Sie sind nicht angemeldet.

[Quest] Matrixtreiben

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 27. Juli 2017, 09:34

(Aenlin)

Jetzt schloss man sie schon aus? Sie sollte draußen ihr Leben riskieren und die beiden hatten noch mehr Zeit sich besser aufeinander einzuspielen? Bald schon würde Ral feststellen, dass lea viel begabter als Anker war und dann war sie vergessen. Es traf sie wie ein Stich ins Herz, war sie etwa eiversüchtig? Auf Lea? Die Lea die sie liebte? Sie versuchte den Gedanken abzuschütteln, doch er hinterließ einen falen Nachgeschmack und auch wenn sie versuchte ihre Gefühle zu verbergen, so wusste sie ganz genau, dass Lea und Ral sie ebenfalls beeinflussen würden.
"Also gut." sagte sie schnell und verschwand durch den schmalen Spalt nach draußen.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

42

Freitag, 28. Juli 2017, 11:24

(Ral)

Er bewegte sich mit Lea durch die Matrix als wäre es ein Tanz. War sie körperlich auch noch ein Kind, so war ihre mentale Version, ihr Geist, aufregend und inspirierend und Ral war fasziniert. Aenlins Präsenz war schwächer, doch umgab sie sie auch hier, obwohl sie viel weiter entfernt war. War man hier in der Matrix immer miteinander verbunden? Er gab ihnen Farben um sie zu unterscheiden und seine Wahrnehmung passte sich an. Leas Ströme waren rot, Aenlins blau.
Sie stießen auf Wissen, das beängstigend und sehr effektiv war.


Draußen

Der Wilde entdeckte Aenlin durch ihren Geruch. Sie roch nach Nahrung. Er hatte Hunger. Er öffnete seine Klaue und rannte los, sprang etwa 4 Schritte noch und mit solcher Wucht herab, dass er sie mit einem Schlag hätte entzwei teilen können. Ein Strahl schoss aus der Matrix und pulverisierte ihn, sodass nur noch gelber Staub auf Aenlin hinabrieselte. Der Strahl teilte sich sogar beim Aufprall und flog als doppelte Strahl weiter, traf jedoch keinen weiteren wilden. Eine Gruppe von ihnen war aber nun auf Aenlin aufmerksam geworden und rannte auf sie zu.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

43

Freitag, 28. Juli 2017, 17:29

(Aenlin)

"Oh, scheiße." stöhnte Aenlin, als sie sah, wie die Wesen auf sie zu stürmten. Zwar verlieh der Stein der D'sa Klyr ihr unendlich viel Energie, doch würde ihre Begabung wohl kaum ausreichen, sich gegen alle gleichzeitig zu wehren. Ihre Gedanken folgten dem Weg den Lea und Ral zuvor gegangen waren und ein weiterer Strahl kam hervorgeschossen. Diesmal traf er allerdings keines der Monster, sondern Aenlins verwandelten Arm, der den Strahl in tausend kleinere splitterte, die alle ebenso tödlich waren wie der große zuvor. Ihre Gegner würden pulverisiert, bis sie schließlich alleine war. Jemand klatschte und das Szenario das ihr sich geboten hatte, wandelte sich. Sie war immer noch in der Matrix und hatte diese nicht verlassen.

Boranson

König der Dritten

Beiträge: 5 420

Wohnort: Wismar

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

44

Freitag, 28. Juli 2017, 19:05

(Luc)

zu dem ersten Klatschen dröhnte nun auch ein zweites übertrieben Euphorisch "Bravo!" schallte es plötzlich spöttisch hinter Aenlin. "Hier haben wir die geballte macht des Weißen Turms vor uns!" in übertriebener Geste verneigte Luc sich vor Aenlin und wies wie ein Dirigent auf sie, während im Hintergrund die verbliebenen 3 Gefangen saßen, welche die Ral und Aenlin zuvor gesehen haben.
"Mehr als der alte dort hinten geschafft hat." er deutete auf einen stämmigen Mann, dessen Haut von der Sonne gefärbt war und ein weites helles Gewandt trug. "Und trotzdem wärt ihr jetzt tot, wie wir alle."
Zaluq mischte sich sein "Und trotzdem ergeben unsere Berechnung, dass die hier gebündelte Kraft ausreichen wird und das geringste Risiko für die Bildung einer neuen Enklave bildet."
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

45

Samstag, 29. Juli 2017, 07:18

(Ral)

"Tot? Ich weiß ja nicht, welche Fantasien du hast, aber tot waren sicherlich die und nicht wir.", stellte Ral fest und musterte den überheblichen Typen. Eine Simulation. Das war ernüchternd. Nicht nur, dass sie es nicht gemerkt hatten, sondern auch.. er sah zu Lea. Sie war nicht Teil der Simulation gewesen und doch war sie darin verstrickt gewesen. Was, wenn der D'sa Klyr sie wieder anlog? Vielleicht war es keine Simulation gewesen. Es passte ihm überhaupt nicht, dass er so wenig davon verstand und spekulieren musste.

Eine Tür öffnete sich und drei weitere Begabte betraten den Raum mit Quaria.
"Dann? Yaha? Yiwa?", stellte Ral überrascht fest.
"Sie sind euch gefolgt", erklärte Quaria.
"Warum?"
"Weil wir schon seit Wochen warten!", erklärte Daan aufgeregt und sah sich um, während die Yahuwas von all dem wenig beeindruckt schienen.
"Wochen? Wir sind hier höchstens erst einen Knoten.." Er sah zu Zaluq. "Nun beendet euere dämlichen Simulationen und lasst uns endlich zuende bringen, was ihr von uns wolltet. Man wartet auf uns."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

46

Samstag, 29. Juli 2017, 12:03

(Aenlin)

" Was bedeutet das alles? Wie sollen wir uns sicher sein was echt ist und was nicht?" fragte Aenlin, die sich demonstrativ zwischen Lea und Ral gestellt hatte. Sie sah zu Daân und den Zwillingen. "können wir mit noch mehr Gästen rechnen?" Sie versuchte die Gedanken der beiden und Daân zu erreichen doch es gelang ihr nicht. Wahrscheinlich bildeten sie ihr eigenes Kollektiv.

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

47

Samstag, 29. Juli 2017, 13:55

(Ral)

"Nein, es gibt keine weiteren Telepathen oder Techniker mehr. Was nicht gut für den Turm ist. Ihr hättet uns nicht folgen sollen."
Er sah die Yahuwas an, die ihn selig wie zwei fröhliche kleine Mädchen ansahen. Dass sie das nur bedingt waren, war ihm bewusst, aber das machte es so schwer sie einzuschätzen.
"Ihr dürft die Matrix nicht auf diese Weise nutzen. Das wisst ihr. Woher hattet ihr überhaupt das wissen dazu?"
"Daan hat es doch gemacht. Wir haben uns nur mit ihm verbunden", erklärten sie gleichzeitig und lächelten unschuldig. "Und dann sind wir euren Erinnerungen gefolgt. Die sind alle hinterlegt."
Ral seufzte. Jetzt war es eh zu spät.
"Sie kommen mit mir", entschied Quaria plötzlich und legte eine Hand auf Daans und Yahas Schulter. "Sie stören euer Kollektiv. Solange ihr euer eigenes Kollektiv nicht im Griff habt, sind Querverknüpfungen viel zu gefährlich" Damit drehte sich die D'sa Klyr um und verließ den Raum.

Ral wirkte erleichtert. Die kleinen Mädchen machten ihn echt nervös. Das schien auch Quaria bemerkt zu haben.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

48

Samstag, 29. Juli 2017, 15:18

Daân

" Hey, ich hab fast garnichts gemacht. Ich wollte nur wissen wo ihr hin seit und euch mit den Yahuwas vielleicht eine Tür zurück öffnen. Doch hier her wollte ich nie" verteidigte sich Daân, wurde dann aber zusammen mit Yiwa und Yahu von diesem riesigen Wesen aus dem Raum geschoben.
Warum durften sie nicht bei ihren Freunden bleiben?
Und was sollte das Gerede von Kollektiv? Das war eindeutig zuviel für sein kleines Gehirn. Er hatte ja noch nicht mal die Information von ihrer Reise hier her richtig verarbeitet und verstanden.
" Wo bringst du uns hin und wo sind wir hier eigentlich?" verlangte Daân schließlich zu erfahren und legte danach jeweils ein Arm um eine der Schwestern" Könnt ihr eure Kraft bei ihr nutzen? Falls sie lügt".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

49

Samstag, 29. Juli 2017, 20:24

(Quaria)

"Zur Hauptmatrix. Ich denke es ist eine gute Idee euch jetzt schon in unsere wichtigsten Geheimnisse einzuweihen. Zum Kämpfen taugt ihr sicher nicht"
Yiwa drehte sich langsam zu Daan um und lächelte das unschuldige Lächeln eines Kindes, während sie ihm zuzwinkerte. "Aber das tue ich doch bereits" Die beiden Zwillinge glucksten vergnügt.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 30. Juli 2017, 01:00

Daân

Er musste sofort ebenfalls grinsen und drückte die beiden Mädchen fester" Fantastisch. Ihr habt sie bereits in eurem Bann. Ihr zwei seid echt ne Wucht. Jetzt erfahren wir gleich etwas mehr was hier los ist".
Es stellte sich schließlich doch als Glücksfall heraus das Daân mit diesen beiden Mädchen die Verbindung eingegangen war.
Was Remy wohl dazu sagen würde?
Ihn gruselte es bestimmt schon nur vom Gedanken daran allein.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 30. Juli 2017, 07:30

(Yaha)

"Das glaube ich auch", antwortete Yaha auf Daans Gedanken ebenso gedanklich und fügte ein Kichern hinzu. "Wir haben sie aber nicht im Bann. Wir können ihr nur einzelne Gedanken einpflanzen, solange sie keinen Verdacht schöpft. Wenn man es gut macht glaubt sie, es wären ihre Gedanken. Lustig, oder?"

Quaria brachte sie zur Hauptmatrix und begann ihnen ihr Wissen zu zeigen, weil sie der Meinung war, dass es sehr wichtig war, diesen dreien Wissen zu geben. Wichtig für deren und ihre Welt. Yiwa hatte sich diesen Gedanken aus den übrigen Gedanken, denen die Echsenfrau nachgegangen war abgeleitet, sodass er, gut verstrickt, kein Aufsehen erregte. Sie erfuhr, dass die beiden einer Gattung namens "D'sa Klyr" entstammten und dass sie die letzten physischen Formen ihrer Gattung waren. "Merk dir alles was sie sagt", übertrug sie an Daan. "Unser Gedächtnis ist sehr schlecht und deines sehr gut. Das haben wir im Unterricht bemerkt"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Boranson

König der Dritten

Beiträge: 5 420

Wohnort: Wismar

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 30. Juli 2017, 09:54

(Luc)

"Und was soll nun passieren?" fragte Luc an Zaluq gewand."Gibt es noch einen Test? Und die Kleine hat auch recht, woher sollen wir wissen was nun real ist und was nicht."
"Ich sage euch, dass es real ist." war die knappe Antwort des D'sa Klyr."
"Großartig."
Ohne weiter darauf einzugehen, ging Zaluq auf Aenlin zu und legte seine feingliedrige Hand auf ihre Stirn. Während er sie langsam wieder von ihrem Kopf zog, formte sich der Kristall, den er ihr zuvor gegeben hatte zwischen Stirn und Handfläche. "Diese einfache Kopie werdet ihr nicht mehr benötigen. Wir versprachen euch Wissen im Austausch. Mein Angebot ist das Wissen, wie ihr die Kristalle, die ihr nutzt etwas verbessern könnt."
"Was, mehr nicht?" hackte Luc nach. "Ihr habt unglaubliche Errungendschaften erreicht und was ihr uns zeigen wollt, ist wie wir dass was wir bereits haben "etwas" besser zu machen?" Er hatte nicht so viel Ahnung wie das mit den Kristallen funktionierte. Er selbst hatte von den Kuros noch keinen eigenen bekommen, bis er ihnen seinen Wert beweisen konnte, aber der Lohn stand wohl kaum im Verhältnis.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

53

Montag, 31. Juli 2017, 07:28

(Aenlin)

Aenlin musterte den jungen Mann, der nun zu ihrer Gruppe gestoßen war und mehr oder weniger das Zeptar in die Hand nahm, wenn es um die Unterhaltung mit den D'sa Klyr ging. War er etwas aus dem gleichen Grund hier wie Ral und sie? Wollte er auch mehr über die Matrix erfahren? Doch woher kam er dann? Er war nicht vom Turm, soviel stand fest. Ein mulmiges Gefühl entstand in ihrem Bauch und sie teilte ihre Gedanken mit Ral und Lea. Die Gefahr die von den Kuro Oni ausging war zu gegenwärtig, als dass Aenlin sie ignorieren konnte und wenn die Oranisation ebenfalls einen Weg in die Matrix gefunden hatte, dann war das wirklich mehr als einfach nur beunruhigend. Sie durften nicht zulassen, dass sie mehr über die Matrix erfuhren.
"Wie bist du eigentlich hierher gekommen?" sprach sie den Fremden nun direkt an, versuchte ihr Misstrauen dabei aber zu unterdrücken.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

54

Montag, 31. Juli 2017, 08:10

Daân


Er bejahte in Gedanken und hörte gut zu.
Dabei erfuhr er das die D'sa Klyr die letzte Evolutionsstufe ihrer Art waren und sich ihrer alten Hüllen entledigen wollten, doch dabei Hilfe brauchten.
Zudem wurde erläutert was der Unterschied zwischen Kollektiv und einer Enklave war.
Der erzielte Effekt war enorm aber Nebeneffekt das es höchst süchtig machte weniger schön.
Auch eine Verstärkung ihrer jetzigen Magiesteine wurde erwähnt, was ihrer Sache aufjedenfall dienlich sein würde. Doch wie sie erneut ein Tor zurück nach Hause öffneten wurde nicht beschrieben.
Wahrscheinlich mussten sie alle dafür genau wie bei ihrer Matrix tief in die Hauptmatrix der D'sa Klyr eintauchen.
Alles was er vernommen und sich gemerkt hatte an die Zwillinge weitergeleitet keuchte Daân schließlich wegen der Anstrengung.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Boranson

König der Dritten

Beiträge: 5 420

Wohnort: Wismar

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

55

Montag, 31. Juli 2017, 12:49

(Luc)

"Der Große da hat uns hergebracht" Er deutete auf Zaluq. "Warum interessiert dich das, euch etwa nicht??" er hatte kurz überlegt, sich Geschichte auszudenken oder irgendwas anderes, was dem Turm, der sein persönlich erklärter Feind war, nicht in die Hände spielte. Andererseits kannte ihn niemand und niemand war auf mehr wichtig genug, dass man ihn erpressen konnte. Und eigentlich war er auch nur ein kleines Licht.
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Boranson« (31. Juli 2017, 13:03)


56

Montag, 31. Juli 2017, 14:09

(Aenlin)

"Sei doch nicht gleich so gereizt." antwortete Aenlin und musterte den Mann erneut. Irgendwie erinnerte er sie an jemanden den sie kannte, doch sie konnte nicht sagen wer es war. Er war ganz offensichtlich ein Begabter, war er vielleicht schon einmal im Turm gewesen?
"Ist auch egal, wie geht es nun weiter?"

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

57

Montag, 31. Juli 2017, 20:15

(Yaha)

Sie tätschelte Daans Kopf und gluckste. "Armes Köpfchen. Nicht überhitzen."
Dann sah sie zu Quaria, die ihnen offenbarte, dass sie die Menschen brauchten, um ihre alten Hüllen zu zerstören. Yiwa pflanzte ihr den Gedanken ein, dass es wichtig war, ins Detail zu gehen damit sie eine Chance hatten. Bis ins letzte Detail. Quaria ging übergangslos dahin es ihnen gedanklich zu zeigen. Sie zeigte, wie man die Kristalle als Verstärker nutzen konnte, wie auch die Edelsteine, dass sie über ein Kollektiv noch potenziert werden konnten und dass es am Ende auf den einen entscheidenden destruktiven Wunsch ankam, der die Basis eines jeden Angriffs war. Nur die blanke Zerstörungswut konnte durch die Steine so potenziert werden, dass sie die Hüllen zerstören konnte. Yaha sah, wie Ral, Aenlin und Lea es gemacht hatten, doch sie alle waren zu sanftmütig. Yaha blickte zu Daan und ihre Augen wurden groß vor Vorfreude. Daan wirkte müde und sie hielt seine Hand. "Das wird jetzt komisch", warnte sie ihn und drang schnell und effektiv in seine innersten Gedanken ein, bildete ein Kollektiv mit ihm machte seine Gedanken und Gefühle zu ihren. Sie holte die Szene, wo der dunkle Gott ihn besetzt hielt und seine Eltern auf dem Jahrmarkt auf brutalste Weise hinrichtete. "Das ist gut", flüsterte Yaha, nahm Yiwa mit ins Kollektiv und nahm so viele Kristalle wie möglich als Verstärker in ihre Wahrnehmung auf. Dann sah sie auf Quarias Kopf.

Wie ein schillernder Regenbogen zerfetzte es den Kopf der D'sa Klyr, dessen Einzelteile zu Staub pulverisiert wurden. Der Torso kippte um und gelbes Blut bildete eine Lache um den Körper. Yaha löste sich sofort aus dem Kollektiv und trat neben die tote D'sa Klyr. Dann sah sie langsam zu Daan. Ihre großen Augen formten sich zu einem offenen Lächeln. "Das hat Spaß gemacht! Oh Daan, du bist ja ein richtiger Quell an Energie" Sie rannte auf ihn zu und fiel ihm um den Hals. Dann hielt sie beide Hände und sandte ihm ihr schönstes Lächeln. "Und nun machen wir die anderen kaputt"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 5 724

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

58

Montag, 31. Juli 2017, 21:38

Daân

Er grinste genauso breit wie die beiden Schwestern und drückte sie fest bevor er einen halben Schritt in die Höhe schwebte" Dann kommt, Mädchen, lasst uns spielen. Wer die meisten kaputt haut".
Yaha und Yiwa ebenfalls schweben gelassen öffnete Daân einen Pfad der sie zurück auf den runden Flur brachte.
Als ihnen eine der Wachen entgegen kam griff sich der Junge diese und ließ sie erstarrt schweben.
Dieser Moment der vollkommen Kontrolle seiner Wut, ausgelöst durch die Erinnerung die Yaha ihm gezeigt hatte, war berauschend.
Er wollte mehr, mehr, mehr.
Der vernünftige Teil seiner selbst, der stets jede Handlung menschlich wie auch ethisch überdachte war tief durch die Zwillinge vergraben worden.
Mit diesem Daân konnten sie viel mehr Spaß haben.
" Hm, was machen wir mit ihm, Mädchen?" fragte er sie nachdenklich, hatte aber zugleich schon eine Idee.
Mit einer Handbewegung verbog er den Oberkörper des D'sa Klyr nach hinten bis die Schultern seine Waden berührten.
Danach zerriss er den Körper der Länge nach und leckte sich dabei über die Lippen" Das war doch nicht schlecht für den Anfang. Kommt, wir haben viele Ideen, Mädchen".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Boranson

König der Dritten

Beiträge: 5 420

Wohnort: Wismar

Beruf: Baumeister

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 1. August 2017, 09:34

(Luc)


Auch Luc zuckte mit den Achseln, als Aenlin die Frage nach dem was nun passieren würden in den Raum warf.
Zaluq schien nur darauf gewartet zu haben. "Wir werden ein abgestecktes Areal erzeugen mit einigen Hundert der Entseelten und ihr bekommt eine letzte Chance euren Gegner zu studieren. Danach soll es euch selbst überlassen werden, wie ihr weiter verfahrt. Ihr könnt danach auch in eure Heimat und die Führer eurer Ländern warnen, wenn ihr das für richtig haltet." Zaluq schien sich immer mehr in die Rolle eingefunden zu haben kurz vor dem Ende seines Auftrags zustehen und endlich ebenfalls vollständig zu der Enklave gesellen zu können und diese irdische Welt für immer zu verlassen
Wenn im Himmel Krieg herrscht...
bricht auf Erden die Hölle los

 Sayet

Super Moderator

Beiträge: 14 568

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 2. August 2017, 07:15

(Yaha)

"Oh, es ist keiner mehr da", stellte Yaha enttäuscht fest und hüpfte dann auf einem Bein voraus. Sie nahm Kontakt zu Lea auf und erschloss sich daraus den Weg zu ihnen. Kurz darauf waren sie bei der anderen Gruppe.
"Wir sind bereit. Wir haben uns ähm.. eingearbeitet" Yaha grinste und Ral verzog das Gesicht. Dann sah er zu dem D'sa Klyr. "Na dann los, es wird Zeit. Bringen wir es hinter uns"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher