Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Geborgene Land - Fantasy-RPG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 30. Januar 2018, 19:56

Spoiler Spoiler

SW war ne 1 und somit negativ^^

" Oh nein, du armes Ding. Dieser verdammte rote Haro kennt auch keine Grenzen. Nicht mal Schamgefühl besitzt er" erklang es mitleidig von der Frau.
Ihrem Mann fielen dabei fast die Augen raus bei Lerya's unverhülltem Anblick.
Mit einem Ellbogenstoss in dessen Seite räusperte dieser sich und nahm wieder Haltung an um nach vorn zu blicken.
" Komm Kindchen, spring hinten rein. Da ist es trocken und es gibt eine Decke für dich mit der du dich abtrocknen kannst" bot ihr die Frau an" Wir machen dann bald rast wenn wir die nächste Kreuz erreichen".
Ihr Mann leckte sich bereits Lüstern über die Lippen und malte schon aus was er alles mit ihr anstellen würde. Bestimmt würden sie auch einen guten Preis beim nächsten Bordel bekommen.
Doch bis es soweit war würde er seinen Spaß mit ihr haben.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

22

Dienstag, 30. Januar 2018, 20:59

Spoiler Spoiler

Na super 8|


(Lerya)

Wie es schien, hatte sie wohl endlich einmal Glück gehabt. Der Frau dankend zugenickt begab sie sich in den Wagen und nahm sich dort eine der Decken, während sich der Tross wieder rumpelnd in Bewegung setzte. Der Regen peitschte dabei erbarmungslos gegen das Verdeck, doch hier war sie vorerst vor ihm geschützt. Jetzt müsste sie nur wieder Kleidung finden und schon würde alles deutlich besser aussehen.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 31. Januar 2018, 00:11

Sie fuhren noch ein ganzes Stück bis sie endlich halt machten um im Schutze eines Hains zu rasten.
Während der Fahrt hatten sich die beiden überlegt wie sie ihre neue Beute möglichst effektiv aber ohne viel Aufwand handlungsunfähig machen konnten.
Als der Wagen angehalten hatte rief man Lerya zu das sie angekommen waren und nun ein kleines Feuer machten.
Sie sollte rauskommen und mit helfen wenn sie sich mit daran wärmen wollte.
Natürlich kam dem Lerya nach, schließlich hatten das Paar sie mitgenommen und zudem wollte sie nicht frieren.
Daher brang Lerya mit der umgelegten Decke aus dem Waggen und bekam gleich darauf einen Schlag mit einem Knüppel auf den Hinterkopf verpasst.
Benommenheit umschloss sie, dann wurde sie von jemandem aufgefangen und stöhnend dabei begrapscht während ein zweiter ihr die Hände auf den Rücken verschnürte und dann mit den Füßen verband.
Unklare Worte drangen an ihr Ohr bei dem die Worte Hure und Gold vor kamen.
Dann hob man sie an, trug sie zurück in den Wagen und legte die Decke über sie aus bevor man sie in Ruhe ließ.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

24

Mittwoch, 31. Januar 2018, 08:38

(Lerya)

Die nächsten Stunden waren für Lerya nur eine Mischung aus Kopfschmerzen, Dunkelheit und dem dauerhaften Hin- und Her zwischen Bewusstlosigkeit und Wachen. Sie bekam weder mit, in welche Richtung der Wagen fuhr, noch wie lange sie unterwegs waren. Selbst, als sie schließlich anhielten, hatte sie noch immer unter den Folgen des Schlages gegen ihren Kopf zu leiden. Dafür konnte sie immerhin wieder ein wenig klarer denken, auch wenn sie sich in diesem Moment gewünscht hätte, dass dem nicht der Fall gewesen wäre. Denn bald öffnete sich die Plane, die Decke wurde über ihr weggezogen und ein Mann schaute sie dreckig grinsend an.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 31. Januar 2018, 20:03

Der Mann leckte sich lüstern mit der Zunge über die Lippen" Oh ja, Baby, jetzt bist du dran. Die Alte ist grad abklären was wir für dich bei dem Bordell hier bekommen würden. Die Zeit muss ich nutzen solange man noch kostenlos Spaß mit dir haben kann".
Lerya an den Beinen zu sich gezogen setzte der Mann sich auf ihre Oberschenkel, so daß sie kaum mehr rumzappeln konnte, und griff sich dann ihre wundervoll geformten Brüste um diese herzhaft zu kneten.
Ohne Rücksicht biss er ihr auch in die Brustwarzen und zog daran bevor er seinen stinkenden Schwanz zwischen ihren Brüsten platzierte, sie zusammendrückte und sich so einen Runterholte.
Während der Mann damit beschäftigt war Lerya's Körper zu schänden bemerkte er nicht wie ein fremder Mann mit rotem Hut leise auf den Kutschbock stieg und die Zügel in die Hand nahm.
Mit einem Ruck setzte sich die Kutsche in Bewegung, was den Mann überrascht nach hinten kippen ließ.
" Was bei den Götter soll das? Klaut hier tatsächlich jemand unsere Kutsche?" richtete sich der Mann entsetzt auf, zog seine Hose wieder hoch und lief zum Kutschbock vor.
Der Mann der dort saß hatte natürlich gehört das da jemand auf der Ladefläche war und wartete nur darauf angegriffen zu werden.
Sich dem Griff des Mannes entzogen schnappte sich der Mann mit dem roten Hut den blinden Passagier und warf ihn seitlich von der fahrenden Kutsche in den Staub.
" Na das ging ja grad nochmal gut. Zum Glück hat der Typ so einen krach gemacht als er zu mir kam. Ich sollte mich das nächste Mal vielleicht vor dem losfahren vergewissern ob nicht doch jemand auf der Ladefläche ist" stellte der Mann klar und lachte dann" Aber verdammt, heute hab ich vielleicht nen Lauf. Was ich wohl dafür bekomme?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

26

Freitag, 2. Februar 2018, 19:32

(Lerya)

"Wie wärs, wenn du weniger Selbstgespräche führst und mich hier hinten vielleicht mal befreist?", rief Lerya erbost aus dem Wagen heraus, ohne genau zu wissen, wer sich da gerade der Kutsche bemächtigt hatte. Doch sie hatte da eine gewisse Ahnung. Und wenn diese zutraf, dann würde sich derjenige noch auf einiges einstellen dürfen. Denn erst durch ihn hatte sie sich in diese missliche Lage manövriert.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

27

Samstag, 3. Februar 2018, 00:01

Haro


Er horchte auf als ihn eine weibliche Stimme tadelnd von hinten traf.
War da etwa noch jemand der ihm nicht aufgefallen war.
Flüchtig blickte er hinter die Plane in den Laderaum und sah da doch tatsächlich eine gefesselte, nackte Frau.
Schulterzuckend blickte er wieder nach vorn.
Solange sie gefesselt war konnte sie ihn angreifen.
Doch irgendwie kam sie ihm bekannt vor.
Wenn er sich doch nur erinnern könnte woher.
Erst als er den Ort verlassen hatte traf es Haro wie vom Blitz getroffen.
Sie war das! Vom See.
Den Wagen daraufhin angehalten stieg Haro nach hinten und setzte sich auf ein Fass neben sie" Das wir uns tatsächlich wieder sehen hätte ich jetzt nicht gedacht. Und dann auch noch unter solchen Umständen, Schätzen. Ich hoffe du bist nicht nachtragen. Was machst du den hier?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

28

Sonntag, 4. Februar 2018, 13:26

(Lerya)

"Ach, ich hänge einfach nur hier rum und versuche eine neue Art der Entspannung", antwortete Lerya gespielt ruhig, woraufhin Haro ein verdutztes Gesicht machte. "Natürlich nicht, du Idiot!", platzte es dann schließlich aus ihr heraus. "Ich bin wegen deinem Diebstahl in diese verdammte Lage gekommen. Du Perversling musstest ja nicht nur das Schwert stehlen, sondern auch noch meine Hose und Unterwäsche! Dann hat noch irgendein verdammter Hund mein Oberteil geklaut und schon hatte ich absolut gar nichts mehr. Also, vielen Dank dafür! Und jetzt mach mich endlich los!"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

29

Montag, 5. Februar 2018, 00:42

Haro


Er nickte bestätigend" Gern geschehen. Aber wer garantiert mir das wenn ich dich jetzt los mache nichts passiert?".
Haro schüttelte daraufhin mit dem Kopf" Nein nein, dass lassen wir lieber dran. Ausserdem siehst du so verschnürt ganz gut aus. Darum habe ich dir auch deine Sachen genommen. Eine natürliche Schönheit wie dich sollte solch plumpe Kleidung nicht verhüllen. Ich tat das um auch anderen deine wahre Schönheit zu zeigen. Das du dabei solchen Leuten hier in die Arme läufst kann ich ja nichts. Das nenne ich dumm gelaufen. Und was soll ich sagen. Ich bin ein Dieb mit Leidenschaft. Sei versichert das dein Schwert in guten Händen ist. Also nicht schmollen. Das bildet nur hässliche Falten".
Als Lerya daraufhin wild herumzappelte sprang Haro auf" Wow, du bist ja ne ganz feurige. Wenn mir das mal nicht zu heiß wird. Da kann ich nicht untätig bleiben".
Darum griff Haro sie an den gefesselten Händen und schleifte Lerya dann bis zur Ladekante" Es lässt mein Herz bluten dich jetzt hier zu lassen. Aber ich habe Ware abzuliefern. Und da ich ein netter Typ bin gebe ich dir sogar was zurück".
Lerya von den Ladefläche fallen gelassen ließ er ihren Schlüpfer neben sie fallen" Hier, kannst du haben. Ich hab noch paar. War mir ne Freude dich wieder zusehen. Vielleicht schieben wir ja beim nächsten Mal ne Nummer wenn ich mehr Zeit habe".
Dann kehrte Haro pfeifend zurück nach vorn auf den Bock und fuhr davon, während Lerya fluchend auf dem Weg zurückblieb.

Spoiler Spoiler

Oh was wird die den fressen beim nächsten mal ^^
Wird also Zeit das sie jemanden nettes trifft :rolleyes:
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

30

Montag, 5. Februar 2018, 13:06

(Lerya)

Sie hatte mit allem gerechnet, nur nicht damit. Glücklicherweise hatten sich durch den Sturz aus der Kutsche wenigstens die Fesseln gelöst, sodass sie sich aus ihrer misslichen Lage befreien konnte. Ihre Unterhose angezogen hatte sie nun ein wenig mehr Kleidung als vorher, doch wirklich viel brachte ihr dies nicht. Laut fluchend machte sie sich deshalb wieder auf den Weg, ohne genau zu wissen, in welche Richtung sie unterwegs war.

Kurze Zeit später...


War sie in die falsche Richtung gelaufen? Lerya konnte es nicht genau sagen. Die Sonne war mittlerweile kurz vorm Untergehen, als sie gerade dabei war, ein kleines Wäldchen zu durchqueren, durch das die Straße führte. Ein Rascheln schreckte sie aus ihren Gedanken und ein Blick nach vorne verriet ihr, dass dieses Rascheln von einer Gruppe, bestehend aus sechs Männern, ausgelöst worden war. Auf den ersten Blick konnte sie erkennen, dass es sich dabei um Räuber handeln musste.
Wie es schien, sollte ihr Tag nicht mehr besser werden...
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

31

Montag, 5. Februar 2018, 20:54

Spoiler Spoiler

SW erfab ne 6. Also bekommt Lerya unerwartete Hilfe um weiter zu kommen.


Zu Lerya's Glück kam plötzlich hinter ihr ein Trupp Panzerreiter auf ihren Pferden angeritten.
Schnell versteckte sich die Frau im nahen Gebüsch und ließ die Reiterschaft vorbeiziehen, die das Lager der Räuberbande ebenfalls entdeckten und es in kurzer Zeit Aufgerieben hatten.
So war der Weg durch den Wald wieder frei und sicher passierbar.
Als Lerya daraufhin wieder aus ihrem Versteck kam suchte sie das Lager zunächst nach brauchbaren Sachen ab.
Wie gehofft fand sie endlich warme Kleidung die die Toten nicht mehr brauchen würden.
Aber sie fand auch einen Käfig aus Holz der sich hinter einem Busch verbarg.
Darin lag ein halbnacktes Mädchen von vielleicht 11-12 Zyklen, welches zusammen gerollt da lag weil der Käfig ihn nicht viel Platz bot.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

32

Montag, 5. Februar 2018, 21:00

(Lerya)

Endlich hatte sie wieder Kleidung am Leib, wenn auch nicht unbedingt gut sitzende. Aber das war Lerya in diesem Moment mehr als egal. Doch auch diese irdischen Freuden wurden in den Hintergrund gedrängt, als sie das Mädchen im kleinen Käfig entdeckte.
Besorgt trat Lerya näher und versuchte durch die Gitterstäbe ein wenig mehr zu erkennen. Das Mädchen konnte höchstens elf oder zwölf Zyklen alt sein. Was machte sie hier also eingesperrt bei dieser Räuberbande? Zaghaft rüttelte Lerya an den Stäben, um das Kind aufzuwecken.
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 6. Februar 2018, 07:51

Das Mädchen zuckte zusammen und blickte Lerya vorsichtig aus ihren dunklen Augen an.
Unwillkürlich hielt sie sich die Hände über ihre Ohren, obwohl die blonden Haare diese verdeckten.
" Wer bist du?" piepste das Mädchen" Die Räuber haben keine Frau. Oder willst du mich auch demütigen?".
Sich aufgesetzt drückte sich das Mädchen in die Ecke um möglichst weit weg von der Frau zu sein.
" Wenn mich meine Eltern finden werden sie euch alle schrecklich leiden lassen und ich werde mir aussuchen können in was für Kunstwerke eure minderwertigen Knochen verwandelt werden" zischte das Mädchen mit gebrochener Stimme.
Sie war in keinem guten Zustand.
Die Männer hatten ihr kaum etwas zu essen gegeben oder Wasser um ihre Kehle zu befeuchten.
Es kostete sie bereits Mühe überhaupt soviel mit der Frau zu sprechen.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

34

Dienstag, 6. Februar 2018, 11:42

(Lerya)

Kunstwerk aus minderwertigen Knochen? Diesen Ausspruch hatte Lerya bereits in den Minen vernommen, wenn die Aufseher einen Gefangenen bedroht hatten. Erstaunt musterte sie das kleine Mädchen erneut und konnte dadurch ihre Vermutung bestätigen: Es musste sich um eine junge Albin handeln! Aber wie war sie in diese Lage gekommen und was genau hatten die Räuber mit ihr vorgehabt.
"Ich mache dir einen Vorschlag: Ich befreie dich aus diesem Käfig und dann erzählst du mir, wie du dort hinein geraten bist. Einverstanden?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:03

Das Mädchen beäugte Lerya misstrauisch und alle Verachtung die sie darin legen konnte ließ sie sie spüren.
" Warum sollte ich dir trauen, Barbarin?" zischte das Mädchen verächtlich, dann begann ihr Magen lautstark zu knurren, den sie sich verlegen hielt.
Warum musste ihr Körper auch gerade jetzt Schwäche zeigen?
Seufzend nickte sie also.
Wenn sie nicht bald etwas zu essen bekam würde sie elendig verhungern und diesen Triumph wollte sie den Menschen nun auch wieder nicht geben.
So würde sie nicht abtreten.
Also öffnete Lerya ihren Käfig.
Als sie ihr beim rauskriechen aufhelfen wollte schlug das Mädchen ihre Hand zur Seite" Fass mich nicht an, niedere Kreatur!".
Sich ächzend aufgerichtet konnte das Mädchen sich kaum auf den Beinen halten, so kraftlos war es geworden.
Sie blickte sich skeptisch um.
Noch war niemand gekommen um sie sich zu schnappen.
Wollten sie es etwa spannend machen?
Oder war sie tatsächlich frei durch diese Menschenfrau?
" Na gut, du hast deinen Teil erfüllt. Dann halte ich auch meinen ein" ächzte das Mädchen und stürzte mit knurrendem Magen auf die Knie" Mein Nachtmahr ist bei einem Ausritt mit meiner Familie durchgegangen. Ich hatte keine Kontrolle mehr und so lief er einfach wie der Wind durch die Gegend bis wir an einem Fluss vorbei kamen. Da traute ich mich endlich abzuspringen. Doch ich unterschätzte die Strömung die mich einfach mit sich riss.
Als ich endlich ans Ufer gespült wurde waren da auch schon diese Männer die mich packten, fesselten und dann in diesen Käfig warfen. Sie wollten mich zuerst öffentlich hängen um zu zeigen das mein Volk doch nicht so mächtig sei aber dann kamen sie auf die glorreiche Idee mich an das Hurenhaus zu verkaufen das den höchsten Preis zahlt. Eine Albin hatte hier schließlich noch keiner gehabt. Doch das ist jetzt wohl vom Tisch, wenn ich die Geräusche richtig gedeutet habe".
Sie blickte die Frau achtlos von unten an" So war das. Und was jetzt? Ich habe Hunger und mir ist kalt. Gib mir was oder erwartest du jetzt etwa ein Danke von mir?".
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

36

Dienstag, 6. Februar 2018, 21:39

(Lerya)

"Ein bisschen mehr Demut habe ich schon erwartet", fuhr Lerya die Kleine an. Albae konnte sie spätestens seit ihrem Aufenthalt in der Mine nicht mehr leiden und diese Kleine trieb es auf die Spitze. "Ich hätte dich auch einfach in diesem Käfig lassen können und den Ratten ein Festmahl beschert. Aber wo wir gerade von Essen sprechen: Ich habe absolut keine Ahnung, wo es hier etwas zu essen gibt. Ist mir aber auch vollkommen egal, ich bin sowieso nur auf der Durchreise. Also such dir gefälligst selbst was und erspar mir dein Ich bin ein Alb und deswegen viel besser als alle anderen. Verstanden?"
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 7. Februar 2018, 19:46

Für diese unverfrorenen Worte hätte man dieser Frau in Dson auf der Stelle ihre spitze Zunge rausgeschnitten und sie zusätzlich geblendet für ihren trotzigen Blick.
Doch leider waren sie nicht bei ihr zu Hause.
" An diesen Frevlerischen Worten sollst du ersticken" zischte das Mädchen und stand dann wieder auf um mit letzter Kraft an Lerya vorbei zu gehen.
Im Lager der toten Banditen brach sie dann wieder zusammen, fand aber glücklicherweise etwas Brot und Käse.
Was die Menschen essen nannten würden bei ihnen in Dson nur die Schweine bekommen.
So scheußlich wie das Brot gewürzt war konnte man kaum glauben das dies als Grundnahrungsmittel bei den Menschen durch ging.
Doch in ihrer Verzweiflung blieb ihr nichts anderes übrig als es zu essen.
Alles war besser als zu sterben.
Um den schlechten Geschmack weg zu bekommen spülte sie mit Wasser aus einem Schlauch nach.
In ihrem Essrauch bemerkte das Mädchen nicht mal wie sich langsam einer der Reiter von vorhin näherte.
Er war nochmal zurückkehrt weil er hier etwas beim Angriff verloren hatte und nun fand er dieses Mädchen mit den spitzen Ohren plötzlich hier vor.
" Hey, Mädchen, was machst du hier? Du solltest nicht allein hier an so einem schrecklich Ort sein" sprach der Soldat sie an, woraufhin sie sofort zusammen zuckte und sich nicht bewegte.
Das machte den Mann schließlich nach mehrmaligem Nachfragen misstrauisch.
Weshalb er Abstieg und sich das Mädchen genauer ansehen wollte.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

38

Mittwoch, 7. Februar 2018, 20:03

(Lerya)

"Sie ist nur eine schwachsinnige Cousine vierten Grades", warf Lerya ein und drängte sich vor den Soldaten. "Das Überbleibsel eines Familienzweiges, der sich durch Inzest beinahe selbst ausgelöscht hat. Deshalb auch die spitzen Ohren. Man könnte meinen, es sind die eines Elben, aber sie ist tatsächlich nur ein einfaches, dummes Mädchen. Wir sind nur auf der Durchreise und eben auf dieses Lager getroffen. Da sie immer neugierig ist, habe ich gedacht, sie kann sich hier umschauen. Es hilft ihr dabei, wenigstens ein bisschen Ruhe zu bekommen. Sie ist zwar dämlich, aber dafür ziemlich aktiv."
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)

 Lotrobur Schnellschlag

Forumsmod und Legende der Dritten

Beiträge: 6 197

Wohnort: Schwarzes Gebirge

Beruf: Axtmeister

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 8. Februar 2018, 07:32

Das Mädchen unterdrückte ein böses Zischen und biss dabei fest auf Zähne, sodass diese Knirschten.
" Pass auf dass dir das dumme, dämliche Mädchen nicht irgendwann deinen süßen Arsch aufreist" dachte sich das Mädchen, nickte dann aber mit dem gesamten Oberkörper und gab komische Geräusche von sich.
Der Soldat kratzte sich am Kopf als er sich die Geschichte durch den Kopf gehen lassen hatte, stellte aber seine Inspektion ein.
" Verlasst diesen Ort schnell bevor die Aasfresser kommen oder irgendwelche Orks. Das wäre sicherer für euch beide" riet der Mann ihnen und hob dann seine Tasche auf die er verloren hatte.
Schließlich ging er zurück zu seinem Pferd, stieg auf und legte den beiden nochmals nahe schnell von hier zu verschwinden.
Dann ritt der Soldat von dannen.
" Das hat dir wohl jetzt echt Spaß gemacht mich so runter zu machen. In deinen Augen wohl auch noch gerechtfertigt, Hm?" raunte das Mädchen, zuckte dann aber zusammen als plötzlich Wolfsgeheul zu hören war.
" Was machen wir jetzt? Wohin sollen wir?" fragte sie aufgesteht in Richtung Lerya.
"Auf, ihr Reiter Theodens !

Speer wird zerschellen, Schild zersplittern !

Ein Blut-Tag, ein Schwert-Tag, ehe die Sonne steigt !

Reitet, reitet nun, reitet, zur Vernichtung und zum Ende der Welt !

Toood ! Toood ! Toood !

Auf, Eorlingas !"

(Theoden von Rohan)

40

Donnerstag, 8. Februar 2018, 09:27

(Lerya)

"Ach so? Jetzt willst du auf einmal mit mir gehen, ja? Eben klang das noch wesentlich anders", meinte Lerya und schnaubte. Freunde würden sie wohl definitiv nicht mehr werden. "Ich sag dir eins: Du kannst von mir aus noch mit mir kommen, bis wir aus diesem Waldstück raus sind, dann aber trennen sich unsere Wege. Nicht, dass wir noch auf deine Eltern treffen und die mich zur Dankbarkeit häuten. Euer Volk hat da nämlich eine sehr merkwürdige Auffassung. "
"Das ist unerhört! Ein Elb geht unter die Erde...und ein Zwerg wagt es nicht! Das würde mir ja ewig nachhängen!" (Gimli, Herr der Ringe)