Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 06:47

(Jeanny)

Das kleine Halbblut hatte sich an Chayas Füßen zusammen gerollt und bewachte ihren Schlaf, während Jeanny ein Pergament nach dem anderen vollkritzelte. Wenn ihr jemand vor ein paar Zeitenwechsel erzählt hätte, dass sie einmal so enden würde, hätten sie demjenigen für die unferfrorene Behauptung wahrscheinlich den Kopf abgerissen. Das gleiche hätte sie aber wahrscheinlich getan, wenn jemand behauptet hätte, dass sie mal solche Gefühle für einen Mann und ihre Tochter entwickeln könnte. Es war nicht so, dass sie die Unruhe tief in ihr nicht mehr spürte, es fiel ihr jedoch unendlich leichter, diese zu zügeln.
Als Al-Rashid das Zimmer betrat, winkte sie ihn zu sich. "Hier, das sind meine ersten Gedanken zur Führung von Kriev." sagte sie und reichte ihm die verschiedenen Rollen. "Wir werden Gesetze und Regeln aufstellen müssen und es wird bestimmte Männer und Frauen geben müssen, die dafür Sorge tragen, dass diese Gesetze befolgt werden. Außerdem brauchen wir jemanden, der diese Stadt führt und leitet, ihr ein Gesicht gibt, doch die Menschen sollten selbst entscheiden können wer es ist und es sollte regelmäßig neu entschieden werden. Auch er unterliegt den Gesetzen und Regeln, einige von ihnen sollten umunstößlich sein, wie zum Beispiel, dass Magie hier nicht geduldet wird. Andere sollen sich mit der Zeit weiterentwickeln, doch ein einzelner Mensch sollte nicht die Macht haben das alleine zu entscheiden, deshalb muss es weitere Menschen geben, die alles überwachen." Es war nur ein grober Plan, doch sie drückte ihn Al-Rashid in die Hände. "Wahrscheinlich kannst du damit mehr anfangen als ich" Sie setzte sich an Chayas bettchen und ernetete dafür ein Knurren und einen bösen Blick des Halbblutes, den sie aber einfach ignorierte. "Sie wächst so schnell." flüsterte sie und streichelte ihr Gesicht. "Wir müssen einen Weg finden die Begabung zu zügeln und die Stadt zu sichern. Der Bund der Kundigen hatte damals erste efolreiche Erfindungen, die die Magie dämmen konnten und auch der Turm hat solche Dinge schon genutzt. Die Technologie dafür kam damals von den Dsa'Klyr, doch diese wurden vernichtet, ganze zweimal. Aber ich schätze ich weiß, wo ich nach Antworten suchen könnte."

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

362

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 07:47

Kiara

Sie schnippte der unverfrorenen Frau mit dem Finger gegen die Stirn" Wie kommst du darauf das mich sein schwanz interessiert. Sei mal nicht so oberflächlich. Mich interessiert lediglich die gleiche Sache für die wir Kämpfen. Die Begabten müssen aus dieser Welt verschwinden, restlos. Nur dann wird sie gereinigt von dem Unrat Magie sein".
Also Agron zu ihnen kam und klare Anweisungen erteilte nickte Kiara gehorsam, äußerte dann aber ihre Bedenken" Mit Verlaub, aber was ist wenn die Menschen uns da nicht geben wollen was wir verlangen? Sollten wir uns da nicht absichern und selbst Vorkehrungen treffen falls wir auf Widerstand stoßen. Wenn es dort Magier gibt führen wir diese selbstverständlich sofort der Gerechtigkeit zu die sie verdienen. Um diesen Ort von ihnen zu befreien. Dann könnten uns die Menschen wiederum dankbar für sein".
Kiara zuckte mit den Schultern" Sehen wir also wie es läuft und reagieren dementsprechend. Also wie du befiehlst. Pferde. Die besorgen wir".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

363

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:24

(Linh)

"Hol mal Luft", schlug Linh der überenthusiastischen Frau vor, als Agron ging, bevor sie sich noch vor Eifer die Zunge abbiss. "Wir werden schon irgendwen töten können. Zur Not sieht es eben aus wie ein Unfall".


(Al-Rashid)

"Ich sehe, du bist auf dem Weg politisch zu werden", stellte er seufzend fest und hob die Augenbrauen. "Das macht mich nicht grad an." Als sie nach ihm trat, wich er lachend aus. "Klingt gewagt aber nach etwas Besonderem. Es wird Leute herholen, beflügeln, mitreißen, wie alle revoluitonären Ideen. Wenn es funktioniert wäre es tatsächlich fantastisch, aber ich habe meine Zweifel daran. Dennoch, leiten wir es in die Wege.. und was Chaya und die Negamagie angeht.. du willst zum Turm zurück, oder? Nicht die beste Idee, wenn du mich fragst"
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

364

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 06:28

(Jeanny)

"Oh nein, nicht zum Turm. Mit dem Kapitel bin ich fertig. Ich werde auf die andere Seite gehen, zu den Trümmern des Bundes. Fâ Sinthras war verrückt, aber er war auch ein Genie was seine Forschungen angeht und er hat die Negamagie sehr lange erforscht, nicht nur an Jyani. Vielleicht finde ich etwas, was uns helfen kann." Sie sah erneut zu Chaya und streichelte ihr Gesicht, das Halbblut war eingeschlafen und rührte sich nicht mehr. "Ich werde sie nicht mitnehmen können. Du wirst auf die aufpassen, ist das klar?"

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

365

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 09:56

Kiara


" Da hast du wohl recht. Jeder der sich unserer Sache in den Weg stellt ist ein Feind und hilft dabei das die Magie weiter existieren kann. Aufgrund dieser Basis sollten wir vorgehen doch das wird wohl zu viele Menschen verschrecken. Es wäre besser wenn wir es irgendwie den Begabten in die Schuhe schieben könnten um die Bevölkerung auf unsere Seite zu bringen. Nur mit etwas Rückhalt und Zuspruch werden wir uns verbreiten und zu einer Hoffnung werden können" stimmte sie der Frau zu schlug ihr Sogleich einen perfiden Plan vor, um ihre Stellung in fremdgard zu verbessern.
Die Vorbereitungen für ihre Abreise würden nicht mehr lange dauern.
So fanden sich die beiden Frauen schließlich vor dem Turm ein wo sich alle einfinden sollten die ausgewählt wurden mitzukommen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

366

Freitag, 8. Dezember 2017, 12:41

(Al-Rashid)

"Du willst hinter das Weltenende? Allein?" Sein Gesichtsausdruck machte klar, wie wenig er davon hielt. Das anschließende Sxhweigen machte jedoch klar, dass er es ihr nicht ausreden würde, weil er wusste dass es sinnlos war. Sie würde hier vermutlich verkümmern, und das war das letzte was er wollte. "Ich würd dich lieber begleiten. Allerdings muss einer von uns hier bleiben.."

"Wupp!", machte Chaya und zeigte auf den Wolfshund, der nun neben ihr schlief. Vergnügt wiederholte sie ihr erstes Wort und rüttelte an ihm, doch er hob nur träge ein Auge und schlief wieder ein. Dann krabbelte sie auf Jeanny zu und zog an ihrer Hose.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

367

Freitag, 8. Dezember 2017, 14:14

Kiara


Sie prüfte die Männer die Thore ausgewählt hatte und die dazu gehörigen Pferde die ihnen die Bewohner der nahelegenen Dörfer als dank für die Befreiung von den Magiern des Turm überlassen hatten.
" Naja, nicht die besten Tiere aber sie werden uns tragen. Bis zum unserem Ziel ist es ja jetzt nicht so weit. Die Männer scheinen allerdings höchst motiviert zu sein. Eine gute Truppe die Agron um sich gescharrt hat. Jede Gruppe sollte sich überlegen ob sie sich uns entgegen stellt. Doch erst richtig gefährlich werden wir wenn uns das Erz gehört aus denen wir allerlei Sachen herstellen können um die Begabten damit ebenfalls bekämpfen zu können" gab Kiara ihre Einschätzung preis und suchte sich bereits eines der Pferde aus.
Jetzt musste nur noch Agron kommen um sie anzuführen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

368

Sonntag, 10. Dezember 2017, 22:38

(Agron)

Er erschien vor der Truppe und augenblicklich nahmen die Männer und Frauen Haltung an. Thore stand ganz dicht neben ihm und musterte die Hüter, die er selbst ausgesucht hatte für diese Mission. Auch Pferde und genügend Proviant waren herbeigeschafft worden, sodass sie zum Aufbruch bereit waren.
"Ihr seid hier, weil ihr zu den besten Hütern zählt und bekommt nun die Gelegenheit das auch zu beweisen." begann er. "Ihr bildet den Kern des exekutiven Arm der Hüter: die Paladine! Tragt diesen Titel mit Stolz, denn es ist nicht nur ein Name sondern eine Lebenseinstellung!" erklärte er und sah das Funkeln in den Augen der Truppe.
"Die Flexibilität unserer Mannschaft wird dadurch gewährleistet, dass ich zwei Gruppenführer ernenne, die jeweils 10 Männer und Frauen anführen, sollte ich keine Befehle geben können - weshalb auch immer." Sein Blick fiel auf Linh und Kiara, die sich beide hervorgehoben hatten. Blieb nur abzuwarten, ob sich das im Ernstfall auch bewies.
"Freiwillige?"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

369

Montag, 11. Dezember 2017, 07:41

(Jeanny)

Jeanny nahm Chaya hoch und gab ihr einen Kuss. "Du musst gut auf deinen Papa aufpassen, während ich nicht da bin. Es wird nicht lange sein." versprach sie und gab Chaya dann in Al-Rashids Arme.
"Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass ich das Weltenende überquere." Sie küsste ihn und nahm die Tasche, die sie schon gepackt hatte. "Ich breche sofort auf, ich werde noch vor beginn des Frühlings wieder zurück sein." Gerne hätte sie gesafgt 'bevor Chaya läuft', doch sie wusste, dass sie das nicht versprechen konnte, wenn das Mädchen wieder einen Wachstumsschub machte.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

370

Montag, 11. Dezember 2017, 09:42

Kiara

Die Ausrufung das sie absofort etwas besonderes unter den Hütern waren, die Paladine, erfüllte sie tatsächlich mit Stolz und ließ sie nach höherem streben.
Ihr Arm flog sofort nach oben als Agron ihren Blick suchte wegen der Leitung einer Gruppe" Hier, ich mach's. Meine Einheit wird keine Gnade kennen und jeden Auftrag ohne weiteres absolvieren. Als ein ganzes werden wir alles schaffen können. Die Paladine dienen dir und deinem Weg".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

371

Montag, 11. Dezember 2017, 21:24

!"

(Agron)

"Na gut, dann übernimmst du die eine Gruppe." gestand ihr zu, hob jedoch belehrend den Zeigefinger. "Wir gehen jedoch nicht meinen Weg - sondern unseren! Den Weg der Hüter, der Paladine!"
"Du übernimmst die ersten Einheit, Kiara. Beweise dich und zeige, dass du das Zeug zu einem wahren Paladin hast! Gibt es Vorschläge für einen zweiten Gruppenführer, oder soll sich dieser im Laufe der Reise herausstellen?" fragte Agron mit einem provozierenden Unterton.
"Was ist mit Thore?" kam die Frage aus der kleinen Menge.
"Thore wird in unserer Abwesenheit die Stadt verwalten. Er ist sozusagen meine, Jeannys und Al-Rashids Vertretung. Außerdem hat es dieser Mann nicht mehr nötig sich auszuzeichnen - im Gegensatz zu euch."
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

372

Dienstag, 12. Dezember 2017, 07:09

(Linh)

Langsam fuhr ihre Hand nach oben. "Ich machs", rief sie aus.
Die Blicke die ihr daraufhin von den Männern entgegenschlugen gingen von überrascht bis stark zweifelnd. Linh grinste zu ihnen zurück und sah Agron fragend an.


(Al-Rashid)

"Dann muss es wohl so sein", gab er zweifelnd zurück und ihr einen Kuss. "Sieh zu, dass sie dich dort nicht in die Finger kriegen. Zur Not drehst du Fyralgarid irgendetwas an" Er kniff die Augen zusammen und nahm dann Chaya auf den Arm. "Na los, mach schon, wir kommen schon klar" Sehr überzeugt klang er nicht, aber immerhin hatte er die Worte hervor gebracht.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

373

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17:04

(Agron)

Er nickte. Damit hatte er gerechnet. Jeder in dieser Truppe war ein besonderes Mitglied der Paladine, doch diese beiden Frauen trugen ein hell loderndes Feuer in ihren Augen, das sie vom Rest unterschied. Vielleicht irrte er, doch im besten Fall würden sich die Beiden als wahrer Goldgriff herausstellen.
"Dann haben wir ab sofort keine Zeit mehr zu verlieren. Sattelt die Pferde und dann geht es bereits los. Ich möchte in spätestens zwei Wochen in Meeresinsel sein!" rief er und peitschte die Truppe voran.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

374

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 20:46

Kiara

Sie hob den Arm und reckte die geballte Faust gehn Himmel" Ihr habt Agron gehört. Los geht's, Leute. Im Galopp nach Meeresbucht. Die Paladine haben eine Aufgabe erhalten".
Die Truppe angetrieben nickte sie Linh zu.
Als sich noch keiner so recht bewegen wollte klatschte Kiara laut in die Hände" Wollt ihr euch wohl bewegen! Abmarsch, die Arbeit ruft".
Die Männer waren es natürlich nicht gewohnt so von einer Frau angesprochen zu werden doch kiara's Art schien Wirkung zu zeigen.
Alle setzten sich in Bewegung und stiegen auf ihre Pferde um nur nach wenigen Momenten Abreisefertig zu sein.
" Kann los gehen, Chef" verkündete Kiara stolz auf ihrem Pferd sitzend.
Kurz darauf ritten die Paladine vom Gelände um in Richtung Meeresbucht aufzubrechen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

375

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 06:47

(Jeanny)

Es war ein kurzer Abschied. Jeanny hasste Abschiede, doch als sie kriev hinter sich ließ und Richtung Weltenende aufrach, fiel auch eine Last von ihr und sie fühlte sich plötzlich wieder frei.
Sie würde bei Rhaegar anfangen, mit ihm sprechen müssen, wenn sie sein Gebiet durchqueren wollte, wo es für sie mit Abstand am sichersten sein würde. Sie konnte nochschwer abschätzen, was er von ihrem Voraben hielt, doch in ihrem Kopf hatte sich längst eine andere Idee geformt, die sich von der eigentlichen Vorstellung der Hüter schon unterschied. Sie würde nie aufhören die gefährlichen Begabten zu jagen, die Kuro Oni zu jagen, doch sie wusste auch, dass die Begabten im Turm anders war, sie dachte an Zia, dachte an die Meister. Sie würde mit ihnen leben können, wenn es einen Ort gab, an dem diese ganze Magie sie nicht erreichen konnte. Wo alle vor ihr sicher waren, die Angst vor ihr hatten. Sie würde mit Al-Rashid darüber sprechen, doch noch war er nicht so weit.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

376

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:42

Jesper

Er stand kichern vor der hohen Felsenwand die auf dieser Seite das Weltenende genannt wurde.
Das alte Wissen was er aus dem Turm in Kriev entwendet hatte ruhte in seiner Umhängetasche, die im brausenden Wind schwebte, der ihm entgegen bließ.
Diese Welt wusste ja nicht was auf sie zu kam.
Wie dieser Sturm der ihm um die Ohren bließ würden die Fürsten über dieses Land mit ihren Schergen hinweg fegen.
Zumindest einige von ihnen.
Dieser Rheagar schien da eine wesentlich passivere Haltung eingenommen zu haben.
Sein Herr allerdings wollte unbedingt wieder hier her und mit den Informationen die er ihm bringen würde konnte er dies tun.
Ein Teil von ihm würde sich hier verbreiten und gedeihen können.
Vor Freude hüpfte Jesper abwechselnd auf einem Bein hin und her.
Schon bald würde dieses Land ein Geschenk von der anderen Seite erhalten.
Und zugestellt würde es an das erste Dorf das von ihr erreichbar war.

Spoiler Spoiler

Würde vorschlagen wir springen hier mal jetzt nicht gleich wieder in der Quest mit den Paladinen. Würde erstmal in Meeresinsel den größten Teil des Sterns mit Baki und Co bergen.
Da würde es nicht passen wenn die Hüter da plötzlich auftauchen wenn sie doch erst grad los sind. So können die Hüter den Rest finden und sich von Meeresinsel holen. Die geben das bestimmt gern, hat der Stern doch ihre lieben Delphine krank gemacht. So kann ich Brev und kiara besser aufeinander treffen lassen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

377

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 23:11

(Agron)

Sie waren nun seit einigen Tagen unterwegs und Agron beobachtete Linh und Kiara ohne, dass sie es bemerkten. Die Männer hatten sie noch nicht als Anführer akzeptiert und führten Anweisungen nur äußerst widerwillig aus. Agron war gespannt, wie die beiden Frauen dieses Problem lösen würden, doch er zweifelte nicht, dass sie dazu in der Lage waren.
"Oberster, in etwa einem halben Tagesmarsch Entfernung liegt ein kleines Lager, vermutlich eine Räuberbande." erklang der Bericht eines Spähers und Agron nickte zufrieden. Wenn es etwas gab, was er fast genauso sehr hasste, wie die Begabten, dann waren es Gesetzlose. Zudem war es eine herausragende Gelegenheit um zu beweisen, was sie im Gefecht drauf hatten.
"Na gut, Mädels. Dann zeigt mal, was ihr so drauf habt. Wie geht ihr vor?" fragte er sie, nachdem er sie zu sich gerufen hatte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

378

Freitag, 15. Dezember 2017, 08:55

Kiara


Mit Freude vernahm Sie die Verkündung der Räuberbande.
" Sehr schön. Endlich mal Action. Ich werde meine Leute das Lager umstellen lassen. Da zählen wir wieviele es insgesamt sind. Sich leise angeschlichen dringen sie bis zum ersten Mann vor den sie erreichen können. Dann gehe ich rein und lenke die Aufmerksamkeit auf mich. Sobald ich ein bestimmtes Wort erwähne schlagen meine Männer zu. Das Gesindel wird der Gerechtigkeit zugeführt" verkündete Kiara ihren Plan wie sie vorgehen wollte um die Banditen eiskalt zu erwischen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

 Sayet

Super Moderator

  • »Sayet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 631

Wohnort: Milchstraße

Beruf: Fremgardmod

  • Nachricht senden

379

Samstag, 16. Dezember 2017, 08:48

(Linh)

"Kein schlechter Plan, aber wenn etwas schief geht oder du zu langsam in Deckung gehst, wird der erste Pfeil in deinem Gesicht stecken. Wenn sie einen Hauch von Intelligenz besitzen werden sie außerdem misstrauisch, wenn eine Frau nachts allein auf ihre Gruppe zukommt. Das könnte unnötig Leben kosten.
Ich schlage vor, wir locken sie durch die Stimmen einer vermeidlich vorbeiziehenden Wandertruppe heraus und schlagen von beiden Seiten zu, während sie durchs Gestrüpp auf den Hauptweg gelangen wollen. Sind wir leise genug, wird eine eventuelle Nachhut von allein herausgelockt und schlagen erneut zu.
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." Marx

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 212

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

380

Sonntag, 17. Dezember 2017, 19:29

Kiara

" Wieso sollten wir sie herauslocken wenn sie doch alle an einem Ort sind? Du unterschätzt unsere Truppe wenn du ihnen das nicht zutraust. Ein Schlag genügt wenn er hart und präzise ausgeführt wird. Deine Methode zieht die Sache nur unnötig in die Länge und lässt die Banditen vorsichtiger werden. Ich vertraue den Menschen hier die sich für den selben Weg der Gerechtigkeit entschieden haben wie ich" hinterfragte sie Linh's Einwand und drängt sie bei Seite" Geh bei seite wenn du nicht willst. Ohne Vertrauen in die eigenen Leute und ihren Fähigkeiten wirst du lange auf ihre Anerkennung warten können. Lass mich also diese Verbrecher auf meine Art ihrer gerechten Strafe zuführen".
Abwartend blickte sie zwischen den Anwesenden Hütern hin und her ob sie deren Zustimmung besaß.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

Ähnliche Themen