Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Juli 2017, 07:38

Hüter der Freiheit

Die Hüter der Freiheit folgen den Weisungen der Avatare, Magie und Götter Fremgards zu vernichten, solange sie noch schwach sind. Sie gehen auf das III. Zeitalter zurück, wo sie einst von Koyasha und Lotaril gegründet worden waren, nachdem sie mit Verbündeten in der Götterdämmerung die Ära der Avatare bewirkt hatten. Was einst scheiterte soll nun verwirklicht werden. Und dies ist ihr Weg.

Aus der Quest Morituri te Salutant


Hüter:
- Jeanny (Myr)
- Al-Rashid (Sayet)
- Agron (Düsterklinge)

Questbeginn: 555. Zeitenwechsel des IV ZA, Herbst

"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

2

Freitag, 28. Juli 2017, 06:21

(Jeanny)

Von Harrakash zu den Ruinen von Kriev waren es gut 400 Meilen, selbst mit dem Pferd, das sie sicher nicht den ganzen Weg gemeinsam tragen konnte, würde es ein paar Wochen dauern, bis sie ihr Ziel erreicht hätten.
Sie legte eine Hand auf ihren Bauch, während ihre andere um die Hüfte von Al-Rashid geschlungen war, um sich festzuhalten. Sie fragte sich, wie lange es wohl noch dauern würde, wenn das Baby weiter in diesem Tempo wuchs. Wahrscheinlich würde es genau dann kommen, wenn es am ungüstigsten war. Doch sie war auch zuversichtlich, dass es mindesten noch zwei bis drei Monate dauern würde.
Die Sonne brannte erbarmungslos auf sie nieder, doch als Kind des Feuers, hatte ihr das noch nie viel ausgemacht und auch Al-Rashid war diese Temperaturen gewöhnt. Immerhin war er hier aufgewachsen.
"Was hast du mit deiner Schwester besprochen?" fragte Jeanny unvermittelt. Sie hatte nicht vergessen, was er über sie und das Baby gesagt hatte.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

3

Samstag, 29. Juli 2017, 11:33

(Al-Rashid)

"Yousra? Sie war nicht da. Ich hab stattdessen Agron getroffen. Er ist der dritte im Bunde. Lotaril zeigte mir, dass er auch in Harrakesh lebt. Als Sklave allerdings. Er hat bereits seine eigenen Fluchtpläne und weiß wohin wir unterwegs sind", setzte er sie kurz in Kenntnis. "Kennst du die Ruinen? Ich habe nur von Händlern gehört, dass niemand dort siedeln will"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

4

Samstag, 29. Juli 2017, 11:47

(Jeanny)

" Ich war seit Ewigkeiten nicht dort." antwortete Jeanny. "Dort gibt es nichts, außer den Monstern die in der Kanalisation leben. Ich kann mir nicht vorstellen, was Kaan dort will." Kaan. Er war einer der ersten Novizen des Turmes gewesen. "Seine Gedankenmanipulation ist stark. Hast du in deiner Ausbildung auch gelernt deinen Geist gegen solche Magie abzuschirmen? Er wird versuchen dich auf diese Art und Weise zu manipulieren und dich gegen mich aufzuhetzen. "

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. Juli 2017, 13:58

(Al-Rashid)

"Nein, daher solltest du ihn zügig abschießen. Bei Ve'lour hats auch ganz gut geklappt. Man könnte mal versuchen einen Helm aus dem Gestein der Meteorbrocken zu schmieden. Vielleicht würde das reichen. Ich könnte auch meine Klinge dafür nutzen, wenn wir auf eine Schmiede stoßen. Einen Versuch wäre es wert."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

6

Samstag, 29. Juli 2017, 16:07

(Jeanny)

"Wenn ich ihn abschieße, wie Ve'lour, dann ist er tot. Und tot nützt er uns nichts mehr. Schon vergessen? Wir brauchen ihn noch. Danach kannst du mit ihm machen was du willst." Sie rutschte hinter Al-Rashid auf dem Pferderücken hin und her. "Ich hasse Pferde." Beschwerte sie sich und erntete dafür ein böses Grummeln des Tieres. "Die Idee mit dem Helm ist hervorragend. Ich kenne zufällig einen Schmied in einem Dorf in Avin. Es liegt nicht ganz auf dem Weg, ist aber nur ein kleiner Umweg. Wir würden vielleicht einen Tag verlieren."

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

7

Samstag, 29. Juli 2017, 19:08

(Al-Rashid)

"Jaja, mach nicht einen auf vernünftig. Wenn du ihn ausversehen tötest, feiern wir trotzdem. Begabte töten macht mich unglaublich scharf.". Er zwinkerte ihr zu. "Wenn nicht, reiten wir auf ihm zurück. Dann haben wir beide was davon."

Er verpasste Jeannys Pferd einen Klaps auf den Hintern, damit es endlich mal Schub gab und setzte mit ernster Miene hinterher - anders ging es schließlich nicht, aber das würde sich hoffentlich bald ändern. Dieses Tempo beibehalten kamen sie schnell vorwärts, kehrten in einigen Gasthäusern ein, die Al-Rashid bekannt waren, bis sie schließlich nach Tagen an der Grenze zu Avin ankamen. Hier hörte seine Kenntnis auf und er überließ Jeanny die Führung. Den Helm würden Sie in jedem Fall anfertigen.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

8

Samstag, 29. Juli 2017, 20:03

(Jeanny)

Jeanny führte Al-Rashid bis zu einem kleinen Dorf. Selbst die Bezeichnung Dorf war noch übertrieben, denn außer einer Schmiede, die durchaus so groß war, dass sie hätte auch in Drachenhort stehen können, gab es nur drei weitere Gebäude.
Sie ritten bis vor die Schmiede, wo Jeanny vom Pferd sprang und sich den Hintern rieb.
"Reggie?" Ein Mann mit nacktem Oberkörper trat aus der Schmiede. Er war hochgewachsen und von der Arbeit breit gebaut.
" Jeanny?" Er grinste breit, als er sie erkannte, ging auf sie zu, hob sie hoch und drehte sie im Kreis. "Du bist es wirklich, ganz ehrlich, ich habe nicjt damit gerechnet, dich je wieder zu sehen."
"Lass mich runter, du Idiot!" Schimpfte Jeanny, allerdings lachte sie dabei. Erst jetzt schien er auch Al-Rashid zu bemerken. "Und der ist deine Begleitung?" Fragte er. "Du betrügst mich doch nicht, oder?" Jeanny verdrehte die Augen. "Wir sind nicht zum Spaß hier. Al-Rashid braucht eine Spezialanfertigung. Ich sagte ihm, dass du der Beste bist, den er bekommen kann."

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

9

Samstag, 29. Juli 2017, 20:20

(Al-Rashid)

"Sieh an, und was solls sein? Keuchheitsgürtel wenn er mit dir unterwegs ist?"
Al-Rashid hob nur seine Augenbrauen. "Verstehe, du bist ein Scherzkeks. Leider kann ich nicht mitlachen. Also, ich möchte, dass du meine Klinge hier zu einem Helm umschmiedest. Soviel Deckfläche wie möglich." Er zog sein Schwert hervor und warf es dem Schmied zu. Der prüfte es stirnrunzelnd.
"Komischer Stahl. Nie gesehen. Wo hast du das her?"
"Fiel vom Himmel"
Reggie sah ihn prüfend an. Dann wanderten seine Mundwinkel langsam nach oben und er lachte laut auf. "Ich dachte du wärst ein Langweiler. Also er fiel vom Himmel, joaaah genau, natürlich. Gut, verrate es mir halt nicht. Wenn das Ding sich nicht schmieden lässt oder zerfließt, zahlst du trotzdem" Er sah zu Jeanny und hob die Augenbrauen mit einem schelmischen Grinsen. "Oder du"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

10

Samstag, 29. Juli 2017, 20:59

(Jeanny)

" Ich schätze für den Keuchheitsgürtel ist es ohnehin zu spät." sagte Jeanny nüchtern und Reggie grinste als er ihren Bauch bemerkte.
" Es wird eine Weile dauern bis der Helm fertig ist. Will ich wissen wofür er ihn braucht?"
"Willst du nicht. " Reggie fragte nicht weiter nach. " Du weißt ja, wo das Gästezimmer ist. Macht es euch bequem und verschwindet endlich. Lasst nicht arbeiten." Er untermalte seine Worte mit der richtigen Handbewegung und Jeanny führte Al-Rashid die Treppe hinauf.
" Wir werden zu Fuß weitergehen. Das Gebiet bis hin nach Kriev ist stark bewaldet und es gibt keine befestigten Wege dorthin. Ein Pferd hält uns nur auf." Jeanny löste die Schnallen ihrer Stiefel und zog sie aus. Die Ösen ihrer Rüstung öffnete sie als nächstes und auch die Rüstung fiel zu Boden. Sie nahm Rashids Hand und zog ihn mit sich. Da er alles was mit Magie zu tun hatte verteufelte, war sie sich relativ sicher, dass er nur äußerst selten in den Genuss einer heißen Dusche kam. "Komm mit." grinste sie und als sie den Waschraum erreicht hatten, öffnete sie auch seine Kleidung. "Das Wasser wird durch das Feuer der Schmiede erwärmt." Erklärte sie und zog an einem Seil um das Wasser der Dusche anzustellen. Sie waren seit einer guten Woche unterwegs und Jeanny freute sich nicht nur auf die Dusche, sondern auch auf das Bett, dass danach auf sie wartete.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 30. Juli 2017, 07:45

(Al-Rashid)

Mit einer versteinerten Mine genoss er das warme Wasser, das seinem verspannten Körper gut tat und nur seine Gefühle nicht erreichte. Da e sie nicht gab. Das war echt Verschwendung. Er musste diese Akrolyten dringend auseinander nehmen. "Na, wie ist es?", fragte sie ihn und er konnte nur mit einem knappen "warm" antworten. Da er sich nicht wirklich über die Dusche freuen konnte, und auch das weiche Bett ihm keine Gefühle hervorlockte, entschied er sich für das, was immer ging. Er schnappte sie und warf sie auf das Bett. Dann begann er sie abzutrocknen und nahm sich eine Feder vom Schreibtisch. Damit strich er über ihren Körper, in sanften Bahnen. Er hatte gelernt, seine erste Frau allein damit zum Höhepunkt zu bekommen. Es war keine angenehme Lektion gewesen und sie hatte ihn oft bestraft, wenn er ungeschickt war, doch nun konnte er es ausgesprochen gut. Er fand zuerst die Stellen, die sie am intensivsten spürte und begann sie dann abwechselnd zu stimulieren, bis sie an der Rand der Ekstase brachte. All ihre Muskeln begannen sich gleichzeitig zu entspannen und sie schlief augenblicklich ein.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

12

Sonntag, 30. Juli 2017, 09:58

(Jeanny)

Als Jeanny am nächsten Morgen erwachte, war der Raum bereits hell und die Sonne verriet ihr, dass es fast Mittag war. Al-Rashid lag schweigend neben ihr, hielt sie im Arm, doch seine Miene war wie immer unbewegt.
"Warum hast du mich nicht geweckt?" fragte sie. Eigentlich hätte das schon genügt um sie wütend zu machen, doch die Wut blieb aus und sie fühlte sich ein wenig leer. Rashid zuckte nur mit den Schulter und Jeanny löste sich von ihm und stand auf. Sie schlüpfte in ihre Kleidung und ging gemeinsam mit Al-Rashid hinab zu Reggie, aus dessen Schmiede noch immer der Klang ertönte, wenn sein Hammer auf Metall einschlug.
"Da seit ihr ja endlich. Ich schätze, ich hätte dir doch erst einmal einen Keuschheitsgürtel schmieden sollen, bei dem Lärm den du veranstaltet hast, könnte ich kein Auge zu machen." Er sah zu Rashid. "Den Trick musst du mir unbedingt verraten, so habe ich sie noch nie zum schreien gebracht. Aber wie dem auch sei. Etwas gutes hat es. Dein Helm ist fertig. War nicht einfach und ich musste das seltsame Metall viel länger erhitzen, doch ich schätze er ist so geworden, wie du ihn dir vorgestellt hast. " Er reichte ihm den Helm. "Ziemlich hässlich, aber Geschmäcker sind ja verschieden."

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. Juli 2017, 12:32

(Al-Rashid)

"Schon gut, auch Söhne ähneln ihrem Vater", gab er zurück. "Wenn du willst geb ich dir Nachhilfe, allerdings bist du danach für jeden anderen Liebhaber verdorben" Er zwinkerte dem Schmied zu. Er mochte ihn. Auch wenn er Jeanny früher mal gevögelt hatte. Warum störte ihn das überhaupt?
Al-Rashid schüttelte den Kopf und vertrieb die Gedanken. "Wir gehen dann mal" Dann setzte er sich den Helm auf. Er bedeckte seinen Kopf bis zum Nacken, wenn auch nur dünn. Einem Axthieb würde er kaum standhalten, vielleicht nichtmal einem Schwerthieb, doch das Metall umschmiegte seinen Kopf und darauf kam es an. "Schick. Sollte man zum Reiten nutzen, dann sterben vielleicht weniger wenn sie runterfallen"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

14

Sonntag, 30. Juli 2017, 17:01

(Jeanny)

"Bitte, wenn es dir gefällt, nur zu. Ich sterbe lieber bei einem Sturz vom Pferd, bevor ich mit so einem dämlichen Helm rumlaufe." Jeanny bedanke sich noch einmal bei Reggie und verabschiedete sich dann. Das Pferd ließen sie bei ihm, auf ihrem Rückweg würden sie es wieder abholen kommen.
" Du willst den jetzt aber nicht die ganze Zeit über tragen, oder?" Sie zog eine Augenbraue hoch und fasste sich unbewusst an ihren Bauch. Eine Bewegung, die sie schon fast selbstverständlich ausführte.
Die Tage waren bereits deutlich kürzer geworden und als es dann dämmerte, suchten sie sich einen geeigneten Platz für die Nacht. Ihre Vorräte hatten sie bei Reggie aufgefüllt und Jeanny war zuversichtlich, dass sie mit diesen bis nach Kriev kommen würden.

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 30. Juli 2017, 20:25

(Al-Rashid)

"Was soll ich sonst machen? Ihn unterm Arm tragen? Außerdem bin ich so geschützt vor magischen Angriffen, hormonell verursachten Kopfnüssen und Vögeln, dir mir auf den Kopf scheißen wollen. Außerdem ist es negamagischer Stahl, der fühlt sich einfach geil an."
Im Vergleich zum Wüstenklima war es recht kühl, auch wenn die Aviner das anders sehen mochten. Also sammelte er Zweige und kleine Äste um ein Feuer zu entzünden. Als es schließlich loderte legte er sich etwas vom Brotteig auf und schmorte ihn über den Flammen. "Wir spielen eine Runde Wahrheit oder Pflicht", entschied Al-Rashid, während er seinen Dolch schliff.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

16

Montag, 31. Juli 2017, 06:22

(Jeanny)

Jeanny kniff die Augen zusammen. "Wahrheit oder Pflicht spielen? Washalb? Du hättest doch ohnehin kine Freude daran. Und ich auch nicht. Wenn du etwas wissen willst, dann frag halt einfach und wenn es darum geht, dass ich mich ausziehen, dich küssen oder vögeln soll, dann brauchst du dazu sicher nicht dieses seltsame Spiel." Sie zog ihren Stock vom Feuer zurück und prüfte den Teig. "Das dauert viel zu lange." beschwerte sie sich und suchte in ihrer Tasche nach dem Käse den Reggie ihnen mitgegeben hatte. "Ich warne dich! Wenn du mir jetzt sagst, dass der Käse nicht gut für das Baby ist, dann wird dich auch der Helm nicht retten! Ich habe Hunger!"

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

17

Montag, 31. Juli 2017, 08:01

(Al-Rashid)

"Du bist echt die grantigste Person, die mir je begegnet ist", stellte er fest und hob die Augenbrauen. "Obwohl, in meinem Dorf gab es einen alten Mann, der uns regelmäßig mit seinem Stock verprügeln wollte, weil er fürchtete wir würden seine Hühner stehlen. Er zeterte und schimpfte den ganzen Tag, dass jemand seine Hühner stiehlt, dass die Götter Huren wären und warum seine Hühner seine Frau nicht überlebt haben. In diesem Sinne, mach nur weiter, du entlockst mir damit heimatliche Gefühle." Er sah sie ernst an. "Was den Käse angeht. Du solltest es nicht tun. Es gibt eindeutige Belege dafür, dass das Kind sonst als Kuh auf die Welt kommt."
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

18

Montag, 31. Juli 2017, 08:17

(Jeanny)

"Das ist Ziegenkäse..." sagte Jeanny, konnte sich ein Grinsen nun aber nicht mehr verkneifen. Wenn sie ehrlich war, hatte sie wahrscheinlich noch nie soviel gelacht, gelächelt und gegrinst wie sie es in den letzten Wochen gemeinsam mit Al-Rashid gemacht hatte und das obwohl dieser selbst keine Freude mehr empfinden konnte.
"Also gut, spielen wir also eine Runde Wahrheit oder Pflicht. Und wehe ich sehe jetzt wenigstens nicht eine kleine Regung in deinem Gesicht!"

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 502

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

19

Montag, 31. Juli 2017, 20:43

(Al-Rashid)

Sein Mundwinkel zuckte. Dann nahm er sie Finger, zog sich ein Grinsen und schaukelte hin und her. Das musste reichen.
"Gut, also Wahrheit oder Pflicht?", begann er das Spiel, dessen Regeln nicht erklärt werden mussten.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

20

Montag, 31. Juli 2017, 20:56

(Jeanny)

"Wahrheit." Sagte Jeanny und wartete bis Al-Rashid das Spiel fortsetzte.

Ähnliche Themen