Sie sind nicht angemeldet.

[Quest] Matrixtreiben

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

321

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:12

(Ron)

"Du quasselst wirklich so viel wie Daan. Hast dir nur die schlechtesten Eigenschaften genommen, hm?", rief er dem Vieh entgegen, ignorierte den Schmerz und sprang in einem gewaltigen Satz hinter dem Schwert her, ergriff es und wurde dadurch in die Höhe gezogen. Dann bekam er den Fuß des Wesens zu fassen und riss es durch sein eigenes Gewicht abwärts. Es musste alle Konzentration aufwenden, nicht auf den Boden zu schmettern, sodass Ron ihm mit ein paar kräftigen Schlägen in die Brust zusetzte, bis er ein ein Loch in die Masse schlug, die sich als zähflüssiger Schleim erwies.
"Bäh!", rief er angeekelt aus und reagierte zu langsam als Daan ihm vor die Nase schlug und abschütteln konnte.
Sein Sturz war nicht sehr tief, doch auch das Wesen sank hinab.
"Na los, Feigling, kämpfen wir am Boden weiter!"

Spoiler Spoiler


Naad: -14LP, hat noch 36LP



(Lea)

"Wer soll ich denn sonst sein?", fragte sie und lachte. "Schau, ich bin echt. Ich mache es wie die D'sa Klyr" Sie nahm Aenlins Hand und führte sie unter ihre Robe, wo sie Leas weiche Brust berührte. "Warum verschenkst du dich an ein Tier wie ihn, wo du doch mich haben kannst? Ich dachte, du liebst mich?"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

322

Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:01

Naâd


" Ahhh, dass tat verdammt weh. Du Grobian hast ja noch nie vor Kleineren halt gemacht. Doch das werde ich dir jetzt austreiben" jammerte Naâd und zeigte gehn Boden" Du willst am Boden kämpfen. Gut, dass kannst du haben".
Den Boden unter Ron aufgebrochen hielt naâd ihn mit Händen aus Erde fest an Ort und Stelle.
Zusätzlich ließ er noch zwei Erdplatten von beiden Seiten auf auf ihn zu fliegen.
Doch dieses hielt Ron mit seinen starken Armen auf und verhinderte so das er durch diese zerquetscht wurde.
Aber nun hatte Naâd den Asshaj genau da wo er ihn haben wollte. Weder Arme noch Beine frei war Ron ihm ausgeliefert.
Also ließ Naâd ein paar große Erdbrocken hinter sich empor schweben und schmiss diese einzeln gegen Ron.
Jedesmal zerplatzte der Brocken und rieselte als Erde zu Boden doch die Blessur die Ron davon trug war nicht gerade Schmerzfrei.
Aber er hielt stand.
Eine Erdsäule aus dem Boden gezaubert sollte das Finale sein.
" Mal sehen ob du danach noch immer stehst" rief Naâd und ließ die Säule los.
Mit Wucht prallte sie gegen Rons Oberkörper und riss ihn mit sich.
Mehrere Schritte weit stürzte Ron nach hinten, überschlug sich und wurde leicht von Erde bedeck.
" Der hat aber gesessen" freute sich Naâd mit erhobenen Händen" Hast du das gespürst, Abschaum? Gewöhn dich dran. Das wirst du jetzt noch öfter zu spüren bekommen".

Spoiler Spoiler

Naâd vs Ron - 19=42LP
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

323

Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:28

(Ron)

Wütend spuckte er den Staub aus und kam auf die Beine.
Blut rann aus ihm, doch die Demütigung wog stärker. Mit einem Kampfschrei rannte er auf das Wesen zu. Steine flogen ihm entgegen, warfen ihn immer wieder zur Seite, doch Ron rannte weiter, sprang schließlich und riss es zu Boden. Er spürte wie es kratzte und biss. Sie rollten die Wiese herab und plötzlich hielt Ron das Kristallschwert in der Hand, konnte ausholen und enthauptete das Wesen mit einem brachialen Schlag.
Ein Batzen aus Schleim traf auf die Erde und ergoss sich über sie. Langsam nur ließ das Adrenalin nach und Ron bemerkte den Kristall, der in seiner Brust steckte.

Spoiler Spoiler


Naad -41, Naad ist tot

Naads Wurf entscheidet ob Ron an dem Kristall KO geht. Im Falle eines Doppel-KOs entscheidet Lot über Rons Opfer, ist ja nur NPC.

"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

324

Dienstag, 10. Oktober 2017, 21:04

Naâd

Wer hätte damit gerechnet das ihm das mitgebrachte Kristallschwert zum Verhängnis werden würde.
Sein abgetrennter Kopf blickte auf Ron, der sich des Kristalls in seiner Brust erst jetzt bewusst wurde.
Naâd grinste" Verrecken sollst du daran, bevor ich gehe, Abschaum!".
Den Kristall mit einer letzten Bewegung seiner Hand durch Rons Brust gejagt trat dieser Blutrot auf der anderen Seite wieder aus.
Danach zerschmolz Naâds gesamter Körper und wurde wieder zu dem ekligen Schleim der er vorher war.
Zwei hellleuchtende Kugeln kam zwischen dem Schleim zum Vorschein die all das gestohlene Material von Daân repräsentierte. Eine enthielt seine Kraft und die andere seine Emotionen.

Spoiler Spoiler

naâd vs Ron - 26=16LP übrig



Daân

Als der Nachtalb Naâd starb endete Daân's Ohnmacht und er öffnete langsam die Augen.
Sich aufgesetzt besah er sich seine blutigen Hände und bekam dann erst mit das er Nackt war" Mhm, warum hab ich den nichts an? Wo sind meine Sachen hin und dieses Monster?".
Mit den Schultern gezuckt versuchte er aufzustehen, doch sein Bein war durch den Nachtalb zu sehr gequetscht worden und so knickte er wieder ein.
Also versuchte es Daân mit seiner Kraft um zu schweben aber ungewöhnlicher Weise gelang ihm das auch nicht.
" Was hat dieses Vieh mit mir gemacht?" wunderte sich Daân doch schon sehr und so kroch er halt so gut es ging in richtung ihrer Hütte um sich von den Ron und Aenlin helfen zu lassen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

325

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 06:11

(Aenlin)

"Aber... aber... du warst tot. Alle waren tot oder weg." Ihr Busen war warm und weich und die Brustwarze stellte sich auf, als Aenlin über sie strich. "Ich konnte doch nicht wissen..." Es war ein berauschendes Gefühl, es erinnerte sie an die Zeit im Turm und es kam ihr vor, als wäre es in einem anderen Leben gewesen. Damals war es alles gewesen was sie sich je gewünscht hatte doch jetzt? Sie spürte Ron noch immer in sich, noch immer zwischen ihren Beinen, sie sah hinab zu Lean, der sich an ihr Bein klammerte und sie ängstlich ansah und sie zog ihre Hand zurück, als der erste Zauber verflog und ihr Gehirn sich langsam wieder einschaltete. Als ihr bewusst wurde, was Lea da sagte. Aenlin wich einen Schritt zurück. So hätte Lea nie gesprochen. Das war nicht Lea, es konnte nicht Lea sein, es war unmöglich! Und trotzdem, sie konnte sie nicht einfach weg schicken, was wenn die Matrix es irgendwie möglich gemacht hatte? Lea war doch in ihr gewesen, sie hatte es gespürt! Vielleicht bekamen sie so eine zweite Chance? Sie wollte daran glauben und so ließ sie es zu, dass sich ihr Herz wieder mit Hoffnung füllte.
Der Kampf zwischen Ron und dem falschen Daân, der in den Hintergrund gerückt war, dränge sich wieder nach vorne und Aenlin konnte gerade noch sehen, wie das schleimige Wesen den Kopf verlor und Ron einen Kristall in die Brust rammte. "Ron!" Sie sah zu Lea und dann wieder zu Ron. "Wir müssen ihm helfen!"

Spoiler Spoiler

Ich habe einen SW gemacht. Erstmal glaubt Aenlin Lea

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

326

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 13:56

(Lea)

"Es ist zu spät, Aenlin. Er ist tot. Und das ist gut so. Die Asshaj sind eine Gefahr für den Turm und alle freien Völker. Sieh nur, was er mit dir gemacht hat. Wenn du Abschied nehmen willst, gib mir ruhig Lean. Ich passe dann auf ihn auf."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

327

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 14:20

(Aenlin)

"Nein, nein, das ist nicht wahr!" schuchzte Aenlin. Sie fühlte sich plötzlich leer. Hatte sie nun Lea gefunden nur um Ron zu verlieren? Sie winschte sich die Tränen aus dem Gesicht. "Er sollte sich auch verabschieden können. Gib mir einen Moment, um Ron zurecht zu machen." bat sie Lea und ließ Lean bei ihr.

Spoiler Spoiler

Ich habe vor Lean als Char zu übernehmen, bin nur noch nciht dazu gekommen, das Charblatt zu erstellen, also bitte lass ihn leben ^^

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

328

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 16:56

(Lea)

Sie betrachtete diesen kleinen, hilflosen Asshaj. Wie ausgeliefert er ihr war..
Ein leises Knurren erklang hinter ihr und Lea sah sich dem ausgewachsenen Tiger gegenüber. "Nun, tot ist er offenbar nicht."
Der Tiger kam näher und fauchte wütend. Mit einer Pranke schlug er nach Lea, die zurückwich und das Kind vor dem Tiger absetzte.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

329

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:51

Daân


Er kroch noch immer unter Schmerzen durch den Wald und das nackt.
Was ihn garnicht mal so stören würde wenn er sich dabei nicht immer weiter seine Haut aufschirfte.
So groß hatte er den Wald garnicht in Erinnerung doch das lag wohl daran das er zumeist hindurch geflogen war.
Was die schnellste Möglichkeit dargestellt hatte.
Und nun bewegte er sich unglücklicherweise auf die langsamste.
Was die anderen beiden jetzt wohl Taten und wo war dieses Monster hin das ihn angefallen hatte?
Fragen auf die er nur eine Antwort bekam wenn er es bis zu ihrem Haus schaffte.
Nach einiger Zeit sah Daân endlich etwas Licht das ihm die Lichtung ankündigte.
Er rief nach Hilfe, vielleicht hörte ihn ja jemand der ihm aufhalf.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

330

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 20:45

(Aenlin)

Weinend kniete Aenlin sich neben Ron und griff nach seiner Hand. Sie war noch warm und eine weitere Welle der Trauer flutete ihren Körper und ließ sie schluchzen. "Oh Ron, bitte. Wie soll ich das nur ohne dich schaffen. Ich weiß doch gar nicht, wie ich Lean das alles.." plötzlich schloss sich Rons Hand um ihre und er hustete Blut. Aenlin zuckte vor Schreck zusammen und stieß einen spitzen Schrei aus, bevor sie realisierte, dass Ron nicht tot war. Noch nicht. Sie musste ihm helfen und sie hatte nur so wenige Stunden bei Meisterin Zia gehabt. "Nicht bewegen Ron. Bleib ganz ruhig." Mahnte sie. "Bitte. Du darfst nicht sterben, ich liebe dich doch!" Hatte sie das gerade wirklich gesagt? Unwichtig. Sie rief sich das in Erinnerung, was sie über Heilkunde wusste und begann alles für Ron zu tun, was sie tun konnte, bis die Blutung gestoppt war.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

331

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 22:48

Daân

Es raschelte im Busch als Daân ächzend aus diesem hervor gekrochen kam.
Als er Katze, Lean und dann Lea sah war er doch sehr über die Anwesenheit der jungen Frau überrascht.
" Lea? Du hier? Ist das tatsächlich echt oder Träume ich noch immer? Ich bin gespannt auf diese Erklärung" schnaufte er erschöpft und blieb dann halb vom Busch verdeckt an Ort und Stelle liegen.
Auch seine Wunden machten sich nun bemerkbar.
Das Bein schmerzte, seine durchstochenen Hände pochten und sein restlicher Körper brannte bei den kleinen Schürfwunden die er erlitten hatte.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

332

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 08:45

(Lea)

"Sieht so aus, als wäre Daan doch nicht tot", stellte sie überrascht fest und kam zu dem Jungen hinüber. Doch Katze knurrte sie an und schob sich unter Daan, bevor er ihn zur Seite auf weiches Gras trug und dabei Lean im Blick hielt. "Du traust mir nicht Katzenvieh", stellte Lea fest und verzog die Lippen wie sie es immer getan hatte. Dann setzte sie sich neben Daan und wartete auf sein Erwachen.


In der Nacht


(Ron)

Irgendwann erwachte er aus dem Delirium konfuser Bilder und Träume. Die Kühle der Nacht lag über ihm. Er spürte Aenlins Atem auf seiner Brust, ihr Kopf lag auf ihm und zu seinen Füßen hörte er Katze schnarchen. Er begann sich zu erinnern und tastete nach dem Verband an seiner Brust. Sein zweites Herz schlug wieder. Noch war er jung genug, dass die Regneration schnell verlief. Er legte Aenlin vorsichtig beiseite und zog sich an. Der Schmerz war noch intensiv, aber Schmerzen waren gut. Tote hatten keine Schmerzen.
Er ging hinab zur ersten Etage der Hütte. Ihr Dach würden sie ausbessern müssen bis der nächste Schauer kam.
Dann suchte er Fleisch und Brot zusammen und schlug sich den Bauch voll. Dem Nachtalben hatte er es gezeigt.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayet« (12. Oktober 2017, 09:07)


333

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 09:24

(Aenlin)

Aenlin erwachte mit einem Frösteln und das obwohl die Nacht mild war. Doch Rons Körper hatte vor Fieber geglüht und jetzt war er weg. "Ron?" fragte Aenlin vorsichtig und lief auf Zehenspitzen die Treppe hinab.
Nachdem sie Ron versorgt hatte, war es ein Akt gewesen ihn ins Haus und zurück in sein Bett zu bringen. Er war kaum ansprechbar gewesen und hatte sich teilweise viel zu sehr auf sie gestüzt. Ein paar Mal waren sie gemeinsam gestürzt, doch schließlich hatte Ron in seinem Bett gelegen.
Bei Daân hatte es sich einfacher gestaltet, nach Ron war er ihr wie ein Leichtgewicht vorgekommen, zumal Lea ihr bei ihm geholfen hatte, während sie sich bei Ron geweigert hatte. Gemeinsam hatten sie Daâns Verletzungen versorgt, doch war er noch nicht wieder aufgewacht und schlummerte nun ebenfalls in seinem Bett.
Zu gerne hätte Aenlin danach mit Lea gesprochen, erfahren was eigentlich passiert war, doch sie waren beide erschöpft gewesen und hatten beschlossen, am nächsten Tag zu reden, wenn auch Daân vielleicht wach war und sagen konnte, was passiert war.
"Ron?" flüsterte sie erneut und atmete erleichtert auf, als sie ihn am Tisch sitzen und essen sah. Sofort war sie bei ihm uns betastete seine Stirn. "Geht es dir gut?" fragte sie ihn und prüfte auch seinen Verband, doch alles schien in Ordnung.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

334

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 16:37

(Ron)

Er hörte auf zu essen und zog sie auf seinen Schoß. "Du hast mich gerettet, kleiner Vogel", stellte er fest und strich ihr sanft über den Kopf. Er nahm ihren Duft auf und küsste ihre Stirn. Dann sah er hinaus. "Das war knapp. Wir müssen hier weg. Die Nachtalben sind nicht die einzige Gefahr dieses Landes"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

335

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18:36

(Aenlin)

War sie noch am Tag zuvor dagegen gewesen, nickte sie jetzt. "Ich schätze du hast recht. Ich hätte wirklich Angst um dich. Dann war das ein Nachtalb? Er hat Daân kopiert. Das war wirklich gruselig." Sie legte ihre Kopf an seine Brust und hörte seine Herzen. "Es gibt da noch etwas, was du wissen solltest. Lea ist wieder da. Sie schläft neben Daân auf dem Boden und achtet darauf, dass ihm nichts passiert. Es ist ein Wunder. Ich dachte sie wäre tot, aber sie ist es wirklich."

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

336

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18:57

(Ron)

"Ach ja? Und seit wann können Tote lebendig werden?"
Er schwieg daraufhin und sah hinaus in die Nacht. "Daan ist ein kluger Junge. Klüger als wir beide vielleicht. Langsam glaube ich er hat recht. Mit allem. Es gibt immer mehr Anzeichen, dass es so ist.. diese Welt.. ist nicht real. Hier passiert, was die Matrix will und die Matrix folgt dem Programm der Dsa Klyr. Wir müssen herausfinden wo die Matrix steckt und aus ihr entkommen. Ihr wisst wie das geht, deine Freunde haben es gemacht. Also machen wir es auch"
Er sah sie an und streichelte ihren Rücken. "Ich will nicht durch den Kontinent reisen, über das Meer fahren und am Ende wieder hier ankommen, weil alles nur Trug ist."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

337

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19:42

(Aenlin)

"Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber selbst wenn wir diese Matrix finden, wir es wahrscheinlich Zeitenwechsel dauern, bis wir sie verstehen, wenn überhaupt. Daân und ich, ich weiß nicht ob das genügt." gab sie ehrlich zu und stand dann auf. "Komm mit mir. Die Nacht ist fast vorbei. Lass uns noch ein wenig schlafen und morgen werden wir alles besprechen. Ich werde dir Lea vorstellen. Du wirst sie mögen. Sie ist toll. Und wunderschön und..." ihre Wangen liefen rot an und sie presste die Lippen aufeinander. Sie war so durcheinander. Was sollte sie denn jetzt bloß tun? War es möglich, dass man zwei Menschen liebte?

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

338

Freitag, 13. Oktober 2017, 13:06

(Ron)

"Wenn du vorhast mich scharf auf sie zu machen, musst du nur weiterreden. Erzähl mir ein bisschen was über ihre Brüste und ihren Hintern", schlug er vor und griff dabei an ihren. "Wobei mir das hier auch schon ziemlich gut gefällt." Während er ihren Hintern streichelte, fuhr seine Hand langsam von hinten zwischen ihre Beine. Mittlerweile hatte er herausbekommen was ihr gefiel und ging nun sanfter vor aks früher. "Sie darf mitmachen, wenn sie lieb ist, aber das hier gehört mir"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

339

Freitag, 13. Oktober 2017, 17:43

(Aenlin)

Er wusste ganz genau was er tun musste um sie zum schnurren zu bringen. "Warte... Ron... du bist verletzt. Was ist wenn..." weiter kam sie nicht, denn seine Hand fuhr ihre Spalte entlang und sie könnte nicht anders als leise zu stöhnen. Morgen, dachte sie sich. Alles würde sich morgen aufklären. Heute würde sie noch genießen.
Nicht nur Ron wusste mittlerweile, wie er sie Anfassen musste. Auch sie hatte etwas gelernt und so steig sie zwar kurz von seinem Schoß, aber nur um sich vor ihn zu knien, seine Hose zu öffnen und ihn mit dem Mund zu verwöhnen. "Du solltest dich besser noch nicht zu sehr bewegen." Erklärte sie, bevor sie ihn wieder tief in ihren Mund nahm und mit der Zunge massierte. Sie würde ihn zappeln lassen, ihn um den Verstand bringen, bevor sie ihn erlösen würde.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

340

Freitag, 13. Oktober 2017, 23:03

Daân

Er erwachte am Morgen des nächsten Tages und blickte sich verwirrt um.
War er etwa in seinem Zimmer?
Wie war er hier her gekommen?
Da erblickte er Lea, die neben seinem Bett saß.
Normalerweise wäre er total überrascht gewesen und vor Freude aufgesprungen, doch ihm fehlte irgendwie das Verlangen danach.
Zudem wusste er was hier gespielt wurde.
Das ihm etwas vorgespielt wurde.
" Lea, du lebst wieder. Hat dich die Hülle also doch nicht erwischt. Da wird sich Aenlin aber freuen. Doch sie hat nun Ron. Es wird also nicht leicht für dich sie zurück gewinnen. Sie wieder richtig zu Polen" meinte er Monoton und betrachtete danach seine Verbundenen Hände.
Ach ja, da war ja noch was gewesen. Dieses Wesen was ihn angefallen hatte. Es hatte ihm wohl seine Kräfte gestohlen. Ob er sie wieder bekommen konnte?
" Was ist mit dem Nachtalb passiert? Weißt du das?" fragte er Lea Gedankenverloren.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)