Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 9. Dezember 2017, 12:51

Bei den Gemmenschleifern

  • Einleitung




    Abacura wächst und gedeiht, doch es benötigt noch viele weitere Schritte, ehe die Organisation ihre vollen Fähigkeiten ausschöpfen kann. Im Rahmen dieser Schritte begeben sich Gasper und Leliana ins Reich der Vierten, um einen besonders reinen Edelstein zu besorgen, der von allerhöchster Wichtigkeit ist. Eine Rückkehr ohne Stein ist nicht akzeptabel, doch das Auffinden eines solchen ist ebenfalls nicht sonderlich leicht...
  • Teilnehmer

    Gasper - Lotrobur Schnellschlag
    Leliana - Tungdil Goldhand
    Mangar Schnellfaust - Mangar Schnellfaust
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

2

Samstag, 9. Dezember 2017, 12:55

(Leliana)

Nach Lelianas Rückkehr aus Mifurdania dauerte es nicht lange und man bedachte sie direkt mit dem nächsten Auftrag. Einem Auftrag, der wie für sie gemacht zu sein schien: Ein Edelstein sollte gestohlen werden, aber nicht nur irgendeiner; einer der besonders reinen Sorte, so selten wie ein Zwerg, dessen liebster Besitz nicht sein eigen Gold war.
Dafür würde sie sich ins Reich der Vierten begeben müssen, denn nur diese Gemmenschleifer waren in der Lage, einen solchen herzustellen.

"Also Gasper, bist du bereit?", fragte Leliana, während sie am Eingang der Höhle auf ihre Begleitung wartete, die sich wie immer ihre Zeit ließ. "Ich würde gerne nicht die ganze Zeit damit verbringen, auf dich warten zu müssen. Wir haben noch ein Stück Arbeit vor uns."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Dezember 2017, 12:33

Gasper


Er war entgegen Leliana's Vermutung bereits auf einem Boot und stieß es mit einer Holzstange vom Boden ab um es zu bewegen.
Gemütlich kam er durch den Nebel in die Höhle gefahren, mit einem fröhlichen Liedchen auf den Lippen" Oh solemio, wie schön ist doch der Tag. Ich fahre jetzt gleich raus, mit einer wunderschönen Magd".
Daraufhin folgte sein immer wehrendes Kichern.
Das Boot hinter das von Leliana gefahren sprang er auf den Steg und verbeugte sich tief während Gasper ihr seine Hand anbot" Mylady, ich darf für einige Zeit euer Begleiter sein. Lasst mich euch versichern das ich mein möglichstes Tun werde um das nichts passiert. Bei diesen Kurzen muss man schließlich aufpassen".
Auf ihr Boot gestiegen reichte er Leliana erneut die Hand" Dann komm, steig hinein. Die Pferde stehen bereits für uns bereit".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

4

Montag, 11. Dezember 2017, 19:43

(Leliana)

"Klar bin ich bereit", erwiderte Leliana und stieg dann ebenfalls in das Boot, woraufhin Gasper es vom Ufer abstieß und Richtung der versteckten Stallungen steuerte. "Soweit ich weiß, sollen wir zu den Vierten aufbrechen und uns einen besonderen Edelstein besorgen, den es nicht alle Tage gibt. Schaut man sich aber unseren Geldbeutel an", sie holte ebenjene Ledertasche hervor und klimperte damit ein wenig, "scheint es so, als würden wir ihn uns wohl eher unerlaubt aneignen müssen, als ihn zu kaufen. Ich hoffe mal, dass die Zwerge ähnlich leicht zu bestehlen sind, wie die meisten Menschen, sonst werden wir unseren Spaß haben."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. Dezember 2017, 20:42

Gasper

" Ja, also ich glaube die Kurzen sind nicht so dämlich wie die Menschen. Da können wir uns bestimmt auf einen spaßige Mission freuen" lachte er" Die Vierten sind Vorallm auch nicht grad um die Ecke. Das wird ne lange Reise bis zum brauen Gebirge. Viel Zeit um sich nen guten Plan zu überlegen wie wir bei den einsteigen wollen".
Die Wellen machten leise, beruhigende Geräusche als sie am Boot brachen, was Gasper müde werden ließ.
Langsam rutschte er am Stab hinab und wurde erst wach als seine Maske auf den Rand des Bootes knallte" Was, wie, hast du was gesagt? Irgend nen Vorschlag zum Einbruch?".
Gasper fuhr sich mit der Hand über die Maske.
Er hatte wohl etwas wenig geschlafen in letzter Zeit.
Diese Überstunden Taten ihn nicht gut.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

6

Montag, 11. Dezember 2017, 21:00

(Leliana)

"Das geht ja schon mal gut los", murmelte Leliana und verdrehte die Augen. "Wir sind am anderen Ufer, Prinzesschen. Wenn du willst, kannst du deinen Schönheitsschlaf auf dem Pferd weiter halten, aber nicht hier direkt am Ufer. Ich will noch ein wenig Weg machen, bevor wir das erste Mal rasten müssen, verstanden?"
Die Diebin sprang elegant aus dem Boot und landete mit einem leichten Platschen im feuchten Sand. "Sind die Pferde schon gesattelt?", fragte sie anschließend, während sie dem Maskierten dabei half, das Boot wieder außer Sichtweite zu bringen.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 12. Dezember 2017, 07:24

Gasper


Verträumt blickte Gasper sie an" Mhm?"
Dann hatte er erst ihre Frage verarbeitet und war Sogleich wach" Jaja, natürlich sind sie das. Sollte dir der Sattel allerdings nicht anstehen kannst du auch noch einen anderen nehmen. Jenachdem wie es deinem Hinter gefällt".
Das Boot im Schilf versteckt begaben sich die zwei zu den Stallungen um ihre Pferde abzuholen.
Gasper setzte ohne weiteres auf und trabte zum Ausgang, wo er stehen blieb und sich um blickte" Bereit, Herzchen? Proviant ist in den Taschen und das was du sonst noch mitgenommen hast legst du einfach mit dazu".
" Mal sehen ob wir es schaffen bis Aizen wieder zurück ist. Diese Mission ist ihm wichtig. Das was wir besorgen sollen ist wichtig" rief er Leliana in Erinnerung um für ausreichend Motivation zu sorgen.

"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

8

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:06

(Leliana)

"Ist nicht jede Mission auf die uns Aizen schickt von höchster Wichtigkeit?", fragte Leliana wenig überzeugt, während sie zu Gasper aufschloss. "Ich habe das Gefühl, er sagt das immer, damit wir besonders sorgfältig vorgehen. Allerdings fällt es spätestens nach dem dritten oder vierten Mal auf. Aber gut, das ist nicht meine Entscheidung. Solange ich bezahlt werde und es hier voran geht, soll es mir Recht sein."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

Mangar Schnellfaust

Träger des Blutgestirnes und stolzer Erster

Beiträge: 150

Wohnort: Althüttendorf(Heimat) und Koblenz(Studienort)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 12. Dezember 2017, 14:42

(Mangar)


Frustriert saß Mangar an dem Tisch seines Tavernen Zimmers. Sanfter Kerzenschein erleuchtete die kleine Kammer, den Zwerg und das zerknüllte Papier über dem er saß. Seufzend nahm er einen Schluck von dem Bier, welches er sich auf das Zimmer geholt hatte. Gerade befand er sich in einer Schaffenskrise. Waffen wollte er entwerfen, so wie sein Blutgestirn, Waffen die ungewöhnlich waren, aber es fehlte ihm zur Zeit an der Muse. Genau um so was zu vermeiden war er doch in die Welt gezogen, damit er allerorts Erfahrungen sammeln konnte, Interessenten fand, die Waffen testen konnte und natürlich sich inspirieren zu lassen. Und was davon war geschehen? Nichts. Zum verzweifeln war die ganze Angelegenheit. Allerdings sandte ihm Vraccas einen kleinen Lichtschimmer. Ein alter Freund, den er zufällig auf den Reisen durch das Geborgene Land traf, war auf seinen zur zeitigen Kummer eingegangen. Sie waren sich rein zufällig begegnet und hatten schnell Freundschaft geschlossen.
Nachdem sich die Wegen trennten, herrschte noch ein wenig Brief Kontakt, daher erfuhr der Freund, ein Zwerg Namens Ragnar, auch von der Lage des jungen Schmiedes. Ragnar kam dann auf die Idee, das Mangar in ja mal besuchen könnte. Die Städte der Vierten würden auf jeden Fall seine Muse neu entfachen. Je mehr der Erste über die Idee seines Freundes nachgedacht hatte, desto mehr gefiel sie ihm. Daher war der Brief, mit der Befürwortung seines Planes, schnell geschrieben und die Sachen flink zusammen gepackt.
Deswegen saß er hier, in einer kleinen Taverne auf den Weg zu den Vierten, ein guter Teil seines Weges hatte er schon hinter sich, dennoch war wartete eine Weile Fußmarsch auf ihn. „Vraccas geb mir doch ein paar kleine Einfälle.“ Noch einmal gab der Zwerg ein Seufzen von sich. Allerdings war es schon spät und so langsam brauchte auch er seine Ruh. Daher begab er sich, nach einem kleinen Abendgebet, schnell ins Bett und schlief zumindest etwas ruhig.
Ich Mangar Schnellfaust werde immer mit meinem Blutgestirn für meinen Stamm, für mein Volk und vorallem für Vraccas kämpfen und wenn ich dabei sterbe!!!

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:33

Gasper


" Natürlich ist jede Mission von uns wichtig aber diese ist es nun ganz besonders" merkte Gasper mit erhobenem Zeigefinger an" Der Stein den wir besorgen müssen ist für die Vorrichtung in die er eingebaut werden soll unerlässlich. Ohne ihn funktioniert es nicht. Sei dir also im klaren das Aizen auf einen Erfolg besteht. Um dich selbst etwas glücklich zu machen kannst du dich ja am Reichtum der Kurzen bereichern. Die haben ja denke ich mal genug so dass der eine oder andere Klunker weniger nicht auffallen sollte".
Sie ritten aus dem Wald hinaus direkt auf die Hauptstraße um auf direkten Wege zum Braunen Gebirge und nach Urgon zu gelangen.
" Was hat dich eigentlich solange aufgehalten in Mifurdania? Lessha war schon wesentlich früher da und ist deshalb auch schon wieder mit Aizen auf ner neuen Mission" fragte Gasper sie neugierig von der Seite.


Ragnar Schimmerbart


Er nickte immer wieder weg bei seiner Arbeit da ihn einfach der Schlaf fehlte.
Doch er musste den Stein unbedingt fertig stellen.
Seine Auftraggeber hatten ihm eine Frist gegeben die es einzuhalten galt.
Zudem brauchte er dringend das Geld um sein neues Werkzeug bezahlen zu können, dass er sich extra für diesen Auftrag anfertigen lassen hatte.
Der Stein den er bearbeitete war etwas besonderes.
Solch einzigartige Reinheit war ihm noch nie vergönnt gewesen.
Endlich hatte er mal etwas gutes im Berg gefunden mit dem er auch ordentlich etwas verdienen konnte.
Wenn er fertig war könnte er Mangar diesen Stein zeigen.
Was wohl ein Erster von dieser Arbeit hielt?
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

11

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 20:00

(Leliana)

"Ach, nur private Geschäfte, nicht mehr", erwiderte Leliana knapp und ging nicht weiter darauf ein, was genau sie unternommen hatte. "Ich hoffe nur, dass wir schnell vorwärts kommen. Der Weg ist lang und wenn wir am Ende mit leeren Händen dastehen, wäre das mehr als ärgerlich. Wissen wir denn überhaupt genau, ob wir bei den Vierten den Stein finden, den wir suchen?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:57

Gasper

Er nickte zuversichtlich in ihre Richtung" Doch doch, da bin ich mir sich. Die haben doch da ganz viele Steine. Aizen's Anweisung war nur in dem Sinne präzise das der Stein besonders Rein sein soll aber auch nicht nur Fingernagel groß. Also haben wir einen gewissen Spielraum. Ich denke daher wenn wir in eine der vielen Schatzkammern der Vierten einbrechen werden diese Steine schon besonder wertvoll und rein sein".
Sie ritten mittlerweile im schnellen Trab über die Straße.
Im Galopp hätten sie sich nicht unterhalten können.
Wobei er glaubte das Leliana daran eh nicht so Interesse besaß.
" Hoffentlich werden wir nicht in ein Kampf mit diesen Bestien verstrickt, die schon seit geraumer Zeit neben den Albae und Orks das Land unsicher machen. Oder hast du da aktuellere Informationen als ich? Es wäre beruhigender zu wissen ob sich in der Sache endlich mal was getan hat" sprach Gasper schließlich einen anderen Punkt an, der sie auf ihrem Weg definitiv beschäftigen würde wenn der Krieg zwischen den Bestien und den Königreichen noch immer tobte.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

13

Freitag, 15. Dezember 2017, 16:23

Info zum WE

Da wir beim WE ja quasi in einer Art Zeitblase waren, dürfte das Ende der Bestien schon ein paar Monate her sein.


(Leliana)


"Die Sache hat sich erledigt, wenn ich es richtig verstanden habe. Scheinbar konnte die Armee die Bedrohung eliminieren und somit auch wieder den Status quo herstellen. Natürlich sollten wir den Albae nicht über den Weg laufen, aber diese anderen Viecher werden uns nicht mehr belästigen."
Die Tatsache, dass die unbekannte Bedrohung ausgeschaltet worden war, war auch für Leliana sehr beruhigend. Dadurch öffneten sich auch wieder bestimmte Routen und Wege, die ob der Eindringlinge blockiert gewesen waren.
"Haben wir eigentlich genug Gold für Übernachtungen dabei?", fragte sie anschließend und betrachtete abschätzend den Beutel an Gaspers Gürtel. "Oder müssen wir irgendwo am Wegesrand schlafen?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

Mangar Schnellfaust

Träger des Blutgestirnes und stolzer Erster

Beiträge: 150

Wohnort: Althüttendorf(Heimat) und Koblenz(Studienort)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. Dezember 2017, 06:37

(Mangar)

Wie eigentlich immer, wenn Mangar auf Reisen war, wurde früh aufgestanden. Mit einem Gähnen erhob er sich aus dem Bett. Unterkleidung, das Kettenhemd und ein Lederwams wurden schnell angezogen. Gürtel mit den zwei Wurfäxten festgezurrt. Nun noch das Blutgestirn am Rücken fest machen und er war bereit zum Aufbruch.
Er schaute zur Waffe die an der Wand lehnte. Sie war sein liebster Besitz, da sie die erste Waffe war, die Mangar mit dem Gedanken schuf, komplett andere Waffen zu schmieden. Es hatte ihn viel Geduld und Schweiß gekostet, aber er hatte es geschafft. Das Aussehen der Waffe war fürs erste Sehen befremdlich, ein Hammerkopf, dessen Schlagseiten geformt waren wie ein Stern, also war er geformt wie ein Sternenprisma, hatte auf der einen Schlagseite eine Axtschneide und auf der anderen war sie mit scharfen Metallspitzen gespickt. Es hatte eine ganze Weile benötigt, damit Mangar mit dieser Waffe umgehen konnte. Trotz das er solche Waffen eher dafür schmiedete, das andere Leute sie nutzten, war dies
seine eigene. welche er nie weggeben würden. Einfach als Zeichen für was er stand. Für seinen Traum.
Als nun auch Waffe festgemacht und der Rucksack geschultert war, verließ er das Zimmer, schloss ab und begab sich nach unten an den Tresen. Der Schankraum war ziemlich leer, nur drei Leute saßen unten und nahmen ihr Frühstück ein. Prompt meldete sich auch der Magen des Zwerges. Daher beschloss Mangar noch ein Frühstück zu bestellen und zumindest das noch
schnell zu genießen. Er gab dem Tavernenbesitzer das passende Geld, welches er durch Schmiedearbeiten verdient hatte, und aß sein Frühstück. Brot mit etwas Wurst und Käse, nicht besonderes aber es machte satt. Danach verabschiedete man sich freundlich und ging weiter seines Weges.
Noch drei Tage und er würde das braune Gebirge erreichen, sollte er richtig liegen. Urgon war, für menschliche Verhältnisse, ziemlich bergig und man wusste ja nie was es für Zwischenfälle geben könnte.
Ich Mangar Schnellfaust werde immer mit meinem Blutgestirn für meinen Stamm, für mein Volk und vorallem für Vraccas kämpfen und wenn ich dabei sterbe!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mangar Schnellfaust« (16. Dezember 2017, 06:42)


 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 17. Dezember 2017, 17:04

Gasper


Er nickte bestätigend, nahm den Sack vom Gürtel und schüttelte ihn um Leliana dessen Fülle zu zeigen, doch dabei fiel bereits eine Goldmünze aus einem Loch heraus zu Boden.
Der Maskierte jauchzte darauf hin auf und griff danach an den Sack.
Dieser war mehr als halb leer nach der Strecke die sie zurückgelegt hatten.
Ihm wurde Angst und bange" Oh nein, mein schönes Geld. Dass kann doch nicht sein".
Sich die Haare gerauft sprang Gasper vom Pferd und prüfte das Loch.
Es war garnicht so groß, nur so dass eine Münze durchpasste.
Sich umgeschaut lachte Gasper aber bereits wieder auf als er eine der Münzen von Boden aufsammelte" Ha, da".
Ohne sich abzumelden ging Gasper den Weg zurück um sein Geld einzusammeln während Leliana und sein Pferd weiter den Weg gerade aus folgten.


Ragnar Schimmerbart


Er war gerade mit den gröbsten Schleifarbeiten durch als es lautstark an der Tür klopfte.
Ein ungünstiger Moment wie Ragnar dachte.
Als er nicht gleich aufmachte klopfte es erneut hart gegen seine Tür gefolgt von einem Tritt der das Schloss verbog und diese aufschwingen ließ.
Ragnar sprang nach hinten von seinen Schemel auf" Hey, was soll das? Das ist meine Tür".
Drei Zwerge mit dicken Oberarmen traten ein" Und du bist im Zahlungsverzug, Schimmerbart. Eh du nicht die fälligen Münzen bezahlst gehört dir das Werkzeug auch nicht".
" Aber mir wurden drei Umläufe gegeben das Geld zu besorgen. Ich habe noch Zeit. Mein Auftrag ist noch nicht abgeschlossen. Erst dann kann ich bezahlen. So war es abgemacht" rechtfertigte sich Ragnar doch zwei der Zwerge schoben ihn weg während der dritte das Werkzeug vom Tisch zusammen sammelte" Das Geschäft ist nichtig. Entweder du zahlst jetzt oder wir nehmen alles mit".
Ragnar war fertig auf die Nerven als er das hörte.
Damit ruinierte man ihn" Aber ich....hab das Geld ja, nur nicht jetzt".
" Dann nehmen wir alles mit bis du bezahlt hast. So einfach ist das. Selbst hier im Zwergenreich wird niemandem etwas geschenkt. Merk dir das fürs nächste Mal, Ragnar" antwortet der Zwergen nachdem er alles in einen Sack gestopft hatte.
" Kommt, wir gehen, Jungs. Hier sind wir fertig" befahl er, warf sich den Sack über die Schulter und ging verließ das Zimmer wieder.
Seine beiden Freunde folgten ihm gleich darauf hinaus und ließen Ragnar am Boden zerstört zurück.
" Nein, dass kann doch nicht sein. Ich muss meinen Auftrag fertig bekommen. Wie soll ich das bitte schön jetzt schaffen ohne gutes Werkzeug?" fragte er sich schlurzend.
Warum half ihm Vraccas gerade in dieser Zeit nicht?
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

16

Montag, 18. Dezember 2017, 19:07

(Leliana)

Eine Zornesfalte bildete sich auf Lelianas Stirn, während sie sich auf ihrem Pferd umdrehte und Gasper dabei zuschaute, wie er hinter dem verloren Gold herhüpfte. So wie sie ihn kannte, würde er höchstens noch ein Viertel des verlorenen Wertes wiederfinden und gemessen an dem, was sich jetzt nur noch im Beutel befand, würde der Großteil der Nächte nicht in Schenken verbracht werden.
Die Diebin schüttelte den Kopf und ließ ihr Pferd langsam weitertraben, während sie darauf wartete, dass Gasper sie wieder einholte, nachdem er sein Unterfangen als hoffnungslos anerkannt hatte.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 26. Dezember 2017, 14:12

Gasper

Hüpfgeräusche bei jedem Sprung von sich gegeben freute sich Gasper bei jedem Taler den er wiederfand.
Zum Glück war der Weg relativ trocken und nur mit etwas Gras bewachen.
Das ließ die Taler schon mal nicht im Dreck verschwinden.
Sich einmal umgeblickt beim Suchen sah er Leliana schon nicht mal mehr.
So weit war er schon von ihr entfernt.
Aber die Suche verlief gerade so, also warum aufhören?
Als er plötzlich beim bücken für den nächsten Taler mit jemandem zusammen stieß war Ende im Gelände.
Eine Bande von Vagabunten hatte seine Spur aus Talern ebenfalls bemerkt und bis zu ihm folgt.
Es lag auf der Hand das sie scharf auf das Geld waren und dann natürlich alles haben wollten.
" Na nu, wer seit ihr den? Auch auf der Durchreise?" scherzte Gasper kichernd und zog sich den Taler dann mit Gewalt zu sich.
Das war Auslöser genug das ihn die 4 Männer schreien angingen.
Es war seiner flinken Reaktion zu verdanken das sie ihn nicht zu packen bekommen hatten.
Nun lief er schreiend vor ihnen davon, wieder in Richtung Leliana.
Die Männer nahmen natürlich die Verfolgung mit gezogenen Messern und Äxten auf.
Wenn sie etwas nach ihm warfen konnte Gasper immer im letzten Moment mit einem Sprung ausweichen.
Diese Männer waren verdammt hartnäckig bei ihrer Verfolgung, so lange wie sie Gasper nach jagten.
Als er Leliana endlich wieder sah schrie Gasper noch lauter das Ärger im Anmarsch war.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

18

Dienstag, 26. Dezember 2017, 18:20

(Leliana)

Für eine Weile blieb es ruhig, doch dann vernahm Leliana aus der Entfernung ein Geräusch, dass sie aus ihrer innerlichen Gelassenheit aufweckte. Erst konnte sie nicht genau sagen, um was es sich handelte, doch schon bald vernahm sie Gaspers charakteristisches Kreischen.
Es dauerte nicht lange und sie konnte auch den Grund dafür erkennen: Der Maskierte rannte wie ein Verrückter die Straße entlang, gefolgt von vier bewaffneten Männern. Eigentlich hätte er sie abhängen müssen, doch Gasper war eben Gasper. Kurz bevor er Leliana erreicht hatte, stolperte er dann endgültig und fiel der Länge nach hin. Einer der Männer ergriff ihn am Kragen und schüttelte ihn ordentlich durch, während die anderen ihre Waffen zogen und die Diebin anblickten.
"Na wundervoll", murmelte diese vor sich hin und machte sich erst gar nicht die Mühe, ihre Waffen zu ziehen. Zum einen bedrohte man Gasper mit einem scharfen Dolch, zum anderen machten die Männer alle einen brandgefährlichen Eindruck.
"Haben wir dich endlich", knurrte einer der Männer und riss ihm den Lederbeutel von der Gürtelschlaufe. "Und zu deiner heißen Freundin hast du uns auch gleich noch geführt. Wenn man das nicht eine Glückssträhne nennt."

@Lot

Lass sie mal machen. Leliana wird sie dann mit ihren "speziellen" Talenten los ;). Jammer einfach ein wenig mit Gasper rum und stell ein paar Forderungen mit den Dieben. Im nächsten Post wird dann gewürfelt.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 210

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 3. Januar 2018, 14:55

Gasper


Er drehte noch ein paar Mal den Kopf im Uhrzeigersinn nachdem der Ganove aufgehört hatte ihn durchzuschütteln.
" Ey, du, dass ist aber mein Beutel. Gib ihn zurück!" verlangte Gasper und griff Promt daneben.
Es dauerte etwas bis seine Sicht wieder klarer wurde.
Dann sah er den Dolch der vor ihm schwebte.
" Oh verdammt, sieht das spitz aus" kicherte der Maskierte und wandte dann seinen Kopf langsam zu Leliana während er seine Hände hob" Ich hatte mein Geld wieder, nur nicht für lange. Hihi, glaubst mir wenn ich dir sage es tut mir Leid".
Die anderen drei Männer umstellten nun Leliana's Pferd und blickten sie vielsagend an.
" Unsere Glückssträhne sollten wir richtig auskosten. Sowas passiert uns schließlich nicht alle Tage. Uns vier schafft sie bestimmt gerade so" lachte einer der Männer, der Leliana's Waffen langsam aus ihrem Gürtel zog.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

20

Mittwoch, 3. Januar 2018, 17:35

(Leliana)

Nachdem man ihre Waffen außer Reichweite gebracht hatte, wurde Leliana vom Pferd gezogen, während sie drei gierige Gesichter anblickten. Noch immer pendelte der Dolch des vierten vor Gaspers Gesicht und nahm ihr somit jegliche Chance des Versuchs, sich zu befreien, wollte sie das Leben des Maskierten nicht auch noch gefährden. Sie hasste es, in vermeintlich ausweglosen Situationen gefangen zu sein, vor allem, wenn diese nicht durch ihr eigenes Verschulden herbeigeführt worden waren.
Während sie noch mit ihrem Schicksal haderte, machten sich die Räuber bereits an den Verschlüssen ihrer Rüstung zu schaffen. Als sich der Brustpanzer schließlich mit einem leisen Klicken löste, weiteten sich die Blicke der Männer. "Wir haben hier wirklich ein Prachtexemplar gefunden!", rief einer und packte Lelianas entblößte Brust, während die anderen nun auch noch die Verschnürungen ihrer Hose gelöst hatten. Dabei waren alle vier von ihrem Anblick so begeistert, dass sie scheinbar Gasper vergessen hatten. Der Dolch, der bis eben noch an seinem Hals lag, war mittlerweile so weit von ihm entfernt, dass sich der Diebin eine Chance bot.
Blitzschnell griff sie sich den Mann, der ihre Brust knetete und entriss ihm seinen Dolch, welchen sie zugleich in einer flüssigen Bewegung in die Richtung von Gaspers Wache warf. Getroffen sackte der Mann zu Boden und gab somit dem Maskierten die Chance, sich zu befreien. Jetzt stand es wieder zwei gegen drei und gegeben der Überraschung auf den Gesichtern der übrigen Räuber hatten sie nun eine sehr gute Chance.

Würfelergebnis

Der Wurf war eine 6. Das hat Gaspers Befreiung gebracht. Jetzt kannst du mit ihm entweder Leliana dabei helfen, die Diebe erfolgreich zu besiegen oder du würfelst noch einmal, ob er vielleicht wieder mit einem negativen Ergebnis für triste Stimmung sorgt.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher