Sie sind nicht angemeldet.

[Quest] Sohn des Sandes

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land - Fantasy-RPG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

161

Samstag, 24. Februar 2018, 19:39

(Al-Krayt)

"Das ist eine gute Idee." stimmte er ihr zu und sah ihr nachdenklich nach. Er hatte ihr Zögern und ihren Blick bemerkt.
"Dann lass uns mal dein Chaos beseitigen." sagte Raikou seufzend und halt Al-Krayt bei der Arbeit, die sehr schweigsam ausgeführt wurde. Erst nachdem sie die Leichen verbrannt und die meisten Schäden repariert hatten, zog Raikou den besonderen brynischen Wein hervor, der im Süden besonders beliebt war.
"Wo hast du den denn her?" fragte er erstaunt.
"Es hat seine Vorteile, mit dem König gut zu stehen." erwiderte Raikou grinsend und goss ihm einen großzügigen Schluck ein.
"Fühlst du dich nicht manchmal...nutzlos?"fragte Raikou nach einer kleinen Weile unvermittelt. Al-Krayt sah verdutzt auf nickte jedoch langsam.
"Ich liebe dieses Leben hier, doch der hat mir vor Augen geführt, dass mir etwas fehlt."
"Eine Aufgabe." sagte Raikou verständnisvoll .
"So etwas in der Art. Glaube mir, drei Kinder sind eine sehr große Aufgabe." erwiderte er müde lächelnd.
"Wärest du bereit, der 3. Drache des Königs zu werden?" fragte er ihn so unvermittelt wie die anderen Fragen gekommen waren. Nun war Al-Krayts vollends überrascht.
"Ein Drache? Und unter Shûns Fuchtel stehen, damit ich meine Familie gar nicht mehr zu Gesicht bekomme? Nein, danke."
"Du hast als Drache große Freiheiten. Es ist eine Ehre dieser Elitetruppe anzugehören, noch eine größere Ehre, als ein Jäger zu sein. Und du bist mehr als geeignet dafür. Überlege es dir." forderte Raikou ihn freundlich lächelnd auf, bevor er sein Glas mit einem Zug leerte und abstellte.
"Ich muss mich anderen Angelegenheiten widmen, du wirst wohl deine Familie aufsuchen. Lass mich mit deiner Entscheidung nicht zu lange warten!" sagte er, bevor er sich auf den Weg machte. Al-Krayt blieb noch eine Weile sitzen. Ein Drache werden? Damit hätte er einen gänzlich anderen Zugang zu den Ressourcen des Königs und würde die Barrias-Familie vielleicht ein für alle mal ausschalten können. Er seufzte, richtete sich auf und machte sich auf den Weg in die Stadt, um seine Familie zu treffen.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

162

Montag, 26. Februar 2018, 07:55

(Zia)

Als Rhogal seinen Vater entdeckten, lief er aufgeregt auf ihn zu. "Guck mal Papa, was Mama mir gekauft hat!" Er streckte Al-Krayt das süße Gebäck entgegen und Zia musste grinsen. Die beiden Zwillinge trug sie mit einem Tuch eng an ihren Körper gebunden. Solange sie noch so klein waren, ging das noch, doch schon bald würden sie zu groß sein um sie beide so zu tragen. Mit Zwillingen war man um einiges unbeweglicher, als mit nur einem Kind. Das hatte sie schnell herausfinden müssen.
Sie selbst begrüßte Al-Krayt mit einem Kuss. "Rhogal hat sich gewünscht, dass wir an den See gehen. Er möchte, dass wir ihm das schwimmen beibringen." Das Wetter war zumindest ideal dafür. Wärmer und sonniger als an dem heutigen Tag wurde es nur selten. "Also was meinst du? Wir werden sicher nicht die einzigen mit dieser Idee sein. Aber ich finde es eine gute Idee." Rhogal sprang schon aufgeregt auf und ab und Zia strubbelte ihm durch die dichten, dunklen Haare.

163

Montag, 26. Februar 2018, 18:28

(Al-Krayt)

"Schwimmen? Warum nicht." stimmte er zu und grinste breit, als Rhogal voller Vorfreude auf und ab sprang. Gemeinsam wanderten sie zum Naevia-See, der der Gründermutter Avins gewidmet war. Wie Zia bereits vorausgeahnt hatte waren die Wiesen überfüllt mit Menschen aus Drachenhort und der näheren Umgebung. Die Sonnenstrahlen lockten allerlei Menschen an.
Sie suchten sich ein Gebiet nahe am Wasser aus und während Zia mit den Kindern schwimmen ging, entfachte Al-Krayt ein kleines Lagerfeuer, bevor er ihnen folgte und eine Weile mit ihnen im Wasser plantschte. Vor allem Rhogal hatte seinen Spaß und schien enorm schnell zu lernen, sodass er sich nach einem knappen Knoten wenigstens über Wasser halten konnte. Doch auch ihm schwand die Kraft langsam und so zogen sie sich zum Lagerfeuer zurück, um sich eine Kleinigkeit zum Essen vorzubereiten.
"Raikou hat mich heute auf etwas angesprochen...genauer gesagt hat er mir angeboten ein Drache zu werden." offenbarte er ihr und sah sie an. Sein Blick sagte alles, auch wenn sein Tonfall eher beiläufig klang. Währenddessen tapste Rhogal zur Feuerstelle, stolperte und fiel direkt vor die Flammen. Al-Krayt sprang auf, doch im gleichen Moment schien Rhogal die Flammen aufzusaugen. Erst flackerte das Feuer, dann wurde es immer kleiner und löste sich schließlich auf. Rhogal sah überrascht auf und rülpste kurz daraufhin. Ein Schwall purer Hitze kam aus seinem Mund und versengte die Grashalme vor ihm. Glücklich glucksend klatschte Rhogal in die Hände.
"Nochmal!" rief er voller Freude, doch Al-Krayt schüttelte nur den Kopf.
"Das sind deine Gene. Siehst du das? In diesem Alter schon? Der Junge ist Zwei!" murmelte Al-Krayt kopfschüttelnd und raufte sich die Haare, obwohl er durchaus stolz auf seinen Ältesten war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

164

Mittwoch, 28. Februar 2018, 07:59

(Zia)

"Das hat er eindeutig von seinem Großvater." lachte Zia. "Wenn er so weiter macht, werden wir ihn schon bald in den Turm zur Ausbildung schicken müssen." Sie hatte durchschaut, dass er damit von dem eigentlichen Thema ablenken wollte.
"Es würde mich freuen, wenn du wieder einen Ausgleich zu dem Familienleben haben würdest. Ich habe den Turm und die Kräutersammler, ich würde das nicht aufgeben wollen, also solltest du diesen Teil von dir auch nicht aufgeben. Wenn du einer der Drachen werden möchtest, dann werde es. Es ist eine ehrenvolle Position und ich kann vollkommen verstehen, weshalb Raikou dir diese angeboten hat."

165

Mittwoch, 28. Februar 2018, 21:28

(Al-Krayt)

"Dieser Ausgleich bedeutet jedoch, dass ich möglicherweise weniger Zeit mit euch verbringen kann." erklärte er und sah sie an. In seinem Blick lag aufrichtige Sorge, sodass kein Zweifel an seinen Worten bestand.
"Und es könnte gefährliche Aufträge geben...ganz zu schweigen davon, dass ich mit dem Mann, dem ich das hier zu verdanken habe" er hob seinen eisernen Arm "Seite an Seite kämpfen müsste." Er lächelte schwach.
"Andererseits hätte ich ohne ihn vermutlich niemals zu dir gefunden. Das wiegt alles auf." Er küsste sie sanft und seufzte dann. Zwischen ihm und Raikou hatte sich tatsächlich soetwas wie eine Freundschaft entwickelt, auch wenn er den zweiten Drachen nicht ganz einschätzen konnte. Manchmal war er ihm sogar unheimlich, nicht wegen seiner außergewöhnlichen kämpferischen Fähigkeiten, sondern wozu er außerdem im Stande war. Er hatte eine ganze Stadt aufgewiegelt und zu Fall gebracht und war danach einfach verschwunden - alles im Auftrag seiner Regierung. Er schüttelte die Gedanken an den Mann ab und sah dann zu Rhogal.
"Was Rhogal angeht...wir könnten seine Grundausbildung übernehmen. Du bist eine Meisterin des Turms und ich bin ein vermutlich ein zukünftiger Drache." bei den letzten Worten huschte ein Lächeln über seine grimmige Miene.
"Du kannst ihm alles beibringen, was er wissen muss und wenn er alt genug ist werde ich ihm das kämpfen beibringen. Danach hat er die freie Wahl, welcher Kaste er angehören möchte und kann sich sofort spezialisieren. In diesem Jungen schlummert ungeheures Talent und ich will auf garkeinen Fall riskieren, dass irgendjemand ihn in diesem Eisklotz nicht fördert." gab er seine Meinung kund und zuckte trotzig die Achseln.


(Amun)

Die Spur war frisch und die Holzfäller hatten ihm bestätigt, dass vor wenigen Tagen noch eine Familie gewesen war. Die Beschreibung hatte zu Thea und Altin sowie ihrer Tochter gepasst. Amun hatte einige Überzeugungsarbeit leisten müssen, doch nachdem er ihnen erzählt hatte, dass sie das Mädchen einer reichen Familie entführt hatten waren sie gesprächig geworden.
Weit konnten sie noch nicht gekommen sein und so nah wie nun war er ihnen seit zwei Zeitenwechseln nicht mehr gewesen. Doch er freute sich nicht. Nicht wirklich. Denn dieses mal musste er sie endgültig für ihren Verrat töten.


(Altin)

Sie befanden sich auf der Reise nach Kriev und hatten auf einem Bauernhof in einer Scheune Unterschlupf gefunden. Kersha schlief bereits, Altin hingegen fand keinen ruhigen Herzschlag. Seine Gedanken rasten und er spürte, dass auch Thea noch wach war.
"Thea? Ich muss mit dir reden." sagte er schließlich und drehte sich zu ihr um. Er konnte ihr Gesicht in der Dunkelheit erkennen und allein bei disem Anblick schlug sein Herz höher.
"Ich kann und will es nicht mehr für mich behalten...ich...ich habe Gefühle für dich." in dem Moment als er es aussprach wurde es nicht nur real, sondern eine unglaubliche Last fiel von seinen Schultern. Auch der gefühlte Verrat an seinem Bruder war nicht so schlimm, wie er es angenommen hatte. Er atmete tief durch und wappnete sich für die Antwort, auch wenn er sich ungleich besser fühlte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

166

Dienstag, 6. März 2018, 08:58

(Zia)

"Raikou ist ein guter Mann. Du weißt, dass ich ihm nicht nur dein Leben anvertrauen würde. Ich würde ihm auch ohne zu zögern das unserer Kinder anvertrauen. Ich könnte mir niemand besseres an deine Seite wünschen." Es wurde spät und sie packten langsam die Sachen zusammen. "Wir bekommen das schon hin. Ich bin zur Zeit völlig ausgelastet mit den Zwillingen und Rhogal wollte ich ohnehin im Kindergarten anmelden. Es wird Zeit, dass er andere Kinder kennen lernt. Ich will nicht sagen, dass wir dich nicht vermissen werden, wenn du weniger bei uns bist, aber es ist wichtig, dass du auch etwas mehr Zeit für dich hast. Ich werde die Zwillinge mit ins Haus der Heilung nehmen und ebenfalls wieder anfangen etwas zu tun. Ich vermisse es den Menschen zu helfen. " sie küsste ihn nun ihrerseits und sie machten sich auf den Heimweg. "Ich hätte nicht gedacht, dass der Tag sich noch so zum guten ändern könnte. Es werden mehr kommen, richtig? Meinst du wir sollten lieber in die Stadt ziehen?"

(Thea)

Thea schwieg eine ganze Weile. Sie wusste nicht, was sie sagen sollte, oder sollte sie lieber etwas tun? Ihr Herz raste, das was solange unausgesprochen zwischen ihnen gewesen war, nahm plötzlich Gestalt an. Trotzdem, was würde passieren, wenn sie nun zugab, dass es ihr genauso ging? Sie würde es nicht rausfinden, wenn sie es nicht tat. Doch statt es ebenfalls zu sagen, streckte sie ihre Hand nach seinem Gesicht aus, streichelte seine Wange bis zu seinen Haaren und zog ihn dann zu sich, um ihn zu küssen. Sein Bruder war der letzte gewesen, den sie geküsst hatte, er war der erste und letzte gewesen, den sie so berührt hatte und sie hatte fest damit gerechnet, dass sie nie wieder das empfinden würde, was sie damals dabei empfunden hatte, doch in diesem Moment war dieses berauschende Gefühl wieder da.

167

Dienstag, 6. März 2018, 21:11

(Al-Krayt)

"Wir werden auf das königliche Anwesen ziehen." erklärte er feierlich und als er ihren Blick sah musste sogar er grinsen.
"Na was denkst du denn, als Drache des Königs muss man stets in seiner Nähe sein, wenn man nicht auf eine Mission geht. Dort können uns die Barrias-Mörder nichts anhaben. Außerdem" er zögerte kurz "werde ich mich darum kümmern, dass sie ein für alle mal keinen Schaden mehr anrichten können. Die Berichte aus Bryn sind mehr als nur beunruhigend. Der Melek scheint... dem Ableben sehr nah zu sein." erklärte er, ging jedoch nicht näher ins Detail ein. Er musste ihr nicht erzählen, dass die Menschen unter den Drogen und Intrigen der Barrias-Familie litten, während sich die Familienmitglieder immer tiefer in die Regierungsgeschäfte einschleusten.
Sie kamen schließlich bei ihrem Haus an, dass größtenteils und ziemlich provisorisch wieder repariert worden war und erklärten den Kindern, dass sie bald gemeinsam mit der Königsfamilie leben würden.

(Altin)

Keuchend und mehr als nur glücklich sah er an die Decke.
"Das... war... umwerfend." schnaufte er und küsste sie. Er bereute es ein kleinwenig das nicht schon viel früher getan zu haben, doch das Glück und die Erleichterung überwogen in diesem Moment.
"Wir werden in Kriev endlich ein friedliches Leben führen können... ohne Geheimnise oder sich zu verstecken."
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

168

Mittwoch, 7. März 2018, 07:57

(Zia)

Sie hatte gerne hier draußen gelebt, doch sie musste auch zugeben, dass sie auch den Trubel der Stadt vermisst hatte. Vom Palast aus war es nicht weit bis zum Haus der Heilung und sie verstand sich gut mit der Königin und den anderen Paaren der Königsfamilie. Turdas war ihr noch immer dankbar, dass sie seinem Sohn das Leben gerettet hatte. Der Junge wuchs gut und schnell. Er war stark, doch Zia fand keinen richtigen Draht zu dem Kind, es lastete irgendwas auf diesem, was sie nicht ganz zu beschreiben vermochte. Natürlich sagte sie nichts davon, doch in seiner Nähe bekam sie eine Gänsehaut.
"Es wird dir gefallen, Rhogal." versprach sie ihrem Sohn. "Am Hof sind viele Kinder, die gerne mit dir spielen wollen. Und vielleicht darfst du den Jägern auch beim trainieren zuschauen." Sie hätte den Jungen gar nicht weiter locken müssen, er war bereits jetzt Feuer und Flamme und so begann er bereits damit seine Sachen zu packen.

(Thea)

Thea spürte Altins heißen Körper neben ihrem und genoss seine Umarmung. In dieser Nacht schliefen sie nicht viel und als sie am nächsten Morgen früh aufbrachen, bekam sie das Grinsen nicht mehr aus ihrem Gesicht. Sie war sich sicher, dass Kirsha wusste was geschehen war, doch sie bemühte sich, nichts davon zu zeigen.
Thea erwischte sich immer wieder dabei, wie sie zu Altin schielte und ihn angrinste. Ihr Herz machte Purzelbäume vor Freude, doch genau diese Freude ließ sie auch unvorsichtig werden.

169

Mittwoch, 7. März 2018, 21:38

(Al-Krayt)

Er genoss Rhogals leuchtende Augen, als sie das Palastgebiet betraten. Es bestand nicht nur aus dem königlichen Palast sondern aus etlichen weiteren, kleineren und größeren Häusern, die jedoch allesamt sehr schön waren und großzügige Gärten besaßen. Der restliche Hof war ebenfalls wie ein großer, schöner Garten angelegt, an dem kleinere, künstliche Teiche gebaut worden waren. Hier lebten nur die Angehörigen des Drachenblut-Clans und ihre engsten Freunde, Verwandten und andere regierungsnahe Personen.
Al-Krayt führte sie zu ihrem Haus, das relativ nah am Palast lag und quasi direkt vor der Haustür einen dieser Teiche besaß.
"Immerhin haben sie sich wirklich Mühe gegeben uns zu überzeugen." meinte er trocken und schloss die Haustür des zweistöckigen, gemütlichen Hauses auf. Die Inneneinrichtung stand schon und es war deutlich bequemer als viele andere Häuser.
"Na was sagt ihr?"
"Jaaa, gefällt mir!" rief Rhogal und lief bereits die Treppen hoch um sich die restlichen Zimmer anzusehen.


(Altin)

Sie hatten sich Kriev schon deutlich genähert und es war nicht mehr weit. Dementsprechend verloren sie zusätzlich zu ihrer Verliebtheit ihre Aufmerksamkeit und bemerkten nicht, dass sie schon seit einiger Zeit beschattet wurden. Sie hielten an und machten eine kleine Pause.
"Es sind höchstens noch fünf Knoten. Wir sind bald da." lachte Altin fröhlich pfeifend und machte sich auf um Wasser abzulassen.
"Bin gleich wieder da!" sagte er und bog um die Ecke. In diesem Moment schlug etwas hart gegen seine Schläfe und ließ ihn bewusstlos zusammensacken. Bevor der Körper auf den Boden fallen konnte wurde er jedoch aufgefangen und sanft hingelegt, damit er keine Geräusche verursachte.


(Amun)

Er trat lautlos aus dem Gebüsch und packte Kirsha am Kragen, bevor er sie zu sich zog und ihr die Klinge an den Hals legte. Mit kalten Augen sah er Thea an.
"Ich habe dich gefunden und ich werde dich jetzt töten. Ergib dich und wenigstens deiner Tochter wird nichts geschehen." bot er ihr hasserfüllt an und drückte die Klinge etwas fester an ihren Hals.
"Oder ihr sterbt alle hier an Ort und Stelle!"
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

170

Donnerstag, 8. März 2018, 00:11

(Thea)

Kirsha hatte ihre Begabung noch nicht oft eingesetzt. Obwohl Thea versuchte sie zu trainieren, fiel es dem Mädchen ohne einen passenden Stein schwer. Doch in Situationen wie dieser, war es wohl reiner Selbstschutz, das sie vollständig verschwand und Amun leicht verdutzt dorthin starrte, wo Kirsha gerade noch gewesen war.
"Amun..." sein Anblick versetzte ihr einen Stich. Sie hatte so sehr gehofft, dass es nicht er war, den sie auf sie angesetzt hatten, dass er nach der langen Zeit begriffen hatte, weshalb sie das tat. Trotzdem hatte sie mit dieser Möglichkeit rechnen müssen und lange und oft überlegt, wie sie reagieren würde.
"Sie haben nichts damit zu tun. Das ist eine Sache zwischen uns." Sie zog ihre Schwerter. "Nur wir beide und es kann nur einen Gewinner geben. Es muss enden, hier und jetzt. Ich werde nicht länger vor dir weglaufen."
Sie konnte nicht länger warten, denn sie wusste nicht, ob sie es sich vielleicht wieder anders überlegen würde. Also griff sie an, nutze ihre Begabung um seine Abwehr zu durchbrechen und verpasste ihm eine mit dem Schwertgriff gegen seine Schläfe.

Spoiler Spoiler

Amun- 19= 61 LP
Zia mache ich morgen. Genug getippt für heute

171

Donnerstag, 8. März 2018, 22:59

(Amun)

Er wich ihrem nächsten Angriff aus, rammte ihr das Knie in den Magen und dann gegen ihre Kniescheibe, sodass sie zur Seite kippte. Dann zog er das Schwert diagonal zu Boden, sodass eine Druckwelle sie erfasste und mehrere Schritte unbarmherzig durch die Luft schleuderte. Hätte sie sich nicht zur Hälfte dematrialisieren können, wäre sie vermutlich nun tot, doch so kam sie mit gröberen Schrammen und Schnittwunden davon. Amun zeigte, dass er keine Gnade zeigen würde.
"Du warst meine Freundin, Thea. Für deinen Verrat werde ich dich und deine ganze Familie ausslöschen." versprach er ihr flüsternd.

Spoiler Spoiler

Du hast Zia vergessen ;)

Thea - 31 = 49 LP
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

172

Freitag, 9. März 2018, 12:33

(Thea)

"Und du warst mein Freund und bist es immer noch." Amun hatte sie übel erwischt. Schmerzen zogen durch ihren gesamten Körper. Er meinte es wirklich ernst und sie glaubte ihm jedes Wort. Was sie noch mehr schmerzte, als die körperlichen Wunden, die er ihr zugefügt hatte.
"Gibt es wirklich gar keinen anderen Weg?" fragte sie und sah zu Altin, der bewusstlos auf dem Boden lag. Wo Kirsha war, konnte sie nicht sehen. Ihr war klar, dass sie in der Nähe war, dass sie sie hörte, doch solange die Gefahr andauerte, würde sie so klein wie eine Ameise bleiben. Nur so war sie sicher.
Als Amun sie erneut angriff, kreuzte sie ihre Katana und wehrte den Angriff so ab. Sie setzte nach, doch da er außer Reichweite ihrer Waffe war, streifte sie ihn nur.

Spoiler Spoiler

Amun - 22 = 39 LP


(Zia)

"Na du hörst es, dein Sohn ist begeistert und mir gefällt es ebenfalls." Die Zwillinge gähnten nur, sie waren noch viel zu klein um irgendwas derartiges zu registrieren und sie hatten einen anstrengenden Tag hinter sich.
"Ich nehme das Zimmer!" hörten sie den Jungen von oben schreien. "Darf ich? Darf ich?" Zia lächelte und griff nach Al-Krayts Hand. "Deine Geschwister sind zu klein um Einspruch zu erheben, es ist also deine Entscheidung."
"Jehuu!"
Zia ging nach hinten hinaus und sah sich um. Auch hier war mehr als genug Platz zum toben und spielen. Es war wirklich perfekt. Zia dachte an die Zeit zurück, die Zeit bevor sie damals mit Eogen und den anderen auf die andere Seite des Grates gegangen waren um Meister Ramon das Leben zu retten. Es kam ihr jetzt so vor, als wäre das damals ein anderes Leben gewesen. Sie dachte an Eogen und daran und vermisste ihre innige Freundschaft mit ihm plötzlich ein wenig. Vielleicht sollte sie ihn mal zu sich einladen. Sie hatten lange nicht mehr miteinander gesprochen.

173

Freitag, 9. März 2018, 22:50

(Amun)

"Deine Worte bedeuten mir nichts mehr!" erwiderte er, wich erneut dem nächsten Angriff aus und schnitt ihr durch die Kniesehne. Sie knickte ein und noch bevor sie ihre Gabe benutzen konnte traf sie sein harter Tritt mitten im Rücken und katapultierte sie nach vorne. Amun holte aus und sammelte die Kraft im Wolkenspalter, eher mit aller Kraft das Schwert diagonal nach oben zog.
"Neeein!" ertönte Altins Stimme, als eine riesige, schnittartige Druckwelle das Schwert verließ und gepaart mit Amuns Hass auf Thea zusauste, während sie eine tiefe Furche im Boden hinterließ.
Altin warf sich in den Angriff wurde einmal längs geteilt, sodass seine beiden Körperhälften auseinanderfielen und Blut und Gedärme durch die Luft spritzten, während der Rest der Druckwelle Thea erfasste und hart gegen einen Baum schleuderte.
"Der nächste Angriff zerteilt dich." versprach er und genoss die Ungläubigkeit in ihren Augen, als sie den Leichnam ihres Begleiters sah.

Spoiler Spoiler

-24 LP = 25 LP und ein kleiner Dramamoment ^^
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

174

Montag, 12. März 2018, 09:13

(Thea)

"Altin! Nein!" Thea brach zusammen, als sie sah was Amun getan hatte. Wieder starb ein Mensch den sie liebte. Mit dem sie gerade erst glücklich geworden war. Sie konnte es nicht fassen, wollte es nicht fassen und kroch zu den blutigen Überresten von Altin. Ihre Brust schnürte sich zu und ihr Magen entleerte sich vor Übelkeit. Ihre Schuld. Das war alles ihre Schuld gewesen. Sie hatte es gewusst. Den Kuro Oni könnte man nicht entfliehen!
Amun schien sich an ihrem Leid zu ergötzen, doch sie war zu schwach um sich jetzt n ich gegen ihn aufzulehnen. Sie hatte verloren.
Doch in diesem Moment erinnerte sie sich an Kirsha. Wenn sie nun aufgab, dann wäre ihre Tochter verloren! Also bäumte sie sich mit einem Schrei auf und dieses Mal nahm sie sich nicht zurück, als sie sich gegen Amun warf. In ihrem Kampdstil lag viel Wut, die große Lücken ließ, doch es genügte um Amun zurück zu drängen und ihn ins Schwitzen kommen zu lassen. Immer wieder fanden ihre Katana eine Lücke und fügten Amun tiefe Schnitte zu.

Spoiler Spoiler

Amun-28=11LP
Das war aber wirklich mies ;(

175

Montag, 12. März 2018, 19:29

(Amun)

Er spürte ihren Hass und es befriedigte ihn zu sehen, dass sie endlich das spürte, was er verspürt hatte. Diese unbändige Wut des Verrats...Er wich einem Hieb aus und schlitzte ihr eine Kniesehne auf, doch das hielt sie nicht davon ab weiter auf ihn einzudringen. Er wich aus, schlug zu und wich erneut aus, doch immer wieder schaffte sie es weiterzumachen und nicht langsamer zu werden. Er meinte den richtigen Moment gefunden zu haben, ließ sein Schwert fallen und drehte sich in den Angriff rein, fing mit der anderen Hand das Katana und wollte sich um die eigene Achse drehen um sie aufzuspießen, doch da traf ihn ihr Tritt und ließ ihn straucheln, sodass seine Deckung vollkommen unten war.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

176

Montag, 12. März 2018, 20:50

(Thea)

Thea müsste alles riskieren um gewinnen zu können. Der Stein glühte bereits auf ihrer Haut, so heiß war er vom ständigen Nutzen ihrer Begabung. Ohne diese hätte Amun sie schon mehr als nur einmal genauso geteilt wie Altin. Altin. Schmerz durchfuhr sie als sie daran dachte und heiße Tränen stiegen in ihre Augen. Sie trat ihm die Beine weg und als er das Gleichgewicht verlor und Wolkenspalter Loslassen musste um sich aufzufangen, schnappte Thea nach dem Katana. Sie hatte oft und lange mit Amun trainiert und gesehen wie er das Artefakt benutzte. Sie wusste was sie tun musste.
Mit einem Schrei entfesselte sie die macht des Katana und ließ es mit all ihrer Wut auf Amun los. Ihre Wut auf Amun, aber auch auf sich selbst. Sie hatte nicht nur ihren Geliebten verloren, sondern auch ihren besten Freund.

177

Montag, 12. März 2018, 21:21

(Amun)

Mit weitaufgerissenen Augen sah er der Druckwelle entgegen und riss im letzten Augenblick seine Armschienen hoch - doch es brachte absolut nichts. Die Druckwelle erfasste ihn brutal und schleuderte ihn wie eine Puppe durch die Luft. Seine linke Gesichtshälfte war zerfetzt und zum Teil eingedrückt, während seine linke Schulter gänzlich aus seinem Körper gerissen worden war. Etliche Brüche und Schrammen kamen hinzu und der Aufprall auf dem felsigen Boden machte es nicht besser. Sein Verstand driftete in die Leere, die ihn von den Schmerzen befreite.


In der Ferne...

"Das sieht aber gar nicht gut aus, für unseren Freund. Wir sollten uns um ihn kümmern. Was sagst du?" fragte der Mann mit dem merkwürdigen Hut an seinen kleinen, fliegenden Begleiter gerichtet.
"Wenns sein muss...er scheint nicht gerade nett zu sein." erwiderte die Stimme.
"Nein, das nicht. Aber ein Experiment hat noch nie geschadet, nicht wahr? Yoyoyo." lachte die Gestalt leise auf.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

178

Dienstag, 13. März 2018, 07:10

(Thea)

Sie musste nicht nachschauen, ob Amun tot war. Selbst wenn er es nicht war, so würde niemand ihn mehr retten können. Sollte er noch ein wenig leiden, für das was er ihr angetan hatte.
Weinend sank sie neben Altin auf die Knie. Ihre eigenen Schmerzen waren nur ein dumpfes Pochen im Gegensatz zu dem, was sie tief in ihrer Seele empfand. Von hinten legte sich eine Hand auf ihre Schulter und als sie sich umdrehte, sah sie in Kirshas große, braunen Augen. Ihr liefen ebenfalls Tränen die Wange hinab. Was hatte sie ihrem Mädchen bloß angetan? Sie hatte sie einfach aus ihrem behüteten Leben gerissen. War so egoistisch gewesen und wofür?
"Es tut mir leid..." hauchte sie, doch Kirsha schloss sie nur in die Arme. Sie verlor niemals viele Worte, doch diesmal sprach sie ganz deutlich. "Es ist nicht deine Schuld, Ma." Es war das erste Mal, dass sie sie so nannte, was Thea nur dazu brachte, noch mehr zu weinen. "Es ist nicht deine Schuld. Ich habe ihn geliebt. Er wird mir ebenso fehlen wie dir, doch er hätte nicht gewollt, dass wir unser Leben aufgeben. Lass uns Abschied von ihm nehmen und dann nach vorne schauen."
Thea nickte. Eine zeitlang streichelte sie noch Altins kalte Hand, bevor sie seine Überreste umarmte und sich mit ihnen in die Erde sinken ließ. Als sie wieder an die Oberfläche tauchte, berührte sie die Erde unter der ihr Geliebter nun begraben war, dann drückte sie Kirsha an sich und schaute in den Norden. "Wir werden zum Turm gehen. Kirsha. Die Kuro Oni werden weitere Mörder schicken. Nur im Turm sind wir sicher und dort werden sie dir helfen, deine Begabung zu nutzen."

179

Dienstag, 13. März 2018, 22:05

einige Tage später...

(Amun)

Er blinzelte und öffnete langsam sein Auge. Auf der rechten Seite war komplette Dunkelheit, auf dem linken erkannte er verschwommene Gestalten vor sich. Langsam nahmen sie immer deutlichere Konturen an und er konnte Gesichter erkennen. Oder jedenfalls eines, sehr verschobenes.
"Bei den Fürsten...Yo-Yo?" krächzte Amun und erntete ein freudiges Kichern als Antwort.
"Bist du nicht auf einem Auftrag?" Er stöhnte, als er seine rechte Seite bewegen wollte, die sich jedoch kaum rührte.
"War ich. Bin ich. Yoyoyo." lachte der Mann auf. "Und unterwegs hab ich dich halbtotes Völglein aufgegabelt und etwas ausprobiert. Du wärest so oder so gestorben, also nimm es mir nicht übel, yoyoyoyo!"
"Was hast du mit mir angestellt?" Plötzlich überkam ihn ein merkwürdiges Gefühl und er begann auch auf dem rechten Auge gestochen scharf zu sehen. Zu scharf. Eine zweite Präsenz machte sich in seinem Kopf breit, so als wäre sie gerade eben erst erwacht.
"Was zur Hölle..." knurrte Amun und sah auf seinen rechten Arm hinab. Er bestand vollkommen aus Metall und er bewegte sich einwandfrei, doch nicht weil er es wollte!
"Meister...ihr...habt mir einen Körper geschenkt. Einen warhaftigen Körper." erklang eine fremde Stimme aus seinem Mund.
"Numa! Sehr gut, du bist wach! Yoyoyo, dann könnt ihr euch ja langsam kennenlernen. Ich habe nämlich ein klitzikleines Experiment gewagt, yoyo." Amun begann langsam zu verstehen. Er kannte Yo-Yos Gabe unorganische Dinge lebendig zu machen. Daher begleiteten ihn auch diese nervige Uhr und der sprechende Hut.
"Der Doc und Berus wären stolz auf euch, yoyo!" sagte Yo-Yo mit einem Funkeln in den Augen. Amun konnte das alles nicht glauben. Nein, das musste ein Traum sein. Er konnte doch nicht zur Hälfte eine lebende Rüstung sein, die er nicht mal kontrollieren konnte! Das war ein Traum, ganz bestimmt. Er sank zurück in das Kissen und schloss das Auge. Kurz darauf war er wieder eingeschlafen.


(Al-Krayt)

Die letzten Tage waren wie im Flug vergangen und Al-Krayt merkte wie er von Tag zu Tag zufriedener wurde und sogar seine Umgebung das mitbekam. Menschen trauten sich inzwischen ihn wenigstens zu grüßen. Die Abwechslung als Drache tat ihm gut, das Training mit den Jägern und besonders mit Raikou forderte ihn wieder und als Auslastung hatte er sein Familienleben, das er von Tag zu Tag mehr zu schätzen wusste.
Auch Rhogal hatte sich eingelebt und bereits mit den Nachbarskindern angefreundet. Er wuchs wirklich schnell und hatte eine sehr scharfe Auffassungsgabe, was ihn manchmal fast etwas erwachsen wirken ließ. Vermutlich war das Zias Erbe. Ihre Linie wurde von Feen begründet, vermutlich alterte auch Rhogal deshalb in Maßen schneller, auch wenn Al-Krayt das nicht hoffte. Er sollte seine Kindheit genießen.
Zia war ebenfalls mit dem Haus der Heilung und den Kindern ausgelastet, sodass sie sich zwar nicht allzu häufig sahen, diese Moment dafür jedoch besonders genossen.
Als er wieder nachhause kam war Zia noch nicht da. Vermutlich noch im Haus der Heilung und Rhogal befand sich wie die Zwillinge bei ihr oder bei den Nachbarskindern. Die Idylle war wirklich perfekt. Doch genau in dieser Idylle hatte ihm der König seinen ersten Auftrag gegeben und so wartete Al-Krayt geduldig auf Zia, während er das Essen zubereitete - auch wenn er das nicht mal wirklich konnte.
"Ich finde den Witz in dem der Ork den Zwerg nach dem Weg fragt...unwahrscheinlich.Jede Grünhaut weiß,dass ein Zwerg ihn köpfen würde.Und dann die Auflösung des Witzes!Was der Zwerg sagt und macht-recht seltsam.Aber nicht lustig!"
-Zhadár

180

Mittwoch, 14. März 2018, 06:56

(Zia)

"Oh, du bist ja schon da und du hast... gekocht?" Zia drückte Al-Krayt von hinten einen Kuss auf den Nacken und legte die Zwillinge auf eine Fell auf den Boden. "Puh, ich freue mich schon, wenn sie laufen können. Sie werden ganz schön schwer. Zum Glück sind im Haus der Heilung genug Kräutersammlerinnen, die einen Narren an den Beiden gefressen haben. Ich habe sie kaum zu Gesicht bekommen. Doch lange werde ich sie nicht mehr beide nur mit diesem Tuch transportieren können. Bei Rhogal ging das, doch er war auch alleine. Heute war die Hölle los. In Drachenhort geht die Grippe rum. Ich habe das ganz gut im Griff, trotzdem müssen diese Menschen alle behandelt werden." Zia lugte an Al-Krayt vorbei in die Töpfe. "Mhmm, ich schätze du wirst mir erklären müssen, was das ist. Es tut mir leid, aber ich kann es wirklich nicht erkennen. Und was ist das?" Sie lachte und küsste Al-Krayt dann. Es war wieder so ein Moment, der ihr Herz zum überlaufen brachte. Allein der Versuch von ihm für sie zu kochen, zeigte wieder einmal, was er alles bereit war zu tun, nur um sie glücklich zu machen. "Hast du die Kohlrabi wirklich so ganz in den Topf geschmissen? Na gut, wer weiß, vielleicht hast du eine ganz neue Art zu kochen entdeckt." Sie schmiegte sich noch einmal an ihn und begann dann damit den Tisch zu decken. "Rhogal ist bei Anik. Die zwei verstehen sich richtig gut. Man merkt kaum, dass Anik fast vier Zeitenwechsel älter ist als er. Devi bringt ihn vorbei nachdem sie zu Abend gegessen haben." Anik war ihrer Mutter wie aus dem Gesicht geschnitten, doch ihr Charakter glich schon jetzt dem des Königs so sehr, dass es fast unheimlich war. Welche Macht auch immer Devi und Shûn zusammen gebracht hatte, sie hatte genau gewusst, was sie da tat. Eogen und Turdas waren wundervolle junge Männer geworden. Doch die beiden Kinder die Devi und Shûn gezeugt hatten spiegelten alles wieder, was das Königshaus immer gewesen war.
"Und wie war dein Tag?" fragte sie, nachdem der Tisch gedeckt war und sie wieder an seiner Seite stand und seinen Arm streichelte.

Ähnliche Themen