hatte.
"Und Stängel!" murmelte er geistesabwesend und zog gleich darauf einen aus der Tasche und zündete ihn an.
"Sag mal krieg ich auch so nen abgefahrenen Telepathensteindingsbums? Hab Kerze vorhin mit so nem Ding rumspazieren sehen." sagte er und grinste.
"Oder ist dir das zu gefährlich? Nicht das dieser Fitzgerald noch Kontakt zu dir aufnimmt." lachte er.
"Er heißt Fyralgarid." warf Ramon ein, doch Dante zuckte die Achseln.
"Wen juckt schon sein Name." meinte er und winkte ab.
"Viel mehr würde mich interessieren, ob er besseres Kraut hat als ich, weil das hier ist echt ne Stufe höher als das ganze Standartzeug!" lachte er und konnte sich nicht mehr einkriegen vor Heiterkeit.

(Don)

Er nahm sein Schwert in dessen Knauf der Rubin eingelassen war und küsste nach altem avinischem Brauch die Blutrinne der Klinge. Dann steckte er es zurück in die Scheide und stand auf. Seine aristokratischen Züge waren wie immer ernst und kalt, doch ein Feuer brannte in seinen Augen. Er freute sich auf die andere Seite. Er war von Natur aus sehr neugierig und die dunkle Seite reizte ihn sehr, auch wenn Dante ihnen stets vor Augen hielt, wie gefährlich es dort war. Kerze und er hatten viel Leid erfahren müssen, während sie um ihr Leben gekämpft hatten.
Doch das würde ihm nicht passieren. Er war Don Drachenblut, die Blitzklinge. Ein selbstgefälliges Lächeln legte sich auf sein Gesicht, während er sich auf den Weg zum Matrixraum machte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

3

Mittwoch, 15. März 2017, 06:31

(Jacks)

Jacks hatte sich ebenfalls im Matrixraum eingefunden, nachdem er seine erste Lehrstunde erfolgreich beendet hatte.
"Ich könnte euch begleiten, wenn Ramon mich entbehren kann." schlug er vor und da zu dem Meister mit dem er durch die Matrix bereits all sein Wissen über die alten Schriften und Sprachen geteilt hatte. "Es würde noch mehr Arbeit für dich bedeuten, Ramon, aber vielleicht kann ich euch nützlich sein." Doch wenn er ehrlich war, war das nicht der einzige Grund. In seinen ganzen Leben die er seit dem Untergang Fremgards gehabt hatte, hatte er sich nie auf die andere Seite gewagt. Er erinnerte sich wie sie vor dem Untergang gewesen war, damals schon war ein Überleben dort schwierig gewesen, jetzt musste es fast unmöglich sein.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. März 2017, 15:54

(Ramon)

"Ich kann es so wenig, wie ich euch festhalten kann. Geht ruhig, ihr habt dem Turm schon genug geholfen. Wenn ihr aber mit dem Gedanken spielen solltet.. kein Gesetz schreibt vor, dass ein Meister begabt sein muss. Die Matrixtechniker würden euch sicher gern als Meister wissen.", unterbreitete er ihm ein Angebot.

Als auch Don und Elenia eintrafen, berührte Ramon den Matrixkristall. Junas Abbild erschien. Ramon berührte es in die tieferen Schichten und stieß auf eine magische Erinnerung der Versiegelung. Er löschte sie mit einigen Gedankenbefehlen und mit ihnen brach das Siegel. Auf einem der Kristalle erschien ein Riss und öffnete eine dunkle rotierende Scheibe.
"Das Portal ist offen. Es wird auch ihm nicht verborgen bleiben. Geht und kommt erfolgreich wieder"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

5

Donnerstag, 16. März 2017, 00:12

(Dante)

"Sehr aufbauende Worte." grinste Dante und schritt durch das Portal, das ihn sofort verschluckte und keinen Blick auf das Ende des magischen Wege ermöglichte. Don musste gestehen, dass er doch sehr aufgeregt war. Dantes unbekümmerte Art hatte ihm Zuversicht gegeben, doch Ramons Worte ließen in ihm den Verdacht aufkeimen, dass der Meister der Grenzer alles auf die leichte Schulter nahm. Doch um keine Schwäche zu zeigen folgte er ihm direkt als zweiter und schnaubte.
"Lasst schon mal ein Bad ein, das wird nicht lange dauern!" murmelte er hob die Hand zum Abschied und wurde vom Portal verschluckt.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

6

Donnerstag, 16. März 2017, 07:40

(Jacks)

"Das ist ein wirklich großzügiges Angebot." sagte Jacks und legte Ramon seine Hand auf die Schulter. "Ich bin niemand der sich gerne zu lange an einen Ort oder Menschen bindet. Zu oft habe ich schon verloren, was ich zu lieben begann. Aber ich werde darüber nachdenken." Man sollte meinen, dass Jacks weniger Angst vor dem Tod hatte, als andere Menschen. Doch als er nun durch das Portal schritt, erfasste ihn das gewohnte kribbeln, das s die Angst ankündigte, die schon bald seinen ganzen Körper erfasste, denn er hatte viel mehr zu verlieren als jeder andere. Er würde seinen Fluch nur brechen können, wenn er eines natürlichen Tods starb und er wollte nichts mehr als das. Ein natürlicher Tod war im Feindesland nur leider sehr unwahrscheinlich, vor allem in seinem Alter.

7

Freitag, 17. März 2017, 00:54

(Dante)

Ein dunkler Flur aus glattpoliertem, schwarzem Marmor erwartete sie, als sie durch das Portal traten.
"Meint ihr wir sind schon mitten in seinem Gebiet?" fragte Rayon leise und Dante legte sich einen Finger an die Lippen.
"Er hat bestimmt schon bemerkt, dass wir hier sind und Vorkehrungen getroffen. Ich hoffe, dass er nicht der einzige ist, der unsere Ankunft bemerkt hat." murmelte er mehr zu sich selbst und dachte dabei an Rhaegar. Ein bisschen Unterstützung wäre wohl nicht übel, doch der Fürst hatte wahrscheinlich nicht vor, sich in diese Angelegenheiten einzumischen.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

8

Freitag, 17. März 2017, 06:50

(Jacks)

"Wenn er uns wirklich schon bemerkt hat, sollten wir auf Fallen achten." flüsterte Jacks, die Hand auf dem Knauf seines Schwertes. Sie warteten bis alle durch das Portal getreten waren und setzten ihren Weg dann langsam fort. Jacks ging dabei am Ende der kleinen Gruppe, während Dante und Elenia die Führung übernommen hatten. Die Nervösität der jungen Begabten war fast greifbar und Jacks konnte nur hoffen, dass sie sichund ihre Begabung wirklich im Griff hatten.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. März 2017, 16:17

(Elenia)

Unheimlich hallten ihre Schritte in dem weiten Gang, der auf eine Tür zusteuerte.
Als sie in die Nähe der Tür kamen, würde sie zu einer Art Spinnweben und zog sich zurück. Sie blickten in einen Saal, der von kalten Lichtern erhellt wurde, die wie große Glühwürmchen umherflogen. In der Mitte des Saal war ein großer runder Tisch, an diesem saß Fyralgarid. Eine Kapelle stand irgendwo im Schatten dahinter und spielte eine düstere, melancholische Weise.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

10

Sonntag, 19. März 2017, 13:38

(Dante)

"Nett." sagte Dante und sah tatsächlich überrascht die Lichter an. Er hatte sowas noch nie gesehen und in einer Art kindlicher Begeisterung folgte er ihrer Flugbahn, während die anderen eher mit einem eher mulmigen Gefühl zum Fürsten sahen, der eine enorme, dunkle Ausstrahlung besaß. Dante riss sich irgendwann von dem Anblick los und ging grinsend auf den Mann zu.
"Hey, echt überzeugender Auftritt! Auch mit der Gruselmusik, alles top durchdacht! Bin auf jeden Fall überzeugt." sagte er und reichte ihm die Hand.
"Mein Name ist Dante und das da hinten sind Elenia, Rayon, Donnie und der Typ, dessen Namen ich nicht weiß." Er drehte sich zu Jacks um und sah ihn mit einem anklagenden Blick an.
"Das ist im Grunde genommen echt unhöflich, du hättest ich wenigstens vorstellen können." sagte er vorwurfsvoll.
"Ich heiße Don." presste Don mit zwischen den Zähnen hervor, während eine Wutader an seiner Schläfe erschien, doch Dante zuckte die Achseln und drehte sich wieder zu dem Mann um.
"Na ja, wie auch immer. Und du musst wohl ein hohes Tier sein. Deine Aura ist die von Rhaegar und Karantras ziemlich ähnlich." stellte er verwundert fest, ohne den offensichtlichen Zusammenhang zu erkennen.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

11

Sonntag, 19. März 2017, 15:23

(Jacks)

"Jacks, mein Name ist Jacks. Und ich habe mich vorgestellt. Du warst nur zu beschäftigt um es zu registrieren. "
Er sah sich um und versuchte sich jedes Detail einzuprägen. Dabei redete er einfach weiter, um die Aufmerksamkeit des Mannes zu binden.
"Uns ist jemand abhanden gekommen. Ihr Name ist Taya. Wir dachten du könntest uns vielleicht etwas zu ihr sagen?"

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 19. März 2017, 15:38

(Fyralgarid)

Die Kapuze ließ das Antlitz des Fürsten im Dunkeln und nur seine Hände waren zu sehen, die aus den Ärmeln herausreichten. Es war eine menschliche Hand, doch die Haut war dunkelgrün mit langen Fingern, die zu spitzen Krallen ausliefen. Sie tippelten rhythmisch auf die Tischplatte.

"Ihr habt lange gebraucht, mich hier zu besuchen. Ein Wunder dass ihr es überhaupt geschafft habt. Ich habe gehofft die kleine Fee würde kommen um ihre Freundin zu suchen, aber sie ist mit entwischt, bevor ich meinen Samen in sie pflanzen konnte" Er sprach mit einer angenehmen aber kühlen Stimme und die Augen unter der Kapuze loderten kurz einblau auf. "Taya ist meine Gemahlin, meine Fürstin der Nacht. In jedem Zeitenwechsel den sie hier ist schenkte sie mir einen Sohn. Ihr werdet sie bald kennenlernen, bald wenn die Grenze fällt."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

13

Sonntag, 19. März 2017, 15:44

(Jacks)

"Rührende Geschichte. Es gab eine Zeit, da hielt ich mich auch für einen dunklen Fürsten." Jacks hob die Arme an und zuckte mit den Schultern. "Und nun sieh dir an was aus mir geworden ist. Also wie sieht es aus. Nach dem langen Weg hierher, meinst du wir könnten uns vielleicht kurz mit deiner Fürstin unterhalten? Uns überzeugen, dass es ihr wirklich gut geht?"

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 19. März 2017, 16:06

(Fyralgarid)

"Nein, ihr seid ihrer leider nicht mehr würdig.", stellte er gelangweilt fest.
Er blickte auf und sah sich die bunte Truppe an. "Thardons Spielzeug habt ihr mitgebracht, und ein paar Anfänger." Er sah zu Dante. "Du trägst einen magischen Verstärker.. nicht übel.. solche Dinge konntet ihr damals noch nicht herstellen. Und du.." Er sah zu Jacks. "Wolltest mal dunkler Fürst spielen"
Er legte den Kopf zurück und lachte. "Na, das kann ja heiter werden. Da ihr schonmal hier seid und nicht zu speisen gedenkt, genießt doch ein kleines Bad" Seine Finger hörten auf zu tippeln und er legte die Hand auf eine Rune auf dem Tisch. Der Boden zerlegte sich daraufhin in ein Mosaik und löste sich auf. Die Besucher stürzten im freien Fall abwärts, während die Stühle an den Tisch gebunden schwebend über ihnen blieben, bis sich der Boden wieder formte.

Mit einem dumpfen Klatschen landeten sie in einem See.

Spoiler Spoiler

Der See ist jener dunkle See aus Kar'uls altem Tempel, in dem schon Juna und Luzifer badeten. Ein Schicksalswurf soll entscheiden, ob der See in den einzelnen Charakteren die dunkle Seite wachrufen kann. Die ist vor allem durch Egoismus und Machtstreben geprägt, er wird in ihnen Visionen wecken, wie sie ihre Ziele erreichen können. Die Stimme der Versuchung.

Normale Wurfergebnisse:
1-3 der Char wird langsam der dunklen Seite verfallen, bei 1 bleibt er für den Rest der Quest auch dabei
4-6 der Char kann sich dagegen wehren. Bei 6 ist er auch im folgenden immun gegen die Stimme der Versuchung.

Sollte der Char einen stärkeren Trieb zur dunklen oder hellen Seite haben, können die Ereignisse vor dem Wurf noch angepasst werden. z.B. 1-2 dunkel, 3-6 hell.

Die Korrumpierung durch die Dunkelheit vollzieht sich langsam und wird von den anderen nicht bemerkt. Am besten bei roll20 ein eigenes Spiel dafür aufmachen, das die anderen nicht betreten.

Jeder hat noch 2 Würfe um später die Gesinnung von Mitstreitern ins gute oder schlechte zu wandeln. Je mehr am Ende normal sind, desto größer die Erfolgschance für den Endkampf.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

15

Montag, 20. März 2017, 01:24

Spoiler Spoiler

Dante 2, Don 4, Rayon 4


(Dante)

Er tauchte in die nasse Dunkelheit und versuchte aus Reflex sein Feuer zu entzünden, was natürlich nicht gelang. Zurrest war er orientierungslos, doch dann fand er einen leichten Lichtschimmer und schwamm an die Oberfläche. Prustend kam er auf und sah hoch, während sich in seiner Brust ein beklemmendes Gefühl breit machte. Er schüttelte die Benommenheit ab und spuckte einen Schwall Wasser aus, ehe er nach seinen Begleitern sah.
"Alles gut bei euch?"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

16

Montag, 20. März 2017, 07:02

(Jacks)

"Ja, alles gut." antwortete Jacks, doch wirklich sicher war er sich nicht. "Hier lang. Folgt meiner Stimme." Es waren leuchtende Pilze, die ihm das Ufer wiesen. Er kannte diese Pilze, er hatte sie schon einmal gesehen und er wusste auch von der Wirkung ihrer Sporen. "Haltet euch von den Pilzen fern, wenn ihr Herr eurer Sinne bleiben wollt." warnte er die anderen und kletterte ans Ufer. Eine böse Ahnung machte sich ihm breit, wo sie gelandet sein könnten. Doch er wollte nicht das Panik ausbrach und solange er sich nicht sicher war, wollte er niemanden beunruhigen. Trotzdem spürte er, wie etwas versuchte ihn zu beeinflussen. Ihn in eine Richtung zu ziehen, die ihm nicht gefiel. Doch er hatte schon einmal Widerstaden, vor langer Zeit und er tat es auch diesmal. Ließ das negative Gefühl nicht zu.
Er half Dante aus dem Wasser, denn den beiden Begabten. "Elenia? Wo bist du?"

Spoiler Spoiler

Jacks würfelt eine 5

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. März 2017, 21:33

(Elenia)

Sie tauchte vor ihm auf und spuckte ihm einen Schwall Wasser ins Gesicht. "Hier", stellte sie fest und lachte, "jetzt guck nicht so" Elenia grinste und zog sich neben ihm an Land. Der See gefiel ihr, sein Wasser war erfrischend und versprach so viel Energie. Ihre Fantasie war auf Hochtouren, was sie mit dieser Energie alles anstellen könnte. "Seht mal, die Fackelnd da vorn scheinen eine Neue Weg zu umreißen"

Spoiler Spoiler

Elenia wirft eine 3. Hab es mal weiter durchdacht. Kommen sich zwei Akteure näher und einer spürt die Gesinnung des anderen, kann er ihn zu beeinflussen versuchen, was wieder ein Schicksalswurf ist. Dabei hat er allerdings nur 2 Würde insgesamt. Der Endkampf ist gewonnen wenn alle hell bleiben, verloren wenn alle dunkel sind. Dazwischen wird es Abstufungen für die Chance geben.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

18

Dienstag, 21. März 2017, 01:25

(Dante)

"Ich kenne diesen See." sagte Dante, nachdem auch Don und Rayon aus dem Wasser gestiegen waren.
"Jedenfalls sein Wasser. In einem ähnlichen See haben Kerze und ich damals um unser überleben gekämpft." sagte er und versuchte weiterhin die Beklommenheit abzuschütteln.
"Und das bedeutet nichts gutes für uns! Wir müssen achtsam sein und erstmal einen Weg hier raus finden." murmelte er und stampfte voran.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

19

Dienstag, 21. März 2017, 07:31

(Jacks)

"Das sehe ich auch so." stimmte Jacks Dante zu und so machten sie sich gleich auf den Weg. Das Licht der Pilze ließ sie zumindest nicht in vollständiger Dunkelheit zurück, trotzdem wünschte Jacks sie sich lieber weg. Er konnte nicht darauf vertrauen, dass die Sporen ihm nicht schon die Sinne vernebelten und nichts so war, wie er glaubte.
Die Höhle stellte sich schnell als Irrgarten heraus. Obwohl sie wussten, dass sie sich an die Wege halten mussten, die tendenziel aufwärts führten, passierte es immer wieder, dass sie am Ende eines Ganges ein Punkt erwartete, an dem sie bereits gewesen waren. Schon bald waren sie erschöpft und es war klar, dass es so nicht weiter gehen konnte.
"Wir sollten uns aufteilen." schlug Jacks vor. "Elenia geht mit mir. Don und Rayon mit Dante. Wir markieren die Wege die wir nehmen und streichen die Markierung wenn der Weg eine Sackgasse ist, oder im Kreis führt."

Spoiler Spoiler

Ich finde die Idee gut, habe nur nicht ganz verstanden wie du das umsetzten willst. Habe aber Dante und Elenia mal in verschiedene Gruppen gesteckt, damit sie ihre Begleiter beeinflussen können oder eben andersrum

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 348

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 21. März 2017, 09:34

(Elenia)

"Du bist nichtmal ein Begabter, Jacks, Donnie kommt mit mir, Dante kommt auch so gut klar", stellte sie lächelnd fest.


Spoiler Spoiler

Sobald zwei verschieden gesonnene Chars sich einander öffnen, kann man einen von insgesamt zwei Würfen wagen und ihn beeinflussen, setzt aber voraus, dass man dessen Gesinnung erkannt hat, das muss dann auffällig sein oder die chars kennen sich gut und erkennen es schon früher, Ist also recht offen gehalten.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Ähnliche Themen